HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow News-Archiv arrow Star Trek arrow "Star Trek Online" - Zwischenbilanz Teil 2: Gameplay und Item-Shop
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
"Star Trek Online" - Zwischenbilanz Teil 2: Gameplay und Item-Shop Drucken E-Mail
Bilanz der letzten Weiterentwicklungen Kategorie: Star Trek - Autor: Alexander Lutz - Datum: Freitag, 07 Januar 2011
 
Star Trek Online CoverIn wenigen Wochen ist seit der Veröffentlichung von "Star Trek: Online" (STO) schon wieder 1 Jahr vergangen. Ein guter Zeitpunkt also, um unsere Zwischenbilanz fortzusetzen mit der wir vor fast 6 Monaten gestartet sind. Nachdem ich mich im ersten Teil hauptsächlich mit dem Missionsdesign von STO auseinandergesetzt habe, werde ich mich in diesem Teil verschiedenen anderen spielerischen Aspekten, der allgemeinen Weiterentwicklung des Spiels seit dem Start und dem Angebot des Item-Shops widmen.

Gemeinschaftliches Spielen in Flotten

Wie in allen MMOs gibt es auch bei STO Spieler-Vereinigungen. Was sich sonst Sippe oder Gilde nennt, wird hier als Flotte bezeichnet.
Wie mir Sven Aves, Gründer der Flotte „Ancient Knights" sagte, kann jeder Spieler eine Flotte gründen, sofern er zum Zeitpunkt der Gründung mit 5 anderen Spielern in einer Gruppe und in der selben Instanz ist. Die Gründung der Flotte erfolgt bei einem bestimmten Non-Player Character (NPC) im Erd-Raumdock. Hier legt man auch den Flottennamen fest.

Der Beitritt zu einer Flotte bietet einige Vorteile: Neben dem Offensichtlichen, dass man als Mitglied einer Flotte meistens Mitspieler hat, die einen bei schweren Missionen unterstützen, gibt es noch eine Reihe weiterer Gameplay-Vorteile. Zunächst besitzt jede Flotte ein eigenes Flottenbank-Konto, das bis zu 8 Mal so gross wie ein Charakterkonto ist. Auf dieses Flottenbank-Konto können alle Flottenmitglieder zugreifen, wobei der Zugriff vom Flottengründer/Flottenleiter eingeschränkt werden kann und jeder Zugriff über ein Log nachvollziehbar ist.

Außerdem hat der Flotten-Kommandant die Möglichkeit eine sog. Flottenuniform anzulegen, die die einzelnen Spieler zusätzlich zu ihrer normalen Dienst- und Freizeit-Kleidung tragen können. Allerdings darf diese Uniform nur aus Standard-Kleidung bestehen. Flottenuniformen die Bekleidungsstücke aus dem Item-Shop oder dem Bonus einer der Verkaufsversionen enthalten funktionieren nicht, selbst wenn jeder Spieler sie aktiviert hat.

Mit dem Update „Season 2" kam nun, Ende Juli, auch die Möglichkeit ein spezielles Flottenlogo zu erstellen, das die Schiffe und Uniformen der Flottenmitglieder ziert, wobei jeder Spieler selbst entscheiden kann ob er das Logo anzeigen lässt oder darauf verzichten will. Außerdem gibt es diverse weitere Flotten-Funktionen wie verschiedene Logs und Statistiken, einen Eventplaner und natürlich einen Flottenchat. Der Flottenchat ist ein „Kanal" im STO-Chat, der nur von Flottenmitgliedern gelesen werden kann.

Währungen
Eine für MMO-Spieler sehr starke Motivation ist der Kauf von neuen, besseren und/oder schöneren Ingame-Gegenständen für Ingame-Währung. Diese Währung bekommt man üblicherweise als Belohnung für das Erfüllen von Missionen, direkt von getöteten Feinden oder indirekt von diesen, wenn man die bei ihnen gefundenen Gegenstände verkauft. Das Problem für die Entwickler von STO war jedoch, dass im Star Trek-Univerum das Wirtschaftssystem bereits so verändert wurde, dass es keine Währungen mehr gibt. Um dieses Dilemma zu lösen, baute Cryptic gleich mehreren verschiedenen Währungssysteme ins Spiel ein:

Energie-Einheiten
Die wohl geläufigste Währung sind die sogenannten Energie-Einheiten. Sie sind die Währung wie man sie in jedem MMO findet. Für sie kann der Spieler nahezu jeden geläufigen Ingame-Gegenstand kaufen. Auch Umgestaltungen bei den Schneidern in den Raumstationen (Aussehen des Charakters, Kleiderwechsel) werden damit bezahlt.

Sternenflottenverdienste
Die Flottenverdienste sind eine relativ seltene Währung, die man nur von vorgesetzten NPC-Charakteren für die Erfüllung von Missionen erhält. Mit diesen Flottenverdiensten bezahlt der Spieler den Erwerb von Brückenoffizieren, deren Beförderung und die Änderung seines Charakternamens.

Erkundungsabzeichen
Für den Abschluss von Erkundungsmissionen, in den instanzierten Erkundungsgebieten, erhält der Spieler neben den Energie-Einheiten und den Flottenverdiensten vom vorgesetzten NPC auch noch sogenannte Erkundungsabzeichen. Diese Erkundungsabzeichen sind in Klassen eingeteilt, wobei die Klassen vom Erkundungsgebiet, für das man sie erhalten hat, abhängig sind.
Im Erde-Raumdock gibt es einige Händler, die im Tausch für eine gewisse Anzahl Erkundungsabzeichen, „personalisierte" Ausrüstungsgegenstände anbieten. Jeder dieser Händler akzeptiert dabei nur eine bestimmte Klasse der Erkundungsabzeichen.

Datenpakete
Datenpakete waren in der Anfangsphase von STO noch eine Art Sammelwährung, die ähnlich der Erkundungsabzeichen, bei verschiedenen NPCs auf der Forschungsstation „Memory Alpha" eingetauscht werden konnten. Doch mittlerweile sind sie Bestandteil dessen, was STO als Handwerkssystem betrachtet.

Das Handwerks-System von STO
Fast jedes MMO verfügt über ein sogenanntes Handwerks-System (Crafting-System). Dieses Crafting dient zum Einen dazu den Spieler zum Rohstoffabbau zu motivieren und zum Andern der Erstellung von Gegenständen, die dann selbst genutzt, an NPCs verkauft oder unter den Spielern gehandelt werden können.

STO verwendet ein recht einfaches Crafting-System: In jedem Sternensystem, auf jedem Planeten und in jedem instanzierten Erkundungsgebiet gibt es Anomalien, die der Spieler scannen und dadurch eine Vielzahl verschiedenartiger Datenpakete erhalten kann. Diese gesammelten Datenpakete können auf der Forschungsstation „Memory Alpha" dazu verwendet werden bestimmte Items aufzuwerten.

Seit dem Season 2-Update Ende Juli diesen Jahres wurde das Sammeln von Datenpaketen um ein „Minispiel" erweitert. Bisher suchte der Spieler jedes Sternensystem, Erkundungsgebiet und jede Planetenoberfläche mit einem groben Scann nach „Anomalien" ab, näherte sich jeder einzelnen Anomalie, scannte diese und erhielt so die begehrten Datenpakete. Neuerdings wurde dieser Ablauf dahingehend erweitert, dass nach dem Scannen der einzelnen Anomalie ein Tricorder-Fenster erscheint in dem der Spieler 2 unterschiedliche Sinus-Kurven (eine Rote und eine Blaue) innerhalb weniger Sekunden deckungsgleich machen muss. Dies geschieht über horizontales und vertikales Stecken und Stauchen der roten Kurve. Gesteuert wird dieser Vorgang über 4 Buttons auf dem Bildschirm oder den Pfeiltasten auf der Tastatur. Schafft es der Spieler die Linien vor Ablauf des Timers deckungsgleich zu machen, erhält er mehr Datenpakete als normal.

In der Forschungsstation „Memory Alpha" kann der Spieler nun bestimmte Kollektionen aus seinen gesammeltenDatenpakete und einem bestimmten „Grundgegenstand", an speziellen Crafting-Konsolen, gegen eine verbesserte Version des Grundgegenstands eintauschen bzw. diese herstellen (craften). Dieser „Grundgegenstand", der durch die Datenpakete verbessert werden soll, kann vor Ort bei einem Händler gegen Energieeinheiten erworben werden.

Das komplizierteste im STO-Crafting ist die Aufteilung in 4 technische Bereiche, bzw. die 4 Abteilungen von Memory Alpha und die Tatsache, dass höherwertige (also für höhere Ränge verwendbare) Items erst durch sog. Forschungspunkte in dem jeweiligen Bereich freigeschaltet werden müssen. Diese Forschungspunkte erhält der Spieler-Charakter durch das Herstellen bereits freigeschalteter Items.

Level
Das Levelsystem von STO ist im Gegensatz zu anderen MMOs recht kompliziert: Während andere Spiele einfach die Level von 1 bis (z.B.) 60 durch zählen, verwendet STO ein System das aus Rängen und Stufen besteht. Dabei besteht jeder Rang aus 10 Stufen.

Die Ränge sind militärisch organisiert:
Lieutenant, Lieutenant Commander, Commander, Captain, Admiral und Vize-Admiral.
Der Rang des Fähnrichs, den der Spieler zu Beginn des Spiels begleitet ist mehr oder weniger nur Dekoration, da man bereits nach Abschluss des Tutorials und der Verteilung der damit erworbenen Fertigkeitspunkte zum Lieutenant (Rang 1) befördert wird. Um in den nächst höheren Rang aufsteigen zu können, muss der Spieler zuerst alle 10 Stufen seines aktuellen Rangs meistern. Ist also ein Spieler-Charakter Lieutenant muss er sich durch alle 10 Lieutenant-Stufen hocharbeiten um Lieutenant Commander zu werden. Erst wenn er genug Fertigkeitspunkte vergeben hat um Stufe 11 zu erreichen, wird der Spieler von Admiral Quinn, dem Leiter des Erde-Raumdocks befördert und kann dann noch an einer kleinen, optionalen Beförderungs-Zeremonie teilnehmen.

Kostüme
Trotz vieler Kritikpunkte spiele ich STO sehr gerne, was unter Anderem an der Detailverliebtheit der Entwickler liegt. Gerade im Bereich der Kostüme zeigt STO was wirklich in ihm steckt und wie sehr das Spiel sich in den letzten Monaten schon entwickelt hat.

Nahezu jede Uniform der Sternenflotte, die in irgendeinem Film oder einer TV-Serie gezeigt wurde ist im Spiel enthalten. Da die TV- und Film-Uniformen (zunächst) an bestimmte Verkaufs-Versionen gebunden waren, kann es zwar sein, dass nicht jeder Spieler jede Uniform besitzt. Allerdings wurde bereits kurz nach dem Start des Spiels von dieser Exklusivität abgewichen. So wurde z. B. der Key für die Uniformen aus der Originalserie (TOS) bei massiveonlinegamer.com gratis angeboten, und mittlerweile sind alle Uniformen auch im Item-Shop erhältlich.

Und gerade die TOS-Uniform ist es auch, an der man die Entwicklung des Spiels und die Liebe zum Detail der Entwickler besonders gut erkennen kann. Zunächst gab es lediglich die Uniformoberteile in den jeweiligen Farben (rot - Taktik, blau - Wissenschaft und gelb - Technik) und dazu die passenden Sternenflotten-Brust-Embleme. Erst deutlich später wurde dann für weibliche Charaktere die Option des Minirocks (mit nackten Beinen) eingefügt. Erneut einige Wochen später folgte dann die Option dass weiblichen Chars auch Nylons unter den Röckchen tragen konnten und aus dem ursprünglich einen Minirock wurden 3 verschieden geschnittene Versionen. Dann folgten die Original TOS-Damenstiefel und als Letztes wurden sogar noch die Rangabzeichen in Form von originalgetreuen, goldenen Streifen an den Ärmeln des Uniformoberteils in das Spiel eingebaut.

Mittlerweile gibt es sogar ein zweites, im TV nicht genutztes TOS-Oberteil für weibliche Charaktere, das einen deutlich weiteren Ausschnitt besitzt  Besonders interessant sind auch die TOS-Spiegel-Universum-Uniformen die ebenfalls sehr detailverliebt gestaltet sind und mit deren Hilfe man auch eine sehr erotische Damenmannschaft erstellen kann. Denn man sieht auch noch in anderer Hinsicht eine Weiterentwicklung: Waren in den Anfangswochen die computergesteuerten Brückenoffiziere noch von der Nutzung der Uniform-Auswahl ausgenommen, ist es nun bereits seit Längerem möglich sie passend zum Spieler-Charakter einzukleiden.

Unverständlicher Weise wurden die blauen Uniformen der Archer-Crew zusammen mit dem T'Pol-Kostüm aus „Star Trek: Enterprise" erst am 18.11.2010 ins Spiel implementiert. Einige Wochen zuvor gab es bereits das 7of 9-Kostüm aus Raumschiff Voyager.

Bereits einige Wochen nach dem Start wurde neben den Uniformen, ein weiterer Bekleidungsslot pro Charakter freigeschaltet. Dieser Slot konnte nur für die (damals) neue Zivil-Bekleidung verwendet werden. Jedoch war das Angebot an Zivilkleidung sehr begrenzt und auch recht uninteressant. Deshalb wurde dieses Angebot nun in Folge des Season 2 Updates und der Möglichkeit im Item-Shop weitere Bekleidungsslots zu kaufen noch erweitert. Seit Anfang August kann der interessierte Spieler seine Charaktere auch in Abendgarderobe einkleiden. Obwohl diese Bekleidungsteile wieder sehr schön gearbeitet sind, empfinde ich sie als etwas „fremd", da sie für meinen Geschmack zu nahe an der Realität sind.

Bedauerlicher Weise leidet dieses schöne neue Feature aktuell noch an einer Kinderkrankheit: Es ist es nicht möglich auf einem zusätzlichen, leeren Bekleidungsslot ein Kostüm aus Freizeit-Kleidung zu erstellen. Dies geht nur dann, wenn der Spieler zunächst eine Uniform erstellt und diese dann nachträglich (gegen die Bezahlung von Energie-Einheiten) verändert. Es bleibt also zu hoffen, dass Cryptic/Atari möglichst schnell einen Patch nachliefern, der dieses Problem behebt.

Der Item-Shop - Das 2. Finanzierungs-Standbein von STO
Der Item-Shop ist ein weiterer Punkt, wo man die Entwicklung des Spiels sehr gut sehen kann: War dieser Item-Shop zunächst eine Liste von wenigen käuflich erwerbbaren Items, ist er seit Ende Mai ein sehr schön strukturiertes und übersichtliches Menü.

Das Angebot reicht von zusätzlichen Charakterslots, spielbaren Rassen und zusätzlichen Brückenoffizierslots bis hin zu Emote- und Raumschiff-Brücken-Sets. Sogar weitere Raumschiffe die der Spieler im Spiel benutzen kann sind erhältlich. Allerdings sind diese „Item-Shop-Raumschiffe" nur „Kostüme" für die bereits im Spiel integrierten Schiffe, sie verändern also nur deren Aussehen, nicht jedoch deren Werte.

Die meiner Meinung nach witzigsten Dinge gibt es (bisher) jedoch nur in der Abteilung für Aktionen und Boni und sind deshalb auch nur über Aktionen von Internetseiten, Kaufhaus- oder Restaurantketten, und das STO-Werbe- und Veteranen-Programm erhältlich. Diese Gegenstände sind eine steigende Anzahl von Titeln, die von „Bote" bis zu „Crash-Test-Tribble" reichen sowie allerlei spassige Deko-Gegenstände. Überhaupt nehmen die, unter Star Trek-Fans sehr beleibten, Tribbles einen hohen Stellenwert im Spiel ein. Bereits im regulären Spiel werden die schnurrenden Fellknäuel, in den verschiedensten Fellfarben, recht oft gefunden. Und wenn man einen etwas ausgefalleneren Tribble haben möchte, kann man ihn sich hier „verdienen". So kann man nun auch einen holographischen und einen von den Borg assimilierten Tribble, sowie eine Tribble aus den fluiden Raum bekommen. Passend zum Tribble gibt es hier mittlerweile auch einen holografischen, wissenschaftlichen Brückenoffizier.

Allerdings scheint das neue Item-Shop-Exklusive Schiff, die Galaxy X, schlecht durchdacht zu sein. Dieses Schiff, das (bisher einzige Item-Shop-Schiff, das auch wirklich ein Schiff und nicht nur ein „Kostüm" ist) können sich Spieler kaufen, sobald sie den Rang eines Admirals erreicht haben. Jedoch liegt der Preis bei 2000 Crypticpunkten, was in etwa 22 Euro entspricht. Für diesen sehr stolzen Preis, bekommt man nach Aussage von Sven Aves, einem befreundeten Admiral, zwar ein sehr stylisches Schiff, das für jeden Star Trek-Fan ein Muss ist, aber ansonsten enttäuscht das Schiff auf der ganzen Linie. Denn im Vergleich mit anderen Admirals-Schiffen ist das Schiff sehr schwerfällig und hat weniger Waffen- und Konsolenslots als die regulären Admirals-Schiffe. Zwar hat die Galaxy X auch einige schöne Besonderheiten die aber grössten Teils in der Umsetzung mangelhaft und undurchdacht wirken. Der Spezialangriff „Phaserlanze" kann zwar sehr stark sein, wenn der Spielercharakter entsprechend „ausgebildet" ist, aber auf Grund eines sehr eingeschränkten Angriffswinkels und der schlechten Manövrierfähigkeit des Schiffs kann er kaum eingesetzt werden. Die Spezialfähigkeit „Tarnung" kann nur ausserhalb des Kampfes eingesetzt werden.

Die wohl positivste Besonderheit der Galaxy X ist die Tatsache, dass dieses Schiff als einziges Föderationsschiff mit schweren Dual- und Dual-Kanonen ausgerüstet werden kann.

Was ich am Item-Shop grundsätzlich kritisch betrachte ist das Angebot von zusätzlichen Charakterslots, da das Grundspiel mit nur 3 Slots recht dürftig ausgestattet war. Genau so kritisch sehe ich den Verkauf von spielbaren Rassen. Denn für mein Empfinden sollte ein Spiel in dieser Hinsicht nicht geizen und vollständig sein. Cryptic/Atari sollte es eigentlich auch klar sein, dass Spieler die mehrere Charaktere erstellen auch mehr Geld im Item-Shop ausgeben. Wobei gerade die Vielzahl der angebotenen Rassen (mit deren rassenspezifischen Boni) den Spieler zur Erschaffung vieler Charaktere motivieren.

Zwei weitere Angebote sind die Umschulung und Umbenennung des Captains. Diese 2 recht typischen Angebote für (kostenpflichtige) Premiumleistungen sind meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt. Allerdings ist aus meiner Sicht die Umsetzung mehr als unbefriedigend:
Bei der Umschulung können tatsächlich nur die Fertigkeitspunkte des Captains neu verteilt werden. Die Fertigkeitspunkte der Brückenoffiziere sind leider unveränderlich.

Die Umbenennung des Captains ist noch einen Tick schlechter geregelt. Hat sich der Spieler ein „Umbenennungs-Token" im Item-Shop gekauft, kann er zwar den Rufnamen seines Chars im Login-Menü ändern, aber der Charaktername des Chars ist damit nicht verändert. Um den Charakternamen des Chars zu verändern muss der Spieler nochmal zusätzlich tätig werden und die Änderung mit 1500 (im Spiel verdienbaren) „Flottenverdiensten" bezahlen.

Die neuesten „Premiumleistungen" im Item-Shop sind 2 zusätzliche Slots für Spieler-Raumschiffe und 2 zusätzliche Slots für computergesteuerte Brückenoffiziere. Was zunächst sehr interessant klingt ist bei näherer Betrachtung aber eher sinnlos: Obwohl ich die zusätzlichen Raumschiff-Slots auf meinem Account aktiviert habe, kann ich sie nicht wirklich nützen. Mittlerweile besitze ich 4 Raumschiffe: Das Fähnrich/Lieutenant-Schiff, das Lieutenant Commander-Schiff, Das Commander-Schiff und die Preorder-TOS-Enterprise. Wenn ich nun zusätzlich ein weiteres Schiff möchte, muss ich dies (trotz der gekauften, zusätzlich Slots) sehr teuer für Ingame-Währung kaufen. Dazu kommt noch, dass eine andere Schiffs-Klasse, wie die bereits genutzte, relativ sinnlos ist. Denn ein Schiff kann nur dann optimal genutzt werden wenn ich meinen Charakter darauf trainiere. D. H. Ich muss Fertigkeitspunkte ausgeben damit mein Charakter den optimalen Umgang mit einer bestimmten Schiffsklasse lernt.

Bei den zusätzlichen Slots für Brückenoffiziere verhält es sich ähnlich wie bei den Raumschiffslots: Durch den Erwerb der Brückenoffizierslots kann der Charakter zwar mehr Brückenoffiziere in seinen Dienst stellen, dies ist aber relativ sinnlos, da die Grösse des Aussenteams dadurch nicht verändert wird und die Anzahl der Schiffskonsolen vom verwendeten Raumschiff bestimmt werden. Da das Spiel aber bereits mehr Brückenoffiziere erlaubt als im Aussenteam verwendet werden können, bedeutet der Kauf der 2 Brückenoffizierslots nur eine etwas grössere Auswahl an Brückenoffizieren. Doch selbst dies wird nochmals relativiert: Damit ein Brückenoffizier effektiv ist, muss er mit Hilfe von Brückenoffizier-Fertigkeitspunkten ausgebildet werden und diese verwendet man natürlich für die Brückenoffiziere, die man bereits im Einsatz und teilweise ausgebildet hat.

Die einzige sinnvolle, neue Premiumleistung sind die '2 zusätzlichen Kostümslots', durch deren Erwerb der Spieler (pro Kauf) 2 zusätzliche Kostüme für seine Charaktere erstellen kann. Dabei ist zu beachten, dass die Slots für alle Charaktere des Käufers freigeschaltet werden, so dass ein wiederholter Kauf für jeden Char des Spielers nicht nötig ist. Ausserdem ist die Erstellung eines neuen Kostüms, auf einem leeren Kostümslot kostenlos. D. H. Der Spieler muss für das Kostüm nicht auch noch mit Energie-Einheiten bezahlen. Im Gegensatz zu den Raumschiff-Slots ist hier also der Preis für die Kostüme im Kaufpreis der Slots enthalten.

Als Fazit des Item-Shops lässt sich also sagen, dass es sehr viele schöne, lustige und stylische Items gibt, aber gerade die neueren Items sind teilweise sinnlos oder verkorkst.

Mit der Shop-Aktualisierung am 18.11.2010 begann STO damit ein neues Konzept einzuführen: Erstmalig wurde ein Themen-Pack zum Gesamtpreis angeboten. Dieser Enterprise-Pack enthielt die 4 einzeln erhältlichen Items: Enterprise-Uniform (Archer-Crew), die dazu passende Spiegel-Universums-Uniformen, das T'Pol-Kostüm und die Enterprise NX-01 als Spieler-Raumschiff, bzw. als Raumschiff-Skin.

Fazit
Als Fazit für die bisher angesprochenen Belange, muss ich feststellen, dass Cryptic/Atari ein sehr schönes, gut spielbares und kurzweiliges MMO geschaffen haben. Viele der beim Start noch vorhandenen Probleme wurden mittlerweile gelöst und es wurde auch bereits sehr viel Content (Spielinhalt) nachgereicht.

Den Entwicklern ist es sehr schön gelungen das Spiel mit den TV-Serien und den Filmen zu verknüpfen und so eine sehr gute Star Trek-Atmosphäre zu schaffen. Der für mich grösste Kritikpunkt liegt dabei auf der Doppel-Finanzierung durch Abonnement-Gebühren und Item-Shop. Zwar ist es heute Standard Premiumleistungen wie Charakterumbenennungen und Charakterumschulungen gegen Bares anzubieten, aber all die schönen, lustigen und stylischen Deko-Items sollten für monatlich zahlende Spieler inklusive sein. Und leider ist es auch gerade in der letzten Zeit mehrfach der Fall, dass undurchdachte bzw. unausgereifte, ja sogar unnütze Items und Premiumleistungen angeboten werden


Quelle: STO.buffed.de / fictionBOX.de (STO - Zwischenbilanz Teil 1)       



Kommentare (1)
RSS Kommentare
1. 09.01.2011 13:06
 
STO
Interessantes Spiel!!!!!!! :)
 
ferryper

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:





  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


Die Eroberung des Mondes
Dokus & Magazine | Arte
Di. 16.07.19 | 20.15 Uhr


15x17 Träume von Schäfchen - Greys Anatomy
Serie | Pro7
Mi. 17.07.19 | 20.15 Uhr


2x12 Die Zukunft - Marvels Runaways
Serie | SyFy
Mi. 17.07.19 | 21.10 Uhr