HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Stargate arrow Stargate SG-1 arrow Episodenguide arrow Staffel 9 arrow Der Ripple-Effekt
Stargate
Stargate SG-1 Staffel 9
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Der Ripple-Effekt Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: Ripple Effect
Episodennummer: 9x13
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 20. Januar 2006
Erstausstrahlung D: 26. Juni 2006
Drehbuch: Joseph Mallozzi & Paul Mullie
Regie: Andy Mikita
Hauptdarsteller: Ben Browder als Lt. Colonel Cameron Mitchell, Amanda Tapping als Lt. Colonel Samantha Carter, Christopher Judge als Teal'c, Beau Bridges als Major General Henry Landry, Michael Shanks als Dr. Daniel Jackson.
Gastdarsteller: Teryl Rothery als Dr. Janet Fraiser, JR Bourne als Martouf, Gary Jones als CMSgt. Walter Harriman, Bill Dow als Dr. Bill Lee, Lexa Doig als Dr. Carolyn Lam, Dan Shea als MSgt. Sylvester Siler, Trevor Devall als Voice of Kvasir u.a.

Kurzinhalt: Das Team von SG-1 kehrt – früher als gedacht – von seiner jüngsten Mission zurück. Während ihrer Nachbesprechung mit General Landry wird das Stargate dann ein weiteres Mal von außen aktiviert – diesmal zu genau jenem Zeitpunkt, für den die Rückkehr vorgesehen war – und Mitchell, Carter, Jackson und Teal'c treten ein weiteres Mal aus dem Sternentor. Sofort werden beide Teams gefangen genommen. Bald stellt sich heraus: Das erste Team welches das Stargate passierte entstammt aus einem Paralleluniversum. Kurz darauf treten auch noch einige weiteren SG-1 Teams aus Parallelwelten ein. Während sich die entsprechenden Sams zusammentun, um die Ursache zu eruieren und vor allem auch einen Weg zu finden, um sie alle wieder in ihre Heimatuniversen zurückzubringen, verfolgt das erste angekommene Team eine verborgene Agenda: Wollen sie doch das ZPM von Atlantis stehlen, um es in ihr eigenes Universum zurückzubringen, und so die Erde zu retten…

Denkwürdige Zitate: "I'm willing to make the occasional exception, but I'm not about to turn this base into the Grand Central Station of the multi-verse."
(Landry zu Mitchell, nachdem er die Anweisung erteilt hat, weitere Teams abzuweisen.)

"You were honored with a hero's funeral."
"Lucky me."
(Dr. Fraiser ist – verständlicherweise – wenig erfreut, von ihrem Schicksal in diesem Universum zu hören.)

"Wouldn't it have been easier just to zat him?"
"Easier, yes. But far less gratifying."
(Teal'c zu Mitchell, nachdem er dessen Gegenpart in diesem Universum ausgeknockt hat.)


Review: Episodenbild (c) MGM/Showtime "Der Ripple-Effekt" hat durchaus ein paar gute Ansätze. Ich mochte z.B. (von einem Punkt abgesehen, dazu gleich) den Einstieg, wo nach dem ersten auf einmal ein zweites SG1-Team durchs Stargate kommt. Die Szene fand ich vor allem sehr schön gemacht, da wir in der Spiegelung des Fensters das eine, und durch das Fenster hindurch das andere, gerade angekommene, Stargate-Team sehen. In weiterer Folge hatte es mir dann vor allem die Umsetzung von mehreren Versionen einer Person in der gleichen Einstellung angetan. Regisseur Peter DeLuise ging dabei sehr geschickt um, da er in einigen Szenen darauf achtete, dass die jeweils andere Person nur von hinten zu sehen ist, weshalb er dementsprechend nur mit Doubles auskam, und so Effektshots einsparen konnte. Eben diese Effektshots, wo wirklich das Gesicht zweier oder mehrerer Versionen der gleichen Person zu sehen waren, waren dann aber ebenfalls ausgesprochen gut gemacht – und auch vom Timing der Darsteller her gut umgesetzt. Vor allem Amanda Tapping zeichnete sich diesbezüglich wieder aus (wobei sie damit ja, dank Replicarter, schon Erfahrung gesammelt hat). Und mit den vielen Sams in einer Szene war sie dann auch indirekt für eines der Highlights der Folge verantwortlich.

Anderes hat für mich hingegen leider nicht ganz so gut funktioniert. So verfehlten in meinem Fall die Rückkehr von Dr. Fraiser und Martouf die gewünschte Wirkung. Im Fall des letzteren ist es insofern nicht weiter überraschend, als ich mit seiner Figur noch nie viel anfangen konnte. Dr. Fraiser mochte ich hingegen zwar eigentlich sehr gerne, aber sie wird hier leider auf eine derartige Cameo reduziert, dass ihr Auftritt bei mir keinen Eindruck hinterlassen hat. Und dann gab's halt auch noch ein paar Aspekte, die mir unklar waren, unlogisch erschienen, oder auch einfach seltsam wirkten. Wie z.B., dass in keinem einzigen der Teams Jack O'Neill mit dabei ist; wäre eine ähnliche Mini-Cameo wie von Teryl Rothery wirklich zu viel verlangt gewesen? Angesichts der Tatsache, dass man in der Vergangenheit ja schon das eine oder andere Mal Erfahrung mit Parallelwelten gemacht hat, dauerte es mir auch etwas zu lang, bis Sam dann endlich diese Idee vorbrachte – und war mir vor allem auch Daniels Skepsis angesichts seiner eigenen entsprechenden Erfahrung unverständlich. Gelegentlich waren mir die Unterschiede zwischen den Teams auch etwas zu aufgesetzt, wie z.B. beim dritten Team in den grauen Anzügen, die durchs Stargate kommen – dessen Cameron lässig einen Kaugummi kaut. Überhaupt: Angesichts der schwarzen Anzüge des ersten Parallel-Teams (wo sich in weiterer Folge dann eben herausstellt, dass diese den Wechsel bewusst herbeiführten, und finstere Absichten – wenn auch aus guten, nachvollziehbaren Gründen – verfolgen) fragt man sich schon, warum das niemand im Stargate-Kommando gleich nachdem sie durchs Tor kamen aufgefallen ist. Und dann störte ich mich an einer zwar verhältnismäßigen Kleinigkeit, die mich aber insofern doch ziemlich geärgert hat, als man die innere Logik zugunsten der Dramaturgie opferte: Weil angesichts der Tatsache, dass auf Fraisers Erde die Ori-Seuche ausgebrochen ist – was heißt, dass jede Minute, die man länger zuwartet, Menschen sterben – machte es überhaupt keinen Sinn, dass man dieses Team erst als allerletztes zurückschickt. Am schwersten wiegt aber, dass die Episode – wieder mal – nicht wirklich spannend war, und mich auch nur partiell zu unterhalten verstand.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime "Der Ripple-Effekt" ist eine ziemlich durchschnittliche "Stargate"-Folge. Sie bietet ein paar nette, interessante Ansätze, einzelne amüsante Momente (insbesondere die Szene mit den vielen Carters stach dabei hervor), und vor allem die Umsetzung mehrerer Varianten der gleichen Figur in einer Szene hatte es mir angetan. Das Wiedersehen mit Fraiser und Martouf verfehlte in meinem Fall aber leider die gewünschte Wirkung, einige logische Ungereimtheiten stießen mir sauer auf, und generell wollte irgendwie nie so recht Spannung aufkommen – und die wirklich lustigen, unterhaltsamen Momente, so positiv es grundsätzlich auch ist, dass diese denn überhaupt vorhanden waren, ließen sich halt auch eher an einer Hand abzählen. Zum Ende, als das Team in den schwarzen Anzügen ihre wahren Absichten offenbarten, drehte die Folge dann zwar nochmal auf (wobei ihr Plan schon auch irgendwie an den Haaren herbeigezogen wirkte), aber letztendlich war die Kurzrebellion so schnell vorbei, dass auch diese kaum Eindruck hinterließ. Und so ließ mich "Der Ripple-Effekt letztendlich – wie leider so viele "Stargate"-Episoden der neunten Staffel – letzten Endes doch eher enttäuscht zurück.

Wertung: 2.5 von 5 Punkten
Christian Siegel


Review von Michael Melchers: Das war mal wieder eine sehr lustige Episode, nach der harten und sehr brutalen Collateral Damage Folge, welche mir nicht sonderlich gefallen hat. Amanda Tapping, Christopher Judge, Ben Browder, und Michael Shanks waren in dieser Episode sehr gefordert, alleine wie oft sie die Kleidung wechseln mussten. Was ich sehr lustig fand war der Raum voll mit Carters, auch wenn ich weiß das es nur Statisten waren, aber es ist doch lustig anzusehen, wie viele Frauen Ähnlichkeit mit unser Amanda haben. Bei den Dialogen zwischen Mitchell und Mitchell ist mir aufgefallen das einer der beiden während des Gesprächs immer still stand wie ein Standbild, da hätte man vielleicht etwas besser lösen können. Aber die Cutter waren bei dieser Episode sehr gefordert. Endlich hat man mal einen neuen Asgard gesehen auch wenn sie alle gleich aussehen – Kvasir. Ich persönlich hätte gedacht es wäre Hammond aber na ja. Irgendwie war mir klar das seines der Teams falsch spielt, aber ich hätte gedacht es wäre das gestreifte mit der Tiger Uniform und nicht das schwarze Team, da war ich persönlich sehr überrascht. Das schwarze Team scheint wohl keine Prometheus zu besitzen, weil sonst sie das echte Team nicht in einen Raum gesperrt hätten, aus dem man jeder Zeit entkommen kann. Was sehr positiv war, ein Wiedersehen mit Dr. Janet Fraiser und Martouf, auch wenn sie aus einer anderen Realität kommen. Man hat als Zuschauer einen kleinen Spoiler bekommen was unserem SG-1 Team noch erwartet. Die Ori werden also ein zweites Supergate bauen und Chulak und Dakara einnehmen, wir dürfen gespannt sein wie es weiter geht.

Wertung: 3.5 von 5 Punkten
Michael Melchers


Inhaltsangabe: Episodenbild (c) MGM/Showtime Im Stargate Center sind gerade General Landry, Dr. Carolyn Lam und Chief Sgt. Walter Harriman im Kontrollraum, als das Stargate unplanmäßig angewählt wird. Bevor Walter Harriman den Iriscode des SG-1 Teams empfängt und die Iris öffnet, registriert man eine ungewöhnliche Energieanomalie am Stargate. Im späteren Briefing fragt General Landry das Team ob es etwas Ungewöhnliches zu berichten gibt, denn sie sind etwas früher zurückgekehrt als geplant. Colonel Mitchell meint es war alles normal, sie haben auf dem Planeten einen Boten gesehen, der wie immer versucht Völker zu bekehren und seine üblichen Methoden vollzogen hat. Als man beginnt über die Mission zu sprechen bemerkt Daniel, das General Landry einen falschen vor sich liegen hat, auch Mitchell und Carter sehen sich den Bericht an und bestätigen, dass sie auf einem anderen Planeten waren. Plötzlich beginnt Teal´c über Selmak zu reden und das er ihnen Informationen über die Ori gegeben hat, ist Hank sehr verwirrt. Er sagt das Selmak & Jacob vor kurzem gestorben sind.

In diesem Moment aktiviert sich das Stargate erneut, es ist der Zeitpunkt an dem das SG-1 Team normalerweise zurückkehren sollte. Walter Harriman empfängt auf einmal noch einen SG-1 Iriscode, Hank lässt die Iris öffnen, aber im Torraum steht eine Bewaffnete Einheit bereit. Die Iris öffnet sich und ein SG-1 Team in einer grünen Uniform kehrt durch das Gate zurück auf die Erde. Das SG-1 Team in der schwarzen Uniform, welches im Kontrollraum bei General Landry steht schaut verdutzt. Auf der Krankenstation erzählt Dr. Lam dem General, das die beiden SG-1 Versionen, bis auf die Kleidung identisch ist. Carolyn schließt nicht aus, das eines der Teams geklont sein könnte. Das seltsame beide Teams haben fest die selben Erinnerungen, bis auf die Tatsache das beide Teams auf anderen Mission waren und das die SG-1 Version in der schwarzen Uniform glaubt das Selmak noch lebt. Das Grün uniformierte Team ist in Landrys Augen das Orginale, da es planmäßig zurückgekehrt ist. Im Besprechungsraum glaubt die originale Carter das sie durch einen Unfall in unser Universum gelangt sind. Sie erzählt über den Quanten-Spiegel und das er ihnen gezeigt hat, dass es eine Unzahl von Paralleluniversums gibt. Das Stargate hat irgendwie die Reise verändert und das schwarze Team statt zu ihrer Erde zu unserer Erde geschickt. Carter bleibt aber immer noch die Wie und Warum dies passiert ist. Der originale Colonel Mitchell befragt Daniel in der schwarzen Uniform, da sie sich noch nicht sicher sind ob das schwarze Team aus einem anderen Universum ist oder ob das Team in schwarz vielleicht Spione der Goa´uld oder einer anderen Rasse sind. Daniel will aber keine Fragen beantworten, da er die Theorie hat, das er sich in einer perfekten Nachbildung des SGCs von Außerirdischen befindet, welche Informationen über das Stargate Center und dessen Personal erlangen will.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Im Gespräch zwischen Hank und Mitchell in schwarz stellt sich heraus, dass es auf ihrer Mission nichts gab, was diese Verschiebung der Universen bewerkstelligt haben könne. Das Stargate ist normal dafür nicht konstruiert worden, um zwischen Realitäten zu springen. Daniel Original erfährt von Teal´c in schwarz das Bra´tac der Anführer der Jaffa ist und das Colonel Carter nicht nach Area 51 gegangen ist sondern in die Flitterwochen. Die beiden Carter unterhalten sich auch und die originale Carter erfährt von der in Schwarz, das die Ori in ihrem Universum mit Hilfe eines zweiten Superstargates es geschafft haben einige Planeten zu besetzen, darunter Dakara, Chulak und eine Flotte ist gerade unterwegs zur Erde um sie zu vernichten. Die Carter in schwarz erzählt das sie bei ihrer Abreise auf dem Planeten noch in ihrem Universum waren, also muss etwas auf dem Transport zu Erde passiert, was die Verschiebung bewerkstelligt hat. Die einzige Anomalie die solche eine Wirkung haben könnte ist ein schwarzes Loch, da sind sich beide Carters einig.

In einem Briefing mit dem Originalen Team und General Hank erklärt Original Carter das zwischen dem besagten Planeten von dem SG-1 in schwarz gekommen und der Erde ein schwarzes Loch existiert. Es ist das Loch welches auf Beachhead durch die Zerstörung des Superstargates der Ori erzeugt wurde. Der Materiestrom des Stargates wurde durch das schwarze Loch abgelenkt und zu dieser Erde geführt, doch sie wissen nicht wie man es rückgängig machen könne, da diese Phänomen nur in eine Richtung des Stroms auftritt. Das Briefing wird durch die erneute Stargate Aktivierung unterbrochen. Als man einen weiteren SG-1 Iriscode empfängt will Hank die Iris nicht öffnen lassen, aber das Team steht unter feindlichem Feuer, deshalb bleibt ihm keine andere Wahl als ein weiteres SG-1 Team durch das Stargate kommen zu lassen. Das Team was durch das Stargate kommt ist schwer bewaffnet und trägt eine gestreifte Tiger Uniform. Das Problem scheint doch größer zu sein als man zu erst angenommen hat. Inzwischen sind zwölf SG-1 Teams durch das Stargate auf diese Erde zurück gekehrt. Es sind alles Teams die besondere Schwierigkeiten oder unter Beschuss standen, den nur den hat Hank die Erlaubnis erteilt durch das Stargate zu kommen. Dr. Lee und die originale Carter arbeiten, daran das Problem zu beheben. Das Team das als letztes eingetroffen ist, scheint etwas außergewöhnlich zu sein. Das Team besteht aus Colonel Mitchell. Daniel Jackson, Dr. Janet Fraiser und Martouf. Sie erzählen, das sie auf der Suche nach einem Heilungsmittel gegen die Ori Seuche waren und so schnell wie möglich zurück auf ihre Erde müssen. Sie bekommen leider die schlechte Nachricht das sie bis auf weiteres hier feststecken. Janet wird von Daniel und Teal´c damit konfrontiert das sie bei ihnen vor ca. zwei Jahren auf einer Mission gestorben sei, aber sie sind froh sie Mal wieder zusehen.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Die Originale Carter hat mit dem Asgard Kvasir eine Waffe entwickelt mit dem sie das schwarze Loch schließen wollen, um weitere Teams daran zu hindern in ihrer Realität zu stranden. Dr. Fraiser legt beim General Protest ein, den das schwarze Loch ist ihre einzige Möglichkeit wieder in ihre Realität zu kommen. Hank jedoch hat Plan längst genehmigt und die Waffe wurde in die Systeme der Prometheus integriert. Hank schickt nur das Originale und das Schwarze SG-1 Team los. An Bord der Prometheus unterhalten sich die beiden Mitchells über vergangene Ereignisse und haben sichtlich Spaß daran. Die Unterhaltung wird von Carter in schwarz gestört, sie will mit ihrem Mitchell sprechen. Die beiden gehen in Richtung ihren Quartieren. Carter in schwarz erzählt ihrem Colonel, das sie einen Weg gefunden hat, die Sicherheitssystem an Bord zu deaktivieren und das alles wie im Plan besprochen wurde durch geführt wird. Unterdessen ist die Prometheus am schwarzen Loch angekommen, plötzlich deaktiviert Carter in schwarz wichtige System und Daniel, Teal´c und Mitchell nehmen das originale Team in Gewahrsam. Sie haben den Plan nach Atlantis zu fliegen und sich das Zero Point Modul mit Gewalt zu holen, wenn es nötig sein wird.

Die Carter in schwarz kennt eine Möglichkeit wie sie und ihr Team zusammen mit dem ZPM in ihre Realität zurückkehren können, sie haben nur auf einen günstigen Moment gewartet, um das echte SG-1 Team zu überwältigen. Colonel Mitchell wurde von Teal´c und Daniel in Schwarz zu ihrem Colonel geführt, als man den echten Colonel zurück bringt, gelingt es Carter original die Türen des Zelle zu öffnen. Die vier teilen sich, Mitchell und Teal´c gehen zu Waffenkammer und Daniel und Carter nehmen einen anderen Weg. Auf dem Weg zur Kammer tauchen auf einmal Daniel und Teal´c in schwarz auf. Der Colonel der angeblich der echte ist behauptet die Uniform gewechselt zu haben, Teal´c schwarz und Daniel schwarz richten ihre Zats auf den rechten Teal´c original. Plötzlich werden die Beiden von Carter und Daniel Original ausgeschaltet. Das originale SG-1 Team sperrt das in schwarz gekleidete Team in eine Zelle doch beide Colonels müssen ihre Uniform ausziehen, um eine weitere Verwechslung aus dem Wege zu gehen. Auf der Erde arbeiten Carter und Kvasir an einen anderen Weg um den selben Energiestoff zu erzeugen, welcher das Stargate vor dem Eintreffen des ersten SG-1 Teams erreicht hat. Sie wollen nur diesmal die Wirkung umkehren. Mit einem Generator wollen sie die Wirkung einer Bombe zu simulieren, um so die Wirkung umzukehren. Bei Erfolg müssten die Teams einfach nur in der Reihenfolge durch das Stargate gehen in der sie bei uns eingetroffen sind. Damit sie wieder in ihre eigene Realität zurückkehren können. Der Vorgang war erfolgreich und das erste SG-1 Team welches geht ist das in schwarz gekleidete. Martoufs und Janets Team ist das letzte, bevor sie gehen bekommen sie vom Daniel noch einen Koffer in den das Heilmittel gegen die Ori-Seuche ist. Janet und Martouf verabschieden sich sehr liebevoll von dem echten SG-1 Team und gehen durch das Stargate.

Michael Melchers
(Bilder © MGM/SyFy Channel)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


16x24 Wenn Mauern bröckeln
NCIS | Sat1
Di. 10.12.19 | 20.15 Uhr


10x24 Sieben Minuten
NCIS: L.A. | Sat1
Di. 10.12.19 | 21.15 Uhr


1x05 Malivore - Legacies
Serie | Sixx
Do. 12.12.19 | 20.15 Uhr