Doctor Who 2: The Monsters Inside
Ein Muss für alle Fans der Serie! Kategorie: Literatur & Comics - Autor: Ulrike Waizenegger - Datum: Samstag, 26 Januar 2013
 
50 Jahre Doctor Who

Image
Titel: "Doctor Who: The Monsters Inside"
Bewertung:
Autor: Stephen Cole
Übersetzung: -
Umfang: 253 Seiten
Verlag: BBC Books
Veröffentlicht: 19. Mai 2005
ISBN: 0-563-48629-5
Kaufen: Gebunden (E), Kindle (E)
 

Klappentext: The TARDIS takes the Doctor and Rose to a destination in deep space – Justicia, a prison camp stretched over six planets, where Earth colonies deal with their criminals. While Rose finds herself locked up in a teenage borstal, the Doctor is trapped in a scientific labour camp. Each is determined to find the other, and soon both Rose and the Doctor are risking their life and limb to escape in their distinctive styles. But their dangerous plans are complicated by some old enemies. Are these creatures fellow prisoners as they claim, or staging a takeover for their own sinister purposes?

Kurzinhalt: Rose freut sich sehr, denn endlich bringt der Doctor sie auf einen fremden Planeten. Doch tatsächlich hatte der Doctor den Zwischenstop auf Justicia nicht so ganz geplant. Vielmehr hat die TARDIS die Landung dort selbst eingelegt. Es dauert nicht lange, und Rose und der Doctor werden auf einmal von sehr grimmigen Wächtern gefangen genommen. Denn dies ist nicht irgendein Planet, Justicia ist ein Gefangenenlager, bestehend aus sechs Planeten. Da der Doctor und Rose keine Berechtigung hatten, auf dem Planeten zu landen, werden sie dazu verurteilt, 25 Jahre auf Justicia abzusitzen. Der Doctor als Außerirdischer wird daher auf einen ganz anderen Planeten verbracht als Rose. Beide versuchen natürlich, den jeweils anderen wieder zu finden, was sich als nicht gerade einfach herausstellt. Darüber hinaus ist Justicia nicht so ganz das Gefangenenlager wie der Öffentlichkeit weis gemacht werden soll. Und bald finden sowohl der Doctor als auch Rose heraus, dass ihnen nicht unbekannte Zeitgenossen gewaltig ihre Finger in den Abläufen auf Justicia haben. Und das bringt jedes Lebewesen, Außerirdisch wie menschlich, auf Justicia in Gefahr…

Review: "The Monsters Inside" ist das zweite Buch aus der Bücherreihe zu New Who, mit dem neunten Doctor, der im Fernsehen von Christopher Eccleston gespielt wird, sowie dessen Companion (Begleiter) Rose Tyler, gespielt von Billie Piper. Im Gegensatz zum ersten Buch bekommt der Leser hier die Info, dass das Buch sich vom zeitlichen Ablauf in der ersten Hälfte der ersten Staffel der Fernsehserie einfügt, sehr wahrscheinlich nach dem Zweiteiler "Alien of London"/"World War Three". Daher kennen sich auch der Doctor und Rose nun schon ein gutes Stück besser, was in diesem Buch auch eine ziemliche Rolle spielt. Denn nur wenn man jemanden kennt, kann man versteckte Botschaften senden, und auch aufschnappen. Dies ist erstklassig in die Geschichte eingefügt. Entsprechend gelungen hat Stephen Cole sowohl den neunten Doctor als auch Rose getroffen. Jeder mit so seinen typischen Eigenheiten und Ausdrucksweisen. In diesem Buch wimmelt es an anderen Figuren, aber dennoch schafft es Cole, dass man als Leser den Überblick behält. Aber noch mehr gelingt es ihm, den meisten der anderen Figuren eine gewisse Tiefe zu verschaffen.

Eine durchaus gelungene Überraschung fand ich, als sich rausstellt, welche Kreaturen sich auf Justicia herumtreiben und ihre Finger im Spiel haben. Um den Lesespaß nicht zu trüben, sei hier natürlich nicht erwähnt, wer es ist. Zugegeben, ich hab erst mal aufgestöhnt, als dies enthüllt wurde, da ich kein Fan dieser Kreaturen bin. Aber Cole hat es mit diesem Buch geschafft, meine Meinung zu ändern. Was für mich eine der ganz großen Stärken dieses Buches ist. Denn ich glaube, diese Kreaturen stoßen bei den Wenigsten auf große Beliebtheit. Zudem kommt die Geschichte sehr schnell in Fahrt und bleibt nahezu konstant auf einem hohen, spannenden Niveau. Einmal angefangen, habe ich das Buch immer nur ungern wieder weggelegt. Je näher ich dem Ende kam, habe ich gehofft, dass mich hier keine böse Überraschung erwartet. Man kennt es ja schließlich. Superspannendes Buch, und am Ende ist die Luft raus und alles ist vergeigt. Aber nicht hier. Im Gegenteil. Cole ändert seinen Schreibstil und lässt das große Finale nahezu in Echtzeit ablaufen.

Abschließend sei noch erwähnt, dass auch in diesem Buch für Doctor Who Fans eine Kleinigkeit eingestreut ist, die typisch für die erste Staffel von dem Doctor Who-Reboot ist. Es bleibt abzuwarten, ob dies auch in den anderen vier Büchern mit dem neunten Doctor so ist.

Fazit: Dieses Buch ist für jeden Doctor Who-Fan, der der englischen Sprache mächtig ist, ein Muss. Spannung, exzellente Schreibweise, gelungene und sehr gut durchdachte Geschichte mit interessanten und durchaus unerwarteten Wendungen. Sogar bis zum Schluss. Man könnte dem Buch vielleicht ankreiden, dass es fast etwas zuviele technische Formulierungen und physikalische Erklärungen beinhaltet. Aber andererseits ist das doch eigentlich auch Teil von Doctor Who. Wenn der Doctor mit seinen Erklärungen loslegt, kommt man nunmal nicht immer hinterher. Und letztlich ist das doch auch Teil seines Charmes. Daher gebe ich diesem Buch guten Gewissens und sehr gerne die volle Punktzahl.

Ulrike Waizenegger

Bewertung: 5/5 Punkten






Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar: