HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Farscape arrow Episodenguide arrow Staffel 2 arrow Nochmal fall' ich nicht drauf rein!
Farscape
Farscape Specials
Farscape Staffel 2
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Nochmal fall' ich nicht drauf rein! Drucken E-Mail
Autor: Christian Siegel - Datum: Freitag, 11 September 2020
 
John Crichton findet sich auf der Erde wieder, kurz nach dem Testflug. Natürlich ist ihm sofort klar, dass es sich hierbei um eine – weitere – Simulation handeln muss. Doch wer steckt dahinter, und vor allem, wie soll/kann er aus dieser entkommen?!
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Syfy

Originaltitel: Won't Get Fooled Again
Episodennummer: 2x15
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 18. August 2000
Erstausstrahlung D: 05. Mai 2001
Drehbuch: Richard Manning
Regie: Rowan Woods
Hauptdarsteller: Ben Browder als Commander John Crichton, Claudia Black als Officer Aeryn Sun, Virginia Hey als Pa'u Zotoh Zhaan, Anthony Simcoe als Ka D'Argo, Jonathan Hardy als Dominar Rygel XVI, Gigi Edgley als Chiana, Lani Tupu als Pilot.
Gastdarsteller: Kent McCord als Jack Crichton, Wayne Pygram als Scorpius, Carmen Duncan als Leslie Crichton, Lani John Tupu als Officer Gordon, Murray Bartlett als Douglas 'D.K.' Knox, Thomas Holesgrove als Garth u.a.

Kurzinhalt: John Crichton erwacht in einem Krankenhaus, scheinbar auf der Erde. Aeryn, die sich ihm als Dr. Bettina Fairchild vorstellt, erklärt ihm, dass es beim Testflug mit dem Farscape-Modul zu einem Unfall gekommen wäre. Nochmal lässt sich John – von wem auch immer – allerdings nicht reinlegen, wurde ihm doch bereits vor einigen Monaten – von den Wurmlochwesen – verkauft, dass er wieder auf der Erde zurück sei. In weiterer Folge treten auch D'Argo, Zhaan, Chiana und Rygel – natürlich in anderen Rollen – auf, darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit seinem Vater und seiner – eigentlich vor ein paar Jahren verstorbenen – Mutter, sowie seinem guten Freund DK. Der einzige, der sich nicht bemüht, John von der Echtheit der Simulation zu überzeugen, ist Scorpius. John muss nun herausfinden, wer ihm dies antut, was genau diese Person von ihm will, und vor allem natürlich, wie es ihm gelingen kann, aus der Simulation zu entkommen…

Review: Episodenbild (c) Syfy Ich weiß echt nicht, was ich sagen soll. Ich war eigentlich nach den ersten 2-3 Minuten bereits fassungslos, und von "Nochmal fall' ich nicht drauf rein!" dermaßen genervt, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. Wie ihr euch vielleicht noch erinnert war ich ja – vorsichtig ausgedrückt – schon kein Fan von "Auf der Suche nach der freundlichen Welt". Allzu früh war einem klar, dass das nicht echt sein kann, und zumindest mir geht’s so, dass ich in genau diesem Moment dann aussteige, und mich eine Folge nicht mehr interessiert. Dort kam zusätzlich hinzu, dass mir beim Schauen nicht bewusst war, dass z.B. zumindest die Interaktion zwischen John und Aeryn real war (sprich, rückwirkend wirkt sie zumindest ein Spürchen besser). Dafür bot sie aber immerhin am Ende noch eine wirklich starke, nette Szene, die sie zumindest ansatzweise retten konnte. Aber "Nochmal fall' ich nicht drauf rein!"? Das einzige, was ich positiv anmerken könnte ist die Idee, in solch einer alptraumhaften Vision gefangen zu sein, und keine Ahnung zu haben, wie man daraus entkommen soll/kann. Letztendlich flirtet die Folge mit dieser Idee aber viel zu zaghaft, als dass es auch nur irgendetwas hätte retten können.

Und so habe ich mich mit "Nochmal fall' ich nicht drauf rein!" bestenfalls gelangweilt – und schlimmstenfalls fand ich sie absolut nervtötend. Das gilt nicht zuletzt für die Club- bzw. Tanzszene am Ende. Generell wurde mir das alles mit der Zeit einfach zu viel, und auch viel zu schrill. Ist, wie ich im Verlauf der zweiten Staffel nun schon mehrmals betont habe, nun mal absolut nicht meins. Kein Freund bin ich zudem von der Offenbarung, dass John Scorpius zwei Folgen zuvor nur deshalb nicht getötet hat, weil Scorpi eine Art Sicherung in sein Gehirn eingebaut hat. Nicht nur, weil das enorm an "Babylon 5" erinnert (Bester/Garibaldi lassen grüßen), sondern vor allem auch, weil ich diesen Moment, wo Crichton ihn verschont, ungemein stark fand. Hier nun stellt sich heraus, es war gar nicht seine Entscheidung. Zudem lässt die Folge auch am Ende irgendwie alle Fragen offen, nämlich sowohl, wie Crichton in diese missliche Lage kam (man schwafelt kurz irgendwas von einem Geschäftsplaneten, aber mehr als das erfahren wir nicht), als auch, wie er nun gefunden und gerettet werden soll. Am schwersten wiegt aber, dass mich die Episode praktisch ab der ersten Sekunde einfach nur angeödet hat. Mir war einfach völlig egal, was hier passiert, aber auch, warum es passiert, bzw. welche Auflösung dahintersteht. Ehrlich: Es ist schon sehr lange her, dass ich mich bei einer Folge dermaßen gelangweilt habe (und ja, das schließt "Caprica" mit ein). Hätte ich damals bei meinem zweiten Durchlauf-Versuch vor rund zehn Jahren nicht ohnehin schon nach "Intrigen, Macht und Mörder – Teil 1" abgebrochen – spätestens hier wär's nun soweit gewesen. Und das möglicherweise sogar innerhalb der Folge. Diesmal werde ich hingegen weitermachen, und halt einfach hoffen, dass dieser völlige Fehltritt ein einmaliger Ausrutscher bleiben wird, und zudem, dass die Serie nun endlich bald wieder in eine Richtung zurückkehrt, die meinem persönlichen Geschmack näher kommt. Weil nochmal so 'nen kompletten Reinfall wie "Nochmal fall' ich nicht drauf rein" drück ich glaub ich nicht durch.

Fazit: Episodenbild (c) Syfy Ich kann echt nicht glauben, dass sie den gleichen Schmarren wie bei "Auf der Suche nach der freundlichen Welt" hier jetzt nochmal durchgezogen haben. Schon dort hat es für mich kaum funktioniert, wurde aber durch die nette Wendung am Ende zumindest ansatzweise gerettet. Ein ähnlicher positiver Aspekt fehlt hier leider. Stattdessen hat mich die Episode praktisch von der ersten Sekunde an gelangweilt. Es ist einfach sehr früh allzu klar, dass das – wieder – nur eine Halluzination/Simulation oder so etwas ist, was die Frage aufwarf, warum mich auch nur irgendetwas dass hier passiert interessieren sollte. Erschwerend kommt hinzu, dass mir auch die Auflösung dessen, was denn hier nun eigentlich genau gespielt wird, absolut schnurzpiepegal war. Was "Nochmal fall' ich nicht drauf rein!" für mich dann aber endgültig zu einem völligen Reinfall machte, waren die zunehmend schrillen Szenen, die ich einfach nur absolut nervig fand. Mir gab das alles jedenfalls echt überhaupt nichts. Sollte ich mir "Farscape" in meinem Leben jemals nochmal anschauen – und momentan bin ich da offen gestanden sehr skeptisch – werde ich "Nochmal fall' ich nicht drauf rein!" in jedem Fall überspringen – weil nochmal tu ich mir diesen Schmarrn echt nicht an.

Wertung: 0.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2000 Syfy)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden