HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Filme von A-Z arrow The Great Wall
The Great Wall Drucken E-Mail
Eine geradlinige Geschichte, optisch eindrucksvoll erzählt Kategorie: Filme - Autor: Michael Spieler - Datum: Freitag, 20 Januar 2017
 
 
The Great Wall
Originaltitel: The Great Wall
Produktionsland/jahr: USA/China 2016
Bewertung:
Studio/Verleih: Legendary East/Universal Pictures International
Regie: Zhang Yimou
Produzenten: U.a. Jon Jashni, Peter Loehr & Thomas Tull
Drehbuch: Carlo Bernard, Doug Miro & Tony Gilroy
Filmmusik: Ramin Djawadi
Kamera: Stuart Dryburgh & Xiaoding Zhao
Schnitt: Mary Jo Markey & Craig Wood
Genre: Action/Abenteuer/Fantasy
Kinostart Deutschland: 12. Januar 2017
Kinostart USA: 17. Februar 2017
Laufzeit: 103 Minuten
Altersfreigabe: FSK ab 12
Trailer: YouTube
Kaufen: Blu-Ray, DVD, Soundtrack
Mit: Matt Damon, Tian Jing, Pedro Pascal, Willem Dafoe, Andy Lau, Eddie Peng, Numan Acar, Lu Han, Kenny Lin, Hanyu Zhang u.a.


Kurzinhalt: Zwei Söldner sind auf dem Weg nach Osten, um Schwarzpulver zu erbeuten. In der Nacht vor ihrer Ankunft in China werden sie von einer Bestie angegriffen, doch können sie besiegen und fliehen vor die Tore der chinesischen Mauer. Sie werden aufgegriffen und erfahren, dass das Kaiserreich belagert wird – von den Taotie ("Ta-o Tje"). Eben jenen Kreaturen, von denen einen sie in der Nacht überfiel. Ohne es zu wissen, haben sie vielleicht eine Waffe gegen die Taotie mitgebracht, die wirkungsvoller als das chinesische Schwarzpulver sein könnte. Irgendwann sehen sich die Söldner mit der Frage konfrontiert, ob sie dem Orden an der Mauer helfen wollen oder sich heimlich und als Diebe davonmachen…

Review: Szenenbild. Yimou Zhang - der Regisseur, der uns einst "Hero" brachte und das "House of Flying Daggers", hat erneut abgeliefert und feiert Chinabombast der Spitzenklasse ab. Das Drehbuch stammt übrigens u.a. von Tony Gilroy, der nicht nur die ersten vier Bourne-Filme geschrieben hat, sondern auch für das Drehbuch von "Rogue One" mitverantwortlich ist. "The Great Wall" schnappt sich ein gefräßiges Monster aus der chinesischen Mythologie und kombiniert es mit Geschichte zu einem historischen Fantasyepos, dass so nur aus China kommen kann. Trotz der in der Pressevorführung noch fehlenden deutschen Untertitel der chinesisch sprechenden Darsteller, war es nie ein Problem der Handlung zu folgen. Es ist eben doch ein Actionfilm und kein Drama, bei dem es auf jedes Wort ankommt. Vieles ließ sich durch die Umstände und die Handlung begreifen. Die Action war erste Sahne. Genial choreografierte Massenauftritte sind dann eben doch eine chinesische Spezialität. Die Story ist natürlich recht dünn und entspricht in groben Zügen so ziemlich jedem Actionfilm, in dem eine kleinere Armee oder kleine Gruppe von Helden, gegen eine Flut von Gegnern antreten muss und nur durch Mut und Geschicklichkeit eine Chance hat. Hier hängt alles an der Umsetzung und die überzeugt auf ganzer Linie. Ganz sicher spielt das Element der Fernöstlichkeit und der damit einhergehenden Exotik, für unsere Sehgewohnheiten hier, eine nicht unwesentliche Rolle. Den Kampfstil des Ordens auf der Mauer würde ich fast elbisch beschreiben, super durchorganisiert und effektiv. Das hat mich alles voll an Helms Klamm und "Der Herr Der Ringe – Die Zwei Türme" erinnert.

Ein ganz starker Faktor in "The Great Wall" ist auch die epochale Filmmusik von Ramin Djawadi, der zuletzt für HBO "Game of Thrones" und "Westworld" musikalisch begleitet hat. Chor, Zitter, Trommeln - alles da. Wer noch abliefert, ist das Art Department und die Effektschmieden. Sie verwöhnen den Zuschauern mit grandiosen Bildern, sei es im Kampf oder danach. Man kann sich kaum satt sehen. Kostüme und Setdesign sind Oberklasse. Ich habe mich nie gelangweilt und immer sehr gut unterhalten gefühlt. "The Great Wall" bleibt mit knapp 100 Minuten in einer perfekten Länge und überbeansprucht den Zuschauer auch nicht mit belanglosem Füllmaterial. Selbst schauspielerisch merkt man, dass alle Spaß daran hatten mitzuspielen und nicht nur "sich selbst" spielten. Es gibt Spannung und echt menschliche Momente zwischen den Figuren. Für mich ist eindeutig Tian Jing als Kommandatin Lin Mei die Heldin des Films, die von William (Matt Damon) unerwartete Hilfe bekommt. Die Chemie mit seinem Waffenbruder Pero (Pedro Pascal) stimmt auch, obwohl ihre Freundschaft hart auf die Probe gestellt wird. Andy Lau darf als Meisterstratege und Chemiker brillieren. "The Great Wall" ist kein Film für den Fernseher, egal wie groß und toll der auch sein mag. Man geht hier für die Bilder ins Kino und die brauchen Platz um zu wirken. Dies wirkt auf mich, je länger ich darüber nachdenke, wie eine chinesische Version von "Der Herr der Ringe". Eine Legende um einen legendären Ort. Es war wirklich überraschend gut. Die ganze Inszenierung war einfach atemberaubend. Die Geschichte ist extrem gradlinig und daher verliert "The Great Wall" auch Punkte. Die Monster und ihre Schwachstelle haben wir so zuletzt in "Independence Day: Wiederkehr" gesehen und auch da war sie schon nicht neu. Erfrischend ist hingegen, dass die sich anbahnende Lovestory nicht verfolgt wurde. Die Kommandantin wird nicht zur Dame in Not, vielmehr kämpft sie mit dem Westler auf Augenhöhe und sie ergänzen sich prima. Wer freilich keine Freude an Bombast hast, der wird auch keine Freude an "The Great Wall" haben.

Fazit: "The Great Wall" ist ein unterhaltsamer Actionfilm mit einer Geschichte um Mut, Freundschaft und Erlösung, aus fernöstlichen Mythen und Legenden – mit einem der beeindruckendsten Bauwerke der Menschheitsgeschichte als Kulisse. Sie ist kurzweilig und dafür erstaunlich dicht gepackt, spannend und gut gespielt. Besser als Langweile.

Wertung:6 von 10 Punkten
Michael Spieler
(Bilder © 2017 UPI)


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!

Weiterführende Links:
"The Great Wall"-Gewinnspiel




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


Äquator - Die Linie des Lebens
Dokus & Magazine | Arte
Sa. 22.09.18 | 08.40 Uhr


29x08 Lisa legt los
Simpsons | Pro7
Di. 25.09.18 | 20.15 Uhr


10x06+10x07
Dr. Who | einsfestival
Di. 25.09.18 | 20.15 Uhr