HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Filme von A-Z arrow Apparition - Dunkle Erscheinung
Apparition - Dunkle Erscheinung Drucken E-Mail
schwimmt auf der "Paranormal Activity"-Welle Kategorie: Filme - Autor: Michael Spieler - Datum: Samstag, 22 Dezember 2012
 
Apparition - Dunkle Erscheinung
(The Apparition, USA 2012)
 
Apparition - Dunkle Erscheinung
Bewertung:
Studio/Verleih: Dark Castle Entertainment/StudioCanal
Regie: Todd Lincoln
Produzenten: U.a. Alex Heineman, Todd Lincoln, Andrew Rona & Joel Silver
Drehbuch: Todd Lincoln
Filmmusik: tomandandy
Kamera: Daniel Pearl
Schnitt: Jeff Betancourt, Tom Elkins & Harold Parker
Genre: Horror
Kinostart Deutschland: 20. Dezember 2012
Kinostart USA: 24. August 2012
Laufzeit: 82 Minuten
Altersfreigabe: Ab 16 Jahren
Trailer: YouTube
Kaufen: noch nicht verfügbar
Mit: Ashley Greene, Sebastian Stan, Tom Felton, Julianna Guill, Luke Pasqualino, Rick Gomez, Anna Clark, Marti Matulis u.a.



Kurzinhalt: Ein junges Paar zieht in eine der vielen leerstehenden Stadtrandsiedlungen Amerikas. Diese Häusermeere sind alles, was von der Immobilenblase übrig geblieben ist. Kelly hat in einer lokalen Tierarztklink einen Job angenommen und Ben hält sich zeitweise mit einem Job bei einer Technikbude über Wasser. Ihr gemeinsames Leben scheint gerade zu beginnen. Doch irgendwas befindet sich in dem Haus. Die seltsamen Ereignisse häufen sich und als sich ein alter Studienkollege zu melden versucht, eskalieren die Ereignisse…

Macht mit bei unserem Gewinnspiel! Bis zum 04. Januar 2013 habt ihr bei uns die Chance, ein Fanpaket zum Film zu gewinnen. Die Gewinnfrage sowie die Teilnahmebedingungen findet ihr auf unserer Gewinnspiel-Seite. Viel Glück!

Review: Die Angst geht um.In "The Apparition" werden Elemente aus "Paranormal Activity" mit klassischem Poltergeist-Grusel vermischt und was sich so gar nicht schlecht anhört, ist überladen mit esoterischem Techgeblubber und hat, ohne zu viel verraten zu wollen, kein Ende. Nach 82 Minuten hört "The Apparition" einfach auf. Ohne weitere Erklärung und Dialog. Die Prämisse des Films ist, dass ein paranormales Experiment aus den 70ern wiederholt wird, bei dem damals fast alle Teilnehmer verschwanden oder auf seltsame Art starben. Bei der Wiederholung des Experiments passiert trotz aller modernen "Meßmethoden" und "Geisterfallen" das Selbe und ein Etwas von Irgendwo fängt an, sich an der Angst der Beteiligten zu nähren. Der Film hat ein paar technisch sehr gut umgesetzte Gruselszenen (ich sage nur Laken und Wohnzimmereinrichtung), die in Summe aber leider keinen runden Film ergeben. Ich bin nicht erst seit "Captain America" Fan von Sebastian Stan ("Kings", "Gossip Girl"), aber weder er noch Ashley Greene ("Twilight") können aus dem Drehbuch viel herausholen. Tom Felton ("Harry Potter") hat erneut nur eine Nebenrolle, die nur dazu dient, eine übertrieben komplexe "Erklärung" für die Geschehnisse zu liefern. "The Apparition" versucht auf der "Paranormal Activity"-Welle zu reiten, ohne selbst genug originelle Ideen mitzubringen.

Der Versuch das typische alte Spukhaus mit viel Geschichte durch ein Modernes zu ersetzen, ist durchaus interessant. Niemand starb in diesem Haus. Niemand wohnte zuvor in diesem Haus. Das junge Paar sind die ersten Bewohner und trotzdem werden sie von einer Erscheinung verängstigt. Die Wahl fiel ganz absichtlich auf den typischen modernen US-Vorort (hier: Palmdale) in dem immer gleiche, aber dennoch neue Häuser hochgezogen werden, denn das (US-)Publikum kann sich damit mehr identifizieren, als mit einem jahrhundertealten Gebäude und der Film hat vielleicht dadurch dort eine psychologisch verstärkende Wirkung, die bei mir ausblieb. Womit ich echt ein Problem habe ist die inhärente Esoterik des Films und den damit verbundenen Vorbereitungen. Es wird, dank Geisterjäger-Consultant mit angeblich wissenschaftlichen Methoden und einem pseudo-wissenschaftlichen Vokabular gearbeitet, bei dem sich mir die Zehennägel hochstellen. Es wird in den Produktionsnotizen von wissenschaftlichen Experimenten geredet, wovon eines ja die Basis des Films darstellt, die aber tatsächlich keine sind. Da wird ein faradayscher Käfig als wahrhaft wissenschaftliche Methode verkauft, um Erscheinungen, die als elektromagnetisches Feld erklärt werden aus- oder einzusperren. Ich kann Horrorfilme akzeptieren und mich drauf einlassen wenn es halt spukt, aber ich hab sofort eine Abstandsbarriere im Kopf, wenn man mir Pseudowissenschaften als Auslöser des Ganzen zu vermarkten versucht.

Fazit: Die Szenenbildnerische Arbeit des Studio Babelsberg (hier wurde gedreht) ist erste Sahne, wird aber leider im falschen Horrorfilm verpulvert. Es gibt leider zur Zeit keine richtig guten Grusel- oder Horrorfilme im Kino*, ich würde "Silent Hill 2" diesem hier allerdings vorziehen.

Wertung:4 von 10 Punkten
Michael Spieler
(Bilder © 2012 StudioCanal)


* = Anmerkung von Christian Siegel: Muss meinem werten Kollegen hier widersprechen, und lege euch "Sinister" ans Herz!

Mitreden! Sagt uns eure Meinung zum Film im SpacePub!

Weiterführende Links:
Review zu "Silent Hill 2 - Revelations"
Review zu "Sinister"






Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


8x01 Hallo, Bruder
Vampire Diaries | Sixx
Do. 30.03.17 | 20.15 Uhr


1x01 Tanz mit dem Teufel / 1x02 Höllenwoche - Scream Queens
Serie | Sixx
Do. 30.03.17 | 21.10 Uhr


3x01 Die Phase der Tode
Farscape | Tele5
Sa. 01.04.17 | 14.00 Uhr