HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Teal'cs Prüfung
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Teal'cs Prüfung Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: Threshold
Episodennummer: 5x02
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 06. Juli 2001
Erstausstrahlung D: 01. Mai 2002
Drehbuch: Brad Wright
Regie: Peter DeLuise
Hauptdarsteller: Richard Dean Anderson als Colonel Jack O'Neill, Michael Shanks als Dr. Daniel Jackson, Amanda Tapping als Captain Samantha Carter, Christopher Judge als Teal'c, Don S. Davis als General George Hammond.
Gastdarsteller: Tony Amendola als Bra'tac, Brook Parker als Drey'auc, Peter Williams als Apophis, David Lovgren als Va'lar, Teryl Rothery als Dr. Janet Fraiser, Eric Schneider als Dr. James MacKenzie, Karen van Blankenstein als Nurse u.a.

Kurzinhalt: Während seiner Gefangenschaft durch Apophis wurde Teal'c durch den Sarkophag einer Gehirnwäsche unterzogen. Er glaubt jetzt wieder daran, dass es sich bei den Goa'uld um wahre Götter hält, und ist davon überzeugt, die letzten Jahre ein Spion im Auftrag von Apophis gewesen zu sein. Nachdem die Behandlung durch einen Psychiater gescheitert ist, sieht Bra'tac nur mehr einen Weg, um Teal'c von Apophis Gehirnwäsche zu befreien: Er reißt dessen Goa'uld-Symbionten aus seinem Körper, woraufhin dieser langsam beginnt, zu sterben. In diesem Zustand erleben Jaffa häufig Visionen, in denen sie wichtige Ereignisse aus ihrem Leben neuerlich durchleben. So auch Teal'c, der sich unter anderem an den Tag erinnert, wo er Apophis zum ersten Mal zu Gesicht bekam, an seine Ausbildung bei Bra'tac, daran wie ihm befohlen wurde einen anderen Jaffa zu Töten weil sich dieser aus einer Schlacht die nicht zu gewinnen war zurückgezogen hat, sowie an seine zunehmenden Zweifel, dass es sich bei den Goa'uld um wahre Götter handelt. Doch wird seine neuerliche Läuterung rechtzeitig kommen, oder stirbt sein Körper, bevor sein Geist wieder frei ist?

Denkwürdige Zitate: "I am one hundred percent sure… ninety-nine percent sure Apophis is dead."
(Angesichts der Tatsache, wie oft Apophis von den Toten zurückgekehrt ist, kann man O'Neill sein Stottern nicht verübeln.)

"I have done deeds for which I cannot forgive even myself. As will you. Men such as you and I have only the comfort of those time we make a difference."
(Bra'tac zu Teal'c, bevor dieser seinen Posten als Erster Jaffa von Apophis antritt.)

Review: Episodenbild (c) MGM/Showtime Ich denke, ich verstehe den Grund, warum die Macher "Teal'cs Prüfung" für eine gute und interessante Idee hielten, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich ihnen dabei wirklich zustimmen kann. Zuerst einmal hatte ich auch bei dieser Folge immer noch im Hinterkopf, wie konstruiert es erscheint, dass Apophis Teal'c binnen der wenigen Minuten, die er gefangen war, einer derartigen Gehirnwäsche unterziehen konnte – wodurch die Ausgangssituation der Episode auf mich schon mal unplausibel wirkt. Dann leidet die Episode enorm unter der Vorhersehbarkeit. Einerseits zu Beginn, wo Teal'c behauptet, er wäre geheilt (weil niemand der schon ein paar TV-Serien in seinem Leben gesehen hat wird davon ausgehen, dass die einen solchen Twist einbauen nur damit die Heilung dann Off-Screen erfolgt), und noch mehr in weiterer Folge, als Teal'c vermeintlich im Sterben liegt. Vor allem zum Ende hin, als sein Herz aussetzt, versuchen die Macher eindeutig viel zu verkrampft, die Spannungsschraube anzudrehen, weil das glaubt ihnen doch bitte schön eh kein Mensch. Insofern hat der "Gegenwarts"-Teil der Episode für mich leider so gut wie gar nicht funktioniert, und fand ich diesen doch ziemlich langweilig.

Den Rückblenden erging es zumindest einen Hauch besser. Auf diese Weise in die Vergangenheit zurückzuspringen und aufzurollen, wie sich Teal'cs Zweifel an den Goa'uld entwickelt haben, war schon nicht uninteressant. Dieser Teil der Episode profitiert dann auch von Christopher Judges toller schauspielerischer Leistung, insbesondere in dem Moment, wo er seiner Frau seine Zweifel und seine Schuldgefühle gesteht. Das war zweifellos eine sehr starke Szene. Zudem fand ich es schon nett, wie die hier geschilderten Ereignisse letztendlich in den "Stargate"-Pilotfilm hineinlaufen. Auch seine gemeinsamen Szenen mit Bra'tac fand ich recht nett. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich doch eher skeptisch bin, ob dieser ausführliche Rückblick in Teal'cs Vergangenheit die Folge allein rechtfertigt. Weil auch wenn da schon ein paar nette Momente darunter waren, und die Folge vor allem sehr gut inszeniert war (da sich die Rückblenden, in deinen eine kalte blaugrüne Optik dominierte, stark von jenen in der Gegenwart unterschieden), fand ich die Flashbacks für sich genommen leider auch nur bedingt interessant. Sie vermochten es zwar gerade noch so, die Episode halbwegs zu retten – rissen aber auch nicht gerade zu Begeisterungsstürmen hin. Mit einer anderen Rahmenhandlung, die für sich genommen interessanter, packender und dramatischer ist, und auch ein bisschen mehr Laufzeit einnimmt, damit man in den Rückblenden etwas stärker auf die Tube hätte drücken müssen, wäre das vielleicht ganz nett geworden. So jedoch fand ich "Teal'cs Prüfung" leider überwiegend langweilig.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime Mit "Teal'cs Prüfung" habe ich mir leider doch eher schwer getan. Das beginnt schon bei der Ausgangssituation, die ich nach wie vor für konstruiert halte (es erscheint mir nun mal extrem unplausibel, dass Apophis Teal'c binnen so kurzer Zeit einer derart intensiven Gehirnwäsche unterziehen konnte), geht über die vorhersehbare Entwicklung der Handlung bis hin zur generell extrem schwachen Story in der "Gegenwart", die es gänzlich an Spannung vermissen ließ. Weshalb sich vor allem jene Momente, wo die Macher meinten, krampfhaft zu versuchen, eine eben solche zu erzeugen, negativ bemerkbar machten; weil sorry, aber dass Teal'c hier tatsächlich stirbt, kaufe ich euch nun mal einfach nicht ab. Ansatzweise gerettet wurde die Episode durch die teilweise nicht uninteressanten Rückblicke in Teal'cs Vergangenheit, und wie dieser begann, Zweifel an der Göttlichkeit der Goa'uld zu hegen. Vor allem die zweite Szene mit seiner Frau wo er vor Schuldgefühlen in Tränen ausbricht war – nicht nur dank Judges toller Performance – ein Highlight, aber auch die gemeinsamen Momente mit Bra'tac gefielen mir. Zudem waren die Rückblenden mit der verzerrten Farbgebung sehr schön inszeniert, und hoben sich gelungen von jenen in der "Gegenwart" ab. Und wie die Rückblenden letztendlich in die bekannten Ereignisse aus dem Pilotfilm mündeten, war auch nett gemacht. Letztendlich waren mir die paar gelungenen Momente so wie die semi-interessanten Einblicke in Teal'cs damaligen Gedankenprozess aber leider zu wenig, um die Existenz der Folge zu rechtfertigen.

Wertung: 2 von 5 Punkten
Christian Siegel


Inhaltsbeschreibung: Einige Tage sind vergangen und SG-1 ist zusammen mit Teal´C auf die Erde zurückgekehrt. Teal´C war seit dieser Zeit in ständiger Behandlung bei Dr. McKenzie und es sieht so aus, als ob er seine Gehirnwäsche überstanden hat. O´Neill besucht ihn, um sich selbst davon zu überzeugen. Teal´C erzählt, dass es ihm leid tut, sich Apophis wieder angeschlossen zu haben. Er schwört den Tau'ri erneut die Treue und O´Neill glaubt ihm. Teal´C läuft mit O´Neill einen Korridor entlang bis sie auf Master Bra'tac treffen. Bra'tac begrüßt Teal´C und schaut ihm dabei tief in die Augen. Er sieht, dass Teal´C allen etwas vorgemacht hat. Teal´C ergreift daraufhin die Flucht, wird aber von einem Schuss aus einer Zatwaffe betäubt. Bra'tac kniet sich über Teal´C und entfernt dessen Symbionten. Er erklärt allen anderen, dies sei die einzige Möglichkeit, damit Teal´C wieder die Wahrheit erkennt. Das so genannte Ritual M´al-Sharran ist Teal´Cs einzige Hoffnung und es gibt nur zwei Optionen: entweder überlebt Teal´C und erkennt die Wahrheit oder er stirbt. Auf der Krankenstation wird Teal´C an ein Bett gefesselt. Die Schwelle des Todes, an die Teal´C geführt wird, soll sein ganzes Leben noch einmal an seinen Augen vorbei laufen lassen und ihm helfen, die Lügen in seinem Gehirn zu erkennen. Als Bra'tac zu Teal´c spricht, sagt dieser nur er würde für seinen Gott in den Tod gehen. Bra'tac will jedoch, dass er sich an vergangene Ereignisse erinnert und Teal´C hat einen Flashback: Er läuft zusammen mit zwei Jaffa und Bra'tac zu Apophis. Sie haben eine Schlacht gewonnen und werden von Apophis geehrt. Bra'tac schlägt vor, Teal´C zu seinem Nachfolger zu machen. Apophis möchte wissen, wer Teal´Cs Vater ist. Als Bra'tac dies sagen will, befiehlt ihm Apophis zu schweigen, denn er muss wissen, ob Teal´C eine Zunge hat. Teal´C sagt, sein Vater Ro´nak war der Primus von Cronus und wurde von seinem Gott nach einer verlorenen Schlacht ermordet. Seine Familie floh nach Chulack. Apophis sagt, dass Ro´nak seinen Gott verraten hat, aber Teal´C verneint dies. Apophis bestraft Teal´C mit seinem Handgerät.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Teal´C beginnt zu schreien und erwacht. Bra'tac erzählt, Teal´C habe gerade eine verdrängte Erinnerung durchlebt und dabei viel Schmerz ertragen. Als Frasier ihm etwas gegen die Schmerzen geben will, untersagt Bra'tac dies. Die Schmerzen sollen Teal´C den Weg weisen und ihn mit Glück auf den wahren Weg zurückholen. Bra'tac zieht sich zurück, um sein Kelno´reem durchzuführen. Er will, dass man ihm vertraut und nichts mit Teal´C unternimmt. O´Neill spricht mit Teal´C. Während er schläft, sagt er „Va´lar, Va´lar“ und hat wieder einen Flashback: Teal´C ruft nach seinem Freund Va´lar und erzählt ihm, er war bei Apophis und wurde von ihm belohnt, aber Va´lar kann das nicht ganz verstehen. Teal´C kam völlig schwach in das Schlafquartier zurück. Teal´C erzählt, dass er bestraft wurde. Va´lar glaubt, dass er seinen Gott irgendwie verraten hat. Teal´C sagt, er hat viele Krieger getötet und Va´lar antwortet daraufhin, Apophis hat wohl herausgefunden, dass er das Leben eines Gegners verschont hat, denn Götter wissen alles. Mit diesen Worten verlässt Va´lar ihn. Während Jack und Daniel sich darum streiten, ob Teal´C nun Valar oder Valour gesagt hat, spricht Teal´C zu ihnen und sagt Valar war sein Freund.

Teal´C scheint wieder zu Bewusstsein zu kommen. Er möchte wissen, wieso er angekettet ist. O´Neill sagt ihm, es war nötig, da er versucht hat alle umzubringen. Teal´C behauptet, das M´al-Sharran Ritual war erfolgreich und bittet O´Neill, ihn los zu machen. O´Neill weigert sich und möchte von ihm wissen, wer Apophis ist. Als er sagt, dieser sei kein Gott, wird Teal´C wütend und erlebt den nächsten Flashback: Er hat seine Augen verbunden und sucht nach Master Bra´tac. Bra´tac nähert sich Teal´C unbemerkt von hinten. Sie sprechen darüber, dass Teal´C jetzt tot wäre, wenn Bra´tac sein Feind wäre. Teal´C hält das Kämpfen mit verbundenen Augen für Schwachsinn und glaubt stärker als Bra´tac zu sein, aber Bra´tac besiegt Teal´C mit wenigen Handgriffen. Er spricht ihn darauf an, dass Apophis womöglich kein Gott ist und ein blinder Glaube an Apophis ihn im Kampf nicht retten wird. Bra´tac will, dass Teal´C einen klaren Geist hat, sonst ist er im Kampf verloren. Nun versucht Daniel mit Teal´C zu reden. Die beiden sprechen über Teal´Cs Behauptung, dass er niemals die Dienste von Apophis verlassen hat. Daniel hält dies für völlig unlogisch und macht ihn klar, dass Teal´C in der Vergangenheit so oft gegen Apophis gekämpft und selber gesagt hat er sei kein Gott. Teal´C hat seiner Frau von Bra´tacs Worten erzählt. Diese will nur, dass Teal´C Apophis von Bra´tacs Verrat erzählt. Teal´c kann es nicht, denn Bra´tac ist der größte Krieger, den er jemals kennen gelernt hat. Sam kommt auf die Krankenstation und möchte wissen, wie es Teal´C geht. Sie spricht mit Frasier. Teal´C geht es den Umständen entsprechend. Dennoch ist Frasier gegen dieses Ritual und will ihren Dienst quittieren, wenn Teal´C an den Folgen stirbt. Daniel und Jack glauben, das M´al-Sharran Ritual funktioniert, da Teal´C über Va´lar und seine Frau spricht.

Episodenbild (c) MGM/Showtime Sam spricht als nächstes mit Teal´C und dieser hat wieder ein Flashback: Va´lar ist vom Schlachtfeld zurückgekehrt und will mit Teal´C sprechen. Er erzählt ihm, dass Ras Krieger in der Überzahl waren und es sinnlos ist, weiter zu kämpfen. Er bittet Teal´C darum, Apophis zu sagen er sei kein Feigling, sondern wird mit mehr Männern aufs Schlachtfeld zurückkehren und Ras Krieger aus dessen Stellungen vertreiben. Als Teal´C Apophis von Va´lars Rückzug erzählt, verlangt er, dass Teal´C mit Va´lar auf den Planeten zurückkehrt und ihn tötet. Teal´C reist mit ihm zurück, aber anstatt ihn zu töten lässt er Va´lar laufen und schickt ihn in ein kleines Dorf. Teal´C erzählt Apophis bei seiner Rückkehr, er habe Va´lar getötet. Als Apophis ihn lobt, weiß Teal´C, dass Apophis nicht allwissend ist. Während Sam Teal´C den Schweiß von der Stirn wischt, reden Hammond und O´Neill darüber, was mit Teal´C passieren wird, falls das M´al-Sharran Ritual nicht funktioniert. Teal´C wird dann in einer Hochsicherheitszelle in Einzelhaft gesteckt.

Teal´C erwacht neben seiner Frau im Bett. Er hat ein schlechtes Gewissen, denn er hat ein Dorf, welches angeblich von Ras Anhängern bewohnt wurde, niedergebrannt. Er erzählt seiner Frau auch, dass er vor einigen Tagen einen Jaffa namens Va´lar in dieses Dorf verbannt hat und dieser nun auch gefallen ist. Teal´C fühlt sich beschämt und sucht bei seiner Frau Trost. Diese erzählt ihm, dass sie ein Kind bekommen. Am nächsten Morgen rennt Teal´C zu Bra´tac und zeigt ihm, dass Apophis ihn zu seinem Primus gemacht hat, aber Bra´tac ist nicht stolz auf Teal´C, da sie beide wissen, was die Goa´uld in Wirklichkeit sind. Etwas später befinden sie sich in der Festung von Chulak, wo gerade O´Neill, Sam und Daniel gefangen sind. Bra´tac und Teal´C reden über diese drei und sagen, sie seien etwas Besonderes und strahlen Freiheit aus. Auf der Krankenstation sagt Teal´c Was habe ich getan! und im selben Moment beginnen die Monitore zu piepen. Es kommt zum Herzstillstand. Alle sind sehr besorgt und man lässt Bra´tac holen. Als Frasier den Symbionten wieder einsetzen will, hält Bra´tac sie auf. Es ist der Moment der Entscheidung. Bra´tac tritt ganz nah an Teal´C heran und spricht zu ihm. Er soll sich entscheiden in Freiheit zu leben oder im Namen eines falschen Gottes zu sterben. Teal´C tritt in das Gefängnis, in dem auch O´Neill, Sam und Daniel sind. Zusammen mit O´Neill kämpft er gegen die Jaffa von Apophis. Bra´tac glaubt, Teal´C hat sich entschieden und gestattet Dr. Frasier, den Symbionten wieder einzusetzen. An Teal´Cs Augen läuft noch einmal sein ganzes Leben vorbei, dann erwacht er und wählt die Freiheit. Bra´tac schaut Teal´C in die Augen und erkennt, dass er die Wahrheit spricht. Das M´al-Sharran Ritual war erfolgreich und alle Anwesenden sind froh, dass es funktioniert hat. Teal´C schwört der Erde und den Ta’uri erneut die Treue und bittet General Hammond zu SG-1 zurückkehren zu dürfen, was dieser gestattet.

Michael Melchers
(Bilder © MGM/Showtime)




Mitreden! Sagt uns eure Meinung zur Episode im SpacePub!




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden