HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Filme von A-Z arrow Aeon Flux
Image

Aeon Flux
Aeon Flux
(Aeon Flux, USA 2005)
 
Studio/Verleih: Paramount Pictures
Regie: Karyn Kusama
Produzenten: U.a. David Gale, Gale Anne Hurd und Tom Rosenberg
Drehbuch: Phil Hay, Matt Manfredi und Peter Chung
Musik: Graeme Revell
Genre: Science Fiction/Action
Kino-Start (Deutschland): 16-02.2006
Kino-Start (USA: 02.12.2005
Laufzeit: 93 Minuten
Altersfreigabe: Ab 12 Jahren
Trailer: klick
Film kaufen: DVD
Mit: Charlize Theron, Marton Csokas, Jonny Lee Miller, Pete Postlewaithe, Sophie Okonedo, Frances McDormand u.a.

Kurzinhalt: ImageVor mehreren hundert Jahren hat eine weltweite Virusepidemie fast die gesamte Menschheit ausgelöscht. Die letzten Überlebenden haben sich in ein Paradies namens Bregna zurückgezogen - und leben seither unter der strengen Kontrolle eines totalitären Regimes. Das perfide daran: Die Natur hat sich mittlerweile erholt, das Leben außerhalb der Kuppel wäre schon längst wieder möglich. Etwas, dass von einigen Menschen bereits vermutet wird, die daraufhin beginnen, Widerstand zu leisten. Aeon Flux gehört einer Widerstandsbewegung an die vor hat, die Regierung zu stürzen und der Menschheit die Freiheit wieder zu geben. Doch als sie dem Kanzler persönlich gegenübersteht, um ihn zu töten hält sie inne - meint sie doch ihn irgendwoher zu kennen. Gemeinsam machen sich Aeon und Kanzler Goodchild auf, um das Geheimnis hinter diesem seltsamen Gefühl zu erforschen - und stoßen schon bald auf eine gar unglaubliche Wahrheit.

Review: Trotz meiner ohnehin nicht allzu hohen Erwartungen hat mich "Aeon Flux" eher enttäuscht. Die Trailer versprachen einen gut inszenierten und designten SF-Actionkracher - ein Anspruch, den "Aeon Flux" nur stellenweise erfüllt. Denn immer wieder drücken eher langsame Szenen stark aufs Tempo, denen es zudem an Tiefgang und an emotionaler Wirkung fehlt, weshalb sich während des Films immer wieder mal Langeweile einschleicht. Immerhin ist die grundlegende Story meines Erachtens interessanter als im vergleichbaren "Ultraviolet", wo diese nur als Aufhänger diente und danach kaum mehr Beachtung fand. Zudem finden sich in den ganzen zahlreichen klischeehaften Wendungen und Storyelementen zumindest gelegentlich einige originelle und interessante Twists und Handlungsstränge, welche die Geschichte aufwerten.

ImageAuch das Design des Films ist sehr originell, ansprechend und insgesamt über jeden Zweifel erhaben. Vor allem so interessante Ideen wie das Nadel-Gras, die Kugelbomben oder auch der Zeppelin haben es mir angetan. Interessanterweise war es gerade die Action, die mich am meisten enttäuscht hat. Sehr unoriginell und ohne große Besonderheiten inszeniert, unterscheidet sie sich nicht von einem x-beliebigen anderen B-Actionfilm. Auch ist die Actiondosis deutlich geringer als das ich das erwartet hatte. Zumindest blieb sie halbwegs bodenständig und im Bereich des "realistischen". Trotzdem, etwas spektakulärer hätten die entsprechenden Szenen - insbesondere der Showdown - sehr wohl ausfallen dürfen.

Fazit: Die Story hatte zwar einige nette Elemente zu bieten, war aber stellenweise auch sehr klischeehaft und vorhersehbar, was doch sehr auf die Spannung drückte. Am enttäuschendsten war für mich allerdings die Action, die längst nicht so viele Schauwerte zu bieten hatte, wie ich das nach dem Trailer erwartet hatte. Lediglich ein paar optische Leckerbissen und originelle Einfälle retten "Aeon Flux" aus dem filmischen Katastrophengebiet.

Wertung: 3 von 10 Punkten
Christian Siegel
Mitreden! Diskutiert oder kommentiert dieses Review in unserer SF-Community!


  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


14x08 Verlorene Jahre
NCIS | Sat1
Mo. 21.08.17 | 20.15 Uhr


3x07 + Special - Dark Matter
Serie | SyFy
Mo. 21.08.17 | 21.00 Uhr


3x11 Die Kopfgeldjägerin
Flash | Pro7
Di. 22.08.17 | 23.05 Uhr