HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Kolumnen & Specials arrow Eye in the Sky
Eye in the Sky Drucken E-Mail
Moderner Kriegsthriller mit Starbesetzung Kategorie: Filme - Autor: Björn Flügel - Datum: Mittwoch, 21 September 2016
 
 
Eye in the Sky
Originaltitel: Eye in the Sky
Produktionsland/jahr: UK | Südafrika 2015
Bewertung:
Studio/Verleih: Raindog Films/Universum Film
Regie: Gavin Hood
Produzenten: U.a. Ged Doherty, David Lancaster & Colin Firth
Drehbuch: Guy Hibbert
Filmmusik: Paul Hepker & Mark Kilian
Kamera: Haris Zambarloukos
Schnitt: Megan Gill
Genre: Drama, Thriller
DVD-Premiere Deutschland: 16. September 2016
Kinostart USA: 01. April 2016
Laufzeit: 104 Minuten
Altersfreigabe: FSK ab 16
Trailer: YouTube
Kaufen: Blu-Ray, DVD


Kurzinhalt: In Nairobi soll unter der Leitung von Colonel Katherine Powell eine Gruppe von al-Shabaab-Terroristen festgesetzt werden. Dazu werden aus Nevada Drohnen ferngesteuert, während direkt vor Ort kenianische Agenten im Einsatz sind. Als die Mission aufklärt, dass die Gruppe ein Selbstmordattentat vorbereitet, drängt Powell auf die Tötung der Zielpersonen. Allerdings befindet sich ein kleines Mädchen direkt im Gefahrenbereich

Review: Szenenbild. Gavin Hoods Kriegsthriller /-drama "Eye in the Sky" ist gleich in mehrerer Hinsicht bemerkenswert. Nicht nur der exzellente Cast begeistert, allen voran Helen Mirren, die mir zuletzt in "Hitchcock" (2012) ausgesprochen gut gefiel sowie der im Januar verstorbene Alan Rickman ("Harry Potter") in einer seiner letzten Performances. In der Tat wertet die Präsenz dieser ausgezeichneten Charakterdarsteller den Film immens auf, nimmt man ihnen die Facetten ihres alter ego vollumfänglich ab - Ein Lob auf die Qualität ihrer Schauspielkunst! Doch auch erweist es sich als Glücksgriff, diese namhaften Persönlichkeiten agieren zu lassen, denn schnell knüpft man als Zuschauer eine Verbindung zu den Figuren, wo sie doch ansonsten aufgrund der vorherrschenden, strikten Hierarchien arg eingeschränkt sind und lediglich zu "funktionieren" haben. Doch dass hinter deren Funktion stets empfindsame Menschen stehen, die mit ihren Entscheidungen hadern und Angst vor deren Tragweite haben, erhält speziell durch Mirren und Rickman, die sicher jeder schon einmal anderweitig in Aktion gesehen hat, einen besonderen Stellenwert.

Der Plot als solcher ist ausgesprochen gefällig. Ganz klar bezieht sich der Film auf reale Begebenheiten. Er entgegnet den Kritikern solcher Anti-Terror-Einsätze, dass die Entscheidungen im Hintergrund keinesfalls leichtfertig getroffen werden, dass jedes Für und Wider abgewogen wird. Die Fragestellung, ob man den Tod des kleinen Mädchens in Kauf nehmen sollte, um mehrere andere Dutzend Menschen zu retten, ist das reinste Dilemma. Und Gavin Hood beschränkt sich nicht nur auf diesen dramatischen Aspekt, zugleich thematisiert er die politische Verantwortung der Entscheidungsträger. Welche Konsequenzen hätte es, wenn der Terroranschlag trotz der Kenntnis stattfinden würde? Und welche Konsequenzen hätte es, wenn es zivile Opfer zu beklagen gäbe? Was ist in der Kriegsführung legitim? Und mehr noch: Was bedeutet diese Kriegsführung, wenn Drohnen am anderen Ende Welt ferngelenkt werden und man nur noch per Knopfdruck darüber entscheidet, wer lebt und wer stirbt? Der Film lotet diese Fragestellungen aus, ohne ein schlussendliches Statement zu treffen. Es mag subtil wirken, wenn beispielsweise Colonell Powell die Todeswahrscheinlichkeit des Mädchens solange neu berechnen lässt, ehe sie den Einsatz befehligt oder wenn der zuständige Außenminister trotz Magenverstimmung vom Klo geholt wird, um die Verantwortung nehmen. Doch gerade diese Aspekte finde ich sehr löblich, zeigen sie doch auf, dass wir es hier nicht mit stereotypen Helden zu tun haben, sondern mit Menschen, denen die Tragweite ihres Handelns sehr wohl bewusst ist und die nach dem Grundbedürfnis eines jeden Menschen suchen: Sicherheit.

Fazit: "Eye in the Sky" ist ein moderner Kriegsthriller und zugleich ein menschliches Drama. Die hervorragenden Darsteller, die distanzierte Herangehensweise und die Dokumentation solcher Anti-Terror-Einsätze zeichnen den Film aus. Ein überaus spannendes und sensibeles Filmerlebnis, das jedem Zuschauer eine Stellungnahme abverlangt.

Wertung:8 von 10 Punkten
Björn Flügel
(Bilder © 2016 Universum Film)


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


2x12 Die Säbelzahnkatze / 2x13 Clementine - ZOO
Serie | ProSieben MAXX
Mo. 27.03.17 | 20.15 Uhr


3x04 Überraschung
How to Get Away with Murder | RTL Crime
Mo. 27.03.17 | 20.15 Uhr


7x15 Something They Need
Walking Dead | FOX
Mo. 27.03.17 | 21.00 Uhr