HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



The Mandalorian - 1x07: Die Abrechnung Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Disney+

Originaltitel: The Reckoning
Episodennummer: 1x07
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 18. Dezember 2019
Erstausstrahlung D: 24. April 2020
Drehbuch: Jon Favreau
Regie: Deborah Chow
Besetzung: Pedro Pascal als The Mandalorian, Carl Weathers als Greef Karga, Gina Carano als Cara Dune, Nick Nolte als Kuiil, Taika Waititi als IG-11, Werner Herzog als The Client, Giancarlo Esposito als Moff Gideon, Adam Pally als Bike Scout Trooper, Dave Reaves als Zabrak Fighter, Chris Bartlett als RA-7 Droid u.a.

Kurzinhalt: Greef Karga wendet sich mit einem Angebot an den Mandalorianer: Da der Klient der Kopfgeldjägergilde dessen Taten vorwirft, hat er die Kontrolle über Nevarro übernommen. Dies wiederum ist Karga ein Dorn im Auge. Allein kann er gegen den Klienten und die von ihm kommandierten Überreste des Imperiums nicht vorgehen. Gemeinsam hätte man aber eine Chance, ihn aufzuhalten. Der Mandalorianer soll deshalb mit dem Kind nach Navarro zurückkehren. Bei der vermeintlichen Übergabe will man den Klienten dann schließlich gemeinsam ausschalten. Obwohl der Mandalorianer eine Falle wittert, beschließt er sich, das Angebot anzunehmen – ist es doch wohl die einzige Chance, wieder zu einem halbwegs normalen Leben zurückzukehren und nicht die ganze Zeit von anderen Kopfgeldjägern verfolgt zu werden. Wobei er sich weniger um sein eigenes Wohlergehen als vielmehr um das des Kindes sorgt. Und so kehrt der Mandalorianer nach Navarro zurück – jedoch nicht alleine: Er rekrutiert Cara Dune, Kuiil und den in einen Pflegedroiden umprogrammierten IG-11, um ihm zur Seite zu stehen…


Review: Episodenbild (c) Disney+ Nach ein paar eher unabhängigen Einzelabenteuern rückt nun, da sich das Staffelfinale in großen Schritten nähert, die fortlaufende Handlung rund um den Klienten und das Kind wieder in den Mittelpunkt. Um die Kritikpunkte gleich mal aus der Welt zu schaffen: Sonderlich überraschend war die Entwicklung hier nicht. Weder, dass das Angebot von Karga ursprünglich eine Falle war, noch, dass dieser dann nach dem (so gesehen glücklichen) Angriff der Flugmonster und der Heilung durch das Kind umdenkt. Sehr schräg erscheint es mir auch, dass sich offenbar niemand mehr an die Jedi und/oder die Macht erinnern kann. Ich meine, die Serie spielt ja gerade mal fünf Jahre nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" und somit in etwa 25 Jahre nach der Prequel-Ära, wo die Jedi noch in aller Munde waren. Zur Verdeutlichung: Das ist in etwa so, als könnte sich heutzutage niemand mehr an Kassettenrekorder, Tamagotchis, ALF und/oder New Kids on the Block erinnern. Und das trotz der Rückehr der Jedi-Ritter, die dank Luke Skywalker auch zum Untergang des Imperiums führte. Nicht sehr glaubwürdig. Der letzte Kritikpunkt ist dann schließlich, dass es dem Todesfall am Ende leider nicht gelungen ist, mich zu berühren. Was generell eines der Probleme der Serie (bislang) ist, da ich mich keiner der bisher vorgestellten Figuren sonderlich verbunden fühle.

Dafür bot aber auch "Die Abrechnung" wieder kurzweilige Unterhaltung (wobei die bislang immer sehr überschaubare Laufzeit von durchschnittlich gerade mal ein bisschen mehr als einer halben Stunde – ohne Abspann – sicherlich auch hilft). Die Episode profitierte dabei nicht zuletzt auch davon, dass man den Mandalorianer nicht einfach nur Partner zur Seite stellt, mit denen er interagieren kann, sondern dass es sich dabei um in den bisherigen Episoden etablierten Figuren handelt. Dabei habe ich mich vor allem über das Wiedersehen mit Cara Dune sehr gefreut; ich hätte ja wirklich nichts dagegen, wenn sich diese dem Mandalorianer dauerhaft anschließen würde (das würde auch Gelegenheit zu ein bisschen amüsanten Geplänkel geben; was halt mit dem Kind nicht wirklich möglich ist). Schön fand ich zudem, dass der von Carl Weathers gespielte Karga hier nun ebenfalls zu einem Verbündeten des Mandalorianers wird. Aber auch das Wiedersehen mit Kulil (im Original gesprochen von Nick Nolte) und dem IG-11 (hier darf im Original Taika Waititi ans Mikrofon) war durchaus nett. Sehr gut auch, dass uns die Episode nach noch einem wenig aufregenden und doch recht typischen Einstieg rund um die Rekrutierung seiner Verbündeten bei der Begegnung mit dem Klienten eine klare Änderung des Status Quo bietet. Vor allem aber wird uns dort dann der wohl große Bösewicht der Serie endlich vorgestellt. Moff Gideon machte dabei auf mich von Anfang an Eindruck; was nicht zuletzt auch daran liegen dürfte, dass er von Giancarlo Esposito verkörpert wird, der für "Breaking Bad" mit Gus Fring bereits den mit Abstand denkwürdigsten Bösewicht der Serie abgeliefert hat. Was nicht zuletzt auch an seiner enormen Leinwandpräsenz lag. Aber auch der Auftritt, den man ihm hier bescherte, mit dem landenden Tie-Fighter (dessen Flügel sich also hochklappen lassen), stach hervor. Und überhaupt, produktionstechnisch gab es auch an "Die Abrechnung" wieder mal nicht das Geringste auszusetzen, wobei es mir vor allem die Lava-Landschaft (die sich aber nichtsdestotrotz klar von Mustafar unterschied) angetan hatte. Und mit der Belagerung am Ende ist zweifellos eine spannende Ausgangssituation für das Staffelfinale gegeben.

Fazit: Episodenbild (c) Disney+ "Die Abrechnung" konnte mir wieder gut gefallen. Die Episode war neuerlich sehr kurzweilig, und überzeugte sowohl mit der wieder einmal sehr hohen Produktionsqualität (Landschaften, Sets, Effekte, Musik), sowie der Rückkehr von Figuren wie Kuiil, Karga, und insbesondere Cara Dune. Pluspunkte gibt es zudem für den Verlauf des Showdowns mit dem Klienten, sowie vor allem auch den ersten Auftritt von Moff Gideon, der zudem mit Giancarlo Esposito grandios gecastet ist. So richtig irritiert hat mich eigentlich nur, dass sich gerade mal neun Jahre nach der Schlacht von Yavin niemand mehr an die Jedi und die Macht erinnern soll. Zudem war der Handlungsverlauf in der ersten Hälfte wenig überraschend, und doch ein wenig klischeehaft. Dank der spannenden Ausgangssituation – sieht es am Ende für unsere Helden doch alles andere als gut aus – freue ich mich jetzt aber schon so richtig aufs anstehende Staffelfinale!
Wertung: 3.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2019 Disney+)







Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden