HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Caprica - 1x16: The Heavens Will Rise
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Caprica - 1x16: The Heavens Will Rise Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) SyFy/Universal

Originaltitel: The Heavens Will Rise
Episodennummer: 1x16
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 21 Dezember 2010 (DVD-Premiere)
Erstausstrahlung D: 21. Oktober 2011 (TNT Serie)
Drehbuch: Patrick Massett & John Zinman
Regie: Michael Nankin
Hauptdarsteller: Eric Stoltz als Daniel Graystone, Esai Morales als Joseph Adama, Paula Malcomson als Amanda Graystone, Alessandra Torresani als Zoe Graystone, Magda Apanowicz als Lacy Rand, Sasha Roiz als Sam Adama, Brian Markinson als Jordan Duram, Polly Walker als Sister Clarice Willow.
Gastdarsteller: Meg Tilly als Mother, Scott Porter als Nestor, Ryan Robbins als Diego, Ryan Kennedy als Odin Sinclair, Christopher Heyerdahl als Kevin Reikle, Carmen Moore als Fidelia Fazekas, Sina Najafi als William Adama, Genevieve Buechner als Tamara Adama, Panou als Olaf, Teryl Rothery als Evelyn, Jim Thomson als Serge, Karen Elizabeth Austin als Ruth, Eva Allan als Devanna, Luc Roderique als Lexon, Rob Boyce als STO Guard #1 u.a.

Kurzinhalt: Daniel erzählt Amanda, dass er Zoes Avatar in New Caprica gesehen hat – und ist auch sonst was seine Verfehlungen betrifft in jeder Hinsicht offen. Daniel steigt daraufhin in die Simulation, in die er sich ein Hintertürchen eingebaut hat, welches er nutzt, um Tamara zu sich zu holen. Kurz darauf hat ihn Zoe aufgespürt, und liest ihm die Leviten. Amanda wird indes zu einem Treffen mit Detective Durham gerufen. Gerade als sie dieses verlässt, fällt ein Schuss – und sie sieht, dass Jordan angeschossen am Boden liegt. Sie muss nun davon ausgehen, dass sie auch selbst aufgeflogen und damit ihr Leben in unmittelbarer Gefahr ist. Die Terroristenzelle rund um Clarice Willow, deren Anschlag im Stadion in rund 24 Stunden geplant ist, bemerkt indes, dass das Holoband ausgetauscht wurde – und damit auch, dass Amanda sie hintergangen hat. Und Lacy macht auf Gemenon die überraschende Entdeckung, dass sie die Cylonen kontrollieren kann…


Review: Episodenbild (c) SyFy/Universal Sehr zu meiner Überraschung – habe ich doch bisher an "Caprica" zumeist kein sonderlich gutes Haar gelassen – scheint die Serie zum Ende hin doch nochmal aufzudrehen. Offenbar brauchten die Macher nach der Zäsur zur Mitte der Serie – nach bzw. mit "End of Line" – einfach recht (und aus meiner Sicht eben leider auch viel) zu lange, um wieder neue Handlungsfäden auszulegen, und die Geschichte generell wieder ins Rollen zu bringen (wohl eine Folge von mangelnder Planung). Nachdem die betreffende Arbeit nun aber erledigt ist, legen Tempo und Spannung kontinuierlich zu. Dies zeigt sich nicht zuletzt auch sehr schön daran, wie viel bei "The Heavens Will Rise" – vor allem auch im Vergleich zu einigen früheren Episoden – los war. Beginnen wir beim geplanten Terroranschlag im Stadion, der nun unmittelbar bevorsteht: Clarice und ihre Mitstreiter müssen hier nun nicht nur erkennen, dass sie von Amanda getäuscht wurden, und das fehlende Holoband ihre Pläne in Gefahr bringt, sondern vor allem auch, dass sie mit Beth eine Unschuldige ermordet haben. Falls sich Clarice und Amanda nochmal begegnen – wovon ich fast ausgesehen würde – dürfte das sehr spannend werden.

Ein bisschen verwirrt bin ich allerdings momentan noch im Hinblick auf das Attentat auf Durham. Im ersten Moment dachte ich ja, Clarices Terrorzelle hätte ihn verfolgt – aber dann wären die am Ende nicht so überrascht gewesen. Womit sich die Frage stellt – wer steckte dahinter? Ich hoffe, die letzten zwei Folgen werden diesbezüglich noch Aufklärung bringen. Wenn ich schon eher bei den Kritikpunkten bin, sei auch noch die doch eher nichtssagende Storyline rund um die Adamas genannt. Ich bin mir sicher, auf das läuft auf irgendwas hinaus, aber im Gegensatz zu den anderen Handlungssträngen fand ich das nicht wirklich interessant. Und zuletzt: Auch wenn ich es grundsätzlich schön finde, dass die Szenen zwischen Daniel und Amanda nun nicht mehr nur eine Simulation sind, sondern der Realität entsprechen, und dass Daniel auch hier ihr gegenüber völlig aufrichtig war, so hätte ich es dennoch schön gefunden, hier dabei zu sein, und ihre Reaktion somit auch abseits der verdienten Ohrfeige, als er ihr vom Feuerring rund um den Cylonen erzählt, mitverfolgen zu können. Das Ende, wo sich die beiden zurück in die Simulation begeben, um sich mit den Avataren von Zoe und Tamara zu treffen, machte mich aber so gespannt auf die nächste "Caprica"-Folge wie vielleicht noch nie. Bleibt noch alles rund um Lacy. Auch deren Geschichte konnte mir insgesamt sehr gut gefallen. Die Offenbarung, dass sie über einen direkten Draht zu den Cylonen zu verfügen scheint – der wohl dem Rest von Zoes Avatar zu verdanken sein dürfte, der in diesen noch enthalten ist – ist sehr interessant und für die weitere Entwicklung auf Gemenon in den letzten beiden verbliebenen Folgen höchst vielversprechend. Wird sie vielleicht im anstehenden Konflikt zum entscheidenden Zünglein an der Waage?!

Fazit: Episodenbild (c) SyFy/Universal Ach, wäre die Serie doch nur durchgängig auch nur ansatzweise so inhaltsvoll, temporeich und interessant gewesen, wie "The Heavens Will Rise" – dann wäre vielleicht auch nicht nach achtzehn Folgen Schluss gewesen. Zugegebenermaßen hat die durchklingende Begeisterung eher damit zu tun, wie schwach ich "Caprica" bislang überwiegend fand; immerhin reden wir im Falle von "The Heavens Will Rise" gerade mal von einer "nur" guten Folge. Dass sie damit bereits positiv aus der Masse hervorsticht, sagt eigentlich eh schon alles. Aber ja, es scheint, als würde nun zum Ende hin doch nochmal Schwung in die Sache kommen. Klar ist dabei nicht jeder Handlungsstrang gleich interessant und gab es generell auch wieder ein paar Aspekte, die mich nicht 100%ig überzeugten. Mit dem anstehenden Anschlag, Lacys Kontrolle über die Cylonen, die hier nun endlich die Wahrheit über Amanda erfahrenden Clarice, sowie den Graystones, die sich auf die Suche nach dem Avatar ihrer Tochter in die künstliche Welt begeben, hat "The Heavens Will Rise" gleich mehrere Entwicklungen im Gepäck, die mich im Hinblick auf die letzten beiden Folgen jetzt schon richtig gespannt machen.

Wertung: 3 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2010 SyFy/Universal)







Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden