HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Filme von A-Z arrow Freitag der 13. - Teil VII: Jason im Blutrausch
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Forum News
Intern
Impressum
Team
Jobs
Suche



Freitag der 13. - Teil VII: Jason im Blutrausch Drucken E-Mail
aka "Jason vs. Carrie" Kategorie: Filme - Autor: Christian Siegel - Datum: Samstag, 14 Oktober 2017
 
Halloween-SPECiAL

 
Freitag der 13. - Teil VII: Jason im Blutrausch
Originaltitel: Friday the 13th - Part VII: The New Blood
Produktionsland/jahr: USA 1988
Bewertung:
Studio/Verleih: Sean S. Cunningham Films/Paramount Pictures
Regie: John Carl Buechler
Produzenten: Iain Paterson & Barbara Sachs
Drehbuch: Daryl Haney & Manuel Fidello
Filmmusik: Harry Manfredini & Fred Mollin
Kamera: Paul Elliott
Schnitt: Maureen O'Connell, Martin Jay Sadoff & Barry Zetlin
Genre: Horror
Videopremiere Deutschland: November 1988
Kinostart USA: 13. Mai 1988
Laufzeit: 88 Minuten
Altersfreigabe: FSK ab 18
Trailer: YouTube
Kaufen: Mediabook
Mit: Jennifer Banko, John Otrin, Susan Blu, Lar Park-Lincoln, Terry Kiser, Kevin Spirtas, Susan Jennifer Sullivan, Heidi Kozak, Kane Hodder u.a.


Kurzinhalt: Ein paar Monate nachdem Tommy Jason im See von Crystal Lake versenkt hat, bringt die zehnjährige Tina mit Hilfe ihrer telekinetischen Kräfte unabsichtlich ihren Vater um. Zehn Jahre später befindet sie sich deswegen immer noch in Behandlung, macht sie sich doch immer noch Vorwürfe. Doch ihr vermeintlicher Psychiater nutzt sie nur aus; vielmehr geht es ihm darum, ihre telekinetischen Kräfte zu erforschen, zu aktivieren, und ihr dabei zu helfen, diese zu kontrollieren. Da er schon bald erkennt, dass diese mit ihrem Stresslevel in Verbindung stehen, rät er Tinas Mutter, sie nach Crystal Lake zurückzubringen. Nur kurz nach ihrer Ankunft befreit Tina unbeabsichtigt Jason aus jenen Ketten, die ihn im See eingesperrt haben. Während Tina weiterhin daran arbeitet, ihre telekinetischen Kräfte unter Kontrolle zu bekommen, setzt Jason seine Mordserie munter fort – bis es zum unvermeidlichen Showdown der beiden kommt…

Review: Szenenbild. Sieh mal einer an. Bis jetzt dachte ich ja, "Freddy vs. Jason" wäre das erste Mal gewesen, dass es der Killer mit der Eishockeymaske mit einer anderen Horror-Ikone zu tun bekommen hätte. Stattdessen erweist sich "Jason im Blutrausch" quasi als "Jason vs. Carrie" – ein durchaus poppiges Grundkonzept – dem der Film jedoch letztendlich leider nicht wirklich gerecht wird. Dies liegt einerseits daran, dass man aus der Idee jetzt nicht sonderlich viel herausholt. Ja, beim Showdown ist dann der eine oder andere nette Moment drunter, aber insgesamt fand ich das doch ziemlich unterwältigend. Ich finde, mit der coolen Idee hätte man sich noch einiges mehr einfallen lassen können, als z.B. fliegende Blumentöpfe. Was sich ebenfalls negativ bemerkbar macht, ist der wieder deutlich ernstere Ton. Zugegebenermaßen liegt dies bis zu einem gewissen Grad daran, dass mir gerade auch das Ironische und Augenzwinkernde im sechsten Teil so gut gefallen hat, und hier eben wiederum abgegangen ist; aber nicht nur. Ich finde, dass gerade auch so ein "versus"-Konzept nach einer "tongue in cheek"-Umsetzung die in erster Linie auf Unterhaltungswert legt, schreit – wie ja auch "Freddy vs. Jason" eindrucksvoll bewiesen hat. "Jason im Blutrausch" nimmt sich, gerade auch angesichts dieser zwar coolen, zugleich aber doch auch irgendwie ziemlich bescheuerten Idee, einfach viel zu ernst.

"Jason im Blutrausch" leidet zudem darunter, dass ich mit den Figuren überwiegend wieder einmal nicht konnte. "Final Girl" Tina war ok, mit der habe ich auch ansatzweise mitgefiebert, aber der Rest war mir – im besten Fall – wieder einmal herzlich egal, und schlimmstenfalls nervig bzw. zu überzeichnet böse und durchtrieben (wie ihr Psychiater). Und damit, in einem ersten Slasher den Killer anzufeuern, hab ich nun mal ein Problem. Generell wäre es mir lieber gewesen, man hätte den (potentiellen, und überwiegend auch tatsächlichen) Opfern ein bisschen eine Persönlichkeit gegeben, weil so wirkt es wieder einmal, als wären sie eh nur zum Abschlachten da. Im Jahr 2017 fällt zudem auf, dass die Pärchen schön rassisch getrennt sind – auch das wirkt a) veraltet und b) wie eine vertane Chance. Das eine oder andere – wie das Nacktbaden – kommt einem zudem wieder einmal aus den Vorgängern bekannt vor. Und insgesamt fand ich vor allem den Mittelteil des Films eher mühsam, und ziemlich fad. Zum Ende hin dreht der Film dann langsam auf, aber selbst dann ist er nicht makellos und präsentiert vor allem auch noch die eine oder andere bescheuerte Idee, wie den Moment, als Tinas Dad vermeintlich zum Leben erwacht. Was zur Hölle?!?! Und ohne Maske sieht der Zombie-Jason auch eher "na ja" aus. Immerhin, den Einstieg fand ich noch recht stimmungsvoll, vor allem das Setup rund um die schuldgeplagte Teenagerin und ihre telekinetischen Kräfte. Und auch wenn man diesbezüglich bei weitem nicht das volle Potential ausschöpft, hatte der Showdown eben deshalb dann auch den einen oder anderen netten Moment zu bieten. Und wie gesagt, zumindest mit ihr konnte ich durchaus mitfiebern. Ist ja auch schon was.

Fazit: Szenenbild. Das Grundkonzept von "Jason im Blutrausch", dass sich mit "Jason vs. Carrie" zusammenfassen lässt, klingt ja eigentlich sehr vielversprechend. Leider aber hat man aus meiner Sicht zu wenig daraus gemacht. Der Film litt für mich dabei vor allem unter dem wieder deutlich ernsteren Ton, der sich in meinen Augen gerade auch für solch einen "high concept"-Film (siehe "Freddy vs. Jason") nicht wirklich anbietet. Es hilft auch nicht, dass alle Figuren bis auf Tina völlig uninteressant waren, und scheinbar nur dazu dienten, um Abgeschlachtet zu werden. Im Mittelteil hat sich der Film doch ordentlich gezogen. Und das eine oder andere – insbesondere das mit ihrem Vater beim Finale – war mir auch einfach wieder zu dämlich. Dennoch profitiert der Film grundsätzlich durchaus von der netten Idee, die ihn zumindest ein bisschen hervorstechen lässt. Positiv auch, dass ich wenn schon mit sonst niemandem doch zumindest mit Tina mitfiebern konnte. Und nach einem noch recht coolen Einstieg und dem dann recht mauen Mittelteil dreht der Film zum Ende hin noch einmal auf, und präsentiert ein paar coole Ideen und gelungene Momente. Letztendlich überwiegt aber meine Enttäuschung darüber, wie wenig man aus dem interessanten Setup herausgeholt hat.

Wertung:4 von 10 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 1988 Paramount Pictures)


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!

Weiterführende Links:
Halloween-SPECiAL 2017





Kommentare (4)
RSS Kommentare
1. 17.10.2017 15:53
 
"Im Jahr 2017 fällt zudem auf, dass die Pärchen schön rassisch getrennt sind – auch das wirkt a) veraltet und b) wie eine vertane Chance." 
 
Ja, voll Nazi! Bunt und vielfältig ist die devise! Dadurch wird alles viel aufregender. Auch dieser Aspekt braucht dringend eine Bereicherung.
 
2. 20.10.2017 14:02
 
Ich will mal schnell auf einen Aspekt der Kritik eingehen. 
 
Du empfindest reinrassige Paare als veraltet? So, so. Und das hier ist hingegen frisch? 
 
https://www.google.com.bz/search?q=black+white+couple&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjd-8iLk__WAhVFcBoKHQJ9CgcQ_AUICigB&biw=1024&bih=637 
 
Würde mich echt interessieren, ob du ne "schwarze" Freundin hast. Denn so würdest du Glaubhaft zu deiner Ideologie stehen. Wenn nicht, predigst du bloß Wasser, während du genüsslich Wein säufst.
 
3. 23.10.2017 12:25
 
Wieso wurde mein Kommentar nicht freigeschaltet? Ist das hier ne Diktatur oder was? 
 
Aber was ist schon von nem Verein zu erwarten, der so ne Propagandascheiße wie Bibi & Tina ne hohe Wertung gibt.
 
4. 31.10.2017 13:07
 
Freischalten: War keine Absicht, hatte zuletzt nur viel um die Ohren und deinen Kommentar gerade erst gesehen. Antwort folgt demnächst, dafür brauch ich Zeit.
 

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


4x14/4x15/4x16
Once Upon a Time | Super RTL
Sa. 25.11.17 | 21.35 Uhr


14x23 Woche Zehn
NCIS | Sat1
Mo. 27.11.17 | 20.15 Uhr


11x07 Ursache und Wirkung
Supernatural | ProSieben MAXX
Mo. 27.11.17 | 20.15 Uhr