HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow The Clone Wars - 7x12: Sieg und Niederlage
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



The Clone Wars - 7x12: Sieg und Niederlage Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Lucasfilm/Disney+

Originaltitel: Victory and Death
Episodennummer: 7x12
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 04. Mai 2020
Erstausstrahlung D: 04. Mai 2020
Drehbuch: Dave Filoni
Regie: Nathaniel Villanueva
Besetzung: Ashley Eckstein/Josephine Schmidt als Ahsoka Tano, Dee Bradly Baker/Martin Keßler als Rex/Klonsoldaten, Sam Witwer/Tobias Meister als Darth Maul u.a.

Kurzinhalt: Nachdem die Order 66 ausgerufen wurde, wanden sich die Klontruppen gegen Ahsoka Tano. Diese ließ daraufhin Darth Maul frei, damit dieser für ausreichend Wirbel sorgt, um ihre Flucht zu decken. Trotzdem braucht sie dafür einen Verbündeten, weshalb sie Rex gefangen genommen und jenen Chip, durch den die Klone kontrolliert wurden, entfernte. Nun versuchen sie gemeinsam vom Schiff zu entkommen. Da jedoch dieses zwischenzeitlich von Darth Maul sabotiert wurde, und in Kürze auf einen Mond zu stürzen droht, bleibt ihnen für eine erfolgreiche Flucht nicht viel Zeit…


Review: Mit "Sieg und Niederlage" findet die Serie nun einen sehr runden und zufriedenstellenden Abschluss. Zwar haben mich die beiden Folgen zuvor doch noch etwas mehr geflasht; die hatten einfach mit dem Duell zwischen Ahsoka und Maul bzw. der Order 66 zwei grandiose Höhepunkte zu bieten, mit denen nichts in "Sieg und Niederlage" ganz mithalten kann. Trotzdem fühlte ich mich auch von der letzten Folge der Serie wieder bestens unterhalten. Mit gefiel dabei vor allem, dass Ahsoka selbst in dieser Notlage ihren moralischen Kompass beibehielt, und keine Klonsoldaten bei ihrer Flucht direkt verletzten wollte – nicht zuletzt, als ihr bewusst ist, dass sie in dieser Situation ebenso Opfer sind wie die Jedi, da sie ja nicht aus freien Stücken handeln, sondern von Palpatine so programmiert wurden. Umso tragischer, dass es letztendlich durch den Absturz des Schiffes auf das gleiche Endergebnis hinausläuft. Dass sich Ahsoka die Zeit nahm, sie zu begraben und ihnen mit den aufgepfählten leeren Helmen (dass diese teilweise noch "ihr" Zeichen zierte, machte die Szene nur umso tragischer) ein Denkmal zu setzen, fand ich ebenfalls wunderschön. Und auch der Epilog, mit Vaders Ankunft, der das von ihr bewusst zurückgelassene Lichtschwert findet, gefiel mir ausgesprochen gut – und schloss zugleich die Lücke zu "Rebels". Allerdings: Was der Vogel den Vader im Himmel sieht symbolisieren sollte, war mir irgendwie nicht klar. Vor allem aber gilt auch hier wieder das schon zu Beginn dieses vierteiligen Finales gesagte: Ohne das aus "Rebels" stammende Vorab-Wissen, dass Rex und Ahsoka die Geschehnisse hier überleben werden, wäre "Sieg und Niederlage" doch noch die Spur packender gewesen. Dafür können sie zwar nichts – ein bisschen schade ist es aber halt schon.

Fazit: Episodenbild (c) Lucasfilm/Disney+ Nachdem ich von "The Clone Wars" insgesamt ja nicht übermäßig begeistert war, fand die Serie mit dieser abschließenden, vier Episoden umfassenden Geschichte zu einem triumphalen Abschluss, der selbst mich von ihrem Wert – auch für das "Star Wars"-Universum – überzeugt hat. Am stärksten fand ich dabei die beiden Mittelfolgen; aber auch "Sieg und Niederlage" ist definitiv zu den besten Episoden der Serie zu zählen. Mir gefiel dabei nicht zuletzt, wie Ahsoka selbst in dieser lebensbedrohlichen und vermeintlich aussichtslosen Situation nicht von ihren moralischen Überzeugungen abrückt, und es tunlichst vermeidet, direkt gegen die Klonsoldaten zu kämpfen. Sehr schön war dann auch das Begräbnis mit den Klonhelmen auf dem Mond, sowie der Epilog mit Darth Vader, der im Schnee eins von Ahsokas Lichtschwertern ausgräbt. Im direkten Vergleich mit den letzten beiden Episoden fehlten zwar die ganz großen Höhepunkte; zudem drückte das Wissen, dass Ahsoka und Rex überleben werden (angesichts ihrer Auftritte bei "Rebels"), doch ein bisschen auf die Spannung. Davon abgesehen war "Sieg und Niederlage" aber wirklich klasse. Zwar bezweifle ich, dass ich mir die Serie jemals noch einmal komplett ansehen werde – aber das Finale (womit ich jetzt die letzten vier Episoden meine) wird bestimmt noch öfter über meinen TV-Schirm flimmern.

Wertung: 4.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2020 Disney+)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden