We're So Screwed, Part 2: Hot to Katratzi
Autor: Christian Siegel - Datum: Sonntag, 05 August 2007
 
Um zu verhindern, dass die Scarraner von Scorpius etwas über Wurmlöcher erfahren, setzt die Moya-Crew Kurs auf Katratzi. Mit einer thermonuklearen Bombe, die mit seinen Lebenszeichen verbunden ist, zwingt John die Versammlung, mit ihm zu verhandeln…
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Syfy

Originaltitel: We're So Screwed, Part 2: Hot to Katratzi
Episodennummer: 4x20
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 25. Februar 2003
Erstausstrahlung D: -
Drehbuch: Carleton Eastlake
Regie: Karl Zwicky
Hauptdarsteller: Ben Browder als Commander John Crichton, Claudia Black als Officer Aeryn Sun, Anthony Simcoe als Ka D'Argo, Jonathan Hardy als Dominar Rygel XVI, Gigi Edgley als Chiana, Wayne Pygram als Scorpius, Lani Tupu als Pilot.
Gastdarsteller: Raelee Hill als Sikozu Svala Shanti Sugaysi Shanu, Melissa Jaffer als Utu-Noranti Pralatong, Paul Goddard als Stark, Rebecca Riggs als Commandant Mele-On Grayza, David Franklin als Capt. Meeklo Braca, Duncan Young als Emperor Staleek, Francesca Buller als Minister Akhna, Jason Clarke als Captain Jenek, Jason Chong als General Rahzaro, Jonny Pasvolsky als Pennoch, David Downer als Secretary Vakali, Dean O'Gorman als Zukash u.a.


Kurzinhalt: AUm zu verhindern, dass die Scarraner von Scorpuis etwas über Wurmlöcher erfahren, setzt die Moya-Crew – trotz der geglückten Befreiung von Aeryn – Kurs auf die scarranische Basis auf dem Planeten Katratzi. Um zu gewährleisten, dass John nicht in dem Moment, wo man ihn erkennt, erschossen wird, trägt er eine thermonukleare Bombe, die mit seinen Lebenszeichen verbunden ist. Derart ausgestattet platzt er in die Versammlung zwischen Scarranern und Peacekeeperin, wo gerade die Friedensverhandlungen stattfinden. Er bietet beiden Seiten sein Wissen über Wurmlöcher an – je nachdem, wer von ihnen ihm das bessere Angebot macht. In Wahrheit ist dies aber nur eine Ablenkung, um Zeit zu schinden, und Scorpius aus dem Gefängnis zu befreien. Dieser wird indes nicht nur von Ministerin Ahkna, verhört, sondern auch durch Stark gefoltert, der so späte Rache für seine Tortur im Aurorastuhl nimmt…

Review: Episodenbild (c) Syfy In "We're So Screwed, Part 2: Hot to Katratzi" begibt sich die Moya-Crew – wieder einmal – direkt in die Höhle des Löwen. Dabei hat John jedoch vorgesorgt, um zu verhindern, dass ihn jemand tötet, oder auch gefangennimmt. Sein Auftritt beim Treffen der verschiedenen Vertreter (wenn man auch kritisch hinterfragen kann, wie es ihm möglich gewesen sein soll, dort einfach so hereinzuspazieren – was ist das nur für 1 Security?!) war dementsprechend dreist, und man merkte Ben Browder richtiggehend an, wie viel Spaß er mit der Szene hatte – was sich durchaus auch auf mich als Zuschauer übertrug. In weiterer Folge hatte es mir dann in erster Linie die stilleren, romantischen Momente zwischen ihm und Aeryn – wie der Tanz im Lift – angetan. Aber auch die Verhandlungsszenen mit den verschiedenen Vertretern waren teilweise ganz amüsant – und das eine oder andere verlockende Angebot war da ja durchaus auch dabei (wie z.B. die Begnadigung des Peacekeeper-Konzils).

Sehr düster ist indes die Rückkehr von Stark ausgefallen. So sehr man auch seinen Rachedurst verstehen kann, angesichts der Torturen, die er auf dem Aurorastuhl durchlitten hat, fällt es doch schwer, seine Folter von Scorpius als rechtmäßig anzusehen, geschweige denn abzufeiern. Etwas unklar ist mir allerdings noch, was ich von der Szene am Ende halten soll. Die Serie hat nun die gesamte Staffel mit der Frage gespielt, ob Scorpius wirklich auf ihrer Seite steht, und dies bislang immer mit "Ja" beantwortet. Grundsätzlich gefiel mir das sehr gut, wobei zugleich bei mir immer so der Gedanke im Hinterkopf war, dass er die Crew jederzeit verraten könnte, wenn es zu seinem Vorteil ist. Hier scheint nun eben dies der Fall zu sein. Oder ist sein Verrat hier doch wieder nur Teil eines ausgeklügelten Plans? Die nächste Folge wird hier Antwort geben. Insgesamt muss ich allerdings sagen, dass mir "Hot to Katratzi", so kurzweilig und teils amüsant sie auch gewesen sein mag, doch nicht mehr ganz so gut gefallen hat wie der erste Teil. Letztendlich war einfach wieder recht wenig los, und zogen sich die einzelnen Handlungsstränge – Scorpius Folter, Johns Verhandlungen – doch ziemlich dahin. Damit hatte ich wieder einmal den Eindruck, dass sich ein "Farscape"-Dreiteiler auch locker auf eine Doppelfolge hätte runterkürzen lassen. Zuletzt noch eine Randnotiz: Der Introtext passt irgendwie seit dem Mitte der Staffel, wo John ja endlich die Rückkehr zur Erde gelang, auch nicht mehr wirklich, oder?! Hätte man irgendwie auch ruhig anpassen können.

Fazit: Episodenbild (c) Syfy Irgendwie plätscherte "We're So Screwed, Part 2: Hot to Katratzi" wieder mal etwas gar vor sich hin; und da mir der Mittelteil von Part eins ebenfalls noch etwas zu ausgedehnt vorkam, habe ich wieder mal den starken Eindruck, dass sie sich doch ziemlich anstrengen mussten, umd die Story auf drei Folgen zu strecken. Zumal ich diesmal auch das Gefühl hatte, dass sich einzelne Szenen ohne große Variation wiederholten. Immerhin war der zweite Teil aber soweit wieder ganz kurzweilig, und bot mit Johns süffisanten Auftritt zu Beginn bei der Versammlung, der Folter von Scorpius durch Stark, sowie den ruhig-romantischen Momenten zwischen John und Aeryn, doch auch ein paar kleinere Highlights. Unsicher bin ich mir allerdings noch, wie ich das Ende einschätzen, und damit auch, was ich davon halten soll – wobei dies von den Machern natürlich auch genau so gedacht war. Der dritte und abschließende Teil von "We're So Screwed" sollte diesbezüglich Klarheit schaffen.

Wertung: 3.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2003 Syfy)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar: