HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Forum News
Intern
Impressum
Team
Jobs
Suche



Die Elfen 11: Elfenlicht Drucken E-Mail
Ein gelungenes Finale der zweiten Staffel Kategorie: Audio - Autor: Bettina Schwarzkopf - Datum: Dienstag, 06 Januar 2015
 
Titel: Die Elfen 11: Elfenlicht
Bewertung:
Label: Folgenreich (Universal)
Veröffentlicht: 15. August 2014
Autor: Dennis Ehrhardt, nach den Elfen-Romanen von Bernhard Hennen
Produktion: Dennis Ehrhardt
Länge: ca. 67 Minuten
Altersempfehlung: Ab 12 Jahren
Kaufen: CD, MP3-Download


Besetzung: Helmut Zierl als Meister Alvias (Erzähler), Dennis Schmidt-Foß als Ulric, Ranja Bonalana als Kadlin, Dirk Hardegen als Lambi, Joey Cordevin als Halgard, Helmut Krauss als Guido, Martin May als Kalf, Steffen Gräbner als Eirik, Patrick Güldenberg als Björn Lambison, Rasmus Borowski als Elija Glops, Laura Maire als Ganda, Hannes Stelzer als Gromjan, Thomas Wenke als Nikodemus Glops, Tilo Schmitz als Orgrim, Luise Lunow als Skanga, Tim Knauer als Elodrin, Kai-Henrik Möller als Fenryl, Cathlen Gawlich als Silvyna, Daniela Hoffmann als Emerelle, Bernd Vollbrecht als Melvyn, Alexandra Lange als Alathaia, Christian Gaul als Fingayn, Bernd Rumpf als Ollowain, Eva Meckbach als Nardinel, Kerstin Draeger als Aswyn, Martin Keßler als Orimedes, Jürgen Thormann als Senthor, Konstantin Graudus als Nestheus u.a.


Inhalt: Elfen und Trolle bekriegen sich nun schon seit zahlreichen Jahren. Zwar konnte jedes Volk die eine oder andere Schlacht für sich gewinnen, aber die endgültige Entscheidung über Sieg oder Niederlage ist bisher ausgeblieben. Mit dem Rückzug von Orgrim zur Nachtzinne und dem Verlust der eigenen Flotte scheint der Triumph für die Elfen in greifbare Nähe zu rücken. Die Elfenkönigin Emerelle befiehlt deshalb ihren Feldherren die Trolle an der Shalyn Falah zusammenzutreiben, um dort in einem Zweikampf auf Leben und Tod über die Krone und damit den Herrscher über Albenmark zu bestimmen. Doch keiner der beiden Völker hat in ihrer blinden Wut bemerkt, dass der Devanthar die Yingiz befreit hat, welche kurz davor stehen alles Leben in Albenmark ausrotten…


Review: Mit "Die Elfen 11 - Elfenlicht" ist nicht nur das gleichnamige Buch von Bernhard Hennen nun vollständig vertont wurden, sondern auch die zweite Staffel der Serie beendet. Anders als die mit Kämpfen vollgestopften vorherigen Folgen, setzt das Staffelfinale gekonnt auf systematische Taktik, viel Spannung und etwas Mystery-Flair. Doch bevor der Hörer diese Stimmungen wahrnehmen kann, darf er sich zu Beginn der elften Episode erst einmal fragen, ob eine Folge verpasst wurde. Denn anstatt die möglichen Eckdaten in einer nett verpackten Einleitung zu präsentieren, hört man dem Baumeister Guido zu, wie er über den Abt Sebastien und einen Shi Handan berichtet. Zwar ist Sebastien im weiteren Verlauf des Abenteuers immer mal wieder mit von der Partie, allerdings muss der Hörer wohl die Bücher lesen, um gänzlich seine Geschichte zu kennen. So verhält es sich auch mit einigen anderen Namen und Schauplätzen, die zwar irgendwo irgendwas läuten lassen und zum Teil im Kontext auch irgendwann mehr oder minder erklärt werden, aber irgendwie ist das auch nichts Halbes und nichts Ganzes. Blickt der Hörer da erst einmal durch, ist "Die Elfen 11 - Elfenlicht" wirklich unterhaltsam. Von tiefgründigen Emotionen über fingernagelkürzender Spannung bis hin zu konfliktreicher Abwechslung ist alles dabei. Interessant ist dabei immer wieder der Fakt, dass aus Wut und Hass vergessen wurde, wer nicht nur den Krieg begonnen hat, sondern auch welche größere Gefahren hinter den Albentoren auf Albenmark warten. Auf diese Weise erfährt der Hörer unterschiedlichste Informationen von Menschen, Kobolden, Kentauren, Elfen, Trollen, etc. Das Ende von "Die Elfen 11 - Elfenlicht" kommt nach dem spannenden Aufbau etwas plötzlich, dafür wartet Dennis Ehrhardt aber mit einem nahezu perfektem Cliffhanger auf.

Die zahlreichen Sprecher für Elfen, Trolle, Kobolde, etc. sind wieder einmal hervorragend. So bin ich stets fasziniert von der erhabenen Stimme von Daniela Hoffmann als Emerelle oder der Vertonung von der ehrlichen und sympathischen Katlin durch Ranja Bonalana, welche auch als Erzählerin fungiert. Aufgrund des Skripts werden dann und wann die Leistungen der Sprecher gemindert. So gibt es einen Kobold, der Schwarzer genannt werden will. Von Erzählungen her erwartet der Hörer einen dicken, grummelnden und garstigen Kobold, doch Markus Stolberg klingt als Schwarzer eher wie ein ulkiges Koboldjünglein im Stimmbruch. Ähnlich ergeht es Dirk Hardegen, der die Idealbesetzung für Lambi darstellt, aber durch das Drehbuch eher als Trottel daherkommt statt als erfahrener und glorreicher Krieger auf dem Schlachtfeld. Dafür wird das Finale aber mit großartigen Kompositionen von Andreas Meyer und zahlreichen realistischen Effekten vom Spannen des Bogens über das Getrippel von Pferden bis hin zum Plätschern von Wasser unterstützt, sodass wieder einmal ein sensationelles Kopfkino entsteht. Nur in wenigen Szenen lässt die Produktion den Hörer im Stich, dazu gehören Szenen in denen die Yingiz auftreten. Hat man nicht die Chance auf Ohrstöpsel, benötigt man entweder ein gutes Gehör, um die dermaßen verzerrte Stimme der Yingiz zu verstehen oder Durchhaltevermögen, um auch nach dem dritten Mal noch einmal das Gespräch zurückzuspulen, damit die Chance zum Verstehen erhöht wird.

Fazit: Insgesamt ist "Die Elfen 11 - Elfenlicht" ein gelungenes Finale der zweiten Staffel mit hervorragenden Sprechern und einer fantastischen Soundkulisse. Sukzessiv baut sich die Spannung während der letzten Entscheidung zwischen Elfen und Trollen auf, die über ihren gegenseitigen Hass hinwegsehen müssen, um gemeinsam gegen den wahren Feind zu kämpfen. Dabei handelt es sich um die Yingiz, welche in der Tonabmischung derart verzerrt wurden, dass man nur mit einem guten Paar Kopfhörer tatsächlich versteht, was gesagt wurde. Ansonsten lässt der Cliffhanger den Hörer gespannt auf die nächste Folge und damit den Beginn der dritten Staffel warten.

Wertung:4 von 5 Punkten
Bettina Schwarzkopf


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zu "Die Elfen" im SpacePub!

Weiterführende Links:
Review zu "Die Elfen" #1, #2, #3, #4, #5, #6, #7, #8, #9, #10





Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


Big Pacific
Dokus & Magazine | Arte
Mo. 25.09.17 | 18.35 Uhr


28x05 Fake-News
Simpsons | Pro7
Di. 26.09.17 | 20.15 Uhr


12x05 Der Nachhilfelehrer, der nach Hilfe rief
Bones | RTL
Di. 26.09.17 | 20.15 Uhr