HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow News-Archiv arrow Babylon 5 arrow KinoVorschau 2012: 180 potentielle Filmhits
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
KinoVorschau 2012: 180 potentielle Filmhits Drucken E-Mail
Meine ganz persönliche Most Wanted-Liste Kategorie: DVD & Kino - Autor: Christian Siegel - Datum: Mittwoch, 01 Februar 2012
 
Beitragsinhalt
KinoVorschau 2012: 180 potentielle Filmhits
Seite 2
Seite 3





Platz 115: Friends with Kids
Als ich den Titel zum ersten Mal gehört habe, dachte ich eigentlich, es geht darum, dass jemand Freunde mit Kindern hat - und wie dies die Freundschaft beeinflusst (oder eher: beeinträchtigt?). Stattdessen erzählt "Friends with Kids" vielmehr die Geschichte zweier platonischer Freunde, die beschließen, gemeinsam ein Kind zu adoptieren - und damit die Auswirkungen von Kindern auf romantische Beziehungen zu umgehen. Etwas seltsam finde ich die Idee ja schon, aber der Trailer war vielversprechend, und die Besetzung (u.a. Kristen Wiig und Maya Rudolph aus "Brautalarm") lässt mich ebenfalls auf ein komödiantisches Highlight hoffen.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 114: For a Good Time, Call…
Um sich gemeinsam ein wunderbares, aber teures, Apartment leisten zu können, beschließen zwei College-Freundinnen, eine Sex-Hotline einzurichten. Zugegeben, die Idee ist nicht sonderlich neu, andererseits denke ich schon, dass in der Prämisse noch einiges an bisher nicht ausgeschöpften humoristischen Potential steckt. Die ersten Stimmen von "Sundance"-Festival beklagten zwar den etwas mühsamen Einstieg, gaben darüber hinaus aber eine leise Empfehlung für diese Komödie ab - der zu folgen ich gedenke.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 113: Life of Pi
Nach dem eher verhalten aufgenommenen "Taking Woodstock" kehrt "Brokeback Mountain"-Regisseur Ang Lee mit der Literatur-Verfilmung "Life of Pi" wieder ins Kino zurück. Das moderne Märchen erzählt die Geschichte von Pi, dem Sohn eines Zoowärters, der nach einem Schiffsunglück zusammen mit einer Hyäne, einem Zebra, einem Orang Utan und einem Tiger auf einem kleinen Rettungsboot gefangen ist. Klingt… schräg!
Kinostart: 20.12.2012



Platz 112: Our Idiot Brother
Mal schauen, ob, wann und in welcher Form es diese Komödie, die bereits im Sommer 2011 in den USA im Kino zu sehen war (wo ihm allerdings kein großer Erfolg beschieden war), doch noch zu uns schaffen wird. Ausgangssituation (Der Idealist Paul Rudd bringt das Leben seiner drei Schwestern gehörig durcheinander) und Besetzung (u.a. Paul Rudd, Zooey Deschanel, Rashida Jones und Elizabeth Banks) klingen auf mich jedenfalls nach wie vor vielversprechend.
Kinostart: 26.04.2012
>> Zum Trailer

Black Gold, Bild © Universal Pictures
Platz 111: Black Gold
Der neueste Film von Jean-Jacques Annaud (u.a. "Der Name der Rose" und "Sieben Jahre in Tibet") verspricht, in die Fußstapfen solcher epischer, bildgewaltiger und monumentaler Leinwandschinken (und ich meine das als Kompliment!) wie "Lawrence von Arabien" zu treten. Ob er diesem Anspruch wirklich gerecht werden kann, wird sich Anfang Februar zeigen. U.a. mit Rahar Rahim, Mark Strong, Freida Pinto und Antonio Banderas!
Kinostart: 09.02.2012
>> Zum Trailer


Platz 110: Skylab
Und noch einmal Julie Delpy: In Skylab erzählt sie von einer Familie in den späten 70ern, die sich zur Geburtstagsfeier der Großmutter auf einem Landhaus einfinden. Während sich die Erwachsenen über Politik streiten, entdecken die Kinder die Liebe. Klingt charmant!
Kinostart: 09.08.2012



Platz 109: The Big Wedding
In diesem starbesetzten Film (u.a. Amanda Seyfried, Katherine Heigl, Robert De Niro, Susan Sarandon, Diane Keaton, Robin Williams, Topher Grace und Ben Barnes) gibt sich ein sein längerem geschiedenes Paar zur Feier einer Hochzeit als immer noch glücklich verheiratet aus. Eine Prämisse, die definitiv über komödiantisches Potential verfügt, und schauspielerische Qualität ist ebenfalls im Übermaß vorhanden. Nun liegt es nur mehr an Regisseur und Drehbuchautor Justin Zackham (u.a. "Das Beste kommt zum Schluss"), dieses auch zu nutzen!
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 108: The Words
Ein weiterer Film, der auf dem diesjährigen Sundance-Festival für Independent-Filme positiv aufgenommen worde. In "The Words" spielt Bradley Cooper einen Autor, der, als ihn die Muse partout nicht küssen will, die verlorene Arbeit eines anderen Autors als die seine ausgibt - und dafür einen hohen Preis zahlen muss. U.a. noch mit Olivia Wilde, Zoe Saldana, Jeremy Irons, Dennis Quaid, Ben Barnes und J.K. Simmons.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 107: Warm Bodies
Zombies einmal anders: In "Warm Bodies" verliebt sich ein Zombie (Nicholas Hoult) in die Freundin eines seiner Opfer (Teresa Palmer). Klingt fast so, als würde jemand versuchen, nach Vampiren auch noch Zombies romantisch zu verklären, soll aber um einiges - no pun intended, wie der Ami so schön sagt - bissiger und ironischer werden als die bierernste "Twilight"-Saga. Jedenfalls halte ich die Grundidee in den richtigen Händen durchaus für interessant.
Kinostart: noch nicht bekannt


50/50 - Freunde fürs (Über)Leben, Bild © Universum Film
Platz 106: 50/50 - Freunde fürs (Über)Leben
Glaubt man den Kritiken aus Übersee, so ist es Regisseur Jonathan Levine und Drehbuchautor Will Reiser zusammen mit den Hauptdarstellern Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen gelungen, eine trotz aller dramatischen Untertöne auch witzig-amüsante Tragikomödie über die möglicherweise aktuell größte Geißel unserer Gesellschaft, den Krebs, zu schaffen. Ab Anfang Mai werden uns davon selbst überzeugen können.
Kinostart: 03.05.2012
>> Zum Trailer


Platz 105: Black Rock
"Black Rock" wird als eine Art feminines Remake zum Survival-Klassiker "Beim Sterben ist jeder der Erste" gehandelt. Hier bekommen es drei langjährige Freundinnen (Kate Bosworth, Lake Bell und Regisseurin Katie Aselton) auf einem Wochenendausflug in ein entlegenes Waldgebiet mit einer Gruppe von Vergewaltigern und Mördern zu tun. Klingt spannend!
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 104: Coriolanus
Für diese Verfilmung eines Theaterstücks von William Shakespeare stand Ralph Fiennes zum ersten Mal nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera. Ob bzw. wie das Ergebnis geglückt ist, davon werden wir uns hoffentlich im Laufe des Kinojahres selbst ein Bild machen können.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 103: Neighborhood Watch
Die nächste Drehbuch-Kollaboration von Seth Rogen und Evan Goldberg, und hoffentlich wieder mehr auf dem Niveau von "Superbad" statt "The Green Hornet": Eine Gruppe von Vätern schließt sich zu einer Nachbarschaftswache zusammen, um für ein paar Stunden am Tag ihren Familien entfliehen zu können. Jedoch geraten sie bei einem ihrer Rundgänge unverhofft mitten in eine Alien-Invasion! Mit von der Partie bei diesem - hoffentlich! - Science Fiction-Spaß sind u.a. Ben Stiller, Jonah Hill, Vince Vaughn und Billy Crudup, während Doug Jones in die Haut des/der Aliens schlüpft.
Kinostart: 13.09.2012



Platz 102: Wächter der Träume
Der nächste Animationsfilm von DreamWorks Animation über eine Superheldentruppe der anderen Art, besteht diese doch u.a. aus dem Weihnachtsmann, dem Osterhasen und der Zahnfee! Gemeinsam ziehen sie aus, um - was denn sonst? - die Welt zu retten! Ohne einen Trailer lässt sich der Film für mich schwer einschätzen, aber ja, könnte schon was werden.
Kinostart: 29.11.2012



Men in Black 3, Bild © Sony Pictures Platz 101: Men in Black 3
Der enttäuschende zweite Teil sowie alle möglichen Gerüchte über Probleme bei der Produktion - allen voran was das Drehbuch anbelangt - tragen nicht unbedingt dazu bei, meine Vorfreude auf einen dritten Auftritt der Männer in Schwarz zu steigern. Aber: Josh Brolin als junger Agent K. - das ist wirklich perfektes Casting, und in der Zeitreise-Thematik steckt sicherlich humoristisches Potential. Wir können nur hoffen, dass dieses auch wirklich genutzt wurde - und wir uns nach dem Film nicht wünschen werden, jemand würde uns "blitzdingsen", um unsere Erinnerungen daran zu löschen!
Kinostart: 24.05.2012
>> Zum Trailer


Platz 100: Die Kunst zu gewinnen - Moneyball
"Moneyball" wurde in den USA gefeiert, und hat es ja auch zu stolzen sechs Oscar-Nominierungen (u.a. "Bester Film") gebracht. Schon allein letzteres macht ihn für mich zu einem Pflichttermin, und angesichts des gelungenen "Invictus" - ebenfalls ein auf einer wahren Geschichten beruhender Sportfilm - sollte man ihn wohl nicht von vornherein bloß wegen seines doch etwas ausgelutschten Genres vorverurteilen. Aber dass mich "Die Kunst zu gewinnen" ähnlich begeistern kann aus Übersee, wage ich dann doch eher zu bezweifeln.
Kinostart: 02.02.2012
>> Zum Trailer


Platz 99: Wreck-It Ralph
Auch wenn sie Pixar aufgekauft haben, will es sich Walt Disney Animation auch in Zukunft nicht nehmen lassen, eigene Animationsfilme zu produzieren - auch wenn sich diese bisher nicht wirklich mit jenen des großen In House-Konkurrenten messen konnten. "Wreck-It Ralph" klingt aber wirklich einmal originell: Ein Bösewicht aus einem Computerspiel, der endlich mal ein Held sein will, und unbeabsichtigt Chaos in einem neuen Spiel auslöst? Mal sehen… vielleicht können die Erben Walt Disneys ja doch endlich mal wieder an frühere Erfolge anschließen und sich wieder als Marktführer, denn einfach nur Mitläufer, etablieren.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 98: The Company you Keep
Der nächste Film von Regisseur Robert Redford. Sofern die IMDB nicht lügt, dürfte er sich nach einigen ruhigen Dramen an einem Thriller versuchen. Der Kurzinhalt (ein enttarnter Untergrund-Aktivist flieht vor einer Journalistin) reißt mich zwar noch nicht so vom Hocker, aber die Besetzung… Respekt, meine Herren! Wen haben wir da denn aller: Shia La Beouf (ja ja, ich weiß, aber lest erst mal weiter), Anna Kendrick, Stanley Tucci, Terrence Howard, Nick Nolte, Brendan Gleeson, Susan Sarandon, Sam Elliott, Chris Cooper, Brit Marling, Richard Jenkins, Julie Christie und - natürlich - Robert Redford selbst. Schon allein das hier vor der Kamera vereinte schauspielerische Talent sollte "The Company You Keep" sehenswert machen!
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 97: Gambit
"Gambit" basiert auf einem Drehbuch der Coen-Brüder - mehr muss ich über ihn eigentlich gar nicht wissen, um ihn in meine KinoVorschau für 2012 mit aufzunehmen. Es geht um den Plan eines Betrügers, einem reichen älteren Mann ein wertvolles Gemälde von Monet zu stehlen, wofür er jedoch die Hilfe einer hübschen jungen Frau benötigt. Als er sich selbst in sie verliebt, droht dies seine Pläne jedoch zu verkomplizieren…
Kinostart: noch nicht bekannt


Zorn der Titanen, Bild © Warner Bros.
Platz 96: Zorn der Titanen
Ok, zugegeben, "Kampf der Titanen" war so überragend nicht. Aber, Hand aufs Herz: wir haben auch schon schlechtere Blockbuster gesehen, oder? Ich fand, der erste Teil war zwar nichts besonderes, bot aber durchaus gute Unterhaltung - und war definitiv besser als der letztjährige "Krieg der Götter". Wenn "Zorn der Titanen" nochmal eins draufsetzt, könnte uns durchaus spaßig-unterhaltsame Fantasy-Action ins Haus stehen.
Kinostart: 29.03.2012
>> Zum Trailer


Platz 95: Tiny Furniture
Die unabhängige Filmproduzentin Lena Dunham zeichnet sich bei "Tiny Furniture" für Regie und Drehbuch verantwortlich, und schlüpft auch gleich in die Hauptrolle einer College-Studentin, die sich nach ihrem Abschluss entscheiden muss, was sie nun mit ihrem Leben anstellen soll. Entstanden mit einem mickrigen Budget von 50.000 Dollar (bei den meisten Hollywood-Produktionen kostet allein der Wohnwagen der Stars mehr!), auf einer HD-Kamera gedreht und mit dem Einsatz von Freunden und Familie (so spielen sich ihre Schwester und ihre Mutter quasi selbst), sollte dieser Film schon allein deshalb gefeiert - und angesehen - werden. Den Chancen von neuen, jungen Talenten kann es nämlich nur förderlich sein, wenn auch solche kleine Independent-Filme erfolgreich sind.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 94: Hotel Transilvanien
Der neueste CGI-Animationsfilm von Sony Pictures Animation (u.a. "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" und "Ich, einfach unverbesserlich). Ich bin zwar nicht der größte Fan von Genndy Tartakovsky's "Clone Wars"-Serie, und sonst kenne ich keine Arbeit von ihm, "Hotel Transsylvanien" (Dracula leitet ein Urlaubs-Ressort für Monster; und ist außer sich, als sich ein gewöhnlicher junger Mann in seine Tochter verliebt) klingt aber auf mich dennoch sehr vielversprechend.
Kinostart: 25.10.2012



Platz 93 Safe House
Als ich das erste Mal den Trailer zu diesem Film gesehen habe, hätte ich schwören können, dass Tony Scott hinter der Kamera stand. Zumindest im Trailer sah es so aus, als würde Daniel Espinosa seinen typischen Stil gekonnt einfangen - ob das nun etwas gutes oder etwas schlechtes ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls verspricht "Safe House" ein guter Thriller mit einem wieder einmal angenehm ambivalenten Denzel Washington zu sein, und auch der Rest des Cast (u.a. Ryan Reynolds, Vera Farmiga, Brendan Gleeson und Robert Patrick) ist nicht zu verachten.
Kinostart: 23.02.2012
>> Zum Trailer


Platz 92: Red Lights
Sigourney Weaver und Cillian Murphy erforschen das Übersinnliche. Ihr nächstes Ziel ist das weltweit bekannte Medium Robert De Niro. Ist er ein Scharlatan, oder verbirgt sich hinter seinen Fähigkeiten gar ein düsteres Geheimnis? In weiteren Rollen sind u.a. Elizabeth Olsen, Joely Richardson, Toby Jones und Craig Roberts zu sehen. Der Hauptgrund, warum ich mich auf diesen Film schon freue, ist jedoch "Buried"-Regisseur Rodrigo Cortés, der sich hier für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnet.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Snow White and the Huntsman, Bild © Universal Pictures Platz 91: Snow White and the Huntsman
"Spieglein Spieglein" ist nicht die einzige Neuinterpretation des Märchens der Gebrüder Grimm, die 2012 im Kino starten. In "Snow White and the Huntsman" schließt sich letzterer, eigentlich dazu angeheuert, Schneewittchen auszuschalten, dieser an, um gemeinsam gegen die böse Königin zu Felde zu ziehen. Als Schneewittchen versucht Kristen Stewart, im Blockbuster-Bereich abseits der "Twilight"-Saga Fuß zu fassen, während "Thor" Chris Hemsworth besagten Jäger gibt. Als böse Königin ist Charlize Theron mit von der Partie. Von den beiden Schneewittchen-Verfilmungen 2012 für mich definitiv der verheißungsvollere.
Kinostart: 31.05.2012
>> Zum Trailer


Platz 90: The Best Exotic Marigold Hotel
Basierend auf dem Roman von Deborah Moggach, reisen in "The Best Exotic Marigold Hotel" zwei britischePensionisten-Paare nach Indien, genauer gesagt in ein vermeintliches Luxus-Hotel - welches sich dann allerdings als deutlich unluxuriöser herausstellt als es die Werbeanzeigen vermuten ließen. Die vier Reisenden werden von Judi Dench, Maggie Smith, Bill Nighy und Tom Wilkinson dargestellt, außerdem ist u.a. noch "Slumdog Millionär" Dev Patel mit von der Partie.
Kinostart: 15.03.2012
>> Zum Trailer


Platz 89: Headhunters
Eine der letzten "Zugänge" in dieser KinoVorschau, hatte ich doch bevor ich letztes Wochenende im Kino einen Trailer zu ihm gesehen habe, noch nichts von "Headhunters" gehört. Zwar mögen sich oberflächlich Ähnlichkeiten zur Millennium-Trilogie zeigen, wobei es jedoch an einer ähnlich dominierenden und faszinierenden Figur wie Lisbeth fehlen dürfte, mein Interesse hat der Trailer aber dennoch geweckt.
Kinostart: 15.03.2012
>> Zum Trailer


Platz 88: Taken 2
In der Fortsetzung zu "Taken" wird der Spieß umgedreht: Diesmal werden Bryan Mills (Liam Neeson) und seine Frau (Famke Janssen) entführt - vom Vater eines jener Verbrecher, die Bryan auf der Suche nach seiner Tochter ermordet hat - und ihre Tochter Kim (Maggie Grace) muss losziehen, um sie zu retten. Ob Maggie Grace wirklich das Zeug zur Action-Heroin hat, muss sich erst weisen, aber ich finde diesen Zugang sicherlich um einiges interessanter, als wenn man einfach den ersten Teil kopiert und Bryan erneut auf Vergeltungsmission geschickt hätte. Regie führt übrigens diesmal nicht Pierre Morel, sondern Olivier Megaton - der bei "Colombiana" bereits damit Erfahrung gesammelt hat, sexy Frauen als toughe Killerinnen in Szene zu setzen.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 87: Intruders
Horrorthriller mit Clive Owen in der Haupt- und Daniel Brühl in prominenter Nebenrolle, und zugleich der neue Film des "28 Weeks Later"-Regisseurs Juan Carlos Fresnadillo. Aufgrund der Empfehlungen auf den IMDB-Boards, ihn sich so unvorbereitet wie möglich anzuschauen, kenne ich nur die kurze, unaussagekräftige Inhaltsangabe, und habe selbst den Trailer gemieden. Ich hoffe und denke aber, dass bei dieser Paarung nichts schief gehen sollte!
Kinostart: 19.01.2012
>> Zum Trailer


Silent House, Bild © Open Road Films Platz 86: Silent House
Das Original hat mich - bis zum entbehrlichen Twist - wirklich begeistert, da mich dessen bedrohliche Atmosphäre durch die Echtzeit-Erzählung ohne einen einzigen (erkenntlichen) Schnitt einfach irrsinnig gepackt hat. Das Remake - mit der phantastischen Elizabeth Olsen in der Hauptrolle - dürfte ihm diesbezüglich wohl in nichts nachstehen. Meine Hoffnung, die Drehbuchautoren hätten auch am Ende gedreht, sollte ich aber wohl nicht zu hoch schrauben, aber falls doch, könnte "Silent House" jenes Horror-Highlight werden, welches das Original gern (und auch fast) gewesen wäre.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 85: The First Time
Diese Indie-Teenie-Komödie hat auf dem diesjährigen Sundance-Festival einiges an positivem "buzz" für sich generiert. Das bekannteste Gesicht - wobei die Bedeutung des Wortes "bekannt" hierbei auch schon ziemlich gestreckt wird - ist wohl Craig Roberts, der letztes Jahr in einer ebenfalls sehr empfehlenswerten Indie-Teenie-Komödie ("Submarine") zu sehen war. Aber dass die Schauspieler größtenteils unbekannt sind, muss ja für sich genommen noch nichts schlechtes sein. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt und hoffe auf einen für amerikanische Verhältnisse untypisch unaufgeregten Umgang mit dem Thema.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 84: Welcome to the Punch
Mark Strong spielt wieder mal einen Bösewicht. In "Welcome to the Punch" ist er ein Krimineller, der gegen seinen Willen nach London zurückkehrt - was es einen Polizisten (James McAvoy), der ihn bereits seit Jahren jagt erlaubt, sich an seine Fersen zu heften. Wird er seine möglicherweise letzte Chance, den Gangster doch noch zu schnappen, nutzen? Falls der deutsche Filmverleih gnädig mit uns ist, werden wir es noch in diesem Kinojahr erfahren.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 83: V/H/S
Der diesjährige "The Woman" des Sundance-Festivals. Hat letztes Jahr Lucky McKee's kleiner, gemeiner Horrorstreifen für einen Eklat gesorgt, war dieses Jahr dafür die Horror-Anthologie "V/H/S" zuständig, bei der angeblich jemand in Ohnmacht gefallen sein soll. Die meisten jener, die das Bewusstsein nicht verloren haben, waren vom Gezeigten jedenfalls durchaus angetan.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 82: Sinister
Der neue Film des "Der Tag, an dem die Erde still stand"-Remake-Regisseurs Scott Derrickson, der gemeinsam mit einem langjährigen AICN-Korrespondenten auch das Drehbuch geschrieben hat. In "Sinister" entdeckt ein Krimiautor (Ethan Hawke) in seinem neuen Haus ein Videoband, dass den Mord, der sich dort vor Jahren zugetragen hat, aufklärt. Doch das ist erst der Beginn des Schreckens für Ellison und seine Familie…
Kinostart: noch nicht bekannt


Resident Evil: Retribution, Bild © Constantin Film
Platz 81: Resident Evil - Retribution
Als Klassiker und/oder Meisterwerke der Filmgeschichte werden die "Resident Evil"-Filme kaum eingehen, aber bis auf den atmosphärisch katastrophalen ersten boten sie allesamt anständige - wenn auch nicht - überragende Unterhaltung. Auch in Resident Evil: Retribution steht wieder Milla Jovovich als Zombie-Killerin Alice im Mittelpunkt, wobei ihr für den fünften Streifen der Reihe auch Sienna Guillory wieder als Jill Valentine (aus dem zweiten Teil "Resident Evil: Apocalypse") zur Seite steht. Ich muss gestehen, ich bin durchaus gespannt zu sehen, wie es mit der Geschichte rund um die Umbrella Corporation weitergeht!
Kinostart: 20.09.2012
>> Zum Trailer


Platz 80: The Perks of Being a Wallflower
Wie der Titel schon verrät, beschäftigt sich diese Jugendkomödie mit den Vorteilen, die das Dasein als Mauerblümchen mit sich bringen. Der Autor der Romanvorlage, Stephen Chbosky, zeichnet sich nicht nur für das Drehbuch verantwortlich, sondern hat sich auch gleich höchstselbst auf den Regiestuhl geschwungen, um seine eigene literarische Vorlage auf die Leinwand zu bringen. Die Hauptrolle übernimmt Logan Lerman (Percy Jackson), weiters sind u.a. noch Nina Dobrev, Emma Watson, Paul Rudd, Melanie Lynskey, Kate Walsh und Dylen McDermott zu sehen.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 79: ParaNorman
Nach "Coraline" der nächste Stop Motion-Animationsfilm von Laika Entertainment - wenn ich ihm auch angesichts der Tatsache, dass nicht mehr Henry Selick hinter der Kamera steht, nicht mit ähnlich großer Vorfreude entgegehen sehe wie damals der Neil Gaiman-Verfilmung. Zumal mal sich optisch für meinen Geschmack doch etwas zu sehr an "Coraline" orientiert und dadurch den Vergleich zu diesem aufzwingt - und ich mir einfach nicht sicher bin, ob dass für "ParaNorman" so gescheit ist. Die Chance auf einen wundervollen Stop Motion-Animationsfilm ist aber definitiv gegeben.
Kinostart: 23.08.2012
>> Zum Trailer


Platz 78: Liberal Arts
Als der Mitt-Dreißiger Jesse (Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Josh Radnor, aus "How I Met Your Mother") auf ein College eingeladen wird, verliebt er sich in eine junge Studentin (verständlich, wird diese doch von Elizabeth Olsen dargestellt!). Klingt nach einer wundervollen Liebes-Dramödie mit ordentlich "Indie-Spirit"!
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 77: 7500
Der erste amerikanische Horrorfilm des japanischen Regisseurs Takashi Shimizu (u.a. "Ju-On - The Grudge") erzählt die Geschichte des Flugs 7500, dessen Passagiere mit einem grauenhaften übernatürlichen Phänomen konfrontiert werden. Horror in der klaustrophobischen Umgebung eines Flugzeugs? Klingt grundsätzlich nach keiner schlechten Idee, auch wenn "Snakes on a Plane" wohl eher als warnendes Beispiel dient…
Kinostart: noch nicht bekannt



American Pie 4: Das Klassentreffen, Bild © Universal Pictures Platz 76: American Pie - Das Klassentreffen
Zugegeben, angesichts der Tatsache, wie viele grauenhafte Nachahmer (das beste Beispiel sind wohl die billigen DTV-Fortsetzungen) uns die "American Pie"-Filme beschert haben, die zwar oftmals den "gross-factor" auf die Spitze trieben, dabei aber das Herz, den Humor und den Charme der originalen Trilogie vermissen ließen, fällt es etwas schwer, diesem Klassentreffen allzu hoffnungsfroh entgegenzusehen. Zumal ich den ersten Trailer nicht wirklich gelungen oder gar witzig fand, und es in den letzten Jahren derart viele Filme gab (und 2012 mit "This is Forty" ja noch ein deutlich vielversprechenderer Kandidat ins Haus steht), die sich auf kritisch-amüsante Art und Weise mit den Tücken der Ehe auseinandergesetzt haben, dass es mir fraglich erscheint, ob die Apfelkuchen-Truppe diesem Thema weltbewegend neues wird entlocken können. Trotzdem habe ich durchaus positive Erinnerungen an die erste Trilogie, und werde auch dieser "Reunion" eine Chance geben…
Kinostart: 05.04.2012
>> Zum Trailer


Platz 75: You're Next
Der Trailer verspricht einen klassischen Horror-Slasher mit ironischen Untertönen. Damit könnte "You're next" genau meinen Geschmack treffen! Vielleicht ja etwas fürs diesjährige /Slash Filmfestival (bzw., für alle Teutonen, das FantasyFilmFest)?
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 74: The Grandmaster
Kar Wai Wong's cineastische Rückkehr nach dem - kommerziellen, wenn auch nicht unbedingt künsterlischen - Flop "My Blueberry Nights" erzählt die Geschichte des legendären Martial Arts-Meisters Ip Man, der Bruce Lee trainiert hat. Ich erwarte mir knackige, grandios inszenierte Kung Fu-Kämpfe in opulenter Ausstattung!
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 73: Rush
Ein Biopic über einen Österreicher? Das gibt's auch nicht alle Tage - schon gar nicht aus Hollywood! "Rush" erzählt aus dem Leben von Niki Lauda (dargestellt von Daniel Brühl), und beschäftigt sich insbesondere mit dessen Rivalität zu James Hunt (Chris Hemsworth) sowie natürlich der schicksalhaften '76-Saison. Als Formel 1-Fan, der diese "glorreichen" Tage leider verpasst hat, klingt das für mich jedenfalls sehr interessant, und ich bin wirklich schon gespannt, was Ron Howard und Drehbuchautor Peter Morgan (u.a. "Die Queen" und "Frost/Nixon") aus der "Real Life"-Vorlage herausholen.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 72: Blind Alley
Ich weiß nicht warum genau, aber irgendwas an der Grundprämisse des Films - eine Frau wird in einer Wäscherei eingesperrt und von einem Serienkiller verfolgt - finde ich ungemein interessant, und auch die ersten Bilden die ich gesehen habe sahen sehr atmosphärisch und vielversprechend aus. Horror profitiert generell immer davon, wenn er an einem eingeschränkten Ort spielen kann, und ein klaustrophobischer Aspekt sowie ein "Du kannst ihm nicht entkommen"-Gefühl ins Spiel kommt. Jedenfalls könnte das ein wirklich "spaßiger" Horrorfilm werden.
Kinostart: noch nicht bekannt



Ice Age 4 - Voll verschoben, Bild © 20th Century Fox Platz 71: Ice Age 4 - Voll verschoben
Der erste ist nach wie vor der beste, der zweite war grauenhaft, der dritte ganz amüsant und unterhaltsam. Die Highlights werden natürlich auch bei "Voll verschoben" wieder die quasi-Kurzfilme rund um Scrat sein, aber wenn es gelingt, auch Manny und Sid wieder etwas vernünftiges zu tun zu geben, ihre Freundschaft ins Zentrum des Films zu stellen und die ganzen anderen Charaktere - allen voran Eddie und Crash - etwas im Hintergrund zu behalten, könnte auch "Voll verschoben" wieder gute - wenn auch jeden (Prä-)Historiker zur Weißglut treibende - Unterhaltung bieten.
Kinostart: 02.07.2012
>> Zum Trailer


Platz 70: The East
Und noch einmal Indie-Darling Brit Marling. Für "The East" hat sie gemeinsam mit dem Regisseur Zal Batmanglij, der sie bzw. ihr Drehbuch ja auch bereits bei "Another Earth" inszenierte, ein Drehbuch über eine junge Frau (Ellen Page) geschrieben, die sich eigentlich Undercover in eine Sekte einschleichen will - nur um dann deren Anführer zu verfallen. Dass "The East" mit "Martha Marcy May Marlene" wird mithalten können, wage ich zwar (nicht bös gemeint) zu bezweifeln, aber meine Neugier ist definitiv geweckt.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 69: Sleeping Beauty
Bevor irgendwelche unhaltbaren, unrichtigen Gerüchte aufkommen, lasst uns bitte eines klarstellen: Dieser Film befindet sich natürlich nur aus einem einzigen Grund auf dieser Kinovorschau, nämlich da er zur offiziellen Selektion des letztjährigen Cannes-Festivals gehörte. Dass Emily Browning (Sucker Punch) hier alle Hüllen fallen lässt, spielt nicht die geringste Rolle. Schön, dass wir das klarstellen konnten…
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 68: Gone
Ein bisschen formelhaft sieht dieser Thriller mit Amanda Seyfried als junge Frau, die sich auf die Suche nach ihrer entführten Schwester macht, der jedoch niemald glauben will, dass sie wirklich verschwunden ist, schon aus. Vor allem, wenn man sich zu lange mit der zentralen Frage aufhalten sollte, ob es tatsächlich eine Entführung gibt oder sich Jill dies nur einbildet, droht der Film doch etwas an Spannung zu verlieren. Zumal der Trailer förmlich "Twist!" schreit - einem Stilmittel, dem ich in den letzten Jahren ebenfalls zunehmend überdrüssig geworden bin. Aber: Es ist ein durchaus spannend aussehender Thriller mit Amanda Seyfried in der Hauptrolle - das reicht mir, um ihm - spätestens auf DVD - eine Chance zu geben.
Kinostart: 22.03.2012
>> Zum Trailer


Platz 67: John Dies at the End
Von Spoiler-Warnungen haben wohl weder Romanautor David Wong noch die Macher dieses Films etwas gehört ;-). Die ersten Meinungen vom "Sundance"-Filmfestival waren dieser Fantasy-Horrorkomödie durchaus zugetan, was mich hoffen lässt, dass es Don Coscarelli mit "John Dies at the End" gelingen wird, an seinen grandiosen Horror-Trash "Bubba Ho-Tep" anknüpfen zu können!
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Underworld: Awakening, Bild © Sony Pictures Platz 66: Underworld - Awakening
Ich bin zwar nicht der größte Fan der ersten beiden Underworld-Filme (über den dritten hüllen wir mal lieber den Mantel des Schweigens und tun so, als hätte es ihn nie gegeben), aber gute anspruchslose Unterhaltung, vergleichbar mit den "Resident Evil"-Filmen, boten sie durchaus. Für "Awakening" hat Len Wiseman den Regiestuhl jedoch an ein hierzulande bisher unbekanntes schwedisches Regisseur-Duo abgegeben. Gelingt es diesen, das Niveau der ersten beiden Filme zu halten, oder gar zu steigern? Oder wird für alle Fans der Reihe nach dem "Aufstand der Lykaner" gleich noch ein böses Erwachen folgen?
Kinostart: 02.02.2012
>> Zum Trailer


Platz 65: Safety Not Guaranteed
Klingt interessant: Ein Mann sucht mittels Anzeige eine Begleitung für eine anstehende Zeitreise. Ist er ein Spinner, oder hat er tatsächlich eine solche entwickelt? Jake M. Johnson (New Girl) spielt den Zeitreisenden, Kristen Bell und Aubrey Plaza seine vermeintlichen Begleiterinnen.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 64: Argo
Mit seinen ersten beiden Filmen, "Gone Baby Gone" und "The Town" hat Ben Affleck bewiesen, dass er ein weitaus besserer Regisseur als Darsteller ist. In seiner dritten Regiearbeit beschäftigt er die Geschichte eines CIA-Agenten, der sechs amerikanische Bürger, die sich während der iranischen Revolution beim kanadischen Botschafter verschanzt haben, aus dem Land befreien soll. Wieder einmal top-besetzt, könnte uns hier eines der großen Polit-Thriller-Highlights des Kinojahres 2012 ins Haus stehen!
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 63: Robot and Frank
Einer der wenigen Genre-Beiträge des diesjährigen Sundance-Festivals. In "Robot & Frank" spielt Frank Langella einen ehemaligen Dieb, dem ein Roboter als Pfleger zur Seite gestellt wird. Mit dessen Hilfe macht er sich daran, seine alte Gauner-Karriere wiederzubeleben. Darstellerische Unterstützung erhalten sie dabei u.a. von James Marsden, Liv Tyler, Susan Sarandon und Peter Sarsgaard.
Kinostart: noch nicht bekannt



Platz 62: Smashed
Beziehungsdrama über ein Ehepaar (dargestellt von Aaron Paul aus "Breaking Bad" sowie Mary Elizabeth Winstead), dass nach ein paar schönen, unbeschwerten Jahren in eine Krise schlittert, als Kate's Alkoholkonsum zunehmend außer Kontrolle gerät. Wurde auf dem Sundance-Festival durchaus wohlwollend aufgenommen, und war sogar für den Jury-Preis in der Drama-Kategorie nominiert. Vor allem Freunde von anspruchsvolleren, ernsthaften und authentischen Beziehungsdramen sollten ihn sich wohl vormerken.
Kinostart: noch nicht bekannt



Iron Sky, Bild © Polyband Medien Platz 61: Iron Sky
"Star Wreck - In the Pirkinning" war eine phantastische SF-Parodie auf "Star Trek" und "Babylon 5" ("An itching nose must be scratched" ist bis heute der lustigste, Kosh-parodierende Satz, den ich gehört habe), die um so beachtlicher und beeindruckender war, wenn man sich vor Augen führt, dass es sich dabei "nur" um einen "Fan-Film" handelt. An "Iron Sky" wurde ebenfalls mehrere Jahre lang gearbeitet, nun ist er endlich fertig und wird in wenigen Wochen auf der Berlinale uraufgeführt. Wenn es gelingt, den amüsant-trashigen Ton des "Vorgängers" beizubehalten und erneut Effekte aufzufahren, die sich kaum vor jenen aus Hollywood verstecken müssen, dürfte uns ein absolutes SF-B-Movie-Highlight ins Haus stehen!
Kinostart: 05.04.2012
>> Zum Trailer


Platz 60: Total Recall
Ja, das Original von Paul Verhoeven ist zweifelsohne einer der ganz großen Klassiker des SF-Actiongenres… andererseits unterschied er sich derart stark von der Vorlage von Philip K. Dick (dass das grundsätzlich nichts schlechtes sein muss, hat neben ihm ja u.a. auch noch "Blade Runner" eindrucksvoll bewiesen), dass ich durchaus genug erzählerisches Potential für eine Neuinterpretation sehe, die sich von ihm ausreichend abgrenzt und unterscheidet. Spannender finde ich da schon die Frage, ob Len Wiseman der richtige war, um diesen Stoff umzusetzen. Ein "Total Recall" von "Moon"-Regisseur Duncan Jones hätte ich gern gesehen, aber vom Regisseur der ersten beiden "Underworld"-Filme und "Stirb Langsam 4.0"? Ich weiß nicht so recht. Noch bin ich eher skeptisch, als großer Genre-Fan kann, darf und werde ich ihn mir aber natürlich nicht entgehen lassen.
Kinostart: 16.08.2012



Platz 59: Take this Waltz
Ich zitiere aus meiner KinoVorschau des Vorjahres, der ich nach wie vor vorbehaltlos zustimme: "Dass für mich mittlerweile jeder Film mit Michelle Williams zum Pflichtprogramm gehört, hatte ich weiter oben ja schon erwähnt. Hier gesellen sich ihrer bezaubernden Wenigkeit aber außerdem noch der meistens sehr witzige Seth Rogen sowie die immer sehr witzige Sarah Silverman hinzu. Die Handlung klingt zwar etwas klischeehaft (eine verheiratete Frau muss sich zwischen ihrem Mann und einer neuen Liebe entscheiden), das Drehbuch von Sarah Polley (die auch selbst Regie führt) hat es in Hollywood aber 2009 auf die "Black List" der besten unverfilmten Scripts Hollywoods geschafft, und kann daher so schlecht eigentlich nicht sein. Ich werde mich diesem Tanz jedenfalls, vorausgesetzt wir bekommen hierzulande überhaupt die Chance dazu, gerne anschließen!"
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 58: Jeff, Who Lives At Home
Die letzte, gefeierte Komödie der Duplass-Brüder, "Cyrus", habe ich leider noch nicht gesehen. Als großer "Freaks & Geeks"-Fan (mit "How I Met Your Mother" muss ich erst noch anfangen) und nach dem höchst gelungenen "Forgetting Sarah Marshall" (für mich eine der besten romantischen Komödien der 0er-Jahre) freue ich mich aber grundsätzlich schon mal auf jede Komödie mit Jason Segel - und Ed Helms, Judy Greer und Susan Sarandon sind ja auch noch mit von der Partie! Wenn der Trailer nicht lügt, steht uns hier eine wunderbare, amüsante Komödie ins Haus!
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer


Platz 57: Arbitrage
Thriller mit Richard Gere in der Hauptrolle, in der sich ein Hedgefonds-Manager in Nöten Hilfe von ungewöhnlicher Stelle holt - dadurch jedoch erst recht in noch größere Schwierigkeiten gerät. In weiteren Rollen mit von der Partie: Tim Roth, Nate Parker, Susan Sarandon, Laetitia Casta, sowie Indie-Darling Brit Marling.
Kinostart: noch nicht bekannt
>> Zum Trailer

Die Muppets, Bild © Walt Disney Pictures
Platz 56: Die Muppets
Von meinen fictionBOX-Kollegen wurde der Film ja mittlerweile gesehen und für sehr gut befunden. Ein Kinobesuch wird sich für mich wohl leider nicht mehr ausgehen, dennoch freue ich mich schon sehr darauf, mir von dieser - längst überfälligen, und darüberhinaus scheinbar wirklich gelungenen, höchst charmanten und amüsanten - Rückkehr der kultigen Stoffpuppen selbst ein Bild zu machen!
Kinostart: 19.01.2012
>> Zum Trailer



  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden