HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Hawkeye - 1x02: Versteckspiel
Hawkeye - 1x02: Versteckspiel Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Disney+

Originaltitel: Hide and Seek
Episodennummer: 1x02
Bewertung:
Weltweite Internet-VÖ: 24. November 2021
Drehbuch: Elisa Lomnitz Climent
Regie: Rhys Thomas
Besetzung: Jeremy Renner als Clint Barton / Hawkeye, Hailee Steinfeld als Kate Bishop, Vera Farmiga als Eleanor Bishop, Tony Dalton als Jack Duquesne, Alaqua Cox als Maya Lopez, Fra Fee als Kazi, Aleks Paunovic als Ivan, Piotr Adamczyk als Tomas, Linda Cardellini als Laura Barton, Ava Russo als Lila Barton, Ben Sakamoto als Cooper Barton, Cade Woodward als Nathaniel Barton, Clayton English als Grills, Carlos Navarro als Enrique, Ivan Mbakop als Detective Caudle, Tinashe Kajese als Dee, Adetinpo Thomas als Wendy, Robert Walker Branchaud als Orville, Adelle Drahos als Missy, Ashley Ames als Eleanor's Assistant, Monisha Shiva als Mother, Rhys Bhatia als Child, Candy McLellan als Samurai u.a.

Kurzinhalt: Clint Barton hat Kate Bishop aufgespürt, und stellt sie wegen seines alten Ronin-Anzugs zur Rede. Die beiden begeben sich in ihr Apartment, wo Kate ihm den Anzug gerade übergeben will, als sie angegriffen werden. Offenbar ist es jener Verbrecherbande, die an Ronin für seinen früheren Feldzug gegen das organisierte Verbrechen Rache nehmen will, gelungen, Kate bis zu ihrer Wohnung zurückzuverfolgen. Zwar gelingt es den beiden, ein paar Molotov-Cocktails abzuwehren, schließlich fängt die Wohnung dann aber doch Feuer, und ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die Flucht anzutreten. Ronins Anzug bleibt dabei vorerst zurück. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hat, kehrt Clint in die Wohnung zurück – und muss erkennen, dass der Anzug verschwunden ist. Es gelingt ihm, diesen zu einem der Feuerwehrleute zurückzuverfolgen, der Teil einer LARP-Gruppe ist. Um zu verhindern, dass sich noch weitere Personen in Gefahr bringen, in dem sie in den Anzug schlüpfen, sucht Clint deren nächstes Treffen auf. Kate versucht sich indes so unauffällig wie möglich zu verhalten, zugleich aber ihrem Verdacht gegenüber den Verlobten ihrer Mutter nachzugehen…


Review: Episodenbild (c) Disney+ "Versteckspiel" profitiert in erster Linie vom wunderbaren Zusammenspiel zwischen Hailee Steinfeld und Jeremy Renner. Die beiden haben vor der Kamera eine wunderbare Chemie, die ihre gemeinsamen Szenen zu einem (Weihnachts-)Fest macht. Einigen mag Kate angesichts dessen, dass Clint ihr Idol ist, zu frech und respektlos sein, aber einerseits ist sie mittlerweile zehn Jahre älter als damals, wo er ihr als Kind das Leben gerettet hat, vor allem aber passt es gut zu ihrer Persönlichkeit, so wie uns diese in "Triff niemals deinen Helden" vorgestellt wurde. Ich fand die Dynamik zwischen den beiden jedenfalls sehr gelungen, und teilweise auch durchaus erfrischend; immerhin sind solche Paarungen jetzt nicht unbedingt originell. Die Umsetzung lässt es im Falle von "Hawkeye" dann aber eben doch durchaus positiv hervorstechen. Generell fand ich "Versteckspiel" wieder wunderbar unterhaltsam, und gab es einige gelungene Gags – wobei vor allem Clints Besuch bei der Live-Rollenspiel-Gruppe großartig war, und einige höchst amüsante Momente bot.

Neben dem Humor und dem damit einhergehenden hohen Unterhaltungswert gefielen mir aber auch hier wieder die nachdenklicheren Momente. Wie z.B., wenn Clint ihr beibringt, wie man Wunden richtig versorgt – etwas, womit sich die meisten anderen seiner Avenger-Kollegen aufgrund ihrer Superkräfte/Unverwundbarkeit noch nie befassen mussten. Generell merkt man Clint an, dass er Kate gerne beschützen will, nicht zuletzt als ihr die Tragweite dessen, worauf sie sich unbewusst eingelassen hat, als sie in seinen alten Anzug schlüpfte, nicht wirklich bewusst zu sein scheint. Vor allem aber gibt man seiner sehr persönlichen Mission damit, dass er unbedingt das Versprechen an seine Tochter halten und zu Weihnachten zu Hause sein will, einen netten emotionalen Haken. Unklar war mir allerdings, ob nun allgemein bekannt ist, dass Hawkeye auch Ronin war, oder nicht – meinte ich doch, er hätte Kate gegenüber in einer Szene von "seinem" Anzug gesprochen. Etwas bequem natürlich auch, dass Kate in der Sicherheits-Firma ihrer Mutter arbeitet, was ihr dann am Ende, als Clint entführt wird, sehr gelegen kommt. In erster Linie ist es aber nach wie vor der sehr klischeehafte Plot rund um den bösen Stiefvater, der mir doch etwas sauer aufstößt. Da hilft es leider auch nur bedingt, wenn die gemeinsamen Szenen von Steinfeld und Dalton hier teilweise wirklich großartig waren – insbesondere natürlich ihr Fechtduell, und wie Kate ihn dazu bringt, sein wahres Talent durchblitzen zu lassen. Trotzdem, das ist einfach sooo ein Klischee; und meine Hoffnung, dass uns die Serie hier nur auf eine falsche Fährte lockt, ist leider sehr gering, dafür erscheint es dann doch zu offensichtlich. Die gelungene und teils köstliche Handlung rund um Clint, das großartige Zusammenspiel von Steinfeld und Renner, sowie der amüsante Abschluss, als Kate durch die Decke kracht, konnte dafür aber mehr als nur entschädigen.

Fazit: Episodenbild (c) Disney+ Auch die zweite Folge von "Hawkeye" hat mich wieder bestens unterhalten. Sie brillierte nicht zuletzt mit der großartigen Chemie zwischen Hailee Steinfeld und Jeremy Renner, und generell den vielen amüsanten Szenen, sowohl zwischen ihnen, als auch unabhängig voneinander. Was letzteres betrifft, sticht natürlich vor allem die köstliche Passage mit Hawkeye auf dem LARP-Event hervor. Aber auch das Ende fand ich witzig. So ziemlich mein einziger Kritikpunkt ist nach wie vor die vermeintlich sehr vorhersehbare und wenn es so kommt schrecklich klischeehafte Story rund um Kates verbrecherischen Schwiegervater in spe. Davon abgesehen ist bislang aber – im Gegensatz zu "The Falcon and the Winter Soldier" und auch "Loki" – nichts von einem Durchhänger zu erkennen. Bleibt zu hoffen, dass das so bleibt – dann wäre "Hawkeye" neben "WandaVision" die erste Marvel-Disney-Serie, wo ich abschließend sagen könnte, dass sich das Miniserien-Format auch wirklich gelohnt hat.

Wertung: 4 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2021 Disney+)







Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden