HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Stargate arrow Stargate SG-1 arrow Episodenguide arrow Staffel 10 arrow Die Kriegserklärung
Stargate
Stargate SG-1 Staffel 10
Stargate SG-1 Filme
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Die Kriegserklärung Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: Company of Thieves
Episodennummer: 10x09
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 15. September 2006
Erstausstrahlung D: 29. August 2007
Drehbuch: Alan McCullough
Regie: Will Waring
Hauptdarsteller: Ben Browder als Lt. Colonel Cameron Mitchell, Amanda Tapping als Lt. Colonel Samantha Carter, Christopher Judge als Teal'c, Claudia Black als Vala Mal Doran, Beau Bridges als Major General Henry Landry, Michael Shanks als Dr. Daniel Jackson.
Gastdarsteller: Eric Steinberg als Netan, Rudolf Martin als Anateo, Matthew Glave als Colonel Paul Emerson, Hawthorne James als Gavos, Adrien Dorval als Borzin, Sean Campbell als Solek, Timothy Paul Perez als Vashin, Gary Jones als CMSgt. Walter Harriman, Scott McNeil als Kefflin, Michael Rogers als Major Escher, Martin Christopher als Major Kevin Marks, Morris Chapdelaine als Tenat, Joey Aresco als Slaviash, Geoff Redknap als Oranian Lieutenant, Dean Monroe McKenzie als Teresh u.a.

Kurzinhalt: Die Odyssey hat einen Tipp bekommen, wo sich das zweite Supergate befindet, durch dass die Ori Verstärkung in unsere Galaxis schicken. Doch statt des vermeintlichen Tors findet man dort dann vielmehr ein Minenfeld vor, durch das die Odyssey schwer beschädigt wird. Dementsprechend angeschlagen ist es dem Schiff dann nicht mehr möglich, sich gegen die beiden angreifenden Ha'taks der Luzianer-Allianz zu verteidigen, und so hat Colonel Paul Emerson keine andere Wahl, als sich zu ergeben, und den Angreifern das Schiff zu überlassen. Samantha Carter befand sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls an Bord des Schiffes – und soll dieses nun reparieren, damit Anateo seine Beute nach Hause bringen kann. Währenddessen erfährt man auf der Erde, dass die Odyssey verschwunden ist. Vala meint, von ihren früheren Geschäften jemanden zu kennen, der mit Informationen handelt, und vielleicht wissen könnte, was mit dem Schiff passiert ist. Dabei fallen jedoch sie und Daniel ebenfalls der Luzianer-Allianz in die Hände. Cameron und Teal'c verfolgen daraufhin einen riskanten Plan: Cameron soll sich mit Hilfe jenes Mittels, dass Daniel einst verwendet hat um Lord Yu davon zu überzeugen, dass es sich bei ihm um einen seiner Untergebenen handelt, benutzen, um sich auf dem vom Anführer der Luzianer-Allianz befehligten Flaggschiff einzuschleichen…

Denkwürdige Zitate: "Great, you fixed that. How about fixing the stabilizers?"
"Oh, I didn't fix anything. I just disabled that annoying alarm."
(Wenn's bei SG-1 nichts wird, kann Vala immer noch als Automechanikerin anfangen.)

"I've always felt civilization can be judged by two things: Its food, and its women. I'd say yours is only halfway there."
(Sam kann sich jetzt wohl aussuchen, wie das gemeint ist.)


Review: Episodenbild (c) MGM/Showtime Bei "Adrias Macht" hatte ich mich ja noch über die Aussage gewundert, dass die Ori in Kürze weitere Verstärkung aus ihrer Heimat-Galaxie erwarten – war doch die Mission in "Das Pegasus-Prinzip", das Supertor auszuschalten, erfolgreich. Hier erfahren wir aber nun, dass es offenbar noch ein zweites solches Supergate geben soll. Das und Emersons Tod – auch wenn dieser noch nie eine sonderlich wichtige Nebenfigur war – sind dann aber auch die einzigen beiden wesentlichen Informationen und/oder Ereignisse. Davon abgesehen ist "Die Kriegserklärung" leider eine klassische "filler"-Episode; was gerade auch angesichts der Tatsache überrascht, dass "Stargate: Kommando SG-1" ja langsam aber sicher auf das Finale zusteuert. Nichts an dieser Folge war auf irgendeine Art und Weise herausragend – geschweige denn originell. Vor allem an der x-ten Gefangennahme von Teal'c störte ich mich. Als dieser meinte, er ist es langsam wirklich leid, dass ihm das ständig passiert, konnte ich ihm da echt nur zustimmen – es wird langsam aber sicher wirklich fad.

Generell war "Die Kriegserklärung" inhaltlich leider ziemlich schwach. Nicht nur, dass sich hier nichts Wichtiges ereignet, ich fand die Story auch alles andere als spannend und/oder interessant. Es hilft sicher nicht, dass die Luzianer-Allianz noch nie zu meinen Lieblingsfeinden zählte. Tatsächlich finde ich sie als Widersacher von SG-1 eigentlich sehr entbehrlich; mit den Ori (auf deren Bedrohung man sich aus meiner Sicht ohnehin viel stärker konzentrieren sollte), Ba'al und seinen Klonen, dem mittlerweile von den Goa'uld kontrolliertem Trust, sowie den den Menschen teils feindlich gesinnten freien Jaffa gäbe es nun wirklich schon genug Gegner, denen man sich widmen könnte. Da hätte ich auf die Luzianer-Allianz echt gut und gerne verzichten können. Zumal ich sie noch nie sonderlich interessant und/oder bedrohlich fand. Daran hat auch "Die Kriegserklärung" wieder mal nichts geändert – weshalb ich auch die titelspendende Kriegserklärung am Ende, die wohl eigentlich bedrückend-schockierende Wirkung erzielen sollte, mit einem unbeteiligt-uninteressierten Achselzucken zur Kenntnis nahm. So ziemlich das Einzige, was "Die Kriegserklärung" halbwegs rettete, waren die Dialoge, die wieder einmal sehr gut und vor allem gewitzt geschrieben haben. Ich muss sagen, dass ich mich an das neue Team langsam aber sicher doch zu gewöhnen beginne, und mir ihr Zusammenspiel (insbesondere zwischen Daniel und Vala) gut gefällt (was nicht heißen soll, dass mir O'Neill so überhaupt nicht mehr abgehen würde). Umso bedauerlicher, dass man ihnen in diesem Fall kein besseres/interessanteres Abenteuer gegönnt hat, um es gemeinsam zu bestreiten.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime Trotz einem noch interessanten und vielversprechenden Einstieg fand ich "Die Kriegserklärung" leider sehr schwach. Die Luzianer-Allianz war halt einfach noch nie mein Lieblingsfeind, und wurde auch durch die Episode um nix interessanter und/oder bedrohlicher. Zu einer Zeit, wo die Ori die Serie dominieren, wirken die echt wie Widersacher dritter Klasse. Generell wollte mich die Handlung irgendwie nie so recht ansprechen, und wirkte das Ganze sehr inhaltsarm – ein Hangeln von einem Level zum nächsten, ohne größeren Zusammenhang und/oder Spannung. Der Tod von Colonel Emerson verfehlte eine potentiell emotionale Wirkung bei mir leider völlig (dafür war die Figur zu unwichtig und unscheinbar). Und vor allem die x-te Gefangennahme von Teal'c sah ich kritisch; was das betrifft, droht SG-1 langsam aber sicher zur (unfreiwilligen) Selbstparodie zu verkommen. Gut fand ich in erster Linie die Dialoge, die mit einigen gelungenen Gags aufwarten konnten, und generell ganz nett und gewitzt geschrieben wurden. Wie ich generell den Eindruck habe, dass sich das neue Team langsam macht. Hilft aber halt auch nicht viel, wenn die Handlung so unoriginell und uninteressant ausgefallen ist, wie hier.

Wertung: 1.5 von 5 Punkten
Christian Siegel


Review von Michael Melchers: In Company Of Thieves kommt die Brutalität der Lucianer Allianz zum Ausdruck. Der Tot von Emerson und die Schüsse danach zeigen, dass man als Gegner dieser Front nicht zu hoch pokern darf was das hinauszögern von Forderungen betrifft. Ich persönlich finde es schade das Emerson aus der Serie gehen muss er war bis jetzt mein persönlich bevorzugter Captain, der Erdraumschiffe. Ein anderer Aspekt der mit dieser Folge gezeigt werden soll ist, dass die Menschen nicht unfehlbar sind, dies kommt besonders seitdem Ende der neunten Staffel zum Ausdruck. Zur Zeiten der Goa´uld war SG-1 immer perfekt, sie ließen sich nie Schwächen anmerken doch die Zeiten sind vorbei. Das Team hat nun nicht mehr nur die Goa´uld, teile der Jaffa-Nation, die Ori sondern auch noch die Lucianer Allianz als Gegner womit es sehr aussichtslos aussieht für unsere Freunde. Neben diesen schlechten Nachrichten gibt es jedoch vieles gute an der Folge, besonders die Tatsache, das alte Mittel wie diese Droge aufgegriffen werden um neue Ziele und Pläne gegen neue Feinde zu erreichen. Die Aktion am Ende gegen Tenat mit der Vortäuschung Netan zu sein hat mich persönlich sehr überrascht. Ich war zwar etwas verwundert warum Netan plötzlich auf der Brücke des anderen Schiffs stand, aber als der Befehl kam auf das andere Schiff zu zielen war alles klar. Leider brachte uns diese Folge im Gesamtstorybogen nicht voran, da die Ori wieder nur am Rande erwähnt werden. Ich bin aber sehr zuversichtlich das uns die nächste Folge wieder voll ins Gesehen eintauchen lässt und uns einen spannenden Cliffhanger präsentieren wird, bevor die Serie in die Winterpause geht.

Wertung: 4 von 5 Punkten
Michael Melchers


Inhaltsangabe: Episodenbild (c) MGM/Showtime Colonel Carter befindet sich an Bord Odyssey welche auf dem Weg zu einem Ort ist, von dem ein weiteres Supergate gemeldet wurde. Als die Odyssey den Hyperraum verlässt entdecken die Sensoren des Schiffs kein Supergate, sondern einen Stern, der ihre Schilde erheblich schwächt. Im nächsten Augenblick wird das Schiff von drei Mutterschiffe der Goa´uld unter Beschuss genommen. Emerson ordnet an das Feuer zu erwidern und gibt gleichzeitig den Befehl zum Rückzug. Da der Hyperraumantrieb nicht funktioniert versucht die Odyssey mit Sublichttriebwerke zu entkommen, jedoch ist dies auch nicht von Erfolg, da sie in ein dichtes Minenfeld fliegen, welches vorher dort platziert wurde. Nach nur wenigen Minenexplosionen fallen die Schilde des Schiffs komplett aus und die Odyssey kommt zum stehen. Mit der letzten Energie gelingt es Emerson dem SGC eine Nachricht zu schicken, das sie in einen Hinterhalt geraten sind und das es hier definitiv kein Supergate gibt, dann bricht die Verbindung ab.

Landry lässt nach dieser Nachricht die anderen Mitglieder von SG-1 in den Besprechungsraum kommen und klärt sie über die Lage der Odyssey auf. Teal´c kommt als letztes zu der Gruppe und erzählt das die Jaffa-Nation ihre eigene Probleme hat und wahrscheinlich für eine Hilfsaktion nicht in Frage kommt wird. Vala schlägt im Folgenden vor, den letzten Standort der Odyssey auf zu suchen. Leider besitzt die Erde im Moment kein Schiff, da die Daedalus in der Pegasus-Galaxie und somit außer Reichweite ist. Vala erzählt daraufhin das dies kein Problem ist, sie kann ein Schiff besorgen. Die Crew der Odyssey wurde in einem der Frachträume dieser eingesperrt, als Carter wieder ihr Bewusstsein gewinnt, erfährt sie von Colonel Emerson, das sich die Odyssey nicht mehr in dem Minenfeld befinde, als er noch erzählt das drei Besatzungsmitglieder noch fehlen, kommen einige bewaffnete Männer in den Raum und verlangen nach Colonel Samantha Carter. Selbstbewusst meldet sich Emerson und macht den Männern klar, wenn sie etwas wollen sollen sie gefälligst mit ihm sprechen. Die Männer drohen der Crew mit der Dekompression wenn sich Carter nicht sofort meldet. Carter meldet sich und wird zusammen mit Emerson auf die Brücke der Odyssey gebracht wo bereits der Anführer der Angreifer auf sie wartet. Der Anführer stellt sich als Anateo vor. Carter erkennt, das er die Uniform der Lucianer Allianz trägt, er jedoch spricht sich davon frei für die Allianz zu arbeiten, er trägt nur die Uniform. Anateo erzählt, das seine Männer eine Notrufsender entdeckt haben, welche ein Signal durch den Subraum schickt. Er will, dass sie den Sender deaktiviert, falls Carter ihm nicht helfen wird, tötet seine Männer Emerson. Als Emerson Carter den Befehl gibt Anateo um keinen Preis zu helfen wird Emerson von einem direkten Schuss in die Brust getroffen und geht zu Boden. Eine Wache feuert, nachdem Emerson zu Boden gegangen ist, noch einige Male auf Emerson. Carter ist entsetzt und geschockt und beginnt schließlich mit der Arbeit.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Vala ist es gelungen ein Tel´Tak zu organisieren, welches jedoch nicht gerade das neueste und beste Schiff ist, da einige Systeme nicht einwandfrei arbeiten. Die Lebenserhaltungssysteme fallen zwischenzeitlich auch aus. Als das Frachtschiff schließlich den Hyperraum verlässt befinden sie sich in der Nähe eines Planeten, von dem das Signal des Senders kommt. Daniel vermutet, dass man die Odyssey gelandet hat, um Reparaturen durchzuführen. Sie beschließen sich dort um zusehen, bevor das Schiff landet weißt Vala alle daraufhin, dass dieser Planet mit der Lucianer Allianz zusammenarbeitet und das es womöglich eine Falle ist. Nachdem Carter ihre Arbeit beendet hat wird sie von den Wachen wieder in den Frachtraum gebracht. Lt. Marks erkundigt sich bei Carter nach dem Verbleib von Colonel Emerson, aber Carter hat nur Tränen in den Augen. Lt. Marks kombiniert daraus, das Emerson tot ist. Vala und Daniel haben sich entschlossen alleine zu gehen. In einer der Fabriken des Planeten treffen die beiden auf jemanden den Vala kennt und gleich auch freundlich begrüßt. Die ganze Aktion wird von Mitchell und Teal´c über Funk mitgehört.

Vala kann ihren Kontakt dazu bringen zuzugeben, dass er Teile der Odyssey besitzt, welches vor kurzem beschädigt wurde. Der Mann zeigt Vala daraufhin stolz den Notsender der Odyssey und spielt ihr sogar einige Aufzeichnungen vor. Anateo, Carter und der Tod Emerson ist zu hören. Als die beiden nach der Person fragen, die diese Teile hier hergebracht hat, zeigt der Mann nach hinten und im nächsten Augenblick werden Vala und Daniel von Zat Schüssen getroffen. Mitchell versucht mit Vala und Daniel in Kontakt zu treten, jedoch ohne Erfolg. Mitchell und Teal´c fliegen daraufhin zurück ins Stargate Center und berichten Landry von den neuen Erkenntnissen und das sie nun wissen, dass die Odyssey in den Händen der Lucianer Allianz ist. An Bord der Odyssey wird Carter dazu genötigt das Schiff für Anateo zu reparieren, während dieser essend neben ihr steht und über den Begriff Zivilisation spricht und das diese sich durch zwei Dinge auszeichnet erstens Essen und das zweite sind die Frauen, womit er in direkt auf Carter und die Erde anspielt. Wenig später werden Daniel und Vala von Wachen auf die Brücke der Odyssey gebracht und von Carter mehr oder wenige begrüßt. Anateo ist nicht gerade begeistert, dass nur zwei von den restlichen vier Mitgliedern von SG-1 gefangen wurde und lässt Daniel und Vala wieder von der Brücke schaffen. Carter jedoch ist jetzt etwas zuversichtlicher was die Rettung aller angeht und macht sich wieder an die Reparaturen des Schiffs. Im Stargate Center hat man eine Art Kommandokette der Lucianer Allianz gemacht. Alle wichtigen Mitglieder sind aufgelistet bis hin zu Netan. Einer dieser Männer in der Kette ist Kefflin. Es ist nicht vielen bekannt, jedoch agiert er in den höchsten Rängen der Allianz. Mitchell schlägt vor sich mit der Hilfe einer Droge der Tok´ra, die Daniel bereits bei Lord Yu eingesetzt hat, um sich für dessen treuen Diener auszugeben, ebenso die Lucianer Allianz zu täuschen, in dem er sich als Kefflin ausgibt. Man hofft so den Standort der Odyssey ausfindig machen zu können.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Carter wird wieder in den Frachtraum gebracht und erzählt Vala und Daniel, das sie alles unternimmt um die Reparaturen zu verlangsamen jedoch kann sie dies nicht ewig fortsetzen. Daniel und Vala meinen, das dieser Plan jedoch besser als ihr eigener sei, da sie gar keinen haben. Mit dem Frachtschiff nähern sich Teal´c und Mitchell dem Mutterschiff von Netan. Mitchell ist inzwischen in die Uniform der Lucianer Allianz. Mitchell nimmt mit dem Schiff Kontakt auf und verlangt mit Netan zusprechen. Als Mitchell als Kefflin an Bord des Schiffs kommt, wird er von Wachen Netans empfangen wo es zu einem Zwischenfall kommt. Die Wachen schlagen Mitchell blutig und schleppen ihn dann zu Netan. Damit Mitchell nicht gleich erkennt wird, hält er sich ein Tuch ins Gesicht und verabreicht dann Netan während einer Rangelei über einen Ring mit einer Nadel das Mittel, worauf Netan Mitchell gleich als Kefflin erkennt und ihn freudig begrüßt. Auf der Odyssey unterhalten sich Anateo und einer seiner Männer über die Zukunft der Lucianer Allianz und das Anateo vor hat Netan als Führer der Allianz abzusetzen hat, da Netan in Anateos Augen einfach zu schwach ist.

An Bord von Netans Ha´tak unterdessen unterhalten sich Netan und Kefflin über die schlechte Lage des Handels, da die Ori immer mehr Planeten erobern, die potenzielle Kassakäufer sind. Kefflin spricht dann das Thema mit der verlorenen Schlacht gegen die Ori an, wo sich von den Tau´ri hintergangen gefühlt hat. Als nächstes geht Kefflin auf die Eroberung der Odyssey an, Netan jedoch hat keinerlei Ahnung davon. In seinen Augen wurde die Odyssey in einer Schlacht mit den Ori zerstört und erklärt ihm, dass er mit dieser Aktion nichts zu tun hat. In diesem Moment fällt die Tarnung von Teal´cs Frachtschiff aus und er wird von Netans Streitkräften gefangen genommen. Netan und Kefflin erfahren kurz darauf von der Gefangennahme Teal´cs und das er in einen Verhörraum gebracht wurde, zu dem sich Kefflin und Netan nun begeben. In der Zwischenzeit ist Carter wieder in den Maschinenraum gebracht worden um weitere Systeme zu reparieren, jedoch verfolgt sie ihre eigenen Pläne. Sie überbrückt einige Systeme, sodass sie eine Türe zum Frachtraum öffnen kann und somit Vala und Daniel zur Flucht verhelfen kann. Die anderen Mitglieder der Crew bleiben im Frachtraum, damit nicht zu viel Aufmerksamkeit erregt wird. Eine von Netans Leibwäche schlägt auf Teal´c ein um den Standort seine Teammitglieder zu erfahren, Teal´c zieht es vor zu schweigen. Als der Mann zu härteren Maßnahmen greifen will schreitet Kefflin ein und behauptet die Informationen schneller aus Teal´c zu bekommen. Netan stimmt zu und verlässt den Raum. Damit Mitchell und Teal´c nicht enttarnt werden täuschen sie eine Folterung vor und besprechen unterdessen ihr weiteres Vorgehen, da Netan nichts über die Besetzung der Odyssey durch die Allianz weiß. Daniel und Vala haben sich bewaffnet und marschieren auf die Brücke der Odyssey ein und überwältigen die dortigen Wachen.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Kefflin trifft sich nach dem Verhör mit Netan und den anderen Führungsmitgliedern der Lucianer Allianz zum Essen und berichtet davon was er erfahren hat. Angeblich hat Anateo die Odyssey unter seine Kontrolle gebracht, worauf der etwas verwirrte Netan das Wort ergreift und erzählt das er den Angriff befohlen hat, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht. In der Runde kommt eine Diskussion auf wo sich das Schiff befindet Netan jedoch hat keine Ahnung und glaubt das es einen Verrat an ihm gab. Als die Diskussion überkocht und die Mitglieder sich dazu äußern das solche Aktion nicht im geheimen ablaufen sollen greift Netan zu seiner Waffe und erschießt den Mann zu seiner Rechte und macht den anderen klar, dass er sich vor keinem zu verantworten hat und das über Befehle nicht abgestimmt wird. Netan befehlt daraufhin den Anderen alle Schiffe zu mobilisieren, damit die Odyssey gefunden wird. Kefflin isst in der Zwischenzeit ganz getrost weiter, als er schließlich fertig ist und auch gehen will wird er von Netan noch zurück gehalten. Netan fragt ihm ob dies wirklich nötig war, Kefflin antwortet nur darauf dass er seine Führungsautorität testen wollte.

Vala arbeitet daran den Asgardtransporter einsatzbereit zu machen, bevor sie jedoch soweit ist fällt auf das Daniel und Vala durch eine Tür des Frachtraums entkommen sind. Anateo wird darauf benachrichtigt. Anateo der im Maschinenraum bei Carter ist aktiviert die Kommunikation im gesamten Schiff und fordert Vala und Daniel auf sich zu ergeben ansonsten wird er Carter töten. Vala und Daniel planen daher Carter aus der Gefahrenzone zu beamen, da Vala sich nicht wirklich sicher ist ob die Transporter auch einwandfrei funktionieren beamt sie Anateo, dieser sollte eigentlich auf der Brücke rematerialisieren. Anateo landet stattdessen außerhalb der Hülle im Weltraum, als Daniel sich zum Fenster der Brücke umdreht sieht er wie Anateo noch seine Waffe zieht und auf die Brücke feuert. Die Lage auf der Odyssey ist danach wieder sicher, die restlichen Mitglieder von Anateo werden festgesetzt und die Crew der Odyssey übernimmt wieder die Kontrolle über das Schiff. Die Reparaturen an dem Schiff gehen jedoch nicht so gut voran wie gedacht, die meisten Systeme sind im Moment inoperabel. Netan will nun Teal´c endlich ein Ende bereit, als er in den Folterraum kommt ist bereits Kefflin dort. Bevor Netan jedoch auf Teal´c schießt wird dieser von einem seiner Leute darüber informiert des die Odyssey gefunden wurde. Netan trifft sich mit dem Informant, der Mitchell jedoch gut bekannt ist, es Tenat, ein Kopfgeldjäger der von Mitchell einst betrogen wurde. Tenat berichtet Netan, das die Odyssey weniger als einen Tag von hier entdeckt wurde, jedoch lässt Tenat sich nicht anmerken, dass er Mitchell erkannt hat. Als Netan auf die Brücke geht um einen Kurs auf die Odyssey zu setzen ruft Tenat Kefflins wahren Namen und beginnt mit ihm eine Diskussion. In Tenats Augen ist Mitchell ein einfacher Kopfgeldjäger und er fordert einen Anteil an Mitchells Beute egal was er auch vorhat. Mitchell begibt sich nach dem Deal zu Teal´cs Zelle und befreit diesen, zusammen überwältigen sie die Wachen, fliehen und wechseln auf das Schiff von Tenat, bevor die Schiffe in den Hyperraum springen.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Plötzlich taucht auf der Brücke von Tenats Schiff Netan und behauptet dass er, Mitchell, welcher sich als Kefflin ausgegeben hat, geholfen hat. Die beiden Mutterschiffe der Lucianer Allianz kommen direkt vor der Odyssey aus dem Hyperraum, was der Crew der Odyssey nicht verborgen bleibt. Als Netan die Odyssey ruft und sie zur Aufgabe bewegen will versucht Daniel so viel Zeit zu gewinnen wie es geht, da der Hyperraumantrieb noch nicht funktioniert. Daniels Taktik funktioniert jedoch nicht lange, da Netan sein Schiff auf einen Kampf vorbereitet. Zu vor gibt jedoch Netan Tenat den Befehl auf das andere Mutterschiff zu feuern, da dieses angeblich Verrat an ihm begangen hat. Teal´c nimmt inzwischen Kontakt mit der Odyssey auf und bereitet sie darauf vor, dass er und Mitchell bald an Bord gebeamt werden möchten. Tenats Mutterschiff eröffnet das Feuer auf das andere Schiff, im nächsten Moment erscheint Netan auf dem Bildschirm und der Netan an Bord von Tenats Schiff stellt sich schließlich als Mitchell heraus, der alle mit der Droge getäuscht hat. Teal´c und Mitchell werden daraufhin auf die Brücke der Odyssey gebeamt, die in diesem Moment wieder über Hyperraumfähigkeit verfügt und folglich sich zurückzieht. Netan ist erzürnt über Tenats Tat und lässt als Folge ihn und sein Schiff vernichten. Auf dem Weg zurück zur Erde teilt Carter den anderen mit, dass die Hyperraumkommunikation wieder funktioniert und dass sie Landry eine Nachricht schicken will, dass die Odyssey wieder unter ihrer Kontrolle ist. Mitchell bittet Carter noch hinzuzufügen, dass der Lucianer Allianz von der Erde der Krieg erklärt wurde.

Michael Melchers
(Bilder © MGM/SyFy Channel)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden