HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Stargate arrow Stargate Atlantis arrow Episodenguide arrow Staffel 2 arrow Der Eindringling
Stargate
Stargate Atlantis Staffel 2
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Der Eindringling Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: The Intruder
Episodennummer: 2x02
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 22. Juli 2005
Erstausstrahlung D: 26- Juli 2006
Drehbuch: Joseph Mallozzi & Paul Mullie
Regie: Peter DeLuise
Hauptdarsteller: Joe Flanigan als Major John Sheppard, Torri Higginson als Dr. Elizabeth Weir, Rachel Luttrell als Teyla Emmagan, Rainbow Sun Francks als Lt. Aiden Ford, David Hewlett als Dr. Rodney McKay.
Gastdarsteller: Paul McGillion als Dr. Carson Beckett, Beau Bridges als Major General Henry Landry, Garwin Sanford als Simon Wallace, Lucia Walters als Lara, David Nykl als Dr. Radek Zelenka, Mitch Pileggi als Colonel Steven Caldwell, Kimani Ray Smith als Dr. Lindstrom, Trevor Devall als Hermiod, Michael Boisvert als Lt. Mark Stuart, Heather Doerksen als Major Pat Meyers, Gerry Durand als Airman Frank Levine, Umar Gordon als Dr. Monroe u.a.

Kurzinhalt: Nachdem es gelungen ist, Atlantis gegen die erste Welle an Wraith-Schiffen zu verteidigen, fliegen Dr. Weir und einige andere Mitglieder des Kommandostabs mit der Daedalus fürs Debriefing zur Erde zurück. Der kurze Besuch zu Hause gibt ihnen auch die Möglichkeit, alte Bekannte wieder zu sehen. Doch nicht bei allen verläuft die Wiedervereinigung harmonisch – so muss Elizabeth erfahren, dass ihr Verlobter mittlerweile eine andere kennengelernt hat. Auf dem Flug zurück in die Pegasus-Galaxie kommt es dann plötzlich zu einer Fehlfunktion an Bord des Schiffes, bei der ein Crewmitglied ums Leben kommt. Als kurz darauf noch ein weiteres Besatzungsmitglied stirbt, drängt sich der Verdacht auf, dass es sich nicht etwa um Unfälle, sondern vielmehr um Sabotage handelt. Doch wer könnte dahinterstecken? Der erste Verdacht fällt natürlich auf die Wraith, allerdings können die internen Sensoren keine entsprechenden Lebenszeichen feststellen. Dann jedoch findet Dr. McKay heraus, dass es den Wraith scheinbar gelungen ist, den Computer der Daedalus mit einem Virus zu infizieren – der nun nach und nach versucht, die Kontrolle über das Schiff zu übernehmen…

Denkwürdige Zitate: "This is what I do when I have problems with my laptop. I turn it off, and then I turn it on again."
"I think this is a little bit more complicated than that."
"I'm just saying that if we're taking a page from the John Sheppard Book of Computer Repair, we're really desperate."
(Da hat John wohl nicht ganz unrecht.)


Review von Christian Siegel: Episodenbild (c) MGM/Showtime In der Nebenhandlung rund um den Besuch auf der Erde steckt zugleich mein größter Kritikpunkt an dieser Folge: Wie zum Teufel konnten die uns hier jetzt vor vollendete Tatsachen stellen und eben diese Rückkehr nur in kurzen Flashbacks abhandeln, statt sie uns "live" miterleben zu lassen? Immerhin ist das ein Moment, auf den man mittlerweile als Fan eine Staffel gewartet hat. Möglicherweise dachten sie, den Besuch auf der Erde zu zeigen wäre "Zurück auf die Erde" zu ähnlich, aber dort war ja alles, was ablief, nur ein Trugbild. Ich kam mir da als Zuschauer jedenfalls leider doch eher veräppelt vor, und war diesbezüglich sehr enttäuscht. Davon abgesehen waren die Szenen auf der Erde zwar soweit ganz nett, aber jetzt auch nicht unbedingt Highlights. Nicht zuletzt die Trennung zwischen Dr. Weir und ihrem Mann/Verlobten/wasauchimmer fand ich sehr absehbar (wobei man sie damit noch einmal näher in Richtung Kathryn Janeway rückt). Meine persönliche Vermutung: Ursprünglich war Teyla als Sheppards zentraler love interest gedacht, bis die Macher bemerkten, dass genau jene Chemie, die zwischen Luttrell und Flanigan fehlt, zwischen ihm und Higginson im Übermaß da ist. Deshalb nun die Trennung – damit Sheppard für Dr. Weir "frei" ist. So oder so: Als Zweiteiler, mit der ersten Folge rein auf der Erde, hätte mir "Der Eindringling" wohl besser gefallen.

Die Story auf der Daedalus war zwar soweit ok, jedoch auch nur bedingt ein Highlight. Dass es sich nicht um Sabotage durch eine natürliche Person handelt, sondern vielmehr der Computer verrückt spielt, ist irgendwie von Anfang an offensichtlich (wobei "Der Eindringling" diesen Umstand zum Glück auch gar nicht erst lange zu verhehlen versucht), und zudem jetzt nicht unbedingt die originellste Idee; HAL lässt grüßen. Immerhin sorgt es aber für eine interessante Ausgangssituation, die "Der Eindringling" in weiterer Folge auch überwiegend gut nutzt. Vor allem das Finale hatte es mir angetan, wo man dann endlich meint, dem Virus den Garaus machen zu können, und McKay und Sheppard im Flugdeck gegen die Zeit arbeiten, da die Atmosphäre langsam entweicht (da der Virus natürlich versucht, seine Löschung zu verhindern). Generell hat das Zusammenspiel zwischen Flanigan (dessen Sheppard langsam aber sicher beginnt, aus O'Neills langen Schatten zu treten) und Hewlett wieder sehr gut funktioniert – wobei neben ihnen auch der köstliche Hermiod viel Humor beisteuerte. Und auch die Referenz auf SG-1, genauer gesagt die (ähnlich gelagerte) Folge "Die falsche Wahl", hatte es mir angetan. Ob das zweite Scheitern des Plans dann unbedingt notwendig war, darüber kann man allerdings geteilter Meinung sein. Es bescherte uns zwar einen spannenden Showdown Mensch gegen Maschine – und generell konnten sich die Effektaufnahmen wirklich wieder sehen lassen. Aber es begann sich dann halt doch langsam wie eine hängenbleibende Schallplatte anzuhören. Zumal ich es auch etwas komisch fand, dass es dem Virus – scheinbar über Funksignal? – gelang, sich in den im All treibenden Gleiter zu flüchten (oder gibt's in der Pegasus-Galaxie etwa freies WLAN?). Insgesamt war die Story auf der Daedalus aber schon ok.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime Der zeitliche Sprung von "Die Belagerung – Teil 3" zu "Der Eindringling" hat mich doch ziemlich gestört. Insbesondere, dass wir die Rückkehr der Atlantis-Crew zur Erde nicht direkt mitverfolgen konnten, sondern hier jetzt nur Flashbacks präsentiert bekommen, hat mich schwer enttäuscht. Grundsätzlich wäre mir eine Episode die sich mit ihrer kurzzeitigen Rückkehr auf die Erde beschäftigt wohl lieber gewesen – wobei man sich dann auch bessere/interessantere Storylines hätte ausdenken müssen als das, was man uns in "Der Eindringling" präsentierte. Die Haupthandlung auf der Daedalus rund um den Computervirus der Wraith schlug sich etwas besser. Zwar ebenfalls nicht übermäßig originell, und in Teilbereichen recht vorhersehbar, war der Kampf gegen einen Computervirus doch mal was anderes, und gab vor allem McKay und Sheppard – nicht zuletzt auch im Zusammenspiel – wieder Gelegenheit, zu glänzen. Aber auch Hermiod fand ich wieder recht köstlich. Das Finale in der Hangarbucht war durchaus packend umgesetzt. Und die Effekte können sich ebenfalls wieder einmal sehen lassen. Macht insgesamt eine durchschnittliche Folge, dessen A-Story mich weitestgehend gut unterhielt, während mich die Rückblenden-Umsetzung des B-Plots doch ziemlich enttäuscht zurückließ.

Wertung: 2.5 von 5 Punkten
Christian Siegel


Review von Michael Melchers: "The Intruder" ist nach dem grandiosen Staffelauftakt eine etwas ruhigere Episode, die sich ein wenig mit den Ereignissen nach der Belagerung und der personellen Zukunft von Atlantis beschäftigt. Wir erfahren, dass der Asgard Hermiod ganz anders als alle anderen Asgard ist, die man bis jetzt aus SG-1 kennt, dieser kleine nackte Kerl versteht Humor und kann auch ganz gut Fluchen. Des Weiteren erfahren wir, dass Aiden Ford keine Geschwister, sondern nur eine Cousine hat, und dass er bei seinen Großeltern aufgewachsen ist. Zum Schluss bekommt wird auch noch das Ende der Beziehung zwischen Weir und Simon mit, was das für die Zukunft bedeutet ist ungewiss, aber es könnte bedeuten das Weir sich in Zukunft auch auf andere Männer einlassen wird. Die Spezialeffekte der Episode waren auch wieder sehr gut, besonders die diversen F-302 Animationen. Erläuterung zur Bewertung, denn einen Erotikpunkt gibt es für Hermiods nackten Oberkörper *grins*.

Wertung: 3.5 von 5 Punkten


Inhaltsbeschreibung: Anmerkung: Die Rückblenden sind kursiv dargestellt.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Die Belagerung von Atlantis ist beendet und Dr. Weir und ihre Führungscrew befindet sich mit der Daedalus auf dem Rückflug von der Erde nach Atlantis. Dr. Weir und Colonel Sheppard können nicht schlafen und trinken in der Kantine des Schiffes noch einen Kaffee zusammen und unterhalten sich über Sheppards Beförderung und über die Tatsache des es sehr umständlich ist jedes Mal mit der Daedalus von der Erde zurück nach Atlantis zu fliegen. Das Gespräch wird von einem Mannschaftsmitglied unterbrochen, der meldet, dass es einen Unfall gegeben hat. Dr. Beckett ist bereits am Unfallort. Ein Techniker der Daedalus liegt am Boden und ist tot. Beckett glaubt der Techniker sei durch einen Kurzschluss gestorben, doch Colonel Caldwell behauptet, dass die Kabel, durch die der Techniker gestorben sein soll nicht genügend "Saft" haben um jemanden umzubringen. McKay untersucht, woran der Mann zuletzt gearbeitet hat und stellt fest, dass er ganz normale eine Systemanalyse durchgeführt hat. McKay ruft zudem die Aufzeichnungen der Sicherheitskameras auf und seltsamer Weise fiel die Kamera wenige Sekunden vor dem Tod des Mannes aus.

McKay glaubt die Ursache für den Ausfall der Kamera und den Tod des Mannes sei ein isolierter Energieanstieg. Um die Ursache für den Energieanstieg zu finden müsste die Daedalus den Hyperraum verlassen, was Colonel Caldwell nicht gestattet, denn das Schiff ist nur noch zwei Tage von Atlantis entfernt. General Landry entnimmt einem Bericht, dass das internationale Bewilligungskomitee entschieden hat, Dr. Weirs Antrag auf mehr Personal zu zustimmen. Dr. Weir baut ihren Wunsch darauf auf, das durch das Z.P.M. viele neue Möglichkeiten offenbart werden und dass es diese zu erforschen gilt. Colonel Caldwell wirft sofort seine Meinung ein, er ist dafür dass neben den Zivilisten auch die Militärpräsenz erhöht wird. Dr. Weir ist damit einverstanden, doch nur wenn Major Sheppard und ihr ganzer Führungsstab bei der Auswahl des neuen Personal mitreden darf. Genau an diesem Punkt ergreift Landry wieder das Wort, sie sprechen über Major Sheppard und das dieser sich den Befehlen von Dr. Weir einige Male widersetzt hat. Weir wirft daraufhin ein, das Sheppard dadurch immer wieder das Leben anderer gerettet hat und das es ihm schwer fallen wird sich einer neuen Militärischen Führung zu beugen. General Landry hat Colonel Caldwell im Sinn, doch Weir will Sheppard als Kommandanten in Atlantis behalten. Caldwell und Landry sind aber der Meinung dass man eine Mission von dieser Wichtigkeit keinem Major überlassen darf. Dr. Weir schlägt daraufhin vor Major Sheppard zu befördern, mit diesen Worten verlässt sie den Raum. McKay sucht Caldwell auf, er glaubt dass der Tod des Technikers kein Unfall war. Die Kamera in dem Raum in dem der Techniker gearbeitet hat, ist mehr als 30 Sekunden vor dem Energieanstieg ausgefallen, zudem hat der Mann geholfen Sicherheitsprogramme einzurichten die schädliche Software aufspüren und isolieren.

Episodenbild (c) MGM/ShowtimeDie McKay glaubt jemand versucht, das Schiff zu manipulieren und um nicht entdeckt zu werden hat diese Person den Techniker umgebracht und es trotzdem wie einen Unfall aussehen lassen. Colonel Caldwell gibt daraufhin sofort den Befehl den Hyperraum zu verlassen. Im Maschinenraum möchte Hermiod von McKay wissen, wonach man genau sucht, doch McKay weiß es selbst nicht. Mit einem weiteren Techniker führt McKay weitere Untersuchungen durch, als der Techniker gerade etwas gefunden hat und McKay dies erzählen möchte, kommt es zu einem Bruch in einer Kühlleitung und der Techniker rettet sich in eine Luftschleuse. McKay verlässt unterdessen den Raum. Bevor der Techniker mit McKay sprechen kann öffnet sich die äußere Tür der Luftschleuse und der Techniker wird in den Weltraum geschleudert. Während McKay von Beckett versorgt wird, schließt Caldwell eine weitere zufällige Fehlfunktion aus. McKay erzählt das dieser Fehlfunktion genau in dem Moment ausgelöst wurde, als der Techniker ihm gerade etwas Wichtiges sagen wollte. Sheppard glaubt, das die Person die die Fehlfunktion auslöste McKay und den Techniker mithilfe der Überwachungskameras verfolgt hat.

Caldwell möchte von McKay wissen, wer an Bord das technische Wissen dafür besitzt, McKay antwortet ihm das jeder an Bord über solches Wissen verfügt. Ein Wraith-Spion an Bord wird ausgeschlossen, da die Daedalus vor über 2 Monaten auf die Wraith traf und die Daedalus auf der Erde komplett dekontaminiert wurde. Caldwell gibt daraufhin den Befehl, dass alle Zivilisten bis auf Dr. Weir und ihrer Führungscrew in ihren Quartieren unter Arrest gestellt werden. Beckett versucht seine neues Personal auszusuchen, doch es fällt ihm sehr schwer, denn jede ist besser Qualifiziert, als er selber. Er hat trotzdem eine kleine Liste von Kandidaten zusammen geschrieben und überreicht diese Weir. Sie ist etwas erstaunt, das der Name Simon Walles nicht auf der Liste steht. Beckett sagt, das er die Verpflichtung für ein Jahr nicht unterschrieben hat. Weir sucht Simon auf und möchte von ihm wissen wieso er die Verpflichtung nicht unterschrieben hat. Simon erklärt ihr, das er sein jetziges Leben nicht einfach so aufgeben kann und noch etwas mehr Zeit benötigt um darüber nachzudenken. Hermiod hat im Maschinenraum etwas im Computersystem des Schiffes entdeckt. Es ist ein Virus. Das Virus hat die Navigations-, die Kommunikations- sowie die Antriebssysteme befallen. Hermiod hat auch herausgefunden, das sich das Virus verändert und sich langsam in allen Systemen ausbreitet und nicht von wahrscheinlich nicht von den Menschen stammt. McKay schickt den Quellcode des Virus durch den Übersetzungscomputer und es kommt "Wraith" heraus. McKay berichtet diese neuen Erkenntnisse sofort Weir und Caldwell, diese wollen sofort wissen wieso man das Virus erst jetzt entdeckt hat. McKay glaubt, dass dieses Virus bei dem letzten Gefecht mit den Wraith in den Computer geschleust wurde und dass es sich zu diesem Zeitpunkt in einem sehr komprimierten Zustand befunden hat und sich nun langsam entpackt.

Episodenbild (c) MGM/ShowtimeDas Ziel des Virus ist es, die Kontrolle über das Schiff zu übernehmen und es zu den Wraith zu fliegen, damit diese in den besitzt der besseren Hyperraumtechnologie und den Standort der Erde kommen. Caldwell findet das alles sehr interessant, doch das ist noch immer kein Grund für den Tod der zwei Techniker. McKay erklärt ihnen, das dieses Virus über eine Art künstliche Intelligenz verfügt und sich selbst schütz. Die beiden Techniker waren dabei das Virus zu entlarven und das Virus hat sie deshalb aus dem Weg geräumt. Das Gespräch wird unterbrochen, als die Daedalus plötzlich anfängt ein Notsignal zusenden, welches man nicht abschalten kann. Der Virus hat nun schon fast alle System unter Kontrolle und McKay plant alle Systeme zu löschen und saubere Backups zulanden, doch die Vorbereitung dafür dauert einige Stunden und in der Zeit sendet das Schiff weiter das Notsignal. Sheppard hat eine Idee, doch sie wird Caldwell gar nicht gefallen. Sheppard startet mit einer F-302 und zerstört die Sendeanlage. Der Plan gelingt und die Anlage hört auf zu senden, doch es gibt ein Problem, die Sheppards F-302 lässt sich kurz darauf nicht mehr steuern.

McKay versucht Sheppard aus der F-302 zu beamen, da sich sein Schiff wohl auch mit dem Virus infiziert hat, doch es gibt Probleme. Einige Systeme die zum Transporter gehörten wurden mit der Sendeanlage zerstört. Sheppard ist zu Besuch bei Aiden Fords Cousine und teilt dieser mit das Aiden vermisst wird, um die Sicherheitsbestimmung zu wahren darf er ihr nicht erzählen wo Ford stationiert war oder was er im vergangenen Jahr getan hat. McKay überbrückt einige Systeme und kann Sheppard gesund und in einem Stück auf die Brücke beamen. Wenig später ist McKay bereit, das gesamte System der Daedalus herunterzufahren und zu löschen. Für einen kurzen Augenblick fallen alle Systeme und die Lichte aus. Weir hat ein Dinner vorbereitet, um Simon doch noch dazu zu überreden, mit ihr nach Atlantis zu kommen, doch dieser überbringt ihr schlechte Nachrichten. Er erzählt ihr das er sich in eine andere Frau verliebt hat und nicht mit nach Atlantis kommen wird. Die Systeme der Daedalus werden wieder aktiviert und McKay führt sofort eine Systemdiagnose durch und kann keine Spur des Virus entdecken. Hermiod schlägt vor die aktuelle Position der Daedalus zu verändern, da die Wraith bereits auf dem Weg hier her sein könnten. Der Hyperraumantrieb ist Moment noch offline, aber das Schiff verfügt über Sublichtantriebe. Caldwell lässt den den Sublichtantrieb aktiviert und einen Kurs in Richtung Atlantis setzen, doch es gibt erneut Probleme. Die Daedalus dreht plötzlich ab und fliegt direkt auf die nächstgelegene Sonne zu. McKay entdeckt, das das Virus einen Weg gefunden hat, die Systeme erneut zu infizieren. McKay überlegt kurz und hat dann die Lösung, denn im Stargate Center gab es schon einmal ein ähnlichen Fall, da hat ein Virus in einem M.A.L.P überlebt und da die Daedalus einen Hangar voller F-302 mit genügend Festplattenkapazität besitzt, hat sich das Virus wohl in diesen Computer verstecken können. McKay schlägt vor die Festplatten der F-302 zu entfernen und die Systeme der Daedalus erneut zu säubern.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Auf dem Weg zum Hangar gibt es jedoch ein Problem, das Virus weiß was McKay vorhat und versperrt ihm und Sheppard den Weg. Caldwell lässt Sheppard und McKay daraufhin mit dem Transporter erfassen und in den Hangar beamen. Kurz nachdem Sheppard und McKay im Hangar sind, öffnet der Virus die Hangartoren, jedoch wird der Hangar von einem Kraftfeld geschützt, der Virus versucht jedoch an die Kontrolle des Hangarschilds zukommen. McKay und Sheppard arbeiten so schnell es geht, kurz nachdem sie den letzten Speicher entfernt haben, ist der Virus dahinter gekommen wie die Schilde funktionieren und deaktiviert diese. Sheppard und McKay findet noch rechtzeitig Schutz in einer F-302 und verschließen diese, bevor es zur Dekompression kommt. Da die Daedalus immer näher auf die Sonne zufliegt, deaktiviert Hermiod das System erneut, doch auch dieses mal klappt es nicht, denn man hat eine F-302 vergessen, diese nähert sich der Daedalus von achtern, es ist Shepprads ehemalige F-302. Sheppard und McKay starten ihre F-302 und fangen die andere F-302 ab. Sheppard gelingt es die Virus gesteuerte F-302 zu vernichten, kurz darauf deaktiviert die Daedalus erneut ihre Systeme und dieses mal funktioniert es, die Daedalus kann von der Sonne abdrehen. Zwei Tage später erreicht die Daedalus Atlantis und alle werden herzlich empfangen. Teyla gratuliert Sheppard sogar zu seiner Beförderung zum Lt. Colonel, dann gehen alle wieder an ihre gewohnte Arbeit.

(Bilder © MGM/SyFy Channel)




Mitreden! Sagt uns eure Meinung zur Episode im SpacePub!




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


1x01-1x10 - The Handmaid\'s Tale
Serie | Tele5
Fr. 18.10.19 | 22.00 Uhr


13x03 Patience
Supernatural | ProSieben MAXX
Mo. 21.10.19 | 20.15 Uhr


10x03 Geister
Walking Dead | FOX
Mo. 21.10.19 | 21.00 Uhr