HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Filme von A-Z arrow Die Schneekönigin 2 - Eiskalt entführt
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Die Schneekönigin 2 - Eiskalt entführt Drucken E-Mail
Solider Animationsfilm, aber eine mäßige Fortsetzung Kategorie: Filme - Autor: Björn Flügel - Datum: Donnerstag, 12 November 2015
 
 
Die Schneekönigin 2 - Eiskalt entführt
Originaltitel: Snezhnaya koroleva 2. Snezhnyy korol
Produktionsland/jahr: RUS 2015
Bewertung:
Studio/Verleih: Wizart Animation/Ascot Elite
Regie: Aleksey Tsitsilin
Produzenten: Timur Bekmambetov, Yuriy Moskvin, Vladimir Nikolaev & Diana Yurinova
Drehbuch: Roman Nepomnyashchiy, Vladimir Nikolaev, Aleksey Tsitsilin & Aleksey Zamyslov
Filmmusik: Mark Willott
Kamera: -
Schnitt: -
Genre: Animation/Märchen
DVD-Premiere Deutschland: 03. November 2015
Kinostart Russland: 01. Januar 2015
Laufzeit: 78 Minuten
Altersfreigabe: FSK ab 6
Trailer: YouTube
Kaufen: Blu-Ray, Blu-Ray 3D, DVD
Mit: Willemijn Verkaik, Hape Kerkeling, Robert Palfrader, Robin Kahnmeyer, Stefan Gossler u.a. (Deutsche Besetzung)


Kurzinhalt: Nachdem es Gerda mithilfe ihres Troll-Freundes Orm gelungen ist, die Schneekönigin zu besiegen, haben sich ihre Wege getrennt. Orm lebt jetzt mit seiner Großmutter in der Trollstadt, wo er in einer Diamantenmine schuftet. Dennoch ist das Geld knapp, und als der Troll auch noch seinen Job verliert, ist er am Boden zerstört. Da kommt es ihm gerade recht, dass die Trollprinzessin verheiratet werden soll, und so brüstet er sich vor dem König damit, dass es ihm ganz alleine gelungen sei, die Schneekönigin zu bezwingen. Als der Nordwind über die Trollstadt herfällt und die Prinzessin entführt, muss er beweisen, was für ein Held in ihm steckt…

Review: Szenenbild. Wizart Animation ist ein junges Filmstudio mit Sitz in Moskau, das seit einigen Jahren als zusätzliches Geschäftsfeld kinder- und familientaugliche Animationsfilme für den internationalen Markt produziert und vertreibt. Der erste Streich, die 2012 erschienene Adaption des Märchenklassikers "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen, erwies sich als beachtlicher Erfolg. Bis heute hat der Film weltweit über 14 Mio. Dollar eingespielt - bei Produktionskosten von lediglich 7 Mio. Dollar. Dass dieser Erfolg erst im Fahrwasser von Disney's Meisterwerk "Die Eiskönigin" möglich geworden ist, liegt auf der Hand. Jedoch täte man der russischen Variante Unrecht, ihr aufgrunddessen die Lorbeeren abzusprechen, denn sowohl als Alternative zu Disneys Tophit als auch als relativ werkgetreue Umsetzung des originalen Märchens funktioniert "Die Schneekönigin - Eiskalt verzaubert" recht gut. Heuer liegt nun mit "Die Schneekönigin 2 - Eiskalt entführt" die Fortsetzung vor, und da das Andersen'sche Märchen schon im ersten Teil abgehandelt wurde, erzählen die Macher hier eine neue, eigene Geschichte.

Im Mittelpunkt steht diesmal der Troll Orm, der einst der bösen Schneekönigin diente und sie dann gemeinsam mit Gerda besiegte. Praktischerweise lässt Teil 2 diese Geschehnisse gleich zu Beginn noch einmal Revue passieren, so dass man sich auch ohne Vorbereitung auf ihn einlassen kann. Und nun die brennende Frage: Wie ist die Fortsetzung? Auf der einen Seite ist der Film - vor allem angesichts der vergleichsweise geringen Produktionskosten - handwerklich sehr gut gemacht. Die Animationen sind flüssig und können, sowohl was die Hintergründe als auch die Figuren anbelangt, weitestgehend überzeugen. Es wurden wunderschöne Landschaften gestaltet, und die vielen einfallsreichen, witzigen Details belegen, dass die Macher mit großer Sorgfalt und viel Liebe ans Werk gegangen sind. Auch die Charakterisierung der Hauptfigur Orm ist gelungen. Der Troll hat nicht nur mit ganz realen, greifbaren Problemen wie Geldnot zu kämpfen, sondern auch und insbesondere mit sich selbst. Seine Selbstüberwindung und sein schließliches Übersichhinauswachsen stellt der Film nachvollziehbar dar. Auf der anderen Seite steht die holperige Erzählweise. In etlichen Passagen geschieht rein gar nichts, ehe plötzlich und unvermittelt Vollgas gegeben wird und dann wieder gar nichts passiert. So wirken einige der Spannungsspitzen arg konstruiert und taktlos, was den Film uneben und launenhaft erscheinen lässt. Auch ist es bedauerlich, dass Gerda kaum noch an den Ereignissen teilhat, sondern beinahe nur noch eine Randfigur ist. Dadurch fällt es der Fortsetzung schwer, an den ersten Teil emotional anzuknüpfen und die Filmreihe schlüssig aufzubauen.

Fazit: Für sich allein genommen ist "Die Schneekönigin 2 - Eiskalt entführt" ein recht gelungenes Animationsabenteuer, an dem vor allem das junge Publikum seine Freude haben dürfte. Als Fortsetzung jedoch taugt der Film weniger, da er weder inhaltlich noch stimmungsmäßig auf dem ersten Teil aufbaut.

Wertung:6 von 10 Punkten
Björn Flügel
(Bilder © 2015 Ascot Elite Home Entertainment)


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden