HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Filme von A-Z arrow Godzilla 2000: Millennium
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Godzilla 2000: Millennium Drucken E-Mail
Leider nur ein mittelprächtiges Comeback Kategorie: Filme - Autor: Björn Flügel - Datum: Donnerstag, 15 Mai 2014
 
Godzilla

 
Godzilla 2000: Millennium
Originaltitel: Gojira ni-sen mireniamu
Produktionsland/jahr: J 1999
Bewertung:
Studio/Verleih: Toho Pictures/Splendid Film
Regie: Takao Okawara
Produzenten: Shogo Tomiyama
Drehbuch: Hiroshi Kashiwabara & Wataru Mimura
Filmmusik: Takayuki Hattori
Kamera: Katsuhiro Kato
Schnitt: Yoshiyuki Okuhara
Genre: Action/Science Fiction
DVD-Release Deutschland: 2000 (genauer Termin nicht bekannt)
Kinostart Japan: 11. Dezember 1999
Laufzeit: 99 Minuten
Altersfreigabe: Ab 16 Jahren
Trailer: YouTube
Kaufen: Blu-Ray, DVD
Mit: Takehiro Murata, Hiroshi Abe, Naomi Nishida, Mayu Suzuki, Shirô Sano, Takeshi Ôbayashi, Shirô Namiki, Sakae Kimura u.a.


Kurzinhalt: Während Godzilla erneut auftaucht und sich Japan nähert, wird auf dem Meeresgrund ein mysteriöser Felsen entdeckt, der sich als außerirdisches Flugobjekt herausstellt. Dessen Insasse benötigt die Zellen Godzillas, um sich zu einem neuen Wesen zu transformieren. So entsteht die Kreatur Orga. In Tokio kommt es zum großen Showdown…

Review: Szenenbild. Nachdem man die "Heisei"-Staffel 1995 mit "Godzilla gegen Destoroyah" abgeschlossen hatte, wollte man ursprünglich 10 Jahre bis zum nächsten Film warten. Doch die Enttäuschung über Roland Emmerichs "Godzilla"-Variante (1998) war so groß, dass sich die Toho-Studios veranlasst sahen, rechtzeitig zum Jahrtausendwechsel eine Neuauflage des Franchise zu produzieren, die in ihren Augen dem Titel "Godzilla" gerecht wurde. Der 23. Film eröffnete die sogenannte "Millennium"-Staffel, die 2004 mit "Final Wars" endete, und bis heute ist in Japan kein weiterer "Godzilla"-Film entstanden. Beginnen wir mit den positiven Aspekten. Das neue Design Godzillas ist hervorragend. Das Monster wirkt nun noch bedrohlicher, und dank der neuen tricktechnischen Möglichkeiten wird es beeindruckend in Szene gesetzt. Die Sequenzen, in denen Godzilla die Städte Nemuro und Tokio dem Erdboden gleichmacht, sind exzellent gemacht. Wie gewohnt ist es ein "Schauspieler", der in das monströse Gummikostüm schlüpft, um dann durch die Miniaturstädte zu trampeln. Obwohl so gesehen alles beim Alten bleibt, setzt "Godzilla 2000" eigene visuelle Akzente und verdeutlicht, dass man mit der "Millennium"-Staffel neue Wege beschreitet.

Auch inhaltlich distanziert man sich von den vorangegangenen Filmen, die mit dem Tod des populärsten Monsters Japans in "Godzilla gegen Destoroyah" abgeschlossen wurden. Anstatt nun die gesamte "Godzilla"-Story neu aufzulegen und Altbekanntes zu wiederholen, wird von Anfang an eine unabhängige und ereignisreiche Handlung aufgebaut, die dem Zuschauer kaum eine Verschnaufpause gewährt und die eine oder andere Überraschung bereithält. Die Qualität der Handlung steht allerdings auf einem anderen Blatt: Sie ist nämlich ziemlicher Bockmist. Die Auflösung, was es mit dem geheimnisvollen Flugobjekt und der Kreatur Orga auf sich hat, ist geradezu haarsträubend. Der große Showdown ist somit alles andere als packend, da man den Plot ohnehin nicht ernstnehmen kann. Es ist weiterhin bedauerlich, dass der Film darauf verzichtet, zumindest einige seriöse Klänge anzuschlagen, zumal er durchaus einige geeignete Stichworte wie den Ursprung des Lebens bzw. die Unsterblichkeit liefert. Auch die umfassende Nebenhandlung rund um Prof. Shinoda schadet dem Film mehr, als dass sie ihm nützt, da er in keiner Sicht als glaubwürdiger Charakter funktioniert und die ihm auferlegte Biographie kaum nachvollziehbar ist.

Fazit: "Godzilla 2000: Millennium" ist leider nur der mittelprächtige Auftakt zur Filmreihe, mit der man ursprünglich Roland Emmerichs "Godzilla"-Version herausfordern und in den Schatten stellen wollte. Inhaltlich an den Haaren herbeigezogen und vom Geist der früheren "Godzilla"-Filme weit entfernt, fällt er in sich zusammen und kann im Grunde nur durch seine gute Tricktechnik punkten.

Wertung:4 von 10 Punkten
Björn Flügel
(Bilder © 2014 Splendid Film)


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!

Weiterführende Links:
"Godzilla" - SPECiAL





Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden