HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Dorian Hunter 24: Amsterdam Drucken E-Mail
bietet 65 spannende, lustige, gruselige Minuten Kategorie: Audio - Autor: Bettina Schwarzkopf - Datum: Dienstag, 04 März 2014
 
Titel: Dorian Hunter 24: Amsterdam
Bewertung:
Label: Folgenreich (Universal)
Veröffentlicht: 28. Februar 2014
Autor: Marco Göllner, nach einer Story von Ernst Vlcek
Produktion: Dennis Ehrhardt
Länge: ca. 65 Minuten
Altersempfehlung: Ab 16 Jahren
Kaufen: CD, MP3-Download


Besetzung: Thomas Schmuckert als Dorian Hunter, Jürgen Kluckert als Ndoyo, Frank Gustavus als Marvin Cohen, Frank Felicetti als Donald Chapman, Herman van Ulzen als Red Jong, Lutz Riedel Thören als Rosqvana, Claudia Urbschat-Mingues als Coco Zamis, Kerstin Sanders-Dornseif als Arline, Tobias Lelle als Kellner, Detlef Tams als Norman Winter u.a.


Inhalt: Nach dem tragischen Kampf in Rosqvanas ehemaligem Anwesen machen sich Dorian Hunter und Coco Zamis auf den Weg nach Amsterdam, um dort den Drudenfuß zu finden. Im Gepäck, oder viel mehr in einer Hutschachtel, befindet sich der immer noch lebendige Kopf des Vampirs, dem Dorian Hunter versprochen hat, ihn zu Red Jong, einem mächtigen Hexer und verrücktem Frankenstein, zu bringen. Von ihm möchte Rosqvana einen neuen Körper erhalten. Um Komplikationen bis dahin zu vermeiden, werden Dorian und Coco von Marvin Cohen und Donald Chapman begleitet. Allerdings schützt die Verstärkung nicht vor dem Creal Ndoyo, den Red Jong auf das Team gehetzt hat. Schließlich sind die Organe des Inquisitionsteams einige interessante Experimente wert, und der Vampirkopf ist ja auch irgendwie Teil der schwarzen Familie. Doch so schnell lassen sich Dorian & Co. nicht überlisten, auch wenn Donald Chapman sprichwörtlich kurz davor steht, in der Hand des starken Creol zerquetscht zu werden. Da aber Verhandlungen mit Ndoyo scheinbar nichts ergeben, entfacht der ungestüme Marvin Cohen eine gewaltige Schießerei im Zug. Zwar ermöglicht das entstandene Chaos Ndoyo die Flucht in Red Jongs Labor, jedoch hat er nur Donald Chapman entführt statt dem Vampirkopf. Dorian und sein restliches Team sehen sich gezwungen Ndoyo zu folgen, um den Kollegen und Freund zu retten. Dass dabei aber viel mehr rumkommt, ahnen sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht…


Review: Mit "Dorian Hunter 24: Amsterdam" wird nun das Ende einer sechsjährigen Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Autor Marco Göllner eingeläutet. Und ich kam während seiner letzten Episode nicht umhin zu bemerken, dass er für Folge 24 noch einmal alle seine erfolgreichen Tricks und Kniffe aus der Schublade geholt hat, um diese zu weiten Teilen grandios in die Geschichte einzubinden. Es macht einfach Spaß Dorian auf seiner Reise nach Amsterdam zuzuhören.

Doch der Anfang gestaltet sich zunächst etwas schwierig. So hechelt die erste Minute jemand ins Mikrofon, ohne dass ich eine Ahnung hatte, was da jetzt abgeht. Erst nach einem Telefongespräch wurde mir bewusst, dass die aktuelle Episode genau da ansetzt, wo die vorhergehende aufgehört hat. Aber die Handlung sollte an anderer Stelle mit anderen Personen weitergehen. Dazu gehört auch Ndoyo, dessen Gedankengänge zu Beginn auch etwas verwirrend auf mich wirkten, da ich nur schwer einschätzen konnte: Sagt er etwas zu Anderen, zu sich selbst, oder denkt er es einfach nur? Im Verlauf der Geschichte sollte sich das Stilmittel der "plappernden Gedanken" noch als ziemlich amüsant und auch interessant herausstellen. Ein besonderes Highlight bilden die vielen kleinen Hintergrundinformationen zu den Guten als auch Bösen. Diese wurden mit einer gewissen Leichtigkeit in ernsthaften, bösartigen, aber auch komischen Gesprächen eingebunden. Neben den Worten kommen auch die Action und der Grusel nicht zu kurz. Ersteres wird in unübersichtlichen Szenen mit Dorian Hunter als Erzähler unterstützt, oder durch die bereits erwähnten Gedankengänge. Das Grausen entsteht durch die doch recht merkwürdigen und ekelerregenden Gestalten von Red "Frankenstein" Jong. Leider habe ich in all dem unterhaltsamen Trubel ein bisschen vergessen, weshalb Dorian Hunter und sein Team nach Amsterdam gefahren sind. Erst als sie auf die Rattenkönigin treffen und die Unterhaltung beim Drudenfuß endet, wurde das eigentliche Ziel wieder in Erinnerung gerufen.

Die Charaktere bzw. die Sprecher stehen der Handlung aber in nichts nach. Auf der einen Seite ist der moderne Dämonenjäger Dorian Hunter, grandios gesprochen von Thomas Schmuckert, der durch sein Team, bestehend aus Claudia "Coco" Urbschat-Mingues, Frank "Chapman" Felicetti und Frank "Cohen" Gustavus in den letzten 24 Hörspielepisoden viel mehr erreicht hat, als je einer seiner Vorfahren zuvor. Aber die eigentlichen Stars sind Jürgen Kluckert als Ndoyo und Herman van Ulzen als Red Jong. Jürgen Kluckert dürfte vielen Hörspielfreunden als die Stimme von Benjamin Blümchen bekannt sein, und eben in genau dieser Manier kommt er auch als Ndoyo rüber, nur etwas tragischer und verstimmter, sodass man eigentlich mehr Mitleid als Furcht vor dem riesigen Creol empfindet. Sein Befehlshaber ist Red Jong, der durch van Ulzen einen fast charmanten niederländischen Akzent bekommt. Doch wahrscheinlich besteht die Gefahr genau darin, dass man mit einem geistig umnachteten Frankenstein aufgrund seiner freundlichen Stimme eher Sympathien hegt, anstatt ihn wegen seiner Experimente zu verachten. In Kombination mit Kerstin Sanders-Dornseif, die ihre Stimme der Rattenkönigin Arline geliehen hat, wirkt das Duo wie eine ganz böse Variante von Disneys "Die Hexe und der Zauberer". Und auch bei der Geräusch- und Musikkulisse hat sich Marco Göllner nicht lumpen lassen, und reichert sie mit vielen unterschiedlichen Effekten und Musiksnippets an, welche die düstere und schaurige Atmosphäre sehr gut untermalen, und "Dorian Hunter 24: Amsterdam" das i-Tüpfelchen aufsetzen.

Fazit: Marco Göllner hat mit "Dorian Hunter 24: Amsterdam" noch einmal bewiesen, wie sehr er sich dem Hörspielgenre verschrieben hat; schade, dass es für diese Serie die letzte Folge ist, bei der er mitgearbeitet hat. Trotz anfänglicher kleineren Schwierigkeiten habe ich mich schnell unterhalten gefühlt und die spannenden, lustigen und gruseligen 65 Minuten sehr genossen.

Wertung:4 von 5 Punkten
Bettina Schwarzkopf


Mitreden! Sagt uns eure Meinung zu "Dorian Hunter" im SpacePub!

Weiterführende Links:
Review zu "Dorian Hunter" #1, #2, #3, #4, #5, #6, #7, #8, #9, #10.1, #10.2, #11, #12, #13, #14, #15, #16, #17, #18, #19, #20, #21, #22.1, #22.2, #23,





Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden