HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow News-Archiv arrow Star Trek arrow "Star Trek Online" - SPECiAL Teil 7: Goldhändler und Power-Leveling
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
"Star Trek Online" - SPECiAL Teil 7: Goldhändler und Power-Leveling Drucken E-Mail
Wichtige Infos zu illegalen Angeboten Kategorie: Star Trek - Autor: Alexander Lutz - Datum: Donnerstag, 18 März 2010
 
Star Trek Online Packshot "Star Trek Online" (STO) ist seit dem 02. Februar 2010 endlich im Handel erhältlich. In den letzten Wochen präsentierten wir euch bei fictionBOX nützliche Hintergrundinfos sowie einen ausführlichen Bericht zum Open Beta Test. Heute geht es weiter mit unserem großen Special.

Bei meinem  "Star Trek Online"-Test ist mir schon in den ersten 2 Wochen nach dem offiziellen Spielstart aufgefallen, dass die Belästigung durch Goldhändler wirklich extrem ist. Im Folgenden möchte ich kurz erklären, wer und was diese Goldhändler und Firmen für Powerleveling sind und welche Gefahren sie bergen.

Goldhändler, auch Chinafarmer genannt, sind reale "Geschäftsleute" die sowohl im Spiel selbst, als auch über Online-Auktionshäuser Ingame-Währung gegen echtes Geld anbieten. Der Fachbegriff dafür lautet "Real Money Trade" (RMT) und ist in allen MMOs durch das 'Enduser Licence Agreement' (Eula, AGBs) strengstens verboten. Die MMO-Betreiber ahnden Verstöße gegen dieses Verbot sehr strikt, indem sie nicht nur die Goldhändler, sondern auch deren Kunden bestrafen: Beiden droht in der Regel die Sperrung ihres Accounts.

Diese Maßnahmen sind auch durchaus gerechtfertigt, da Goldhändler zum einen ihren Kunden unfaire Vorteile im Spiel verschaffen und zum andern Spieler im Spiel durch Spam-Nachrichten belästigen. In Extremfällen stehen sie auch im Verdacht, die verkaufte Ingame-Währung durch kriminelle Machenschaften (z.B. das Hacken von Spieler-Accounts) zu erwerben.

Selbst wenn die Erwirtschaftung der Ingame-Währung legal verläuft, d.h. die Goldhändler das "Gold" durch reines Spiel erwirtschaften, ist diese Unternehmensform aus zwei Gründen problematisch: Zum einen bereichern sich Geschäftsleute unrechtmässig an dem geistigen Eigentum der Spielebetreiber und -entwickler. Und zum anderen läuft das sogenannte "Goldfarmen" auf einer recht zweifelhaften menschlichen Schiene: Der Begriff Chinafarmer leitet sich nämlich davon ab, dass diese Goldfarmer besonders im asiatischen Bereich, insbesondere in China, Billigst-Arbeitskräfte damit beschäftigen, viele Stunden täglich das Spiel zu spielen bzw. Ingame-Rohstoffe abzubauen um sie dann direkt an andere Spieler zu verkaufen, um von diesen so die begehrte Ingame-Währung zu erlangen.

Die Belästigung der anderen Spieler erfolgt in aller Regel dadurch, dass die Verkäufer der Goldhändler auf belebten Plätzen der Spielwelt herumstehen und ständig ihre Werbung rufen, z. B. „xyz.de das billigste Gold! 100 k nur USD 5!" Außerdem kommt es vor, dass diese Verkäufer Spieler auch direkt anflüstern, so dass es Unbeteiligte nicht hören können.

Neben dem Goldhandel bieten viele Chinafarmer noch einen weiteren Service an: Das Power-Leveling. Hierfür gibt man dem Händler seine Zugangsdaten und diese bringen gegen reale Bezahlung den vom Kunden gewünschten Charakter auf das gewünschte Erfahrungs-Level. Dies ist ebenso verboten wie riskant. Denn zum einen ist auch das eine gewisse Form des "Falschspielens" und zum andern besteht die Gefahr, dass die Power-Level-Firma, während der Erbringung ihrer Dienstleistung oder auch später, sämtliche Ersparnisse und alle guten Items des Spieler-Accounts an sich nimmt und selbst verwertet, also weiterverkauft. Auch das Ändern des Account Passwortes, nach der Dienstleistungserbringung, schützt nur bedingt gegen einen solchen nachträglichen Raub. Die Firma kennt den Auccount-Namen des früheren Auftraggebers und kann mit Hilfe von Hacker-Tools evtl. das neue Passwort ermitteln.

Was mich nun bei STO sehr überraschend hat, ist die Tatsache dass die Betreiber Cryptic/Atari diesen Goldhändler-Auswüchsen scheinbar nahezu tatenlos zusehen. Als ich bereits über 25 Spam.Mails in meinem Spielerbriefkasten hatte, schrieb ich deshalb eine Anfrage an den Kundendienst, ein so genanntes Ticket. Leider wurde dieses Ticket zunächst 14 Tage lang ignoriert und dann komplett gelöscht ohne dass ich eine Antwort bekam - und nun auch nicht mehr sehen kann ob es überhaupt gelesen wurde.

Mittlerweile gibt es zwar die Möglichkeit, Spam-Mails zu melden und den Absender zu ignorieren, aber ob dies ausreichend ist, bleibt abzuwarten. Sinnvoller wäre hier sicherlich ein geeigneter Spamfilter, der alle Mails die den Begriff "STO-Gold" oder "STO-Energy" im Betreff enthalten zur Prüfung an den Kundendienst umleitet.

Star Trek Online Logo


Quellen / weiterführende Links:
STO-Special Teil 1 / STO-Special Teil 2 / STO-Special Teil 3 / STO-Special Teil 4 / STO-Special Teil 5
STO-Special Beta Test / Startrekonline.com/faq / Startrekonline.com/subscribe
Amazon.de (1) / Amazon.de (2) / Amazon.de (3) / Amazon.de (4) / 4players.de
Community.Codemasters.com 




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden