HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Stargate arrow Stargate SG-1 arrow Episodenguide arrow Staffel 8 arrow Avatar
Stargate
Stargate SG-1 Staffel 8
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Avatar Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Image

Originaltitel: Avatar
Episodennummer: 8x06
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 13.08.2004
Erstausstrahlung D: 28.09.2005
Drehbuch: Damian Kindler
Regie: Martin Wood
Hauptdarsteller: Richard Dean Anderson als Jack O’Neill, Amanda Tapping als Samantha Carter, Christopher Judge als Teal’C, Michael Shanks als Daniel Jackson
Gastdarsteller: Bill Dow als Dr. Seymour Lee, Andrew Airlie als Dr. Carmichael, Gary Jones als Sgt. Walter Harriman, Dan Shea als Sgt. Siler, Dan Payne als Supersoldat

Inhaltsbeschreibung: Die Episode beginnt sehr dramatisch: Supersoldaten haben den Torraum übernommen und General O´Neill getötet. Teal´c gelingt es, an eine modifizierte P-90 zukommen und den Soldaten zu töten. Teal´c verlässt den Virtuell-Reality-Stuhl und sagt zu Dr. Lee, "es war zu einfach". Der Virtuell-Reality-Stuhl ähnelt dem von P7J-989, den SG1 vor Jahren dort entdeckt hat. Der General und Carter müssen Teal´c wohl oder übel zustimmen. Der Stuhl, stellt zur Zeit keine wirkliche Herausforderung da. Dr. Lee verspricht ihnen, er kenne einen Weg den Stuhl zu modifizieren, so dass er von dem Benutzer lernt und sein Trainingsprogramm verbessert. Mit jeder Simulation lernt der Stuhl und sammelt Informationen. Das hat zur Folge, dass die Stimulationen immer schwerer werden. Teal´c ist der Erste, der die neuen Modifikationen am VR Spiel testet.

ImageDer Stuhl lernt schnell von seinen Erfahrungen und es dauert nicht lange, da übertrifft der Stuhl ihn. Die Simulation ist so realistisch, dass, wenn Teal´c virtuell stirbt, er in der realen Welt einen kleinen Schock bekommt. Die Schocks sind nicht lebensgefährlich, aber ein Nebeneffekt ist, dass er nach einer bestimmten Anzahl, einen Herzinfarkt erleiden kann. Eine weitere Folge ist, sein Adrenalin Level sinkt, was auch den Tod zur Folge hätte. Teal´c hat nach einer Handvoll Stimulationen genug. Er möchte das Spiel beenden, doch der Stuhl reagiert nicht und startet immer wieder neu. Der Stuhl hat erkannt, das Teal´c solange kämpfen wird, bis alle Goa´uld vernichtet sind. Doch Teal´c hat in der Simulation kaum eine Chance, er muss gegen drei Supersoldaten antreten, einer davon ist getarnt. Während der laufenden Simulation kommt auch noch ein Goa´uld-Spion dazu, der in der Basis einen Naquadah-Reaktor zum Overload bringt. Dessen Identität ändert sich mit jedem Neustart. Teal´c kann die Simulation niemals gewinnen und der Stuhl wird ihn umbringen.

Colonel Carter und Dr. Lee versuchen alles, um Teal´c da raus zu holen, während Teal´c durch Adrenalinspritzen am Leben erhalten wird. Carter und Lee haben die Simulation auf einen Monitor übertragen und müssen immer wieder mit ansehen, wie ihr Freund Teal´c getötet wird. Die zweite Option, den Stuhl einfach abschalten, würde Teal´c auch umbringen. General O´Neill macht einen Scherz und sagt "Wieso schließen wir nicht einen Joystick an und Helfen ihm". Colonel Carter hat nach diesem Spruch eine Idee. Carter erklärt, dass der Stuhl durch einen neuralen Recorder eine zwei sekündliche Verzögerung hat, die aber nur Teal´c spürt. Auf Grund der neuen Erkenntnis beschließen sie, einen zweiten Stuhl mit dem ersten zu verbinden. Der zweite Stuhl hat diesen Recorder nicht. Die Person in dem zweiten Stuhl, ist also der Simulation zwei Sekunden voraus und kann Teal´c helfen das Spiel zu gewinnen. O´Neill meldet sich freiwillig, aber sein Wissen über Kampftechniken und Goa´uld würden das Spiel noch schwerer machen und nicht leichter. Am Ende der Diskussion entscheidet man sich für Daniel.

ImageDaniel Jackson ist nur wenige Minuten in der Simulation, als er auch schon von Teal´c getötet wird. Daniel war in den vergangenen Simulationen immer wieder der Spion, der die Basis vernichtet hat. Daniel kommt kaum zur Wort, da wird er schon wieder erschossen. Es gelingt ihm, nach einigen erfolglosen Erklärungsversuchen, Teal´c mit einem Zat zu betäuben. Er erklärt ihm die Situation. Teal´c versteht und die Beiden machen sich an die Arbeit. Nur ist die Frage über den Spion und dem Naquadah-Generator noch nicht geklärt. Teal´c und Daniel sehen Carter plötzlich in der Nähe eines Naquadah-Reaktors. Sie behauptet, sie würde versuchen ihn zu deaktivieren und dass Siler der Spion sei. Dann betritt O´Neill den Raum und die beiden stellen sich die Frage, ob O´Neill vielleicht der Spion ist? Plötzlich erhebt sich Siler, der zuvor noch auf dem Boden lag. Seine Augen beginnen zu glühen. Teal´c erschießt ihn und Carter kann gerade noch rechtzeitig den Reaktor abschaltet, bevor er explodiert.

Das Spiel wird beendet.

Michael Melchers

Review: Schaffen wir gleich mal das Offensichtliche aus dem Weg und geben die offensichtliche Inspirationsquelle für diese Folge offen und ehrlich zu: Ja, "Avatar" wirkt im Prinzip wie eine Holodeck-Episode, nur halt ohne Holodeck. Allerdings... "Avatar" gehört definitiv zu den besseren Vertretern dieser Art von Folge. Ja, auch hier bedient man sich ab einem gewissen Moment einer etwas seltsamen Konstruktion, um die in der Simulation gefangenen Figur auch wirklich in Gefahr zu bringen (wie es bei Star Trek z.B. die laufend ausfallenden Sicherheitsprotokolle waren), was man sich meines Erachtens durchaus hätte sparen können - die Folge hätte auch ohne diese zusätzliche Bedrohung prima funktioniert... aber alles in allem nutzt man die durch dieses Konzept gewonnenen Freiheiten wirklich gut. So kann man dank Benutzung einer virtuellen Realität eine etwas andere und durchaus originelle Geschichte erzählen, die sich unter "realeren" Umständen nicht hätte umsetzen lassen. Durch die wiederholte Simulation ein und desselben Ereignisses (wenn es auch nicht immer genau gleich abläuft) lässt sich aufzeigen, wie Teal'c unterschiedliche Lösungsansätze verfolgt, um das Problem zu lösen.

ImageBesonders interessant an dieser Folge ist natürlich, dass er im Endeffekt damit immer scheitert. Es ist wirklich einerseits faszinierend und andererseits durchaus berührend und deprimierend zu sehen, wie Teal'c durch sein laufendes Versagen erschüttert wird und schließlich verzweifelt zusammenbricht. "Avatar" stellt also nicht die Situation bzw. Simulation in den Mittelpunkt, sondern die (wirklich interessanten) Einblicke in Teal'cs Persönlichkeit. Neben seinem Zusammenbruch ist dabei insbesondere die Erkenntnis interessant, dass er selbst 7 Jahre nachdem er den Kampf gegen die Goa'uld aufgenommen hat in seinem tiefsten Innern immer noch nicht davon überzeugt ist, dass man sie besiegen kann.

Gegen Ende der Folge steigt dann schließlich auch Daniel Jackson in die Simulation ein, und Teal'c Misstrauen sowie Daniel Jacksons 2-Sekunden-Vorteil sorgen für einige humorvolle Momente, die das zuvor doch recht düstere Geschehen deutlich auflockern. Und auch wenn natürlich kein Zweifel besteht, dass es den beiden gelingt die Simulation zu überwinden, ist dieser abschließende Teil dank der gelungenen Inszenierung durchaus spannend und interessant. Generell gehört die deutlich über dem üblichen TV-Niveau anzusiedelnde Inszenierung mit ihren rasanten Kamerafahrten, dem gelungenen Einsatz von Zeitlupen, Zeitraffern und ähnlichen Tricks zu den größten Stärken von "Avatar". Besonders gut gefallen konnte mir dann auch das Ende, insbesondere dessen Message: "Gemeinsam können wir es schaffen...".

Fazit: "Avatar" wird sicher nicht als die originellste Episode in die Stargate-Geschichte eingehen, doch dank der variierenden Simulationen, der hochwertigen Inszenierung, der interessanten Einblicke in Teal'cs Psyche und einigen netten Einfällen (wie Daniel Jackson als 2-Sekunden-Prophet) wurde ich wirklich gut unterhalten...

Christian Siegel


Bewertung: Spannung: 4.5/5 | Erotik: 1/5 | Anspruch: 3/5 | Humor: 1.5/5 | Inhalt: 4/5


Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


Oscar 2019
Show | Pro7
So. 24.02.19 | 23.55 Uhr


9x11 Damit leben
Walking Dead | FOX
Mo. 25.02.19 | 21.00 Uhr


16x07 Pink Flamingo
NCIS | Sat1
Di. 26.02.19 | 20.15 Uhr