HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow KinoVorschau 2016
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Forum News
Intern
Impressum
Team
Jobs
Suche



KinoVorschau 2016: 77 potentielle Filmhits Drucken E-Mail
Meine ganz persönliche Most Wanted-Liste Kategorie: DVD & Kino - Autor: Christian Siegel - Datum: Sonntag, 31 Januar 2016
 

Kinovorschau 2016

Mein Vorsatz, die KinoVorschau diesmal möglichst zeitnah zum JahresRückblick zu posten, ist leider wieder nicht ganz aufgegangen - allerdings bin ich heuer mit Ende Januar immerhin um einiges früher dran, als im letzten Jahr, und befinde mich aus meiner Sicht gerade noch so im Rahmen. Jedenfalls: Dass die KinoVorschau heuer etwas kürzer ausgefallen ist, liegt nicht etwa daran, dass ich es mir leichter machen wollte, um zumindest diesen Termin noch einzuhalten. Tatsächlich hat sich dies - nach dem vermeintlichen Mega-Jahr 2015 - irgendwie schon abgezeichnet, dass es heuer etwas ruhiger zugehen wird. Die ganz großen Kracher fehlten heuer jedenfalls überwiegend, und vor allem auch im SF-Bereich sieht es - abseits der Superheldenfilme - ziemlich düster aus. Hinzu kommt noch, dass ich einige vielversprechende Filme, die heuer ins Kino kommen, schon gesehen habe (teilweise auf Filmfestivals, und teilweise, weil ihr regulärer Kinostart schon im Januar erfolgte), die da wären: Anomalisa, Creed, Francofonia, Results, Spotlight, Tangerine, The Big Short, The Revenant, und Valley of Love. Dann ist es natürlich auch so, dass im Verlauf des Jahres noch einige interessante Filme aufpappen werden, von denen ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts gehört hatte. Auch jene Filme, wo jetzt schon bekannt sind, dass sie ohne vorhergehende Kinoveröffentlichung direkt ins Heimkino verbannt werden, sind hier nicht enthalten. Und zuletzt gibt es natürlich auch heuer wieder jene Filme, die zwar angekündigt und mir bekannt sind, und die ganz einfach deshalb nicht hier aufgeführt sind, weil ich mich auf sie schlicht und ergreifend nicht freue, wie z.B. Ben Hur, Der Spion und sein Bruder, Dirty Grandpa, Gänsehaut, Gods of Egypt, Ice Age 5, und Zoolander 2.

Bitte beachtet, dass es sich bei den hier angegebenen Startterminen um die zum Zeitpunkt der Verfassung dieser Kinovorschau bekannten Veröffentlichungs-Termine (für Deutschland) handelt, die sich natürlich noch verändern können! Hier jedenfalls nun meine ganz persönliche, schonungslos subjektive Liste an Filmen, auf die ich im Kinojahr 2016 schon - mehr oder weniger - gespannt bin.


Platz 77: 10 Cloverfield Lane
Achtung, Bullshit-Alarm! Auch wenn "10 Cloverfield Lane" mittlerweile als Fortsetzung zum Found Footage-Überraschungshit aus dem Jahr 2008 vermarktet wird, dürfte er mit diesem nur rudimentär etwas zu tun haben. So war der Film eigentlich bereits unter einem anderen Titel abgedreht, und lief auch schon auf einigen Festivals. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass man jetzt noch die eine oder andere Verbindung einbaut, ein waschechtes Sequel darf man sich aber nicht erwarten. Insofern ist der Eintrag von "10 Cloverfield Lane" in meiner KinoVorschau auch eher als Warnung denn als Empfehlung gedacht. ;-)
Kinostart: 31. März 2016



Platz 76: Star Trek Beyond
Star Trek Beyond J.J. Abrams "Star Trek"-Reboot fand ich ja noch ok, "Star Trek Into Darkness" wird aber wirklich mit jedem Tag der seit meinem Kinobesuch vergangen ist schlechter und schlechter. Der Hauptgrund, warum "Star Trek Beyond" - nach dem Warnhinweis im öffentlichen Interesse bezüglich "10 Cloverfield Lane" - am Ende der Liste steht, ist der grauenhafte Trailer, der mich aber mal sowas von überhaupt nicht angesprochen hat. Und, wie in meinem FilmRückblick 2015 schon erwähnt: Falls man sich mit den Axanar-Machern nicht einigt und es ihnen doch noch ermöglicht, ihren Fanfilm fertig zu stellen, wird "Beyond" im Kino boykottiert. Was ich gerade auch zum 50. Geburtstag von "Star Trek" überaus schade fände.
Kinostart: 21. Juli 2016



Platz 75: Silence
Ein neuer Film von Martin Scorsese hat natürlich schon allein aufgrund seines Status als Regie-Altmeister in meiner Liste zu stehen - auch wenn ich gestehen muss, dass mich im Fall von "Silence" die Thematik irgendwie so überhaupt nicht anspricht - weshalb sich auch er doch eher am unteren Ende der Liste wiederfindet. Zumindest vorerst ist es somit für mich noch nicht unbedingt ein "Must See", sondern einer, wo ich erste Einschätzungen abwarten und danach kurzfristig entscheiden werde, ob er mir einen Kinobesuch wert ist.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 74: Das Tagebuch der Anne Frank
Es ist vermutlich ein Vorurteil, aber… ich bin deutschen Filmproduktionen gegenüber leider doch immer eher skeptisch. Wenn es sich hier um einen Hollywood-Film handeln würde, wäre er wohl deutlich besser platziert. Die grundlegende Geschichte ist mir natürlich bekannt, wobei es ja auch bereits zwei filmische Dramatisierungen gab. Ob es der deutschen Produktion hier gelingen wird, dem Thema neue Aspekte abzugewinnen? Trotz einer gewissen Neugier bin ich da vorerst noch eher skeptisch.
Kinostart: 03. März 2016



Platz 73: Vor ihren Augen
"Vor ihren Augen" ist das Remake des argentinischen Thrillerdramas "El secreto de sus ojos", der bei der Oscar-Verleihung 2010 den Preis als bester fremdsprachiger Film gewonnen hat. Die Sache ist: Ich weiß noch genau, dass ich ihn mir danach in der Videothek ausgeliehen und angesehen hatte - habe aber keine Erinnerung mehr daran, wie er mit gefallen hat. Ich meine, ihn für sehr gut befunden zu haben, aber da mein Letterboxd-Tagebuch nicht so weit zurückreicht und ich im FilmRückblick 2010 den DTV-Sektor noch nicht besprochen hatte, fische ich da komplett im Trüben. Mal schauen, ob es dem Remake gelingen wird, meine Erinnerung ans Original wieder zu reaktivieren.
Kinostart: 19. Mai 2016



Platz 72: A Cure for Wellness
Viel ist über "A Cure for Wellness" ja noch nicht unbedingt bekannt - die IMDB meint sogar schlicht "The Plot is currently unknown" - aber die Besetzung klingt mit Jason Isaacs Dane DeHaan und Austro-Export Susanne Wuest (die euch im letzten Jahr in "Ich seh ich seh" hoffentlich das Fürchten gelehrt hat) sehr vielversprechend, und Gore Verbinski mag ich als Regisseur ja auch durchaus. Für eine bessere Platzierung fehlt mir aber halt momentan noch völlig die Idee, worum's bei dem Film denn eigentlich überhaupt geht.
Kinostart: 22. September 2016


The Jungle Book
Platz 71: The Jungle Book
Im Fernsehen ist das jüngste Dschungel-Abenteuer gerade wieder vorbeigegangen, aber fürchtet euch nicht: Im Kino steht uns heuer gleich ein doppelter Nachschlag bevor. Den Anfang in meiner Liste macht dabei Jon Favreaus neuester Film, in dem er der weltberühmten und beliebten Disney-Zeichentrickvariante trotzt und eine Realverfilmung (wenn auch mit heftigem CGI-Einsatz um die Tiere umzusetzen. Denkt an "Life of Pi") des Buchs von Ruyard Kipling vorliegt. Ob das gut geht, werden wir Mitte April beurteilen können.
Kinostart: 14. April 2016



Platz 70: Legend of Tarzan
Bevor er nach seinen vier "Harry Potter"-Einsätzen für "Fantastische Tierwesen" (die uns weiter unten noch begegnen werden) ins Universum des Zauberlehrlings zurückkehrt, legt er im Sommer erst mal seine Variante der klassischen "Tarzan"-Geschichte vor. Optisch nett waren seine Filme ja eigentlich immer, und die Besetzung (u.a. schließen sich Alexander Skarsgard, Margot Robbie, Christoph Waltz, Samuel L. Jackson, Jim Broadbent, Djimon Hounsou und John Hurt dem Dschungelabenteuer an) klingt ebenfalls sehr vielversprechend. Aber ob es wirklich eine filmische Neuinterpretation braucht? Davon wird man uns Mitte Juli zu überzeugen versuchen.
Kinostart: 28. Juli 2016



Platz 69: The One I Love
Der erste von wieder mal einigen Filmen, die ich aus dem Vorjahr übernommen habe. Die Chancen auf eine reguläre Kinoauswertung des Films dürften mittlerweile gegen Null gehen, und auch auf einen Festival-Auftritt braucht man so spät wohl nicht mehr hoffen. Aber vielleicht ist ja ein deutscher Verleiher so gnädig, und schmeißt den Film wenigstens auf den Heimkinomarkt. Angesehen hätte ich mir dieses Beziehungsdrama mit Elizabeth Moss und Mark Duplass nämlich schon mal ganz gerne.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 68: The Finest Hours
"Basierend auf einer wahren Geschichte"-Filme werden wohl nicht so bald aus der Mode kommen. "The Finest Hours" ist nur einer der entsprechenden Vertreter, die uns 2016 im Kino erwarten. Publikums- und Kritikerreaktionen waren in Übersee jetzt zwar nicht unbedingt überragend, aber die Geschichte rund um einen Rettungseinsatz der Küstenwache im Jahr 1952 verspricht ein optisches Spektakel, für das sich der Kinobesuch ja eventuell zumindest visuell durchaus lohnen könnte.
Kinostart: 31. März 2016



Platz 67: Everybody Wants Some
Ich bin ja grundsätzlich ein großer Linklater Fan, allerdings ist eine Sichtung von "Dazed and Confused" bei mir noch ausständig, und mit Basketball hab ichs auch nicht so. Wohl auch deshalb ist meine Vorfreude auf diesen Film, der sich sowohl als geistige Fortsetzung zu diesem als auch zu "Boyhood" versteht (jedoch ohne den Reiz, über mehrere Jahre hinweg gedreht worden zu sein), ein bisschen verhaltener, als man das vielleicht erwarten würde. Mal schauen, ob es ihm gelingen wird, an seine letzten beide meines Erachtens großartigen Filme anzuknüpfen.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 66: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegel
Alice im Wunderland - Hinter den Spiegel "Hinter den Spiegel" eröffnet die siegenteilige Riege an "Echt jetzt?"-Fortsetzungen, die uns 2016 (vermeintlich) im Kino erwarten. Dabei muss ich einerseits zugeben, dass ich es zumindest finanziell bei "Alice im Wunderland" noch am ehesten verstehen kann, da der erste Film trotz aller Häme ein echter Kracher an den Kinokassen war, und mir zudem - im Gegensatz zur Mehrheit, so kommt es mir zumindest vor - sehr gut gefallen konnte. Jedoch: Der neue Regisseur sowie der völlig nichtssagende und mich überhaupt nicht ansprechende Trailer sorgen dafür, dass ich mich auf "Hinter den Spiegel" von diesen doch eher unerwarteten Sequels, zumindest vorerst mal, am wenigsten freue.
Kinostart: 28. Mai 2015



Platz 65: London Has Fallen
Im Gegensatz zu einigen anderen Action-Junkies war ich persönlich von "Olympus Has Fallen" ja doch eher weniger angetan, und fand selbst den oftmals verschmähten "White House Down" noch besser. Der war zwar zugegebenermaßen nicht so bodenständig und hart, aber wenigstens spektakulärer. Aber wer weiß, vielleicht hilft der Schauplatzwechsel nach London ja? Da Antoine Fuqua gerade anderweitig beschäftig war, übernimmt hier nun Babak Najafi, der zumindest für mich ein gänzlich unbeschriebenes Blatt ist. Was ja nichts schlechtes sein muss, jetzt aber auch nicht unbedingt dazu beiträgt, mich davon zu überzeugen, dass mir die Fortsetzung besser gefallen wird als der Vorgänger.
Kinostart: 10. März 2016



Platz 64: Jack Reacher 2: Never Go Back
Ich bleibe ja dabei, dass Tom Cruise trotz seines Status als Action-Ikone in dieser Rolle eine Fehlbesetzung war, einerseits wegen seiner Statur (denn, so man den Fans der Literaturvorlage Glauben schenken darf, ist Reacher ja eigentlich ein ziemlicher Hüne), und andererseits aufgrund der Tatsache, dass er der jüngste jetzt auch nicht mehr ist. Noch macht er in Actionrollen zwar eine gute Figur, wenn ich aber die Hauptrolle einer hoffentlich langlebigen Filmreihe besetzt, hätte ich mich persönlich anderweitig umgesehen. Schwamm drüber, der erste war jedenfalls mal soweit ok, und vielleicht gelingt es Edward Zwick (der schon in "Last Samurai" gezeigt hat, dass er es versteht, Tom Cruise gut in Szene zu setzen) ja, sogar nochmal eins draufzusetzen.
Kinostart: 03. November 2016



Platz 63: Underworld 5
Habt ihr gewusst, dass im nächsten Jahr ein neuer "Underworld"-Film rauskommt? Tja, ich auch nicht. Wird scheinbar gerade gedreht und soll die Reihe angeblich endgültig abschließen. Mir persönlich hatte der letzte Film der Reihe (auch wenn dieser mehr Reboot aus Sequel war) ja eigentlich mit am besten gefallen, wenn ich auch weiß, dass ich mit dieser Meinung eher alleine dastehe. Cinematographische Perlen waren die Filme bislang ja allesamt nicht; aber wenn sich Kate Beckinsale ein letztes Mal in die hautenge Lederkluft schmeißen will, soll es mir recht sein.
Kinostart: 27. Oktober 2016



Platz 62: Bad Neighbors 2
Den ersten Film fand ich ja soweit ganz witzig, und dass man für die Fortsetzung sowohl vor als auch hinter der Kamera überwiegend Kontinuität wahren konnte, ist ja grundsätzlich ebenfalls ein gutes Zeichen. Bleibt halt nur die Frage, wo man handlungstechnisch mit der Fortsetzung noch hin will, und ob es gelingen wird, sinnvoll auf diesen aufzubauen, oder uns a) nur ein müder "more of the same"-Aufguss erwartet, oder man wiederum b) im Bestreben, den ersten Teil unbedingt übertrumpfen zu müssen, völlig übers Ziel hinausschießt. Vorerst überwiegt bei mir jedenfalls noch die Skepsis.
Kinostart: 05. Mai 2016


The Huntsman & The Ice Queen
Platz 61: The Huntsman & The Ice Queen
Aus der Riege dieser doch eher unerwarteten Sequels wundere ich mich über keins so sehr wie "The Huntsman & The Ice Queen". Immerhin war der erste Film weder ein übermäßiger kommerzieller Erfolg, noch wäre er bei Kritikern oder Kinobesuchern sonderlich gut angekommen. Vermutlich hofft man, von Chris Hemsworths höherer Popularität profitieren zu können, wobei ich mich persönlich wohl am meisten auf das Wiedersehen mit Charlize Theron freue. Und auch die beiden Neuzugänge Jessica Chastain und Emily Blunt finde ich durchaus vielversprechend. Schauen wir also mal, was das wird.
Kinostart: 07. April 2016



Platz 60: Kung Fu Panda 3
Aufgrund der hohen Qualität der ersten beiden Filme zwar für mich aktuell mal die vielversprechendste dieser ganzen - für mich doch eher unerwarten - Fortsetzungen, aber ich muss ehrlich sein: Ich bin mir echt nicht sicher, ob wir unbedingt noch ein drittes Po-Abenteuer gebraucht haben. Ich fürchte jedenfalls, dass sich der Witz der Reihe zunehmend abzunutzen beginnt, und bin daher doch skeptisch, ob es ihnen tatsächlich gelingen wird, an die netten ersten beiden Filme nochmal anzuknüpfen. Und wenn ja, wäre ich dafür, das Schicksal nicht ein weiteres Mal herauszufordern und es dann doch mal gut sein zu lassen.
Kinostart: 17. März 2016



Platz 59: Imperium
Die nächste "True Story", und noch dazu ein Undercover-Agenten-Drama. Warum auch immer, muss ich gestehen, von diesen nicht der größte Fan zu sein - was auch erklärt, warum sich der Film, der immerhin mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle aufwarten kann (wobei, dass das nicht immer ein Erfolgs- und/oder Qualitätskriterium sein muss, hat im letzten Jahr "Horns" bewiesen) nur im letzten Drittel meiner KinoVorschau befindet. Was ihm aber immerhin perfekte Voraussetzungen bietet, um mich positiv zu überraschen.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 58: Maggie's Plan
Als Mann, für den das weibliche Geschlecht - wie ja wohl für 99% meiner Geschlechtsgenossen - nach wie vor überwiegend ein Mysterium darstellt, schätze ich ja Filme von Frauen über Frauen, die mich einen Blick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt werfen lassen. Dass bei "Maggie's Plan" noch dazu die von mir verehrte Greta Gerwig in die Hauptrolle schlüpft, hilft auch. Wenn da nicht der etwas gar gefährlich nach kitschiger romantischer Komödie klingende Plot wäre. Aber vielleicht trügt der Eindruck der kurzen IMDB-Inhaltsangabe ja.
Kinostart: 04. August 2016



Platz 57: Erschütternde Wahrheit
Für seine hochgelobte Darstellung in diesem Drama (Originaltitel "Concussion") wurde Will Smith ja bei den Oscar-Nominierungen übergangen - was wohl seinen Teil dazu beigetragen haben dürfte, dass dieser beschloss, sich solidarisch mit sich selbst zu erklären und die diesjährige #OscarsSoWhite-Verleihung zu boykottieren. Ob dieser Aufschrei gerechtfertig ist und Smith hier tatsächlich einer Nominierung beraubt wurde, werden wir in 2-1/2 Wochen beurteilen können.
Kinostart: 18. Februar 2016


Rings
Platz 56: Rings
Bereits im letzten Jahr in meiner KinoVorschau enthalten, soll es 2016 nun also endlich so weit sein: Mit "Rings" erwartet uns ein spätes Sequel zur amerikanischen Remake-Reihe des japanischen "Ringu". Darstellerisch ist von der alten Garde, wenn ich nichts übersehen habe, niemand mehr mit von der Partie, und Akiva Goldsman als einer der Drehbuch-Autoren erfüllt mich jetzt auch nicht unbedingt mit Zuversicht. Von F. Javier Gutiérrez hab ich allerdings schon gutes gehört, weshalb ich die Hoffnung auf ein würdiges Sequel doch noch nicht ganz den Brunnen runterwerfen will.
Kinostart: 14. April 2016



Platz 55: Criminal
Ein Film, den ich aktuell noch überhaupt nicht einschätzen kann, und der sich genauso gut als billiger B-Movie-Schrott wie als kleiner Geheimtipp entpuppen könnte. Die Inhaltsangabe - einem gefährlichen und unberechenbaren Verurteilen werden das Wissen und die Fähigkeiten eines verstorbenen CIA-Agenten "injiziert" - klingt jedenfalls mal abgefahren genug, um mich neugierig zu machen. Und Ryan Reynolds könnte sich in "Deadpool" ja durchaus in die Herzen der Actionfans fluchen, wovon "Criminal" dann auch profitieren könnte.
Kinostart: 14. April 2016



Platz 54: Eye in the Sky
Drohnen sind in. Kein Wunder also, dass uns in diesem Jahr - vermeintlich - ein Thriller erwartet, der sich mit deren militärischen Anwendung beschäftigt. Mit Helen Mirren, Aaron Paul, Iain Glen sowie Alan Rickman in einer seiner letzten Rollen auf den ersten Blick durchaus vielversprechend besetzt, wird meine Zuversicht in erster Linie von Gavin Hoods nicht unbedingt makelloser Erfolgsbilanz getrübt (*hust*X-Men Origins: Wolverine*hust*). Sofern das Drehbuch passt, könnte das aber durchaus etwas werden.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 53: Spectral
Einer der wenigen Filme mit SF-Einschlag (erneut: die ganzen Superheldenfilme nicht mit eingerechnet), die uns 2016 erwarten. Regisseur und die Drehbuchautoren sagen mir persönlich nichts, und der größte Fan von James Badge Dale bin ich jetzt auch nicht unbedingt, aber he, Science Fiction! Also, angeblich halt. Die Idee einer Sondereinheit die übernatürliche Wesen bekämpft, die New York übernommen haben, böte jedenfalls grundsätzlich mal Potential.
Kinostart: 11. August 2016



Platz 52: The Disappointments Room
Der langjährige Hollywood-Schauspieler Wentworth Miller (wohl am bekanntesten für seine Hauptrolle in "Prison Break") scheint sich zunehmend als Drehbuchautor zu versuchen. Mit D.J. Caruso hat er zudem einen erfahrenen Regisseur - wenn auch mit durchwachsenem track record - an seiner Seite. Angesichts der Tatsache, dass ich nicht allzu viele Horror-Veröffentlichungen im kommenden Jahr ausmachen konnte, bin ich jedenfalls durchaus dazu geneigt, "The Disappointments Room" eine Chance zu geben.
Kinostart: Noch nicht bekannt


Eddie the Eagle
Platz 51: Eddie the Eagle
Wintersportbegeisterte Kinder der späten 70er und/oder frühen 80er können sich vielleicht noch an Eddie the Eagle erinnern, jenen britischen Skispringer der sportlich mit der Konkurrenz zwar nie mithalten konnte, mit seiner Beharrlichkeit und Beherztheit jedoch die Herzen der Fans im Sturm eroberte. Der Film wird sich dabei scheinbar auf seine Olympia-Teilnahme 1988 in Calgari konzentrieren - was ihn mit seiner Betrachtung eines charmanten sportlichen Underdogs zu einer Art geistigen Fortsetzung von "Cool Runnings" machen könnte.
Kinostart: 31. März 2016



Platz 50: Sausage Party
Animationskomödien für Erwachsene sind ja doch eher die Ausnahme - insofern bin ich schon gespannt, was uns bei "Sausage Party" erwarten wird. Scheinbar purzelt dort ein Würstchen aus dem Einkaufswagen, und versucht daraufhin mit ihren neu gewonnenen Freunden wieder ins Regal zurückzugelangen, um rechtzeitig zum Unabhängigkeitstag-Verkauf wieder für den nächsten Kunden bereit zu stehen. Das wird entweder ganz übel, oder ganz köstlich.
Kinostart: 18. August 2016



Platz 49: The Purge 3
Nachdem ich vom ersten "Purge"-Film sehr enttäuscht war, stellte "Anarchy" eine klare Steigerung dar. Ob es gelingen wird, diesen Aufwärtstrend mit dem dritten Teil fortzusetzen? Ich muss ja gestehen, sonderlich glaubwürdig finde ich die Welt von "Purge" ja immer noch nicht. Falls er aber wenigstens so unterhaltsam wird wie der zweite (oder besser noch, neuerlich eins draufsetzt), sollte es mir möglich sein, meinen "willing suspension of disbelief" einzuschalten.
Kinostart: 30. Juni 2016



Platz 48: Captain Fantastic
Beim diesjährigen "Sundance"-Filmfestival, wo "Captain Fantastic" Premiere feierte, ist der Film nicht so schlecht angekommen. Der Plot - rund um einen Vater, der seine Familie nach seinen eigenen Werte und vom Rest der Welt abgeschottet aufgezogen hat, und nun durch äußere Umstände dazu gezwungen wird, in die normale Welt zurückzukehren - klingt mal ebenso vielversprechend wie die Besetzung, die neben Viggo Mortensen in der Hauptrolle u.a. noch mit Frank Langella und Kathryn Hahn aufwarten kann.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 47: Simon Killer
Ganz ehrlich: Ich habe wenig Hoffnung, dass er der Film - der sich zum mittlerweile vierten Mal in meiner Liste befindet, was wohl einsamen Rekord darstellen dürfte - es heuer endlich bzw. doch noch zu uns schafft. Und so sehr ich mich auf ihn freuen würde, meine entsprechende Skepsis wirkt sich halt natürlich auch auf die Platzierung aus. Aber vielleicht hat man ja doch ein Einsehen mit mir. In erster Linie übernehme ich den Eintrag aber eigentlich nur mehr als persönlichen Reminder für mich, damit ich ihn nicht gänzlich aus den Augen verliere.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Chappie Platz 46: Findet Dorie
"Findet Nemo" ist zweifellos einer der ganz großen Klassiker aus dem Hause Pixar, und einer der besten Animationsfilme dieses Jahrtausends. Und doch bin ich gegenüber der Fortsetzung skeptisch. Was für sie spricht ist, dass man hier keinen Schnellschuss hingelegt hat, weshalb ich ihnen glauben will, dass sie nicht nur von kommerziellen, sondern auch künstlerischen Interessen getrieben sind. Und eigentlich hatten sie ja lang genug Zeit, um eine vernünftige Fortsetzung hinzubekommen. Aber dennoch: Ob es wirklich noch einmal gelingen kann, Blitze in der Flasche zu fangen, wie man im anglikanischen Raum so schön sagt? Um es auf walisch zu sagen: Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiich weeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiß niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiicht reeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeecht.
Kinostart: 29. September 2016



Platz 45: Suffragette - Taten statt Worte
Die Tatsache, dass der Film wie der perfekte Awards-Köder klingt, abseits einiger DarstellerInnen-Nominierungen jedoch bei diesen praktisch völlig übergangen wurde, stimmt mich nicht unbedingt mit Zuversicht. Aber he, eine starke Riege an talentierten Schauspielerinnen in einem Film über die Anfänge der Feministen-Bewegung? Da sollte doch eigentlich zumindest ein anständiger Film bei rauskommen.
Kinostart: 04. Februar 2016



Platz 44: Frank & Lola
Eine "psychosexuelle Noir-Liebesgeschichte", mit Michael Shannon, Imogen Poots, Rosanna Arquette, Justin Long und Michael Nyqvist in den Hauptrollen - wenn das mal nicht vielversprechend klingt! Die ersten Reaktionen beim "Sundance"-Filmfestival waren überwiegend positiv, allerdings ist der Drehbuchautor und Regisseur für mich noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt, und muss sich damit in meinen Augen erst beweisen. Ob ihm dies gleich mit seinem (Langfilm-)Debüt gelingen wird?
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 43: Certain Women
Ich kenne bisher erst einen Film von Kelly Reichardt, und so sehr ich es auch versuchte, aber "Night Moves" hatte mich, trotz interessanter Thematik, nicht wirklich überzeugt. Dennoch bin ich dazu bereit, ihr mit "Certain Women" eine zweite Chance zu geben. Die Besetzung ist mit Michelle Williams, Kristen Stewart und Laura Dern sehr vielversprechend, und auch die Mini-Inhaltsangabe auf der IMDB klingt interessant. Die ersten Reaktionen auf dem Sundance-Filmfestival fielen ebenfalls positiv aus. Einer jener Filme, bei denen ich hoffe, dass sie mir vielleicht bei der heurigen Viennale unterkommen.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 42: Stolz und Vorurteil und Zombies
Lily James hat sich bei mir mit ihrer charmanten Performance in "Cinderella" ("Downtown Abbey" schaue ich nicht, und aus "Zorn der Titanen" ist sie mir offen gestanden nicht in Erinnerung) durchaus für weitere große Aufgaben empfohlen. Ich kenne bislang keine der beiden Vorlagen, also weder das Original noch die Zombie-Adaption, und weiß nicht, ob das im vorliegenden Fall wohl nun eher gut oder schlecht ist. Ersten Kritiken zufolge spießen sich die beiden Elemente nämlich ein bisschen. Vielleicht fällt das einem Nicht-Kenner nicht gar so stark auf? Wir werden sehen.
Kinostart: 21. April 2016



The Conjuring 2 Platz 41: The Conjuring 2
Mit Horror-Sequels ist das natürlich so eine Sache. Ja, der erste Teil der Reihe hat mich echt positiv überrascht, und war ein ungemein atmosphärischer und packender Horror-Thriller. Aber Fortsetzungen gelingt es halt gerade auch in diesem Genre eher selten, die Qualität des Vorgängers zu halten. Immerhin ist bei "Conjuring 2" wenigstens das Team aus dem ersten Teil wieder vereint; das gibt mit Hoffnung. Und in einem Jahr, wo es zumindest momentan so aussieht, als könnte man die großen Horror-Highlights an einer Hand abzählen, hoffe ich natürlich, dass es dem Film gelingen wird, mich zu überzeugen. Eine gewisse Skepsis ist aber nichtsdestotrotz vorhanden.
Kinostart: 16. Juni 2016



Platz 40: Assassin's Creed
Ich kenne die Spielereihe nur vom Namen her, und habe damit zu diesem Franchise nicht den geringsten Bezug. Die Besetzung von Michael Fassbender in der Hauptrolle finde ich aber überaus interessant, und auch wenn Videospielverfilmungen jetzt - vorsichtig ausgedrückt - nicht unbedingt die beste Erfolgsbilanz haben, bin ich - abseits von Bollwerken - durchaus dazu bereit, ihnen eine Chance zu geben. Wie meistens wird es aber wohl davon abhängen, ob man sich auf die Popularität der Marke verlässt, oder auch eine interessante Geschichte zu erzählen hat. Gerade da haperte es nämlich bei den meisten Spieleverfilmungen bislang.
Kinostart: 29. Dezember 2016



Platz 39: La La Land
Ich bin einer der wenigen - oder zumindest fühlt es sich für mich so an - die nach Sichtung von Damien Chazelles "Whiplash" nicht gleich vor Begeisterung die imaginären Drumsticks in die Luft geworfen haben - hatte ich mit dem Film, trotz aller Energie und der tollen schauspielerischen Leistungen, inhaltlich so meine Probleme. Gut genug, um auch seinem nächsten Film wieder eine Chance zu geben, war er aber allemal - zumal dieser neuerlich mit einer hochkarätigen Besetzung (u.a. die von mir verehrte Emma Stone, der von mir nicht minder geschätzte Ryan Gosling, sowie natürlich auch wieder J.K. Simmons) besticht.
Kinostart: 14. Juli 2016



Platz 38: Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
Dieses historische Liebesdrama wird nach aktuellem Stand wohl - im Zuge meiner Vorbereitungen auf die heurige Oscar-Verleihung - mein nächster Kinobesuch werden. Ob die Geschichte selbst meinen Geschmack trifft, wird sich dabei erst weisen müssen. Ich finde, gerade auch in letzter Zeit gab es genug Liebesdreiecks. Immerhin mag ich Saoirse Ronan sehr gerne, das sollte auf jeden Fall schon einmal helfen - wie auch das historische Setting im Brooklyn der 50er Jahre. Dennoch fürchte ich fast, das könnte mir eine etwas zu seichte Angelegenheit werden.
Kinostart: 21. Januar 2016



Platz 37: The Magnificent 7
Im Gegensatz zu "Ben Hur", den ich erst gar nicht in meine Liste übernommen habe, kann ich ein gewisses Interesse ob des anstehenden Remakes von "Die glorreichen Sieben" nicht verhehlen. Immerhin war dieser selbst ja auch bereits ein Remake von "Die sieben Samurai", und die Grundidee selbst fand sich auch danach noch in einigen Filmen verschiedenster Genres wieder. Glaube ich, dass es Antoine Fuqua gelingen wird, dem Western-Klassiker ebenbürtig zu sein? Ach i wo. Aber selbst ein diesem unterlegener Film könnte immer noch durchaus Spaß machen.
Kinostart: 29. September 2016



X-Men - Apocalypse Platz 36: X-Men - Apocalypse
So gut mir "Zukunft ist Vergangenheit" auch gefallen haben mag, bezüglich des nächsten "X-Men"-Films bin ich eher skeptisch. So wird diesmal wohl die interessante Kombination beider Generationen fehlen. Zudem hatte der Trailer auf mich irgendwie so überhaupt keine Wirkung. Und als Nicht-Kenner der Comics sagt mir auch der Bösewicht absolut nichts, und wirkte auch bislang auf mich sehr generisch und uninteressant. Trotzdem, die bisherigen X-Men-Filme von Bryan Singer konnten sich durchaus sehen lassen, insofern will ich ihm mal eine Chance geben, mich doch noch eines Besseren zu belehren.
Kinostart: 19. Mai 2016



Platz 35: Hail, Cesar!
Ganz ehrlich: Ich weiß noch nicht so recht, was ich von diesem Projekt halten soll. Ich mag die Coen-Brüder grundsätzlich ja durchaus, bin aber weder einer ihrer größten Verehrer noch fand ich jeden ihrer Filme ausnahmslos phantastisch. Immerhin, die Grundidee klingt nicht uninteressant, und die Besetzung ist Coen-typisch phänomenal. Die Chancen, dass ich mir den Film also in Kürze im Kino anschauen werde, stehen somit gut. Alles andere wird sich weisen.
Kinostart: 18. Februar 2016



Platz 34: Snowden
Eine der umstrittensten Figuren der letzten Jahre, die insbesondere in den USA sehr zwiespältig gesehen wird, während man ihm - meinem Empfinden nach - im europäischen Raum eine überwiegend positive Grundhaltung gegenüberbringt. Die interessante Doku aus dem letzten Jahr muss ich bei nächster Gelegenheit noch nachholen - dennoch bin ich auch auf die biographische Verfilmung des Experten für US-politische Stoffe, Oliver Stone, schon sehr gespannt.
Kinostart: 19. Mai 2016



Platz 33: Sisters
Ich mag Amy Poehler und Tina Fey sehr gerne, und habe u.a. auch ihre Golden Globes-Eröffnungsmonologe in den letzten Jahren sehr genossen. Dementsprechend freue ich mich auch schon auf diese filmische Kollaboration der beiden. Besonders lustig fand ich ja den Fake-Trailer, wo sie die Berichterstattung rund um "Star Wars: Das Erwachen der Macht" ordentlich aufs Korn nahmen. Mal schauen, ob es dem Film auch abseits dieses Nebengags gelingen wird, mich gut zu unterhalten!
Kinostart: 11. Februar 2016



Platz 32: Manchester by the Sea
Einer DER ganz großen Gewinner des heurigen Sundance-Filmfestivals, mit einer aktuellen IMDB-Wertung von 9.0 und einem Metascore von 91. Bereits Kenneth Lonergans letzter Film, "Margaret", konnte mir sehr gut gefallen. Nach den dortigen Schuldgefühlen der Hauptprotagonistin scheint er sich nun dem schwierigen Thema der Trauer anzunehmen. Casey Affleck wird für seine Leistung hier bereits in höchsten Tönen gelobt, und neben ihm bürgen auch Michelle Williams, Gretchen Mol und Kyle Chander darstellerisch für Qualität. Eine weitere meiner ganz großen Hoffnungen für die heurige Viennale!
Kinostart: Noch nicht bekannt



Warcraft - The Beginning Platz 31: Warcraft - The Beginning
Obwohl ich in den 90ern grundsätzlich durchaus das eine oder andere Echtzeitstrategiespiel gezockt habe (was insbesondere die "Command & Conquer"-Reihe umfasst) kam mir "Warcraft" irgendwie nie unter. Am gespanntesten war ich schon auf das Adventure, welches dann leider eingestellt wurde. Und auch mit "World of Warcraft" habe ich keine persönlichen Erfahrungen. Sprich: Mich verbindet mit diesem Franchise (noch) nichts. Duncan Jones hingegen hat sich mit "Moon" und "Source Code" viel Sympathie und Wohlwollen er-inszeniert. Da die IP für ihn zudem eine echte Herzensangelegenheit zu sein scheint, bin ich zuversichtlich, dass der Film eines der ganz großen Fantasy-Highlights des Kinojahres 2016 werden könnte.
Kinostart: 26. Mai 2016



Platz 30: Trumbo
Ich sehe mir ja heutzutage nur mehr eher selten bewusst Trailer an. Was mir im Kino unterkommt, wird natürlich (wenns nicht grad der letzte zu "Das Erwachen der Macht" ist) geschaut, und hin und wieder kommt es - gerade auch bei Filmen, wo ich mir nicht so recht sicher bin, was ich von ihnen halten bzw. erwarten soll - vor, dass ich aktiv einen Trailer ausforsche. Über jenen zu "Trumbo" stieß ich letztens im Kino, und er hat zweifellos enorm davon profitiert, denn bis ich ihn sah hielt sich meine Vorfreude eher in Grenzen - nun bin ich auf ihn aber doch schon ziemlich gespannt. Ob zu recht, wird sich ja schon recht bald zeigen.
Kinostart: 10. März 2016



Platz 29: Verräter wie wir
Ein weiteres Überbleibsel aus der letztjährigen Liste. Drehbuchautor und Regisseurin sind mir persönlich zwar unbekannt, aber die Tatsache, dass die Vorlage aus der Feder (oder den Tasten) von John Le Carré stammt, spricht grundsätzlich mal ebenso für ihn, wie die Besetzung, der u.a. Ewan McGregor, Damian Lewis, Naomie Harris und Stellan Skarsgard angehören.
Kinostart: 07. Juli 2016



Platz 28: Keeping Up With the Joneses
Agententhrillerkomödien bürgten zuletzt ja nicht immer für Qualität, und ich erwarte mir jetzt auch nicht unbedingt einen zweiten "True Lies", aber die Tatsache, dass Greg Mottola auf dem Regiestuhl Platz nimmt, stimmt mich hoffnungsfroh, dass "Keeping Up with the Joneses" mittelmäßige Einträge wie "Knight and Day" und "Kiss & Kill" locker hinter sich lassen und vielleicht sogar leicht überdurchschnittliche Filme wie "Mr. & Mrs. Smith" übertrumpfen wird.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 27: High-Rise
Der neue Film von Ben Wheatley, basierend auf einem Roman von J.G. Ballard, und dann ist der Film angeblich nicht einmal besonders gut? Say it ain't so! Noch will ich es jedenfalls - trotz der Tatsache, dass der eine oder andere Wheatley-Film bei mir in der Vergangenheit durchaus auch schon durchgefallen ist - nicht so recht glauben. Dafür klingen sowohl die Thematik als auch die Besetzung einfach zu interessant und vielversprechend. Insofern hoffe ich, dass das wieder einer jener Filme wird, die mir besser gefallen als den Kritikern bzw. der Mehrheit des Publikums.
Kinostart: 30. Juni 2016



Platz 26: Ghostbusters
Ghostbusters Ganz ehrlich: Ich finde die Aufregung, die es teilweise ob der rein femininen Besetzung des neuen "Ghostbusters"-Films in Teilen des Internets gab, lächerlich. Ja, Paul Feig hat für mich in den letzten Jahren ein bisschen was von seinem guten Ruf eingebüßt, und ich hoffe sehr, dass Melissa McCarthy nicht die x-te Variation der gleichen Rolle spielt. Aber, ganz ehrlich: Warum sollte das nichts werden? Nachdem Bill Murray an einer Fortsetzung ja eh nicht mehr interessiert war und die alte Garde der Geisterjäger nicht jünger wurde, finde ich an diesem Seboot (Mischung zwischen Sequel und Reboot; im Gegensatz zu Requel, das ist eine Mischung aus Remake und Sequel, aka eine Fortsetzung, die dem Original zum Verwechseln ähnlich ist. So stehts zumindest in meinem persönlichen Wörterbuch ;-) ) nichts verkehrt. Zumal selbst "Ghostbusters 2" schon nicht mehr das Gelbe vom Ei war. In diesem Sinne: Geben wir den Mädels doch einfach mal 'ne Chance!
Kinostart: 28. Juli 2016



Platz 25: Complete Unknown
Und noch einmal Michael Shannon (ich mag den Kerl halt einfach; sorry, not sorry). Hier spielt er einen Mann, dem bei einer Dinner Party die er mit seiner Frau besucht eine alte Flamme über den Weg läuft, die jedoch behauptet, ihn nicht zu kennen. Klingt nach einer vielversprechenden Ausgangssituation für ein Thrillerdrama - ob es Regisseur Joshua Marston gelungen ist, diese auch in einen ebensolchen einzulösen, werden wir hoffentlich im Laufe des Kinojahres beurteilen können.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 24: Das Bourne Mysterium
Nein, das ist nicht der offizielle Titel, aber ich will verdammt sein, wenn ich da tatsächlich "Untitled Bourne Project" hinschreibe. Ich meine, ziemlich seltsam ist das ja schon, da ist der Film mittlerweile so gut wie abgedreht, und soll immerhin in rund sechs Monaten schon in die Kinos kommen, aber der Verleih kann ihn noch nicht einmal richtig bewerben, da man noch keinen Titel hat. Und dennoch freue ich mich auf die Rückkehr von Jason Bourne - wobei ich hoffe, dass jemand Paul Greengrass in der Zwischenzeit ein Stativ gekauft hat, damit er nicht ständig mit der Kamera so wackeln muss (wobei er im Gegensatz zu seinem Nachahmer Tony Gilroy diesen Stil ja wenigstens so halbwegs drauf hat). Ach was, wem mach ich was vor: Ich habe große Hoffnungen, dass man mit dem fünften Film der Reihe das mäßige "Erbe" des unmittelbaren Vorgängers vergessen machen und wieder nahtlos an die tolle Trilogie anknüpfen wird!
Kinostart: 11. August 2016



Platz 23: Sleeping With Other People
Ein weiterer Film, der sich bereits in der letztjährigen Liste fand, und zugleich einer jener, auf die ich mich schon mit am meisten freue. Alison Brie habe ich seit "Community" echt ins Herz geschlossen, und Jason Sudeikis hat ebenfalls schon einige gute Leistungen gezeigt. In erster Linie ist es aber die Kritiker-Einschätzung des Films als das "Harry und Sally" der Neuzeit, dass ihn mich schon so sehnsüchtig erwarten lässt. Wenn die deutschen Verleiher doch nur endlich mit uns ein Nachsehen hätten…
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 22: The Forest
Um Horrorfilme ist es heuer, zumindest soweit mir aktuell bekannt, insgesamt ja nicht allzu rosig bestellt (wenn auch deutlich besser als um Science Fiction-Filme), und vor allem auch zu Halloween wäre mir im Moment noch kein großes, vermeintliches Highlight in Sicht. Aber vielleicht wurde Halloween heuer ja auch einfach auf den vierten Februar vorgelegt, und es hat uns nur niemand gesagt? Dieser Horrorthriller mit Natalie Dormer in der Hauptrolle ist jedenfalls eine meiner ganz großen Horror-Hoffnungen für das heurige Jahr!
Kinostart: 04. Februar 2016



Platz 21: Independence Day 2 - Wiederkehr
Independence Day 2 Auch wenn ich nie der größten "Independence Day"-Fan war, und mir nicht sicher bin, ob dieser Film nicht mindestens zehn Jahre zu spät kommt, kann ich nicht verleugnen, dass ich auf diese späte Fortsetzung irgendwie schon sehr gespannt bin. Zumindest, was das Spektakel betrifft, könnte "Independence Day 2: Wiederkehr" eines der ganz großen Highlights des heurigen Kinojahres sein. Und wie schon mehrfach in dieser Liste erwähnt, sind SF-Filme 2016 ja - zumindest nach aktuellem Stand - ohnehin eher rar gesät. Auch das führt dazu, dass ich mich auf die wenigen entsprechenden Einträge halt schon ganz besonders freue, und hoffe, dass sie meinen Hunger an SF-Unterhaltung halbwegs stillen werden können.
Kinostart: 14. Juli 2016



Platz 20: Doctor Strange
Dass Hollywood zunehmend von Superhelden-Filmen dominiert wird, macht sich in meiner Liste gerade auch heuer, wo abseits dieser Filme die ganz großen Blockbuster-Highlights überwiegend fehlen, stark bemerkbar. So ist "Doctor Strange" nur der erste von insgesamt fünf entsprechenden Einträgen aus meiner Top 20 - wenn auch mit Respektabstand zum Rest. Dies liegt in erster Linie daran, dass ich von "Ant-Man" - den ich insofern vergleichbar finde, als er eher ein Held aus der zweiten Reihe ist, mit dem mich zudem persönlich nichts verbindet - nicht übermäßig begeistert war, und fand, dass Marvel hier zum ersten Mal in letzter Zeit leicht zu stolpern begann. Ob Benedict Cumberbatch aka "Doctor Strange" in seinem MCU-Debüt erfolgreicher sein wird?
Kinostart: 27. Oktober 2016



Platz 19: The Birth of a Nation
Ich habe meine eigene Meinung zur #OscarsSoWhite-Kontroverse, die hier jetzt nicht wirklich reinpasst, aber kurz gefasst: Ich halte die Oscars nicht für die Ursache des Problems, sondern vielmehr dessen (anschaulichstes) Syndrom. Insofern begrüße ich mehr Diversität im Filmbereich, und das quer durch alle "Gilden". Nicht zuletzt auch deshalb freue ich mich schon sehr auf "The Birth of a Nation", der sich - nach "12 Years a Slave" vor zwei Jahren" - neuerlich der Thematik der Sklavenhaltung im früheren Amerika vornimmt, und dabei mit Nat Turner eine historisch überaus umstrittene Figur in den Mittelpunkt rückt. Das Ergebnis verspricht ein moralisch höchst zwiespältiger und auf positive Art und Weise schwieriger Film zu werden.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 18: The Girl on the Train
Ich kenne den Roman nicht, auf dem dieser Film basiert, finde aber, die Ausgangssituation - die ein bisschen an "Hangover" erinnert, nur halt nicht in einem Komödien- sondern einem Thrillerkontext - klingt sehr vielversprechend. Dann noch Emily Blunt in der Hauptrolle und Rebecca Ferguson, Luke Evans, Justin Theroux und Lisa Kudrow ebenfalls mit von der Partie? Gerade auch angesichts der Tatsache, dass Thriller - zumindest meiner Recherche nach - im nächsten Jahr ähnlich dünn gesät sind wie waschechte Horrorfilme, darf sich "The Girl of the Train" hier über einen ordentlichen Vertrauensvorschuss freuen - den er Ende Oktober dann auch hoffentlich einlösen wird!
Kinostart: 27. Oktober 2016



Platz 17: Patient Zero
Der Hauptgrund, dass es "Patient Zero" in meiner Liste so weit nach vorne geschafft hat, ist mein Patriotismus - handelt es sich hier doch um den nächsten Film des österreichischen Regisseurs Stefan Ruzowitzky, der 2008 für seinen Film "Die Fälscher" den Oscar für den besten fremdsprachigen Film in Empfang nehmen durfte. Zugegeben, "Cold Blood" war ein eher unterkühltes US-Spielfilmdebüt; ein zwar solider, aber wenig begeisternder Film. Nun hoffe ich natürlich, dass es ihm mit "Patient Zero" gelingen wird, endlich auch in Hollywood so richtig durchzustarten.
Kinostart: 15. September 2016



Die Bestimmung - Allegiant Platz 16: Die Bestimmung - Allegiant
Nachdem ich sowohl "Divergent" als auch "Insurgent" im Kino ausgelassen habe, da mich die Trailer nicht so recht ansprechen konnten, dann aber im Heimkino jeweils positiv überrascht wurde, werde ich zu "Allegiant" wohl nun doch ins Kino pilgern. Ja, das Grundkonzept hinter dieser Dystopie mag ein bisschen albern und/oder unglaubwürdig sein, und die Filme hielten den Vergleich mit allen "Hunger Games" abseits von "Mockingjay 1" nicht stand. Und dennoch wurde ich von beiden sehr gut unterhalten, und überraschten sie mich jeweils mit einigen Entwicklungen, die ich so früh noch nicht erwartet hätte. Insofern bin ich schon gespannt, was sie bei "Allegiant" für uns auf Lager haben.
Kinostart: 17. März 2016



Platz 15: Z for Zachariah
Ich warte immer noch sehnsüchtig darauf, dieses ungemein interessante postapokalyptische Drama mit Margot Robbie, Chiwetel Ejiofor und Chris Pine endlich sehen zu dürfen/können. Da störe ich mich auch nicht an der doch eher nur mittelmäßigen 6.0-IMDB-Wertung, das klingt nun mal genau nach meinem Scheiß. Mag sich denn wirklich kein deutscher Verleiher meiner Erbarmen? Falls es heuer mit einem Kinostart wieder nichts wird, werde ich wohl in den sauren Apfel beißen und einen Blind-Import wagen. Weil jetzt habe ich auf diesen Weltuntergang dann wirklich lang genug gewartet.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 14: Triple 9
Auch wenn ich von "Lawless" ein bisschen enttäuscht war, hat John Hillcoat dank "The Road" nach wie vor einiges gut bei mir. Sein jüngster Film scheint sich dabei zwar eher an erstgenanntem zu orientieren und in die Crime-Thriller-Richtung zu gehen, aber sooo schlecht war ja "Lawless" jetzt auch wieder nicht, und wenn ich diesmal etwas mehr Zugang zu den Figuren finde, kann das durchaus etwas werden. Zumal die Besetzung auch hier überaus vielversprechend klingt. Und die kurze Inhaltsbeschreibung verspricht einen packenden Thriller.
Kinostart: 07. April 2016



Platz 13: The Witch
Bereits letztes Jahr war "The Witch" der am höchsten gereihte Horrorfilm in meiner Liste, und auch heuer darf er sich über diese Auszeichnung freuen. Da er mittlerweile in den USA endlich einen regulären Starttermin hat, hege ich die Hoffnung, dass es ihn im Verlauf des Jahres - auf welchem Weg auch immer (offizieller Kinostart, Filmfestival, Heimkino-Auswertung) - nun doch endlich auch zu uns verschlagen wird. Ich bin auf ihn jedenfalls nach wie vor sehr gespannt.
Kinostart: Noch nicht bekannt



Platz 12: 478
Seitdem er aus dem Amt des Gouvernators abgedankt ist, wäre meine KinoVorschau ohne ihn einfach nicht komplett. Mit "478" setzt Arnold Schwarzenegger den Trend seit seinem Comeback vor, zwischen großen Blockbustern und kleineren Filmen hin- und herzuwechseln. Nach "Maggie" steht nun mit "478" ein Thrillerdrama über den Absturz einer Maschine im Jahr 2002 auf dem Programm. In "Maggie" überraschte Arnie einige bereits damit, dass er so stark wie noch nie in seiner Karriere zuvor seine Schauspiel-Muskeln spielen ließ. Wird er seine dortige Leistung hier nun sogar noch einmal übertrumpfen können?
Kinostart: Noch nicht bekannt



Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Platz 11: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Hand aufs Herz: Nein, ich erwarte mir von diesem Spin-Off nicht, dass es ihm gelingen wird, eine ähnliche Klasse und/oder emotionale Intensität zu erreichen, wie es der "Harry Potter"-Reihe zumindest teilweise vergönnt war. Wobei David Yates mit seinem inszenatorischen Understatement möglicherweise in einem Film ohne große emotionale Höhepunkte eh besser aufgehoben ist. Als Harry Potter-Veteran traue ich ihm jedenfalls zu, einen schönen Fantasy-Film abzuliefern. Ob es bei einem One-Shot bleiben oder dieser der Beginn einer neuen, erfolgreichen Reihe sein wird, wird sich natürlich erst weisen. Das Potential für viele weitere spannende Abenteuer aus dem Potterversum ist mit "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" jedenfalls zweifellos gegeben.
Kinostart: 17. November 2016



Platz 10: Batman vs Superman - Dawn of Justice
Ich war zwar nicht der größte Kritiker von "Man of Steel" und halte ihn insgesamt sogar knapp für den bislang besten "Superman"-Film (bei seinem einzigen ernsthaften Konkurrenten, dem ersten Reeves-Klassiker von Richard Donner, stört sich mein erwachsenes Ich einfach zu sehr am albernen "wir drehen die Zeit zurück"-Ende). Zudem zähle ich mich zu jenen, die das Casting von Ben Affleck als Batman für durchaus interessant halten. Und doch kommt "Dawn of Justice" über den zehnten Platz nicht hinaus. Dies liegt einerseits an den mich bislang nicht gerade umwerfenden Trailern, und andererseits daran, wie sehr ich visuell von Zack Snyders Regie bei "Man of Steel" unterwältigt war. Falls er diesmal stärker auf seinen eigenen Stil setzt und diesem epischen Duell jene überhöhte Inszenierung angedeihen lässt, die es sich in meinen Augen verdient hat, könnte er mich aber durchaus noch positiv überraschen, und diese "nur-gerade-noch-Top-10"-Platzierung Lügen strafen.
Kinostart: 24. März 2016



Platz 9: Midnight Special
Der nächste hoffentlich-bei-der-Viennale-Film (wobei ich gegen ein Screening beim /slash Filmfestival und/oder einen regulären Kinorelease auch nichts einzuwenden habe; und wer weiß, vielleicht verschlägt es mich heuer sogar zum ersten Mal aufs Fantasy Film Fest, dann wäre das ebenfalls noch 'ne Option), auf den ich schon ungemein gespannt bin. Die letzten paar Minuten hätte ich bei "Take Shelter" zwar nicht gebraucht, davon abgesehen war der Film aber großartig. "Mud" muss ich leider immer noch nachholen, aber "Midnight Special" hat jetzt noch den zusätzlichen Reiz, dass mich der Plot - soweit bekannt - wirklich anspricht. Und über die Besetzung, der auch hier wieder u.a. Michael Shannon angehört, tut ihr übriges.
Kinostart: 18. Februar 2016



Platz 8: The Hateful 8
"The Hateful 8" wird mein heuriger Geburtstagsfilm (und ich hoffe sehr, damit ein wesentlich besseres Händchen zu beweisen, als letztes Jahr mit "Jupiter Ascending"); noch dazu in der von Quentin Tarantino bevorzugten 70mm-Fassung, dem Gartenbau sei Dank. Ich muss gestehen, angesichts der epischen Länge von drei Stunden bin ich ja ein bisschen besorgt. Ob die Grundidee dies wirklich Tragen können wird? Und auch die Besetzung fand ich in früheren Tarantino-Filmen schon vielversprechender (wobei mir insbesondere Christoph Waltz abgeht; bin ich der Einzige, der in den Trailern den Eindruck gewonnen hat, die Rolle von Tim Roth wäre ursprünglich für ihn geplant gewesen?). Dennoch ist ein neuer Tarantino natürlich im Kino Pflicht.
Kinostart: 28. Januar 2016



Platz 7: Raum
Schon lange vor der Oscar-Nominierung war ich auf diesen Film schon sehr gespannt. Zwar soll die schauspielerische Leistung von Brie Larson mehr bestechen als der Film an sich, der ist allerdings ebenfalls alles andere als schlecht weggekommen, und klingt von der Handlung her (die auf einem Roman von Emma Donoghue basiert, die auch gleich für das Drehbuch verantwortlich war) sehr vielversprechend. Zweifellos alles andere als ein Feel-Good-Film, und wohl ziemlich schwere Kost, aber der Mensch lebt nun mal nicht nur von Popcorn allein. Ich hoffe jedenfalls, dass ich letztendlich der Ansicht sein wurde, dass der Film seinen Vorschusslorbeeren gerecht wurde.
Kinostart: 17. März 2016



Platz 6: Star Wars - Rogue One
Star Wars - Rogue One Auch wenn ich nicht der größte Fan von "Das Erwachen der Macht" war und die Tatsache, dass wir hier - nach mehreren entsprechenden Geschichten aus dem verworfenen Expanded Universe - den x-ten Aufguss der Story rund um den Diebstahl der Todesstern-Pläne zu sehen bekommen, mich nicht mit sonderlich viel Zuversicht füllt, so habe ich doch die Hoffnung, dass mir die erste "Star Wars-Story" besser gefallen könnte, als "Episode VII". Einfach, da man - hoffentlich - dort nicht (wieder) einen früheren Film kopiert, sondern mal was neues versucht. Ich finde die Idee, durch diese von der eigentlichen Saga losgelösten Filme auch andere Genre-Einflüsse (wie hier den Heist-Film) einzubringen, durchaus interessant; und für Felicity Jones habe ich ja ohnehin auch eine Schwäche. Ein bisschen Restskepsis bleibt zwar, weshalb "Rogue One" den ersten Platz von "Das Erwachen der Macht" aus dem Vorjahr zwar nicht einstellen kann. Ich würde aber lügen, würde ich behaupten, dass ich auf den Film nicht schon sehr gespannt bin.
Kinostart: 15. Dezember 2016



Platz 5: BFG - Big Friendly Giant
Ein neues Jahr, ein neuer Spielberg-Film - und glaubt mir, ich genieße das, und werde es so lange genießen, so lange es andauert. Kaum einem anderen Regisseur fühle ich mich ähnlich stark verbunden, und nach dem packenden historischen Thriller "Bridge of Spies" scheint er hier wieder zu jener Magie zurückzukehren, die vor allem viele seiner früheren Filme so ausgezeichnet haben, und die ich - so sehr mir seine Filme auch gefallen haben mögen - zuletzt etwas vermisste. Die Vorlage selbst sagt mir zwar zugegebermaßen nichts, und ich schließe nicht aus, dass das Endergebnis mehr etwas für Kinder als für Erwachsene sein wird (was ja für sich genommen nichts schlechtes ist), dennoch freue ich mich auf den nächsten Spielberg-Film schon wieder sehr :).
Kinostart: 21. Juli 2016



Platz 4: Deadpool
Der Trailer machte ordentlich Laune, und auch wenn ich den Film für nicht ganz so originell halte, wie er dies dem Publikum wohl weismachen will (erinnere ich mich doch noch gut an eine andere sehr brutale und überaus freche Superheldenkomödie namens "Kick-Ass"), sieht das tatsächlich nach einem - im wahrsten Sinne des Wortes - Mordsspaß aus. Bislang hatte Ryan Reynolds mit seinem Auftritt in Comicverfilmungen ja nicht so viel Glück, aber ich bin zuversichtlich, dass sich dieses Blatt mit "Deadpool" nun endlich wenden wird.
Kinostart: 11. Februar 2016



Platz 3: The Nice Guys
Ich bin ein großer Fan von Shane Black. Selbst seine leicht verwässerten Einträge, wie "Iron Man 3", wo er nach gewissen Regeln spielen muss, stechen meist dank seines Humors positiv aus der Masse hervor, aber ganz besonders gilt das natürlich jene Filme, wo er seinem persönlichen Geschmack und Stil freien Lauf lassen lässt. "Kiss Kiss Bang Bang" ist nach wie vor eine der lustigsten Komödien der 0er-Jahre, auch wenn sie leider von weiten Teilen des deutschsprachigen Publikums sträflichst ignoriert wurde. Und über seine Klassiker aus den 80ern und 90ern brauchen wir ja hoffentlich eh nicht zu diskutieren. "The Nice Guys" hat für mich jedenfalls das Zeug dazu, die beste Komödie des Jahres zu werden!
Kinostart: 02. Juni 2016



Platz 2: The First Avenger - Civil War
Ich schließe nicht aus, dass ich die Reihung der letzten beiden Filme nachdem ich sie dann mal gesehen habe rückwirkend bereuen werde. Aber das ist nun mal der Wesenszug dieser Liste: Sie gibt an, wie sehr ich mich auf die jeweiligen Filme freue, was dann aber natürlich längst nicht gleichbedeutend damit sein muss, dass es sich bei ihnen dann auch wirklich um die besten Filme des Jahres handelt. Gut möglich, dass Marvel/Disney DC/Warner ausstechen werden. Das Zeug dazu hat dieses Aufeinandertreffen von Captain America mit Iron Man wohl zweifellos. Nicht zuletzt, da nach dem tollen "The Return of the First Avenger" die Russo-Brüder auch hier wieder auf den Regiestuhl zurückkehren. Zum aktuellen Zeitpunkt muss er sich jedoch erst Mal mit dem zweiten Platz begnügen.
Kinostart: 05. Mai 2016



Platz 1: Suicide Squad
Suicide Squad Etwas weiter oben habe ich erwähnt, dass ich mir heutzutage nur mehr sehr selten aktiv zu Hause nach Trailern "suche" und sie mir ansehe. "Suicide Squad" war nun eine ebensolche Ausnahme - und hat davon insofern profitiert, als der Film ansonsten sicherlich nicht auf Platz eins gelandet wäre. Aber der Trailer war einfach voll und ganz nach meinen Geschmack, und auch wenn ich befürchte, dass dieser einer Mogelpackung war und den Film viel besser aussehen ließ, als er dann in Wahrheit sein wird, hat er dennoch seine Wirkung bei mir nicht verfehlt - ganz im Gegenteil. Dass ich großer Queen-Fan bin und der Trailer so absolut perfekt auf "Bohemian Rhapsody" zugeschnitten wurde, half dabei zweifellos (ich ziehe momentan ernsthaft in Erwägung, bei den besten Filmmomenten des Jahres als Sonderkategorie für 2016 vielmehr den besten Trailer zu prämieren). Aber es ist nicht nur der großartige Schnitt und die Musikauswahl, ich finde wirklich, dass der Film phantastisch aussieht, und die Marvel-Konkurrenz zumindest visuell mal klar aussicht. Die kräftige Farbgebung, die dunkleren Bilder… und von der Stimmung her sagte mir der Trailer auch sehr zu. Von den tollen Szenen mit Harley Quinn sowie generell der vielversprechenden Besetzung ganz zu schweigen. Gut möglich, dass ich morgen schon auf einen Film stoße, von dem ich bislang noch nichts wusste, und der "Suicide Squad" aus dem Stand vom ersten Platz verdrängen würde. Der Überdrüber-Kandidat ist er nämlich, im Vergleich zu den letzten Jahren, nicht. Andererseits passt dies aber sehr gut zu meinem Eindruck des heurigen Kinojahres, und ist so gesehen auch in dieser Hinsicht die perfekte Wahl.
Kinostart: 18. August 2016








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


1x03 D3bug.mkv - Mr. Robot
Serie | RTL Crime
Mi. 22.02.17 | 20.15 Uhr


9x08 Die Inversion der Zygonen
Dr. Who | einsfestival
Mi. 22.02.17 | 20.15 Uhr


1x07 / 1x08 - Lucifer
Serie | Pro7
Mi. 22.02.17 | 22.15 Uhr