HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Galactica Universum arrow Battlestar Galactica arrow Episodenguide arrow Staffel 4 arrow Zur Erde!
Galactica Universum
Kampfstern Galactica Kampfstern Galactica
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Zur Erde! Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Universal

Originaltitel: Revelations
Episodennummer: 4x10
Bewertung:
Erstausstrahlung UK: 13. Juni 2008 (SyFy)
Erstausstrahlung D: 19. Januar 2009 (Premiere)
Drehbuch: Bradley Thompson & David Weddle
Regie: Michael Rymer
Hauptdarsteller: Edward James Olmos als Admiral William Adama, Mary McDonnell als President Laura Roslin, Katee Sackhoff als Captain Kara 'Starbuck' Thrace, Jamie Bamber als Major Lee 'Apollo' Adama, James Callis als Dr. Gaius Baltar, Tricia Helfer als Number Six, Grace Park als Lt. Sharon 'Athena' Agathon, Michael Hogan als Colonel Saul Tigh.
Gastdarsteller: Aaron Douglas als Chief Galen Tyrol, Tahmoh Penikett als Captain Karl 'Helo' Agathon, Michael Trucco als Ensign Samuel Anders, Alessandro Juliani als Lt. Felix Gaeta, Kandyse McClure als Lt. Anastasia Dualla, Lucy Lawless als D'Anna Biers, Callum Keith Rennie als Leoben Conoy, Rekha Sharma als Tory Foster, Bodie Olmos als Lt. Brendan 'Hot Dog' Constanza, Keegan Connor Tracy als Jeanne, Brad Dryborough als Lt. Louis Hoshi, Vincent Gale als Chief Peter Laird, Don Thompson als Specialist 3rd Class Anthony Figurski, Alexandra Thomas als Hera Agathon, Lara Gilchrist als Paulla Schaffer, Heather Doerksen als Sgt. Brandy Harder, Finn R. Devitt als Nicky Tyrol, Sonja Bennett als Specialist 2nd Class Marcie Brasko, Barry Nerling als Adama's Corporal u.a.

Kurzinhalt: Das Basisschiff mit den Rebellen-Cylonen an Bord springt zur Flotte zurück. Daraufhin fliegt ein Shuttle zur Galactica, bringt Roslin und Adama zurück, und überbringt zugleich ein Ultimatum seitens des Six-Modells: Die verlangt, dass ihnen die bislang in der Flotte verborgen lebenden vier der letzten fünf Modelle ausgeliefert werden. Wenn nicht, wollen sie eine Geisel nach der anderen töten. Zufälligerweise sind die besagten vier Modelle – Tigh, Tyrol, Anders und Foster vor Ort, und hören das Ultimatum persönlich. Tory gelingt es danach unter einem Vorwand, gleich mit ihnen mitzukommen, ohne dass ihre wahre Identität offenbart wird. Die anderen drei müssen nun entscheiden, ob sie sich zu erkennen geben, oder tatenlos zusehen, wie der Konflikt zwischen der Galactica und dem Basisschiff eskaliert – und im schlimmsten Fall nicht nur Menschen (und Cylonen) sterben, sondern auch der Weg zur Erde verloren geht. Schließlich kann es Saul nicht länger verantworten, stillzuschweigen: Er offenbart Admiral Adama, dass er vor ein paar Wochen seine wahre Identität erfahren hat, und bietet an, auf das Basisschiff der Cylonen zu gehen. Stattdessen entscheidet Lee Adama, der für seinen erschütterten Vater übernimmt, Tigh als Druckmittel einzusetzen…

Review von Christian Siegel (kann Spoiler enthalten): Episodenbild (c) Universal Nach der Offenbarung von vier der letzten fünf am Ende der dritten Staffel fragte ich mich, wie lang es wohl dauern würde, ehe der Rest der Flotte von ihrer wahren Identität erfährt. In "Zur Erde!", dem hochdramatischen und spektakulären Mid-Season-Finale der vierten und letzten Staffel, war es nun also endlich soweit. Nachdem er zuletzt noch versuchte, Admiral Adama dahingehend zu manipulieren, dass ihr Geheimnis hoffentlich noch länger gewahrt bleibt, sieht er hier nun angesichts der Bedrohung für die Flotte keine andere Wahl, als seinem Freund die traurige Wahrheit zu gestehen. Ich muss gestehen, dass diese Entscheidung, das Leben anderer über seines zu stellen, ihn mir überaus sympathisch gemacht hat. Aber auch Adamas ungläubig-erschütterte Reaktion hatte es mir angetan. Wie er förmlich zusammenbricht, und seinen Kummer in Alkohol ertränkt (und damit quasi auch in Sauls Fußstapfen tritt; schon interessant, wie sich dies spiegelt). Jedenfalls war das eine wirklich starke Szene, die sowohl von Edward James Olmos als auch Michael Hogen phantastisch gespielt war.

Danach geht es packend weiter: Die Menschen und die Cylonen finden sich in einer klassischen Pattsituation wieder: Die einen halten die drei sich in noch unter ihnen befindlichen Cylonen der "final five" als Geiseln, und die anderen die sich auf ihrem Basisschiff befindenden menschlichen Besatzungsmitglieder, darunter auch Präsidentin Roslin. Eine explosive Situation, die unaufhaltsam zu eskalieren scheint – bis es Kara in einer zugegebenermaßen doch etwas überdramatisierten Szene (warum rennt sie zu ihm, statt ihn anzufunken?) gelingt, die Exekution der drei Cylonen zu verhindern. Positiv überrascht hat mich dann auch die weitere Entwicklung: Anstatt die Koordinaten zur Erde als weiteres Druckmittel zu verwenden, lädt man die D'Anna und die anderen an Bord der Galactica ein, und schlägt ihnen eine Kooperation vor: Man will gemeinsam zur Erde aufbrechen. Besonders schön ist dies insofern, als "Battlestar Galactica" bis jetzt ja doch eher eine düster-dystopische Serie hatte – wie aber hier nun ehemalige Feinde Frieden schließen und gemeinsam zu ihrer neuen Heimat aufbrechen, hatte mehr von "Star Trek" als ich das bisher bei "Discovery" und/oder "Galactica" behaupten könnte. Wirklich sehr schön. Jedoch, ich hätte es mir angesichts der Tatsache, dass die wohl kaum zur Hälfte der letzten Staffel das Paradies finden werden (weil, worum wär's dann im Rest der Serie noch gegangen?) denken können: Ganz so rosig verläuft das ganze dann nicht. Zwar gelingt es ihnen tatsächlich, zur Erde zu springen, und der Moment, wo die Flotte im Orbit ankommt, war zweifellos ein ungemein erhebender (nicht zuletzt auch dank Bear McCrearys wieder einmal wunderbarer Musik). Doch die Ernüchterung folgte auf dem Fuße: Die Erde ist längst nicht das erhoffte Paradies, sondern liegt vielmehr in Trümmer, und dürfte wohl auch unbewohnbar sein. Und so hat sich der Traum der neuen Heimat – vorerst – in Luft aufgelöst, und die Suche nach der Erde, der man alles unterordnete, rückwirkend als vermeintlich die falsche Entscheidung. Wie man innerhalb der Flotte damit wohl umgehen und was dies für die Koalition mit den Cylonen-Rebellen haben wird?!

Fazit: Episodenbild (c) Universal "Zur Erde!" hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Nachdem es zuletzt ja schon so manche wichtige Entwicklung und/oder Erkenntnis gab, schienen sich die Ereignisse hier nun förmlich zu überschlagen. Angefangen bei der Offenbarung der Identität der vier Cylonen in der Flotte (die dann mit dem daraus folgenden Gespräch zwischen Adama und Tigh zu einer der stärksten Szenen der kompletten Serie führte), über die packende Pattsituation, die fast in eine Katastrophe gemündet hätte, die überraschende und optimistisch stimmende Koalition, die man mit den Cylonen nach dem Fund der Koordinaten der Erde schließt, der Ankunft im Orbit von eben dieser – bis hin zum abschließenden Schlag in die Magengrube (der einen aufgrund der zuvor aufkommenden Hoffnung nur umso stärker trifft), als sich diese alles andere als jenes Paradies herausstellt, dass sowohl Menschen als auch Cylonen zu finden hofften. "Zur Erde!" war vollgepackt mit dramatischen Szenen und interessanten Entwicklungen, und steigerte auch wieder meine Neugier und Vorfreude auf die nun noch ausständige zweite (und zugleich letzte) Staffelhälfte.

Wertung: 4.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © Universal)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden