HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



His Dark Materials - 1x04: Die Rüstung Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) FOX

Originaltitel: Armour
Episodennummer: 1x04
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 24. November 2019 (HBO)
Erstausstrahlung D: 16. Dezember 2019 (Sky)
Drehbuch: Jack Thorne
Regie: Otto Bathurst
Besetzung: Dafne Keen als Lyra Belacqua, Lin-Manuel Miranda als Lee Scoresby, James Cosmo als Farder Coram, Harry Melling als Sysselman, Lucian Msamati als John Faa, Omid Djalili als Dr Martin Lanselius, Joe Tandberg als Iorek Byrnison, Ruth Wilson als Mrs Coulter, David Langham als Father Garret, Will Keen als Father MacPhail, Ian Peck als Cardinal Sturrock, Frank Bourke als Fra Pavel, Daniel Frogson als Tony Costa, Mat Fraser als Raymond Van Gerritt, Ariyon Bakare als Carlo Boreal, Peter Serafinowicz als Iofur Raknison, Cristela Alonzo als Hester, David Suchet als Kaisa, Kit Connor als Pantalaimon u.a.

Kurzinhalt: Die Schiffe der Gyptians sind an einem Hafen im Norden angekommen. Von dort aus wollen sie ins Landesinnere weiterziehen, um nach den verschollenen Kindern zu suchen. Lyra hielte es dabei für eine gute Idee, wenn sie sich dafür die Dienste eines Bären sicher könnten, ist die Reise doch gefährlich. Doch der einzige Bär im Ort, Iorek Byrinson, ist vor einigen Jahren nach einer Attacke bei der er das halbe Dorf verwüstete, in Ungnade gefallen, woraufhin ihm seine Rüstung abgenommen wurde. Mit Hilfe des Alethiometers findet Lyra allerdings heraus, dass Iorek hereingelegt wurde, da man ihm – ohne sein Wissen – Alkohol verabreichte. Iorek erklärt sich dazu bereit, sie zu begleiten, sofern Lyra herausfinden kann, wo das Magisterium seine Rüstung versteckt hält. Währenddessen versucht auch ein zweiter Reisender, Lee Scoresby, der mit einem Ballon im Dorf ankam, sich Ioreks Dienste zu sichern. Mrs. Coulter stattet indes der Zentrale des Magisteriums einen Besuch ab, wo sie hofft, vom Verwalter des dort verwahrten Alethiometers eine Antwort auf ihre dringlichste Frage zu erhalten: Wer ist Lyra Belacqua?


Review: Episodenbild (c) FOX Schaffen wir gleich meinen größten Kritikpunkt aus dem Weg: Mir ist natürlich bewusst, dass James McAvoy alles andere als billig ist, und es sich kaum gelohnt hätte, ihn für den Auftritt in einer Folge zu bezahlen, nur um kurz zeigen zu können, wie er gefangengenommen wird. Trotzdem: Dass wir hier einfach so off-screen erfahren, dass das Magisterium ihn erwischt hat, fand ich sehr antiklimaktisch, und verletzte die gute alte Regel "show, don't tell". Mehr noch, da wir es nicht gesehen haben, zog ich gar in Betracht, dass Mrs. Coulter eventuell nur lügen könnte, um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Nicht zuletzt auch deshalb verfehlte diese Ankündigung jegliche Wirkung bei mir. Davon abgesehen konnte mir "Die Rüstung" aber gut – und insgesamt auch wieder die Spur besser als die letzten beiden Folgen – gefallen. Interessant fand ich dabei u.a. den gerade angesprochenen Besuch Mrs. Coulters im Magisterium, wo sie u.a. den Hüter des dort verstauten Alethiometers aufsucht, und ihn fragt, wer Lyra Belacqua ist. Bisher dachte ich eigentlich, sie wüsste schon, dass es sich bei ihr um ihre Tochter handelt, und wäre genau deshalb ins College gekommen, um sie zu rekrutieren. War das etwa ein Irrtum. Oder war die Frage, wer bzw. was sie ist, anders gemeint?

Sehr schön war auch der Einstieg, mit dem Ballon, der dort vorgestellten neuen Figur Lee Scoresby (dargestellt von "Hamilton"-Star Lin-Manuel Miranda), und seiner Darbietung von "Old Best Friend". Wohl noch wichtiger als der erste Auftritt von Scoresby ist aber wohl die Vorstellung des Eisbären Iorek Byrnison. Der war mir aus dem Film grundsätzlich noch geläufig (nicht zuletzt war die auf ihm reitende Lyra eines der denkwürdigeren Bilder daraus), wobei ich nicht sagen könnte, ob seine Vorgeschichte dort ähnlich ausführlich aufgerollt wurde (wie ich generell zunehmend den Eindruck gewinne, dass es ganz nett und reizvoll sein könnte, mir den Film im Anschluss an die erste Staffel nochmal anzusehen). So oder so gefiel mir vor allem, wie "Die Rüstung" erlaubte, Lyras unverkennbare Führungsqualitäten zu zeigen. Auch wenn John Faa der eigentliche Anführer der Expedition sein mag, so hat sie das Heft doch mittlerweile fest in der Hand. Sie folgt ihren eigenen Überzeugungen, und ist eben dann auch federführend dabei, Ioreks Unterstützung für die Gyptians zu sichern. Dabei beweist sie auch wieder sowohl Mut als auch Grips. Iorek ist zudem – wie auch die Daemonen – wirklich toll animiert; das sieht nochmal um einiges realistischer aus als bei seinem Gegenpart aus dem Film (und ja, natürlich liegen dazwischen rund zehn Jahre, aber zugleich reden wir hier eben von einer TV-Serie, wo das Effektbudget mit einem Kinofilm doch meist nicht zu vergleichen ist). Aber auch was schöne Landschaftsaufnahmen betrifft hatte "Die Rüstung" wieder einiges zu bieten. Und auch die Dialoge sind mir diesmal ganz besonders positiv ins Ohr gestochen – wobei ich natürlich nicht beurteilen kann, ob dies der Vorlage von Philip Pullman oder dem Drehbuch von Jack Throne anzurechnen ist. Allerdings: Noch hält sich die Spannung wie ich finde eher in Grenzen. Zwar wurde das Geschehen auch hier wieder nie langweilig, plätscherte aber halt doch eher wieder ohne große Höhepunkte vor sich hin. Und dass Lyra den ja eigentlich streng geheimen Alethiometer in aller Öffentlichkeit auspackt und herzeigt, wirkte auch sehr unvorsichtig – und war wohl nur deshalb da, damit Dr. Lanselius sie dann darauf ansprechen und ihre Fähigkeiten einem Test unterziehen konnte. Insgesamt verstand es "Die Rüstung" aber durchaus wieder, mich gut zu unterhalten.

Fazit: Episodenbild (c) FOX Wie wir hier nun recht unzeremoniell erfahren, dass Lord Asriel off-screen von Mrs. Coulters Schergen gefangengenommen wurde, fand ich schon ziemlich schwach, und widersprach auch wieder mal dem Grundsatz "zeigen, nicht erzählen". Dass die sonst so clevere Lyra den Alethiometer einfach so offen im Dorf herumträgt, wirkte auch untypisch doof. Und nach wie vor mag mich die Serie zwar gut unterhalten, es aber nicht so recht verstehen, mich so richtig zu packen. Grundsätzlich konnte mir "Die Rüstung" aber sehr gut – und auch wieder eine Spur besser als die letzten beiden Folgen – gefallen. Schon allein den Einstieg mit dem Ballon fand ich wunderbar. Auch in weiterer Folge gab es ein paar nette Landschaftsaufnahmen. Lee Scoresby ist ein interessanter und sympathischer Neuzugang. Und Iorek Byrnison – der zudem so wie alle Tiere in "His Dark Materials" sehr gut animiert war – hatte es mir ebenfalls angetan. Zusammen mit einer zunehmend das Heft in die Hand nehmenden Lyra, sowie Mrs. Coulters spannenden Intrigen auf der Gegenseite, war jedenfalls auch bei "Die Rüstung" wieder für gute Fantasy-Unterhaltung gesorgt.

Wertung: 3.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2019 HBO)







Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden