HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Filme von A-Z
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Einen Kommentar melden

Danke, daß Du Dir die Zeit genommen haben, diesen Kommentar an den Administrator dieser Seite zu melden.
Bitte vervollständige dieses Formular und klicke anschließend auf den Senden Button, um Deine Meldung abzuschließen.

Name:
 
eMail:
 
Grund für Deine Meldung
 
 
 

Fragen oder Hinweise zum Kommentar
13.12.2012 00:30
 
Meiner Meinung nach mit riesigem Abstand der schlechteste Bond-Film aller Zeiten. 
 
Hier würde ich 2 Wertungen abgeben. als normaler Actionthriller 6 Punkte, aber als Bond-Film höchstens 2 Punkte. 
 
Zum einen finde auch ich, dass Daniel Craig einfach nicht in die Rolle passt. Ihn fehtl die Coolness und der Womanizer-Charme. Er ist ja kein schlechter Schauspieler, aber er passt nicht zu Bond. Mich konnte er z. B . in Verblendung mehr überzeugen. 
 
Und was mir auch sauer aufstößt sind das Fehlen von Q und Monneypenny. Was soll das denn für ein Bond-Film ohne die beiden sein? Die gehören einfach dazu! Punkt. 
 
Und dann gibt es so viele extreme unlogische Dinge an diesem Film. Es soll die Anfangszeit von Bond sein. Super, warum hat er dann all die modernen Waffen? Die hätten das wirklich als Prequel machen sollen und in den 60er Jahren ansiedeln sollen. Dann haut es nicht hin, dass er Felix Leiter beim pokern kennenlernen soll. Also ich weiß ja noch, wie er Felix Leiter bei James Bond jagt Dr. No kennengelernt hat. Also komplett unlogisch das ganze. So, dann, dass Judi Dench wieder M spielt. Sie macht ja ihre Sache gut, aber das ist wieder völlig unlogisch. Dench ist der neue M und nun soll sie auf einmal der M sein, als Bond angefangen hat? Nee, das passt einfach alles von vorne bis hinten nicht. Und da gibt es auch noch mehr von diesem ganzen unlogischen. 
 
So, davon mal abgesehen fand ich die Darstellung von Le Chiffre auch nicht wirklich überzeugend.  
 
Die einzigen Pluspunkte konnte der Film durch das interessante Pokerspiel und die interessante Hintergrundgeschichte um Vesper Lind sammeln. 
 
Aber das rettet den Film auch nicht. Als Film für sich gesehen ist er noch OK, aber als Bond-Film ein totaler Reinfall.
 
Danny

  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden