HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Galactica Universum arrow Battlestar Galactica arrow Episodenguide arrow Staffel 2 arrow Die Gesetze des Krieges
Galactica Universum
Kampfstern Galactica Kampfstern Galactica
BSG Staffel 2
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Die Gesetze des Krieges Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Universal

Originaltitel: Fragged
Episodennummer: 2x03
Bewertung:
Erstausstrahlung UK: 29. Juli 2005 (SyFy)
Erstausstrahlung D: 16. Januar 2006 (Premiere)
Drehbuch: Dawn Prestwich & Nicole Yorkin
Regie: Sergio Mimica-Gezzan
Hauptdarsteller: Edward James Olmos als Commander Adama, Mary McDonnell als President Laura Roslin, Katee Sackhoff als Kara 'Starbuck' Thrace, Jamie Bamber als Lee 'Apollo' Adama, James Callis als Gaius Baltar, Tricia Helfer als Number Six, Grace Park als Lt. Sharon 'Boomer' Valerii, Michael Hogan als Col. Tigh.
Gastdarsteller: Aaron Douglas als Chief Galen Tyrol, Tahmoh Penikett als Lt. Karl "Helo" Agathon, Kandyse McClure als Officer Anastasia Dualla, Paul Campbell als Billy Keikeya, Alessandro Juliani als Lt. Felix Gaeta, Sam Witwer als Crashdown, Nicki Clyne als Crewman Specialist Cally Henderson, Kate Vernon als Ellen Tigh, Donnelly Rhodes als Dr. Cottle, Richard Hatch als Tom Zarek u.a.

Kurzinhalt: Die fünf Überlebenden des Absturzes auf Kobol entdecken, dass die Cylonen eine Raketenstellung aufbauen. Mit dieser könnten sie jedes Raumschiff, dass den Planeten anfliegt um sie zu retten, abschießen. Für Lt. Crashdown ist klar, dass sie die Stellung um jeden Preis ausschalten müssen, damit nicht noch mehr Menschen beim Versuch, sie zu retten, ihr Leben lassen. Doch die Übermacht der Cylonen sowie die Tatsache, dass er der letzte verbliebene Soldat ist – die anderen sind nur Mechaniker, Sanitäter, oder eben, im Falle von Gaius Baltar, Vizepräsidenten – führt schon bald zu Widerstand gegenüber seinem Plan. Währenddessen stattet der Zwölferrat der Galactica einen Besuch ab, um bei Colonel Tigh vorstellig zu werden, die Hintergründe hinter der Festnahme von Präsidentin Roslin in Erfahrung zu bringen, und ihre Freilassung zu fordern. Von seiner Frau erfährt Tigh dann schließlich von Roslins zunehmend verwirrten geistigen Zustand – aufgrund des Entzugs jener Droge, die sie genommen hat, um den Krebs zu bekämpfen. Daraufhin stimmt er bereitwillig zu, den Zwölferrat in den Arrestbereich zu bringen. Doch ein eigener – gläubiger – Untergebener hat Roslin mit der Droge versorgt – und macht Tighs Plan somit einen Strich durch die Rechnung…

Review von Christian Siegel: Episodenbild (c) Universal Caprica hat diese Woche Pause: "Die Gesetze des Krieges" konzentriert sich auf die Story auf Kobol (die zugleich am Ende abgeschlossen wird) sowie auf Caprica. Von diesen beiden hat mir erstere weitaus besser gefallen – wobei ich auch diese schon nicht unbedingt perfekt fand. Ich tue mir mit den Gesprächen zwischen Six und Baltar nach wie vor eher schwer. Er scheint ihr den Quatsch mit der göttlichen Fügung und der Rolle, die er in dessen Plan zu spielen hat, mittlerweile voll und ganz abzukaufen – und damit tue ich mir halt schwer. Immerhin, nachdem ich mich letzte Woche daran gestört hatte, dass er Six' Worte über die bösen, gewaltbereiten Menschen einfach so ohne Widerspruch akzeptiert, kontert er hier mit dem berechtigten Einwand, dass die Cylonen um nichts besser sind – wobei ihre Antwort, dass die "Kinder" von den "Eltern" halt diesbezüglich gut erzogen wurden, auch etwas für sich hat. Nichts anfangen konnte ich aber mit ihrem "Jetzt bist du ein Mann" – wobei auch dies Baltar zum Glück nicht einfach so akzeptiert, sondern vielmehr hinterfragt. Grundsätzlich wünschte ich aber, die Serie würde diese Szenen zurückfahren.

Sehr gut gefiel mir jedoch, wie die Stimmung innerhalb der Überlebenden hier nun eskaliert. Crashdown mag zwar grundsätzlich damit recht haben, dass sie die Raketenstellung zerstören müssen; davon abgesehen bestätigte er hier aber voll und ganz meinen bereits in der letzten Folge gewonnenen Eindruck (wo sich herausstellte, dass er Menschenleben geopfert hat, nur um ein Medkit für einen ohnehin schon Todgeweihten zu besorgen), einer der unfähigsten Kommandanten zu sein, die ich je in Film und Fernsehen erlebt habe. Weil letztendlich ist völlig egal, ob die zwei Cylonen die zur Raketenstellung kommen jene sind, die bei der Satellitenschüssel stehen (und diese somit überhaupt nicht mehr bewacht wird), oder nicht. Weil zwei Gegner wären trotzdem immer noch weniger als fünf. Diese mathematische Grundrechnung sollte selbst ein Soldat noch hinbekommen! Und gerade auch angesichts der Truppe, die ihm zur Verfügung steht, fand ich seine Weigerung, die Logik in Tyrols und Baltars Einwand zu erkennen, doch eher konstruiert (damit Baltar ausreichend Grund hatte, ihn zu erschießen). Leid getan hat's mir um ihn jedenfalls nicht. Dafür war der Showdown dann aber zugegebenermaßen sehr packend, und profitierte auch davon, dass ich der Serie durchaus zutraue, sich des einen oder anderen bekannten Gesichts zu entledigen – weshalb ich bei der Szene, wo Tyrol in die Schusslinie der Cylons geriet, richtig mitfieberte. Die Handlung auf Caprica fiel da im direkten Vergleich doch eher ab. Vor allem die Geschichte rund um Roslins geistigen Gesundheitszustand, die Droge, und Tighs Plan war sehr vorhersehbar. Vor allem aber leidet dieser Handlungsstrang darunter, dass ich absolut nicht weiß, zu wem ich halten soll. Auf der einen Seite Glaubenseiferer, die gedankenlos der ihnen prophezeiten Erlöserin folgen, auf der anderen ein machthungriger Säufer, der mutwillig das Kriegsrecht ausruft. Ist es zu spät, den Cylonen die Daumen zu drücken, dass sie die Menschheit bitte doch komplett auslöschen sollen? Weil wenn das unsere einzigen beiden Optionen sind, dann gute Nacht!

Fazit: Episodenbild (c) Universal "Die Gesetze des Krieges" hinterließ mich mit eher gemischten Gefühlen. Der deutlich bessere der beiden parallel verlaufenden Handlungsstränge war für mich die Story auf Kobol, doch selbst die war nicht perfekt. Mit den Illusions-/Visions-/Traum-Szenen von Six und Baltar, bzw. generell ihren Dialogen, tue ich mir nach wie vor eher schwer. Und Crashdown war ja wohl mal wirklich der unfähigste Kommandant aller Zeiten, und bestätigte leider meine Vorurteile gegenüber einfachen Fußsoldaten. Dafür war dieser Handlungsstrang aber durchaus packend, und mündete dann vor allem auch in einem wirklich spannenden Showdown. Im Vergleich dazu habe ich mich für die Geschichte auf der Galactica leider nur wenig bis gar nicht interessiert. Hauptproblem dort ist, dass ich irgendwie auf keiner der beiden hier miteinander konkurrierenden Seiten stehe – und damit auch niemanden habe, zu dem ich halten kann. Zudem war dieser Teil der Episode stellenweise schrecklich vorhersehbar. Trotz meiner Kritik sehe ich nach wie vor viel Potential in der Serie, und gebe die Hoffnung nicht auf, dass diese bald die Kurve kratzen und mich doch noch ähnlich begeistern wird, wie viele andere – oder auch, wie es der Miniserie noch gelang. Vorerst will es der zweiten Staffel aber leider noch nicht so recht gelingen, mich zu begeistern.

Wertung: 2.5 von 5 Punkten
Christian Siegel


Review von Michael Melchers: Ich kann immer nur schmunzeln, wenn ich Dr. Cottle sehe, immer mit Kippe im Maul. Er zeigt kaum ein Anzeichen von Hygiene, irgendwie ein lustiger Kerl. Zur Folge, wo ist Starbuck – na ja der Storybogen um Caprica wurde total gekappt, in dieser Episode ging es um die Abgestürzten auf Kobol und deren Rettung. Auf Kobol entdecken Tyrol und Crashdown einen Trupp von Cylonen die einfach ihr Schiff demontieren und schnell Mal einen Raketenwerfer daraus bauen, nicht schlecht. Die Cylonen sind ja nichts anderes als Toaster und haben nichts zu verlieren. Irgendwie ist Crashdown wahnsinnig mit nur zwei ausgebildeten Schützen und drei Leihen will er 5 Kampfroboter überwältigen, irgendwie klingt der Plan wie ein Himmelfahrtskommando. Die Tigh war mir in der ersten Staffel sehr sympathisch, doch in der zweiten Staffel entwickelt er sich zu einem machthungrigen Irren, der den Verstand verliert und deshalb immer mehr ins Glas schaut. Roslin erzählt den Zwölf das sie sich für die Anführerin in den Schriften hält und geht mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit. Cottle hat Adama gerettet, also können wir nur hoffen das er alles wieder ins Lot bringt und Tighs Mist wieder rückgängig macht, der Verhängung des Kriegsrechts am Ende war ja wohl der Hammer. Die Folge war nicht Bahn brechend dennoch sehr gut. Lees neue Uniform hat mir sehr gefallen.

Fazit: Das Niveau lässt etwas nach, aber trotzdem eine gute Folge.

Wertung: 4 von 5 Punkten
Michael Melchers


Inhaltsbeschreibung: Episodenbild (c) Universal Crashdown hält eine Rede für die verstorbenen und spricht dabei zu den Göttern, das die Seelen der beiden zu den Göttern gelangen sollen. Gaius hat während der Gedenkminuten eine Vision von Nummer Sechs. Sie erzählt ihm das es kein Paradies und keine Verdammnis gibt. Nach der Gedenkminute ruft der Chief die anderen zusammen, um weiter zu gehen nur den „Dock“ muss er zweimal rufen, Gaius beklagt sich das er kein „Doc“ ist sondern Doktor oder Herr Vizepräsident genannt werden will. Das Team entdeckt bei einer Pause ein Schiff der Cylonen, welches am Waldrand gelandet ist. Der Chief erkennt dass die Cylonen damit begonnen haben das Schiff zu demontieren, doch warum? Kurze Zeit später entdeckt Tyrol das sie mit den Teilen einem Raketenwerfen bauen. Das Team weiß nun auch warum die Cylonen sie nicht verfolgen, sie planen den Wald mit einem einzigen Sperrfeuer zu vernichten.

Auf der Galactica ist Dr. Cottle gerade angekommen, er ist etwas verärgert, da das öffnen der Luftschleuse nicht richtig funktioniert hat. Jede Minute ist für den Commander wichtig. Auf dem Weg zur Krankenstation versucht Billy Dr. Cottle davon zu überzeugen das Roslin auch Hilfe braucht, doch er beachtet ihn gar nicht und geht weitert zu Commander Adama. Nach einer kurzen Einweisung bemerkt Dr. Cottle das bei dem ersten Eingriff etwas übersehen wurde, der Commander hat nämlich noch innere Blutungen. Wenn Dr. Cottle die Blutung nicht stoppen kann, wird Adama sterben. Dr. Cottle beginnt mit der Operation, er erkennt dass eine wichtige Arterie noch blutet. Das Personal das ihm assistieren soll ist noch in der Ausbildung und macht ständig Fehler oder verwechselt Instrumente. Colonel Tigh sieht eine Zeit lang zu und hofft das der Commander durchkommt, dann treibt ihm die Sucht nach draußen und er muss wieder trinken. Tigh wird dabei heimlich von Billy beobachtet. Als er fertig ist geht Billy zu ihm, er will wissen wie es dem Commander geht, aber Tigh weiß es nicht da Adama noch operiert wird. Als zweites Fragt Billy Tigh ob er Medikamente für die Präsidentin bekommt, aber der Colonel sagt „sie ist nicht mehr Präsidentin“. Dr. Cottle ist zurzeit zu beschäftigt, um sich der Präsidentin an zu nehmen. Tigh will wissen warum Billy nicht in der Brigg ist, Billy sagt nur, ihn hat keiner hineingesteckt. Auf der Brücke der Galactica möchte Tigh warum auch nicht Lee in der Brigg ist. Er antwortet darauf dass er im Dienst ist und eine Rettungsoperation organisiert. Tigh möchte wissen für wen eine Rettung geplant wird. Er wirkt total durcheinander und möchte wissen wo sie ein Schiff verloren haben. Lee sagt ihm es geht um die Raptormannschaft auf Kobol, Tigh hat normalerweise einen Anderen mit dieser Aufgabe betreut, da Lee aber im Dienst ist hat er nun die Aufgabe übernommen und Tigh lässt ihn weitermachen. Tigh wird von Lee aufgeklärt was sie planen, zwei Raptor werden starten und den Planeten nach Notsignalen umfliegen. Lt. Gaeta taucht hinter Tigh auf und möchte gerne Wissen wie lange die Präsidentin noch festgehalten wird, denn die Presse lässt nicht locker. Kaum ist das Gespräch vorbei berichtet Dualla das ein Shuttle mit dem Quorum der 12 Kolonien gerade im an Bord der Galactica gelandet ist.

Episodenbild (c) Universal In der Brigg, Roslin erwacht aus einem schlimmen Traum und schreit einmal laut auf. Billy fragt ob es ihr gut geht und ob er etwas für Roslin tun kann. Roslin leidet erkennbar unter dem Entzug von Chamala Extrakt, Billy verspricht ihr noch etwas zu besorgen, damit es ihr besser geht. Auf Kobol beobachtet das Team die Cylonen und sie haben entdeckt dass der Raketenwerfer mit 6 Raketen ausgerüstet wird. Gaius läuft nervös hin und her und hat dabei eine Vision, er fragt sich was es für einen Sinn macht die Cylonen zu töten den wenn man einige von ihnen tötet, töten sie im Gegenzug wieder Menschen. Nummer Sechs erklärt ihm das die Menschen das töten als Sport erfunden haben um Gier und Neid zu unterdrücken. Gaius bezweifelt Gott und fragt sich warum er ein Baby in eine solche Welt schickt, Nummer Sechs meint er will den Menschen damit die Erlösung bringen. Nummer Sechs versucht ihn zu provozieren in dem sie ihm sagt das er kein Waschlappen sondern ein Mann sein soll.

Der Chief entdeckt eine Draidis-Schüssel der Cylonen die gerade auf einem Baumstumpf montiert wird. Sie glauben die Cylonen bauen eine Flugabwehr, um ein mögliches Rettungsteam abzuschießen, wenn es sich dem Wald nähert. Lee hat Probleme, viele Raptor sind in der Reparatur und Tigh möchte gerne wissen wann er starten kann. Unterdessen will Dualla einige Unterschriften von Tigh haben, doch es sind nicht nur ein paar sondern es ist eine ganze Liste alles mit Priorität Stufe eins. Als Lee sagt das die Raptor erst in neunzig Minuten starten können, rastet dieser beinahe aus, doch es geht nicht schneller so Lee. Tigh will das Apollo so schnell wie möglich startet. In der Offiziersmesse warten nimmer noch die 12 Mitglieder des Quorums auf Tighs Erklärung. Tigh versucht den Zwölf zu erklären das Laura Roslin Meuterei und Auflehnung gegen das Militär begangen hat. Tom Zarek hat erkannt was das Militär plant, das Militär will Kriegsrecht verhängen und eine Militärdiktatur schaffen. Adama war immer gegen Kriegsrecht und einer Diktatur, doch zurzeit hat Tigh das Kommando und Zarek will wissen was er vor hat zu tun. Tigh will kein Kriegsrecht und auch keine Diktatur und er weiß Commander Adama hätte das auch nie gewollt. Tom Zarek und die anderen wollen darauf hin sofort zu Präsidentin Roslin gebracht werden. Tigh speist sie damit ab, dass er es sich überlegen wird. Ellen Tigh besucht Laura in der Brigg, doch sie redet nur wirres Zeug und hat keinen klaren Gedanken mehr. Im ersten Moment erkennt die Präsidentin Ellen überhaupt nicht, Ellen bietet ihr an etwas für sie zu tun, dass einzige was Roslin will ist ein Gespräch mit ihrem Anwalt. Ellen sagt ihr zu und wird sich drum kümmern. Roslin zeigt schwere Entzugserscheinungen die immer schlimmer werden. Als Ellen den Raum verlässt fällt Laura den Name von Ellen wieder ein.

Episodenbild (c) Universal Auf Kobol ist Gaius von Crashdown und dem Chief los geschickt worden, um wie alle anderen die Cylonen zu beobachten. Gaius erkennt zwei Cylonen die an der Schüssel arbeiten, zwei weitere montieren den Werfer und ein fünfter Patrouilliert um den Raketenwerfer. Beim Briefing will Crashdown wissen ob die Cylonen die ganze Zeit bei der Schüssel waren. Gaius erinnert sich daran das die beiden Maschine ihren Platz nicht verlassen haben. Crashdown plant die Cylonen anzugreifen, damit sie das Rettungsteam nicht abschießen können. Er möchte von Baltar wissen ob er eine Waffe bedienen kann, doch er verneint die Frage. Der Chief will Crashdown reden, er versucht ihm zu erklären das es Wahnsinn ist, die Cylonen anzugreifen. Keiner von ihnen hat schon mal in einem richtigen Bodenkampf gekämpft und die anderen drei haben noch nicht mal eine Waffe bedient geschweige abgefeuert. Crashdown versucht dem Chief zu erklären das es ihre Pflicht ist den Raketenwerft zu verstören, denn sie schulden es Socinus und Tarn.

Crashdown versucht den anderen die Mission mit der 5 Themenkreis Theorie zu erklären. Tyrol sagt. Gaius Baltar das man diese Theorie in der Offiziersanwärterschule lernt, aber sie normalerweise nicht so angewendet wird wie Crashdown es gerade macht. Das Ziel der Mission ist es das Steuerungskontrollpult zu erreichen und zu zerstören. In der Brigg redet Laura davon das sie jemand ist der die heiligen Schriften wahr genommen hat. Sie glaubt dass sich in friedlichen Zeiten ihre Rolle in allen Ewigkeiten vorsetzen wird. Billy hatte noch kein Erfolg und versucht Cpl. Venner zu erklären das Roslin Chamala Extrakt braucht. Venner erkennt das Roslin die Schriftrollen der Prophetin Pythia zitiert. Billy will das Cpl. Venner ihm bei der Beschaffung von Chamala Extrakt hilft. Tigh genehmigt sich in seinem Quartier einen weiteren Drink. Ellen fragt ihn ob es was zu feiern gibt doch er sagt nur dass der Alte Mann die Operation noch nicht überstanden hat und dass er die Presse und ein Haufen Politiker am Hals hat. Ellen schlägt vor die Presse und das Quorum Roslin zu zeigen, in ihrem jetzigen Zustand ist sie nur noch eine Hülle ohne Verstand und laut Ellen total verrückt. Apollos Team ist inzwischen gestartet und hat den Planeten Kobol erreicht. Auf Kobol üben Cally, Gaius und die anderen wie man mit einem Gewehr umgeht. Nummer Sechs erzählt Gaius das sich während der Mission einer sich gegen die anderen Stellen wird und falls die Mission scheitert wird er sterben. Auf der Galactica sieht sich Tigh alte Bilder von sich und Adama an, plötzlich bekommt er einen Anruf von der Brücke, Dualla ist dran. Dualla bemerkt dass der XO betrunken ist, sie erzählt das die Zwölf sehr hartnäckig sind und die frühere Präsidentin sehen wollen. Er sagt Dualla die Zwölf werden in kürze sehen was aus ihrer verehrten Präsidentin geworden ist, dann legt er auf und folgt weiter seinem Suff. Venner schmuggelt etwas Chamala Extrakt aus der Krankenstation und übergibt es Billy. Die Rettungsmannschaft hat inzwischen ein kolonialisches Notsignal aufgefangen und folgt diesem.

Episodenbild (c) Universal Auf Kobol sind die Überlebenden in Angriffsposition, doch Tyrol entdeckt das nicht drei sondern fünf Cylonen am Raketenwerfen sind. Tyrol glaubt die zwei Cylonen welche die Schüssel bewacht haben sind nun bei dem Werfer. Plötzlich hört man einen lauten Knall, ein Schiff hat den Schall durchbrochen und ist bereits im Landeanflug. Crash will sofort los doch Cally hat ein Problem sie kann nicht. Crashdown befehlt ihr zu gehen als sie sich weigert hält er ihr eine Waffe an den Kopf und fordert sie auf zu gehen, er zählt bis drei und wenn sie nicht geht wird er sie erschießen. Als er bei drei ist und abdrücken will hört man einen Schuss, doch nicht Crashdown hat geschossen, sondern Gaius und zwar nicht auf Cally sondern auf Crashdown. Er bricht tot zusammen. Die Cylonen haben den Schuss bemerkt und eröffnen das Feuer. Dem Team bleibt nur noch der Rückzug. Nummer Sechs sagt zu Gaius das er nun ein Mann ist.

Das Team läuft genau in die Richtung der Schüssel. Apollos Team ist im Anflug und um kreist die Absturz stelle. Tyrol versucht die Schüssel abzuschießen wird dabei jedoch von einigen Kugeln getroffen und fällt zu Boden und verliert sein Gewehr. Die Draidis-Schüssel richtet sich aus und peilt Apollos Raptor an. Gaius eilt zu Tyrol und gibt ihm Feuerschutz damit er die Schüssel vernichten kann. Die Cylonen feuern die Raketen ab und in diesem Moment zerstört Tyrol die Schüssel. Die Raketen fliegen ohne Steuerung am Ziel vorbei. Die Cylonen kommen daraufhin auf Gaius und den Chief zu. Als alles aussichtslos zu sein scheint, will Tyrol sich opfern um die anderen zu retten. Er verlässt seine Deckung und steht auf und feuert auf die Cylonen in diesem Moment explodiert das Gebiet um die Cylonen herum, als Tyrol sich umdreht schwebt Apollos Raptor über ihnen, Lee sagt „Gern geschehen“. Auf der Galactica lässt Tigh die Zwölf in die Brigg. Tom Zarek findet es nicht gut wie Tigh über die Präsidentin redet. In der Zelle sagt Roslin kein Wort, als Tigh die Show beenden will gibt Roslin eine Erklärung ab. Das Militär hat illegal gehandelt und sie verurteilt dieses Verhalten. Roslin erklärt auch, das sie nicht als Präsidentin zurück getreten ist, sondern das es nur ein Gerücht ist, welches von Colonel Tigh in den Umlauf gebracht wurde. Tigh versucht Roslin lächerlich zu machen in dem er ihren Glauben über den Pfeil des Apollos und die Schrift anzweifelt. Sie antwortet darauf das ihr handeln logisch und konsequent ist. Die Präsidentin erklärt das man Kobol gefunden hat und mit Hilfe des Pfeils des Apollos wird man das Grab der Athene öffnen und den Weg zu Erde finden. Roslin glaubt demütig, dass sie die Rolle des Anführers aus den Schriftrollen der Pythia verkörpert. Tom Zarek meint das Sarah eine von den Zwölf mehr über die Schriften als alle anderen weiß. Sie erzählt dass ein sterbender Anführer der Menschheit die Erlösung bringen wird. Als Roslin ihnen sagt das sie unheilbaren Brustkrebs hat glauben die Zwölf auch an Roslin und sind glücklich das die Menschheit bald erlöst wird.

Colonel Tigh ist verärgert und lässt das Quorum aus der Brigg entfernen und zurück zum Shuttle bringen. Am Schluss dankt Roslin Venner. er sagt nur „Danken sie den Göttern“. Auf Kobol ist das Rettungsteam gelandet und Tyrol übergibt Apollo die Hundemarken der gefallenden. Lee möchte wissen wie Crashdown gestorben ist und schaut dabei den Chief an. Plötzlich sagt Dr. Baltar „Als guter Anführer“, Tyrol stimmt ihm zu. Nummer Sechs ist stolz auf Gaius, weil er ein Leben genommen hat und so ein richtiger Mensch ist. Der Raptor hebt ab und fliegt zurück zur Galactica. Dr. Cottle hat die Operation erfolgreich abgeschlossen und teilt Tigh mit, das der Commander weiterleben wird. Er weiß jedoch nicht wann Adama aufwachen wird. Tigh gesteht Adama am Bett das er sehr viel Mist gebaut hat. Am Ende gibt Tigh eine Pressekonferenz und legt die Ansichten seines Kommandos da und verhängt mit sofortiger Wirkung das Kriegsrecht, als er den Raum verlässt nimmt er einen Schluck aus seinem Flachmann.
Michael Melchers
(Bilder © Universal)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


Die Eroberung des Mondes
Dokus & Magazine | Arte
Di. 16.07.19 | 20.15 Uhr


1x06 Der Geist von Kappa - Charmed (2018)
Serie | Sixx
Do. 18.07.19 | 20.15 Uhr


4x11+4x12 - Supergirl
Serie | Sixx
Do. 18.07.19 | 21.10 Uhr