HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow News-Archiv arrow Babylon 5 arrow Superman und Golem - Der Comic als Medium jüdischer Erinnerung
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
Superman und Golem - Der Comic als Medium jüdischer Erinnerung Drucken E-Mail
Ausstellung im jüdischen Museum Frankfurt/Main Kategorie: Anime & Comics - Autor: Roger Murmann - Datum: Samstag, 24 Januar 2009
 
Die Ausstellung "Superman und Golem", die bereits mit überwältigendem Erfolg in Paris und Amsterdam präsentiert wurde, zeichnet noch bis 22. März 2009 die spannende Geschichte des Comics als Medium jüdischer Erinnerung nach. Auch in den bunten Bildern mit den Sprechblasen finden sich zahlreiche Bezüge zu jüdischen Themen: Superhelden und ihre jüdischen "Väter", witzige, skurrile und tragische Geschichten, jüdischer Alltag und die Schatten des Holocaust. Superman ist trotz seiner jüdischen Schöpfer kein jüdischer Held, und der Comic wurde auch nicht von jüdischen Zeichnern erfunden. Dennoch fällt auf, dass sich viele bedeutende Comickünstler auf jüdische Geschichte oder individuelle jüdische Biografien beziehen. Sie tragen so selbst wiederum zur Ausformung eines kollektiven jüdischen Gedächtnisses und Selbstbildes bei.

Gezeigt werden Werke von über 40 Comiczeichnern von Comicstrips aus Zeitungen des frühen 20. Jahrhunderts über Comic Books, die in den 1930er Jahren einen Boom erlebten, bis hin zu aktuellen Titeln und Projekten. Neben den Superman-Erfindern Joe Shuster und Jerry Siegel sind beispielsweise Altmeister des Comics wie Will Eisner und Joe Kubert vertreten, es werden aber auch Arbeiten zeitgenössischer Künstler wie etwa Art Spiegelman, Rutu Modan, Ben Katchor oder Joann Sfar ausgestellt.

Begleitend zur Ausstellung ist eine Broschüre zum Preis von 3 Euro erschienen.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung präsentiert neben Vorträgen auch Künstlergespräche und Lesungen, die die Gelegenheit zur Begegnung mit einigen, der in der Ausstellung vertretenen Künstlern bietet.

Anschrift:
Jüdisches Museum
Untermainkai 14/15
60311 Frankfurt

Quelle / weiterführender Link: www.juedischesmuseum.de



Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


2x12+2x13 - Marvels Daredevil
Serie | SyFy
Mi. 23.10.19 | 20.15 Uhr


1x20 Die letzten Weisen - Charmed (2018)
Serie | Sixx
Do. 24.10.19 | 20.15 Uhr


2x04 Gefahr im Verzug - Krypton
Serie | SyFy
Do. 24.10.19 | 20.15 Uhr