HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow News-Archiv arrow Star Wars arrow "Star Wars": Interview mit Jeremy Bulloch (Boba Fett)
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
"Star Wars": Interview mit Jeremy Bulloch (Boba Fett) Drucken E-Mail
Sein Buch, Boba Fett, die "Star Wars"-TV-Serie... Kategorie: Star Wars - Autor: Luna Black - Datum: Montag, 09 Februar 2009
 
Anlässlich des Erscheinens seiner Biographie "Flying Solo: Tales of a Bounty Hunter" interviewte "Total Sci-Fi" Jeremy Buloch, den Darsteller des erwachsenen Boba Fett in der ursprünglichen "Star Wars"-Trilogie. Die wichtigsten Auszüge des Interviews präsentieren wir Euch im folgenden Text in deutscher Übersetzung.

Frage: Beginnen wir mit Ihrem neuen Buch, "Flying Solo: Tales of a Bounty Hunter". Was hat Sie davon überzeugt, das zu schreiben?
Bulloch: Es war, weil mein 50. Jahr als Schauspieler herannahte und viele Fans mich fragten, ob ich je eine Biographie geschrieben hätte. Also tat ich genau das! Ich brauchte vier Jahre, um es fertigzustellen und es ist als Sammlerstück erschienen. Das Buch hat einen eigenen Schuber und ist von 1 bis 2000 nummeriert.
Es wäre einfach gewesen, es als Paperback zu veröffentlichen. Aber ich dachte, wenn ich es so mache, besteht immer die Möglichkeit, dass jemand es kauft, nach Hause mitnimmt, es vergammeln lässt und dann wegwirft. Ich denke, wenn ich es auf meine Weise mache, werden es die Leute ein bisschen besser behandeln. (lacht). Ich bin mit den Rückmeldungen sehr zufrieden.

Frage: Waren Sie enttäuscht, als Sie das Drehbuch zu "Rückkehr der Jedi-Ritter" bekamen und herausfanden, dass Boba Fett getötet wird?
Bulloch: Ich war nicht enttäuscht, dass er starb, eher dass es so schnell ging. Ich dachte, er hätte einen größeren Kampf liefern sollen. Aber das ist Showbusiness, das ist die Filmindustrie, und es ist schön, dass er immer noch solch eine Aura um sich hat. Wenn ich es hätte schreiben können, wäre es aber ein größerer Kampf zwischen Han Solo und Boba Fett gewesen.
Ich hatte den Eindruck, dass sie sich in der Vergangenheit schon bekämpft hatten und und nun Feinde waren, und dass dies ihre Chance war, es abzuchließen. Ich hatte kein Drehbuch für "Rückkehr der Jedi-Ritter" und so war ich ziemlich geschockt, als ich nach ein paar Seiten herausfand, dass er in den Schlund des Sarlacc fallen würde.

Frage: Können Sie die Arbeit mit Richard Marquand an "Rückkehr der Jedi-Ritter" mit der mit Irvin Kershner an "Das Imperium schlägt zurück" vergleichen?
Bulloch: Richard Marquand kannte ich schon vor "Rückkehr der Jedi-Ritter", aber ich hatte noch nie Irvin Kershner getroffen. Ich würde sagen, bestimmte Regisseure haben die Fähigkeit, mit Schauspielern zu reden und sie durch den Part zu führen. Andere schreien "komm schon, beeil dich", und ich habe mit dieser Sorte für ein Leben lang genug gearbeitet (lacht).
Irvin Kershner war ein sanftmütiger Mann. Er sagte, sehr ruhig, "es wäre nett, wenn du dich am Ende dieser Szene etwas mehr in die Mitte bewegen würdest, Jeremy." Ich glaube, Richard war sogar noch ruhiger. Dann hatte ich die großartige Gelegenheit, in "Rache der Sith" mit George Lucas zu arbeiten und es war, als ginge man 25 Jahre in die Vergangenheit zurück, denn auch er war sehr sanftmütig und sehr ruhig. Ich habe mit einigen Tyrannen und einigen netten Leuten gearbeitet und Star Wars hatte drei sehr umgängliche Männer am Ruder.

Frage: Wissen Sie, ob wir Boba Fett in der bevorstehenden Live-Action Star Wars Fernsehserie sehen werden?
Bulloch: Nun, die Fernseh-Version von Star Wars wird zwischen den Episoden III und IV stattfinden, deshalb bin ich ziemlich sicher, dass Boba Fett drin sein wird. Aber ich bezweifle sehr, dass ich es sein werde, der hinter dem Helm ist!

Frage: Sind Sie darüber enttäuscht?
Bulloch: Oh nein, so sehr ich den Charakter liebe, ich bin nicht mehr so jung, wie ich es war. Aber wenn sie mich anrufen würden, dass ich einen alten und weisen Kopfgeldjäger spielen soll, dann würde ich die Chance zu so etwas sofort ergreifen. Ich glaube, der junge Daniel (Logan) wird Boba Fett spielen - er ist jetzt an der Reihe und ich findde das wunderbar. Ich bin sicher, wenn sie mich in der Show wollten, dann als ein Gesicht im Hintergrund. Etwas für die Fans, wissen Sie?

Frage: Hat Ihnen die Hintergrundgeschichte gefallen, die George Lucas Boba Fett in "Angriff der Klonkrieger" gegeben hat?
Bulloch: Ja, ich finde es toll, dass Boba Fett plötzlich eine Geschichte hat. Er war nur eine Nebencharakter in den ursprünglichen Filmen, aber in den Prequels haben sie so viel mehr aus ihm gemacht. Nun weiß die breite Öffentlichkeit - die sonst vielleicht Star Wars vor allem mit R2D2, Darth Vader und Chewbacca in Verbindung bringt - auch, wer Boba Fett ist. Mir hat besonders gefallen, wie sie enthüllten, dass er immer ein Klon gewesen ist.

Frage: Zu guter Letzt, was denken Sie, ist der Grund, dass dieser Charakter immer noch so beliebt ist?
Bulloch: Anti-Helden haben etwas, oder? Fans mögen die Bösewichter. Und ich glaube, als er in "Rückkehr der Jedi-Ritter" getötet wurde, hat das die Leute wirklich aufgeregt. Ich erinnere mich, dass ich den Film im Kino gesehen habe und gehört habe, wie Leute im Publikum laut sagten, "was? Ihr könnt ihn doch nicht einfach so umbringen!" Sie mochten ihn offensichtlich und deshalb wurde er in den Prequels zurückgebracht.
Außerdem widerspricht er Darth Vader in "Das Imperium schlägt zurück", und nicht viele Charaktere tun das und kommen damit ungestraft davon. Dann nimmt er Han Solo gefangen und bringt ihn zu Jabba the Hutt, deshalb denke ich, er wird respektiert dafür, dass er alleine klarkommt und seiner Sache treu bleibt. Ich hatte großes Glück, die Rolle zu bekommen. Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Das gesamte Interview könnt ihr mit einem Klick auf den untenstehenden Quellenlink nachlesen.


Quelle: Interview bei DWscifi.com  



Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden