HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Stargate arrow Stargate Atlantis arrow Episodenguide arrow Staffel 3 arrow Ein ungewöhnlicher Verbündeter
Stargate
Stargate Atlantis Staffel 3
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Ein ungewöhnlicher Verbündeter Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: Common Ground
Episodennummer: 3x07
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 25. August 2006
Erstausstrahlung D: 28. November 2007
Drehbuch: Ken Cuperus
Regie: William Waring
Hauptdarsteller: Joe Flanigan als Major John Sheppard, Torri Higginson als Dr. Elizabeth Weir, Rachel Luttrell als Teyla Emmagan, Jason Momoa als Ronon Dex, Paul McGillion als Dr. Carson Beckett, David Hewlett als Dr. Rodney McKay.
Gastdarsteller: Robert Davi als Commander Acastus Kolya, Christopher Heyerdahl als "Todd", Ryan Robbins als Ladon Radim, Chuck Campbell als Chuck, Paul Lazenby als Genii Soldier, Geoff Redknap als Old Sheppard u.a.

Kurzinhalt: Während einer Erkundungsmission wird das Expeditionsteam von Atlantis von einem Stoßtrupp der Genii angegriffen, der unter dem Kommando von Acastus Kolya steht. Zwar gelingt den meisten von ihnen die Flucht, Colonel Sheppard gerät jedoch in dessen Gefangenschaft. Doch Kolya hat es eigentlich gar nicht auf John selbst abgesehen, dieser ist vielmehr Mittel zum Zweck. Denn: Der von Ladon durchgeführte Putsch war eigentlich seine Idee. Er möchte nun Sheppard gegen Radim tauschen, und so nicht nur bittere Rache nehmen, sondern auch dessen Rolle als Führer der Genii übernehmen. So schwer es Dr. Weir auch fällt, sieht sie keine andere Wahl, als seine Forderung abzulehnen – ist es doch die Position ihrer Regierung, nicht mit Terroristen zu verhandeln. Doch wenn sie sich nicht umstimmen lässt, steht John ein besonders grausamer Tod hervor – denn Kolya hat auch einen Wraith in seiner Gewalt, der sich nun langsam an Sheppard laben soll. Hilflos müssen Elizabeth und die anderen mitansehen, wie John vor ihren Augen altert, als der Wraith ihm die Lebensenergie entzieht. Als sich ein erster Verdacht von Ladon, wo sich Kolya aufhält, als falsch herausstellt, liegt Johns einzige Hoffnung, zu entkommen und sein Leben zu retten darin, sich mit dem Wraith zu verbünden…

Denkwürdige Zitate: "You can end this!"
"Strange, Doctor. I was just about to say the same thing."
(Kolya und Weir im Zwiegespräch.)


Review (kann Spoiler enthalten): Episodenbild (c) MGM/Showtime "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" folgt dem "Enemy Mine – Geliebter Feind"-Ansatz, nur dass sich John und der Wraith nicht einfach nur verbünden müssen, um sich gegen eine feindliche Natur zu behaupten, sondern zusammen aus der Gefangenschaft entkommen müssen. Aufgrund des recht eindeutigen Setups war letztendlich die gesamte Folge sehr vorhersehbar, angefangen bei der Identität des Gefangenen in der Sheppard gegenüberliegenden Zelle (ich kann immer noch nicht glauben, dass die echt versucht haben, das als überraschende Wendung zu inszenieren), über ihr widerwilliges Bündnis, bis hin zum Finale, wo der Wraith John die ihm zuvor geraubten Lebensjahre wieder zurückgibt. Dementsprechend fand ich "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" jetzt auch nicht wirklich spannend. Etwas aufgesetzt fand ich zudem die Aussage des Wraith, dass John der stärkste Mensch sei dem er je begegnet ist; das mit dem größten, besten, stärksten Kommandanten/Hauptdarsteller ist einfach ein solches Klischee. Und auch das Misstrauen der Figuren im Hinblick auf Ladon wollte sie nicht so recht auf mich übertragen; zu offensichtlich war, dass dieser die Wahrheit sagt.

Dennoch war "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" insgesamt gesehen soweit ganz unterhaltsam. Das Konzept der beiden Feinde, die sich wohl oder übel zusammenraufen müssen, mag wohlbekannt sein, war aber definitiv auch schon wesentlich schlechter umgesetzt (*hust*"Morgengrauen"*hust*), als hier. Nicht zuletzt als es sich bei den Wraith mittlerweile um einen wohlbekannten Feind handelt, kann man Sheppards Zurückhaltung, diesem sein Leben anzuvertrauen und sich mit ihm zu verbünden, durchaus nachvollziehen. Zugleich zeigt es uns aber eben auch eine andere Seite der Hauptfeinde von "Stargate: Atlantis", und macht deutlich, dass man nicht alle Wraith in einen Topf werfen kann und soll (wobei sich mir nicht zuletzt auch aufgrund der Tatsache, wie gepeinigt der Wraith ob seines Zwangs zu füttern scheint, die Frage aufdrängte, warum Sheppard ihm nicht die Enzymbehandlung anbot, schien er mir dafür doch eigentlich der perfekte Kandidat zu sein). Zumal Sheppard und Heyerdahl (der zu Beginn der Serie noch als der Athosianer Halling zu sehen war) auch vor der Kamera sehr gut miteinander harmonieren. Aber auch über das Wiedersehen mit Kolya habe ich mich gefreut. Gerade auch angesichts der bislang eher austauschbaren Wraith tut es gut, auch markante wiederkehrende Gegner des Atlantis-Teams zu haben. Positiv fand ich zudem, dass Dr. Weir, so schwer ihr dies auch fiel, hart geblieben ist und Kolyas Forderungen nicht nachgegeben hat. Und nachdem schon die Flucht soweit ganz gefällig umgesetzt war, hatte es mir dann vor allem die Location angetan, die man für die abschließende Szene – wo Sheppard natürlich Wort hält – gefunden hat (mit dem Stargate im Hintergrund), angetan.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" war eine zwar sehr vorhersehbare und nie wirklich spannende, nichtsdestotrotz aber durchgehend kurzweilige Episode, die es verstand, mich gut zu unterhalten. Hauptverantwortlich dafür waren die sehr guten Szenen zwischen Sheppard und dem Wraith, die sich hier aufgrund ihrer gemeinsamen Notlage dazu gezwungen gehen, sich vorläufig zu verbünden, um aus Kolyas Gefangenschaft zu entkommen. Natürlich ist dies nicht übermäßig originell – "Enemy Mine - Geliebter Feind" lässt grüßen" – aber ich habe diese Story definitiv schon schlechter umgesetzt gesehen. Vor allem aber profitiert man davon, dass die Wraith mittlerweile als grausamer Feind bestens etabliert sind, und man somit diese Episode dazu nutzt, um unsere bisherigen Ansichten ihnen gegenüber zu hinterfragen. Zugleich fragte ich mich unweigerlich, warum John ihm denn nicht anbietet, ihn mit Hilfe des Enzyms zu "entwraithen". Vor allem aber litt die Episode darunter, dass der Ausgang des Geschehens – der Wraith gibt Sheppard die ihm zuvor genommenen Lebensjahre zurück – allzu offensichtlich war. Insgesamt war "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" aber schon ok (wieder mal).

Wertung: 3 von 5 Punkten
Christian Siegel


Review von Michael Melchers: "Common Ground"ist eine sehr gut Episode, die bis zum Schluss spannend ist, das hat nicht nur etwas damit zu tun das Robert Davi alias Kolya ist zurück, sondern weil wir um das Leben eines Hauptcharakters bangen. Zudem schlüsselt diese Episode auch einige Elemente auf, die seit langem darauf warten. Lebt Kolya noch? Und wo steckte er solange? Etwas sehr interessantes ist, dass der Wraith in dieser Folge von Christopher Heyerdahl dargestellt wird, welche in den ersten Episoden der ersten Staffel bereits den Athosianer Halling gespielt hat. Meiner Meinung nach, eine sehr gute Besetzung, den der Wraith wirkte in dieser Episode mehr wie ein Freund als wie ein Feind, was auch vielleicht von den Autoren so beabsichtigt war. Die Erkenntnis die wir aus dieser Episode erlangen ist sehr interessant. Die Wraith können also nicht nur Lebensenergie absaugen sondern auch Leben schenken, aber wie der Wraith in dieser Folge selbst sagt, ist dieses Privileg nur wenigen Menschen vorbehalten. Im Großen und Ganzen eine sehr gute Episode, mit vielen schönen Sheppard-Wraith-Momenten.

Wertung: 4 von 5 Punkten


Inhaltsbeschreibung: Episodenbild (c) MGM/Showtime Colonel Sheppards Team gerät während einer Aufklärungsmission in den Hinterhalt der Genii. Das Team flieht unter dem Feuer des Feindes zum Stargate, nachdem McKay das Stargate angewählt hat und alle dabei sind durch zu gehen taucht Kolya auf und feuert eine Art Harpune auf Sheppard ab und kann ihn so daran hindern das Stargate zu passieren. Als Sheppard Kolya erkennt ist er nicht gerade glücklich darüber. Nachdem McKay, Teyla und Ronon sicher zurückgekehrt sind hat Weir gleich eine Suchmannschaft losgeschickt um nach Colonel Sheppard zu suchen, jedoch ohne Erfolg. McKay kann aber berichten, das er erfolgreich die letzten fünfzig angewählten Adressen aus dem DHD des Planeten auf sein PDA übertragen konnte, was vielleicht helfen könnte Sheppard zu finden. Inzwischen hat Weir mit Ladon der Anführer der Genii gesprochen und ihn nach Atlantis eingeladen. Ladon trifft kurz nachdem die Suchmannschaft zurück ist in Atlantis ein. Ronon möchte Ladon am liebsten packen und Verhören, denn Ronon glaubt er habe was mit der Entführung Sheppards zu tun. Weir hält Ronon zurück und erklärt ihm das Ladon ein Gast sei und das sie seine Hilfe benötigen um Sheppard zu finden.

Sheppard wurde inzwischen in eine Gefängniszelle gesperrt. Als Sheppard wütend nach Kolya ruft meldet sich eine Person aus der Nachbarzelle. Sheppard wird neugierig und versucht die andere Person in seiner Nachbarzelle zu erkennen, doch er sieht nur einen dunklen Schatten. Die beiden unterhalten sich darüber ob man von hier entkommen könnte und Sheppard möchte von der anderen Person wissen wie lange sie schon hier ist. Die Person antwortet einige Jahre, als Sheppard die genaue Zahl hinter einige Jahre wissen möchte, kommen Kolyas Männer und wollen Sheppard zu Kolya bringen. Sheppard bewegt sich zuerst erst nicht vom Fleck doch als man einen Warnschuss auf ihm abfeuert sieht es so aus als komme er mit doch er nutzt die Gelegenheit um aus der Zelle auszubrechen jedoch ohne Erfolg. Sheppard wird von den Wachen bewusstlos gemacht und dann zu Kolya geschleppt. In Atlantis werden Ladons Männer erst einmal entwaffnet. Weir bittet Ladon um Verständnis. Ladon macht verständlich das er als ein Freund gekommen sei und nichts mit der Entführung von Colonel Sheppard zu tun hat. McKay, Ronon und Teyla sind nicht wirklich überzeugt davon, das Ladon nichts mit Sheppards Entführung zu tun hat. Sie glauben das es wieder ein ausgeklügelter Plan der Genii ist, wie sie es in der Vergangenheit schon des Öfteren gezeigt haben, um Atlantis einzudringen oder an ihre Technologie zukommen. Weir schlägt Ladon vor das Gespräch mit ihm in ihrem Büro weiter führen, um einer gewaltsameren Debatte mit ihren Leuten aus dem Weg zu gehen. Ladon stimmt zu. Sheppard wurde in einen großen Raum gebracht und vor Kolyas Augen an einem Stuhl gekettet. Kolya grüßt Sheppard, doch dieser ist nicht gerade begeistert. Sheppard sagt ihm das es immer nur Ärger gibt wenn sie auf einander treffen. Kolya erzählt das es dieses Mal nichts Persönliches ist sondern, das er nur das Mittel zum Zweck ist.

Episodenbild (c) MGM/Showtime In Weirs Büro versichert Ladon das seine Leute wirklich nichts mit der Entführung zu tun haben. Obwohl Weir einige Zweifel hat glaubt sie ihm schließlich. Das Gespräch zwischen Ladon und Weir wird unterbrochen, als sich das Stargate aktiviert. Weir eilt in den Kontrollraum und fragt McKay ob sie einen Iris-Code bekommen, doch er verneint dies, stattdessen empfangen sie ein Videosignal. Weir befiehlt das Signal auf einen der Monitore, es ist Kolya. Kolya sagt im der Live-Übertragung das Atlantis antworten soll, falls man ihn empfängt. Ronon der nun ebenfalls im Kontrollraum ist fragt Teyla wer dieser Mann sei, da er noch nie mit Kolya zu tun hatte. Teyla klärt Ronon über die vergangenen Ereignisse auf. Kolya erwähnt in seiner Übertragung, dass das Geheimnis von Atlantis bei den Genii nicht sicher ist. Weir öffnet darauf einen Kanal und antwortet Kolya. Kolya ist erfreut Dr. Weir zuhören und tritt daraufhin aus dem Bild. Die Kamera fährt dann auf einen geknebelten Mann, es ist Sheppard. Weir möchte mit Sheppard sprechen bevor es irgendwelche Verhandlungen gibt. Kolya stimmt zu und gibt seinen Männern den Befehl Sheppard den Knebel abzunehmen. Sheppard beginnt daraufhin zu schreien, dass sie ihm auf keinen Fall das geben soll, was er fordert.

Kolya will, dass man ihm Ladon ausliefert, da er ihn verraten hat und seinen Platz an der Spitze der Genii eingenommen hat. Um seine Forderung zu untermauern lässt er den zweiten Gefangenen in den Raum bringen. Es ist ein sehr zerbrechlicher und geschwächter Wraith. Weir weiß genau was Kolya vorhat und kann sich ein „oh mein Gott“ nicht verkneifen. Der Wraith wird direkt vor Sheppard geführt, dann entfernen die Wachen eine Art Handfessel bei dem Wraith wodurch seine Saughand frei wird, diese wird auf Sheppards Brust angesetzt, dann beginnt der Wraith Sheppard's Lebensenergie abzusaugen. Weir fleht Kolya dreimal an aufzuhören, worauf er schließlich einwilligt. Er gibt seinen Männern den Befehl den Wraith gewaltsam von Sheppard zulösen. Der kurze Kontakt mit dem Wraith ist Sheppards Körper sichtlich anzusehen, er sieht gealtert aus. Bevor Kolya den Kontakt mit Atlantis unterbricht gibt er ihnen 3 Stunden Zeit entweder Ladon auszuliefern oder der Wraith wird sich erneut an Sheppard nähren. Sheppard und der Wraith werden in ihre Zelle zurück gebracht. Sheppard der sichtlich erschöpft an der Wand liegt wird auf einmal von den Wraith mit seinem Namen angesprochen. Der Wraith möchte von Sheppard wissen ob er schmerzen hat, ohne zuantworten stellt Sheppard die Gegenfrage seit wann es die Wraith interessiere ob ein Mensch schmerzen hat. Es folgt eine Diskussion über die Wraith und das jeder von ihnen alles unternehmen würde um zu überleben. Am Ende des Gesprächs stehen sich Sheppard und der Wraith gegenüber, denn das Gespräch mit einem Menschen bzw. mit einem Wraith ist aus beider Sicht einzigartig. In Atlantis führt man unterdessen eine offene Diskussion mit Ladon, welcher seinen Standpunkt der vergangenen Ereignisse aus seiner Sicht schildert. Während Weir aufmerksam zuhört scheinen McKay und Ronon die Geduld zu verlieren, sie wären bereit Ladon gegen Sheppard zu tauschen, dass jedoch will Weir nicht, da Sheppard dies in der Video-Übertragung gefordert hat.

Episodenbild (c) MGM/Showtime In Sheppard Zelle läuft dieser inzwischen nervös auf und ab. Der Wraith beobachtet Sheppard dabei und beginnt mit ihm eine Konversation in dem er ihn darauf anspricht das sie mehr oder weniger zusammenarbeiten müssen um aus ihrem Gefängnis entkommen zu können. Unterdessen erklärt Beckett der besorgten Weir, was beim Nährungsprozess eines Wraith bei einem Menschen passiert und ob man den Prozess umkehren könne, falls man Sheppard finden würde. Kurz darauf kommen Ladon und McKay mit erfreulichen Nachrichten zu Weir. Sie haben eine Übereinstimmung mit den letzten fünfzig Stargateadressen von dem Planeten, auf dem Sheppard entführt wurden, und Ladons Datenbank. Weir gibt den Befehl ein Team bereit zu stellen, das auf diesen Planeten geht. Wenige Minuten später ist das Stargate angewählt und ein großes Team aus einigen Soldaten und Ronon, Teyla, McKay und Beckett machen sich auf den Weg, um Sheppard zu befreien. Sheppard wurde inzwischen von Kolya wieder aus seiner Zelle geholt und an den Stuhl gekettet. Die beiden unterhalten sich darüber was Kolya plant und Sheppard erfährt das Kolya sich von Ladon hat verraten lassen. Das ist auch der Grund warum Sheppard entführt wurde er will Ladons Platz an der Spitze der Genii einnehmen und ihn für seinen Verrat zahlen lassen.

Das Befreiungsteam hat inzwischen ein Lagerhaus erreich in dem sich laut Ladons Aussage Kolya aufhält. Als sie das Innere stürmen treffen sie nur einige Soldaten der Genii an, die sie ausschalten, doch es gibt keine Spur von Sheppard. Zurück in Atlantis scheint nun auch Weir das Vertrauen in Ladon verloren z uhaben, den seine Auskunft über den Planeten war falsch. Ladon jedoch behauptet das Kolya vor kurzem noch auf diesem Planeten war und das er sich das alles auch nicht erklären kann. Während Weir und Ladon ein sehr straffes Gespräch führen wird das Stargate wieder aktiviert, es ist Kolya. Kolya stellt Weir vor die Wahl entweder auf seine Forderungen einzugehen oder der Wraith wird sich wieder an Sheppard nähren. Weir weigert sich auf Kolyas Forderungen einzugehen. Kolya gibt daher seinen Männern den Befehl den Wraith wieder auf Sheppard los zulassen. Als die Männer dem Wraith die Handschellen abnehmen zögert dieser einen Moment und blickt Sheppard in die Augen. Es sieht so aus als hätte der Wraith Mitgefühl für Sheppards Lage doch dann beginnt er sich an ihm zunähren. Kolya gibt nach einigen Sekunden den Befehl den Wraith wieder von Sheppard zulösen. Sheppard sieht in zwischen sehr alt aus, seine Haarfarbe ist nun komplett grau und auch sein Gesicht zeigt großen Falten. Bevor die Verbindung unterbrochen wird gibt Kolya erneut eine Frist von 3 Stunden. Nachdem man Sheppard und den Wraith zurück in seine Zelle gebracht hat sieht man das Sheppard nicht nur äußerliche Alterungsspuren hat, sondern er kann auch kaum noch gerade sitzen. Der Wraith fragt Sheppard wo seinen Freunden sind. Er antwortet, dass sie nicht weit weg sind doch mehr Zeit benötigen um sie hier rauszuholen. Der Wraith erwähnt daraufhin, dass Zeit etwas ist das sie nicht haben. Die nächsten drei Stunden vergehen wie im Flug. Sheppard und er Wraith werden jeweils von zwei Wachen aus ihren Zellen in den Videoübertragungsraum gebracht, in dem Kolya bereits eine Verbindung mit Atlantis hergestellt hat.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Kolya erfährt, dass Ladon auch in Atlantis ist und sich selbst stellen möchte doch Weir verweigert dies, daraufhin gibt Kolya erneut den Befehl den Wraith auf Sheppard los zulassen. Der Wraith nährt sich sehr stark an Sheppard doch dann hört er von selbst auf. Kolya bleibt dies nicht verheimlicht und möchte wissen wieso er stoppt. Der Wraith antwortet ihm, wenn er jetzt weitermacht wird Sheppard sterben. Kolya gibt dann den Befehl beide wieder in ihre Zellen zubringen. In Atlantis erklärt Beckett das wenn sie Sheppard jetzt befreien würden, er kaum noch große Überlebenschancen hätte und das er auch nicht wüsste wie er ihm helfen könnte. Ladon bittet darauf Atlantis verlassen zu dürfen, da er hier nichts ausrichten kann was Sheppard helfen könnte. Er will versuchen in seiner Heimat mit einigen Personen in Verbindung zu treten, um Kolyas und somit auch Sheppards Standort ausfindig zu machen. Nach kurzem Überlegen gestattet Weir Ladons Bitte. Er verspricht so schnell es geht zurückzukehren, hoffentlich mit neuen Informationen.

Der schwache Sheppard stellt dem Wraith eine Frage, er möchte von ihm wissen wieso er aufgehört hat sich an ihm zu nähren. Der Wraith antwortet ihm, dass er alleine hier niemals rauskommen würde. Er braucht seine Hilfe. Die nächsten drei Stunden vergehen auch wieder sehr schnell. Als die Wachen dieses Mal kommen um Sheppard und den Wraith zu holen sind die beiden vorbereitet. Sheppard liegt am Boden und tut so als könne er sich kaum bewegen, was die Wachen glauben lässt weniger vorsichtig zu sein. Sheppard nutzt diese Schwäche aus und greift einen der Wachen an und entwaffnet ihn. Der Wraith nutzt die Zeit der Verwirrung und greift seine Wachen ebenfalls an und kann sich seine Schellen abschlagen und sich dann an einem der Wachen nähren. Als einer der Genii Soldaten auf den Wraith feuert zieht Sheppard ein Messer und wirft es dem Soldaten direkt in die Brust, worauf dieser auf der Stelle tot ist. Nachdem Sheppard und der Wraith die Soldaten überwältigt haben stehen sich die beiden kurz Gegenüber, dann reicht Sheppard dem Wraith einer Waffen die er den Soldaten abgenommen hat. Da Sheppard den Weg aus dem Komplex nicht kennt folgt er einfach dem Wraith. Auf dem Weg an die Oberfläche begegnen den Beiden weitere Soldaten, doch diese können sie ohne größeren Schwierigkeiten ausschalten, jedoch wird der Wraith von einigen weiteren Schüssen getroffen. Sheppard nimmt einem der Soldaten ein Funkgerät ab, dann gehen sie weitere Richtung Oberfläche. Die Flucht von Sheppard und des Wraith bleibt Kolya nicht verborgen. Er ordnet an das man das Stargate schwer bewachen soll und zudem Männer losschicken soll um nach den beiden zu Suchen. Die beiden erreichen schließlich die Oberfläche und der Wraith verspürt den Wunsch sich erneut zu nähren, da die Kugeln ihn doch stark verwundet haben. Als der Wraith seine Hand in Richtung Sheppard streckt um sich zu nähren richtet Sheppard seine Waffe auf den Wraith. Der Wraith macht kurz darauf das gleiche.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Sheppard erinnert den Wraith daran, dass sie einen Deal haben, und dass sie sich gegenseitig benötigen, um von den Planeten zu entkommen. Nachdem diese kurze Krise überstanden ist, laufen sie weiter in Richtung Stargate. Es stellt sich doch jedoch schnell heraus, das sie einfach nur durch die Gegend irren und das der Wraith keine Ahnung hat wo das Stargate ist. Kurz darauf empfängt Sheppard einen Funkspruch, dass Kolya es wünscht das man Sheppard lebend fängt. Da der Wraith dabei ist aufzugeben redet Sheppard ihm Mut zu, das er es ohne ihn nicht schaffen wird. Kolyas Videoübertragung nach Atlantis ist inzwischen überfällig und man diskutiert darüber was wohl passiert ist. Kurz darauf wird das Stargate aktiviert und man befürchtet das schlimmste doch es ist Ladon. Er hat die Basis von Kolya ausfindig machen können und empfiehlt einen Jumper im Tarnmodus durch das Stargate zuschicken und falls sie Kolya treffen ihn zugrüßen. Weir befiehlt sofort ein Team Marines in den Jumperhangar, zudem begleiten Ronon, McKay, Teyla und Beckett die Marines.

Der Wraith und Sheppard haben sich inzwischen etwas Ruhe gegönnt, doch als die Sonne gerade aufgeht nährt sich Genii. Die Soldaten werden von dem Wraith wahrgenommen, und ihm bleibt keine andere Wahl als Sheppard weiter Lebensenergie abzusagen, damit er die Soldaten ausschalten kann. Er nährt sich an Sheppard und greift dann sehr erfolgreich die Soldaten an und nährt sich dann an ihnen. In der Zwischenzeit durchquert der Rettungsjumper das Stargate auf dem Kolyas Basis liegen soll. Soldaten der Genii die am Tor stehen eröffnen das Feuer, jedoch aktiviert der Jumper kurz darauf seine Tarnung. McKay der den Jumper steuert kann einige Lebenszeichen ausfindig machen und auch eins das nicht menschlich ist, auf diese Position nehmen sie Kurs. Als der Jumper landet sieht das Team wie der Wraith über Sheppard gekniet ist. Ronon rennt auf diesen zu und reist den Wraith von Sheppard wech. Was sie nun sehen erschreckt sie völlig. Sheppard ist wieder jung und wenn man den Kommentaren glauben darf sogar jünger als zuvor. Sheppard kann die anderen davon überzeugen nicht auf den Wraith zu feuern. Der Wraith sagt ihm noch, dass es eine Menge gibt, dass sie nicht wüssten, so auch das sie nicht nur Leben nehmen sondern auch Leben senden können. Als Teyla nach Kolya fragt nimmt sich Sheppard das Funkgerät der Genii und ruft nach Kolya, diese steht vor dem aktivierten Stargate und hört noch wie Sheppard ihm droht, das er ihn beim nächsten aufeinandertreffen töten wird. Ronon spricht dann das Thema Wraith an, was werden sie mit ihm machen. Sheppard nimmt sich Ronons Waffe und feuert auf ihn. Die Waffe stand nur auf Betäubung, als der Wraith wieder erwacht befindet er sich auf einem Planeten der gerade von den Wraith überfallen wird. Bevor der Wraith von seinen Artgenossen geholt wird sagt Sheppard zu ihm noch, dass es eine Menge gibt die sie noch über die Menschen lernen müssen, dann verschwindet er in einen getarnten Jumper.

Michael Melchers
(Bilder © MGM/SyFy Channel)







Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden