HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow Games arrow X³ - Terran Conflict
X³ - Terran Conflict Drucken E-Mail
Weltraum-Wirtschafts-Simulation von EgoSoft Kategorie: Games - Autor: Vile - Datum: Sonntag, 16 November 2008
 
X³ - Terran Conflict
Titel: X³ - Terran Conflict
Erschienen am: 17. Oktober 2008
Plattform: PC-DVD
Genre: Weltraum-Wirtschafts-Simulation
Publisher: Deep Silver
Entwickler: EGOSOFT
ISBN: 4-020628-084455
Homepage: http://www.egosoft.com/games/x3tc/info_de.php
Support: http://forum.egosoft.com
Erhältlich bei: amazon.de
   

Bewertungen:

   
Grafik:  
Sound:  
Steuerung:  
Gameplay:
 

Review

Kurzinhalt: Wir schreiben das Jahr 2938. Im lang ersehnten Zusammentreffen des X-Universums mit der Erde liegt Freud und Leid der Völker dicht beieinander. Trotz des blühenden Handels, sorgt der Zusammenprall der unterschiedlichen Rassen, Kulturen und Lebensformen für neue Spannungen, Misstrauen und offene Konflikte, die es zu bewältigen gilt!

Da es verschiedene Startmöglichkeiten gibt, erlebt man die Story auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Mit der Zeit werden weitere Startmöglickeiten freigespielt und man kann InGame auch andere Storyverläufe spielen, ohne ein neues Spiel mit einem anderen Protagonisten beginnen zu müssen.

Spielversion X³ - Terran Conflict Version 1.0 (Kaufversion)
Getestet mit Version 1.2.1 (Patch)

Die Version 1.2.1 hat noch so einges an Macken (vor allem Story- und Missionstechnisch). Trotzdem ist X³-TC spielbar und macht Spaß. Wenn mal die Patchorgien abgeschloßen sind, sollte das Game optimal spielbar sein.

Test-PC & Spielstabilität Intel® Core™ Quad-Core-Prozessor QX6850 (3,46 GHz,1.333 MHz, 8 MB Cache)
4096 MB 800 MHz Dual-Channel DDR2 SDRAM [4 x 1024]
DUAL 768MB NVIDIA® GeForce® 8800GTX-Grafikkarte
1 TB Serial ATA RAID 0 (Striping) (2 x 500 GB, 7.200 U/Min. mit DataBurst™-Cache)
Original Windows Vista™ Home Premium (32 Bit) - Deutsch
16x-DVD+/-RW- und 48x-CDRW/DVD-Kombilaufwerk
Sound Blaster® X-Fi Xtreme Music PCI-Soundkarte

Bei diesem für das Review verwendeten System kam es während der ganzen Spielzeit (12h) zu keinem Absturz oder sonstigen technischen Schwierigkeiten.

Verpackung, Handbuch & Gimmicks Die Verpackung macht bereits einen guten Eindruck. Sie gibt in kurzen und prägnanten Sätzen das Wichtigste wieder. Die Systemanforderungen werden ebenfalls nicht klein geschrieben. Das Handbuch ist eine Top-Leistung: 120 Seiten dick und in Farbe(!) präsentiert es Informationen zum Spiel, die sehr hilfreich sind. Von Informationen zu den Rassen über Daten zu Schiffen und Waren bis hin zur Steuerung findet man alles gut erklärt. Es gibt auch eine schnell verständliche Hilfe für die ersten Schritte im Spiel. Zudem liegt ein Poster bei, das beidseitig bedruckt ist.

Installation & erster Start Die Installation ist riesig. Während die ganzen Daten übertragen werden, kann man sich ruhig ein ausgedehntes Mahl zubereiten und auch zu sich nehmen. Eine Viertel Stunde bis dreißig Minuten kann man schon einplanen, bis die Installation komplett abgeschloßen wurde. Auch der Neubeginn eines Spieles und das Laden von Spielständen zieht sich hin. Zwar dauert es nicht so lange wie bei der Installation, aber man kann sich schon einen Snack während des Ladens gönnen. Einmal geladen läuft das Spiel jedoch flüssig.

Schwierigkeitsgrad & erste Eindrücke Es gibt mehrere verschiedene Möglichkeiten des Starts. Jede dieser Möglichkeiten beinhaltet ein vollkommen anderes Startbild. Während man als terranischer Kampfpilot mit 1000 Credits und einem M4 (Interceptor) startet, kann man als argonischer Händler bereits einen TS (Frachter), ein M5 (Scout) und etwa 10.000 Credits sein eigen nennen. So sind die Schwierigkeitsgrade nur während der Startphase wichtig (wie schnell man zu Credits kommt). Die Fähigkeiten der Gegner oder deren Maße werden von der Schwierigkeitsstufe nicht angerührt.

Der Start ist (im Gegensatz zu den Vorläufern) gewöhnungsbedürftig. Wie in Freelancer wird mit der SPACE Taste zwischen Tastatur- und Mausflug umgeschaltet. Während man mit der linken Maustaste Objekte (Stationen, Schiffe. etc.) anklickt, werden mit der rechten Maustaste die Laser abgefeuert. Wer dies verinnerlicht hat, wird sich schnell durch das Universum und die Kämpfe fliegen können. Auch gibt es zu Anfangs einige kleinere Hilfen InGame, die man aber abschalten kann, wenn man möchte.

Trade Fight Build Think Der Spielverlauf gliedert sich im wesentlichen in die folgenden vier Teilbereiche:

Trade
Wenn man mit 1000 Credits und einem M4 (Interceptor) startet ist der Handel logischerweise etwas beschwerlicher, als mit einem TS (Frachter), M5 (Scout) und 10.000 Credits auf dem Konto. Nichts desto trotz kann man recht schnell an Credits kommen, wenn man die richtigen Stationen findet. Und da liegt der Hund begraben. Erst einmal eine Station zu finden, die ihre Waren billig anbietet und dann nochmal eine Station zu finden, die diese Waren teuer kauft dauert schon eine gewisse Weile. Auch die Strecken zwischen diesen beiden Stationen ist in den meisten Fällen schon ein bisschen happig. Wer also auf schnelles Geld durch Handeln aus ist, muss sich in Geduld üben. Zumindestens mit Schiffen, die einen kleineren Frachtraum haben. Wenn man hingegen mit einem Frachter oder einem Schiff mit großen Frachtraum handelt, dann sehen die Gewinnspannen natürlich wieder vollkommen anders aus.

Fight
Zu Beginn des Spieles sollte man sich von Kämpfen fern halten. Besonders wenn man in einem M5 (Scout) oder Zivilschiff sitzt. Mit einem M4 (Interceptor) kann man sich schon mit den ersten Gegnern und kleineren Pulks (vornehmlich M5 (Scout) und einige wenige M4 (Interceptor)) anlegen. Von größeren Schiffen sollte man aber tunlichst die Finger lassen. Wer aber in den Kampf ziehen will, der sollte zwangsweise ein besseres Schiff kaufen und dieses auch voll auf- und ausrüsten. Denn nur wer gewappnet ist, kann auch standhalten. Und das nicht immer. Deswegen die Devise: Vor einem Kampf (oder einer Mission) immer speichern!

Build
Beim Bau einer Station sollte man unbedingt den Standort berücksichtigen. Sind genügen Zulieferer und Abnehmer in der Gegend bzw. in den angrenzenden Sektoren? Wenn man einzelne Stationen aufstellt sollte dieser Gedanke immer dabei sein. Bei Komplexen (mehrere Stationen, die man untereinander verbunden hat) kann man diese Frage etwas weiter in den Hintergrund schieben, aber dennoch sollte man an die Flugzeit denken, die die Frachter brauchen um Ressourcen zu kaufen. Denn wenn der Einkäufer an einer Station andockt und bereits ein Konkurrent schneller war und alles weggekauft hat, dann siehts mit der Produktion bald mau aus. Wenn nichts produziert wird, kann nichts verkauft werden und man verdient auch nichts.

Think
Die Missionen sind wirklich zum Denken. Zum einen werden einem Missionen angeboten, die man nicht erfüllen kann (zum Beispiel hat man zu Anfangs keine Lebenserhaltung für den Frachtraum und deswegen kann man auch keine Personenbeförderungsmissionen annehmen), zum anderen tauchen aber auch wieder Missionen auf, wo man merkt, dass sich da jemand Mühe gemacht hat ('bringe X Stück von Ware Y zu Station Z' oder 'hole gestohlenes Schiff zurück'). Mal davon abgesehen sind die Gewinnspannen bei den Missionen nicht so hoch, wie im Vorgänger. Was zu Spielstart natürlich nicht gerade die Laune hebt und vom Spieler Durchhaltevermögen abfordert.

Multiplayer Nicht vorhanden! Das große Ziel der Spieleschmiede EGOSOFT ist X-Online Universe zu etablieren - ein MMOG (Massives Multiplayer Online Game).

Sound Es gibt sehr viele verschiedene Tracks, die sich immer wieder in den Sektoren abwechseln, so kommt nie Langeweile auf. Auch die Kämpfe haben mehrere verschiedene Musikstücke spendiert bekommen. Die Tracks sind alle sehr abwechslungsreich und passen jeweils zur Atmosphäre des Spiels.

Grafik Wer die Grafik von X³ - ReUnion kennt, der dürfte auch mit der Grafik von X³ - Terran Conflict seine Freude haben. Man merkt hier allerdings, dass die Programmierer mehr Wert auf die Missionen und die Storyline gelegt haben. Was aber in diesem Sinne positiv zu bewerten ist.

Fazit: Für X-Gamer ein Muss! Für Fans von Weltraumspielen wie Freelancer, Tachyon, Elite, usw. ebenfalls sehr zu empfehlen. Gelegenheitsspieler sollten eher die Finger davon lassen, da sie sonst eventuell Gefallen am Spiel finden und dann Vollzeitspieler werden... worunter natürlich das Real Life leiden könnte. Andererseits werden Leute, die keine große Geduld haben oder sich nur einfach mal schnell durch das Universum schießen wollen, nicht viel Spaß bei diesem Game haben.

Vile

Screenshots:


Hardwareanforderung:
Minimal Empfohlen
Betriebssystem: Windows XP SP2 od. Vista SP1
Prozessor: Pentium4 oder entsprechender AMD mit 2GHz
RAM: 1 GB
Grafikkarte: 256MB DirecX 9-kompatible 3D-Grafikkarte (nicht onboard) mit Pixel Shader 1.1
Betriebssystem: Windows XP SP2 od. Vista SP1
Prozessor: Intel Core 2 Dup oder entsprechender AMD mit 2GHz
RAM: 3 GB
Grafikkarte: 256MB DirecX 9-kompatible 3D-Grafikkarte (nicht onboard) mit Pixel Shader 3.0
Festplattenspeicherplatz: 7,6 GB




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden