HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow The Clone Wars - 7x09: Alte Freunde und alte Feinde
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



The Clone Wars - 7x09: Alte Freunde und alte Feinde Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) Lucasfilm/Disney+

Originaltitel: Old Friends Not Forgotten
Episodennummer: 7x09
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 17. April 2020
Erstausstrahlung D: 26. April 2020
Drehbuch: Dave Filoni
Regie: Saul Ruiz
Besetzung: Ashley Eckstein/Josephine Schmidt als Ahsoka Tano, Matt Lanter/Wanja Gerick als Anakin Skywalker, James Arnold Taylor/Philipp Moog als Obi-Wan Kenobi, Dee Bradly Baker/Martin Keßler als Rex/Klonsoldaten, Tom Kane/Erich Räuker als Admiral Wulff Yularen, Katee Sackhoff/Heide Domanowski als Bo-Katan, Sharmila Devar/Unbekannt als Ursa Wren, Ray Stevenson/Unbekannt als Gar Saxon, Sam Witwer/Tobias Meister als Darth Maul, Tom Kane/Uli Krohm als Erzähler u.a.

Kurzinhalt: Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi führen die Klontruppen in der Schlacht von Yerbana gegen die Separatisten an. Mit Hilfe einer List von Anakin gelingt es, das Blatt zu wenden, und die Droidenarmee zurückzuschlagen. Kurz danach wendet sich Ashoka Tano an ihren früheren Meister Anakin sowie an Obi-Wan Kenobi, und offenbart ihnen, dass sich Darth Maul auf Mandalore aufhält. Die beiden kontaktieren daraufhin den Jedi-Rat, um sich die Mission nach Mandalore genehmigen zu lassen. Stattdessen werden sie unverzüglich nach Coruscant zurückbeordert, da die Separatisten das Herz der Republik selbst angegriffen haben, und es Graf Dooku dabei gelang, den Kanzler zu entführen. Man stellt Ashoka jedoch Rex und sein Bataillon zur Seite, um Darth Maul auf Mandalore aufzuspüren und gefangen zu nehmen…


Review: "Alte Freunde und alte Feinde" läutet nun das (hoffentlich) große Finale von "The Clone Wars" ein. Bereits die erste Folge dieses letzten vierteilen Arcs macht dabei den Ansatz deutlich, den man hier verfolgte: Die Episode beginnt kurz vor den Ereignissen von "Die Rache der Sith", und spielt in weiterer Folge dann parallel zum großen, hochdramatischen Abschluss der Prequel-Trilogie. Nun ist dies nicht das erste Mal, dass man die Vorgeschichte zum Angriff auf Coruscant erzählt. Bereits die allererste "Clone Wars"-Serie von Genny Tarkovsky nahm sich in den letzten paar Folgen diesem Thema an, und leitete so direkt in "Episode III" über. Etwas später erzählte "Labyrinth des Bösen" dann eine alternative Version der Geschichte, die mir sehr zugesagt hat. Nach der Übernahme von "Star Wars" durch Disney wurden diese beiden Stories jedoch entkanonisiert (ja, ich weiß, genau genommen waren sie auch früher schon nicht Kanon, mir fällt aber grad keine bessere Bezeichnung dafür ein). Und so obliegt es nun Dave Filoni, die offizielle Vorgeschichte zu "Die Rache der Sith" zu übernehmen. In erwähne dies in erster Linie, um zu verdeutlichen, dass das halt mittlerweile der dritte entsprechende Ansatz ist, und sich "Alte Freunde und alte Feinde" dementsprechend in meinen Augen eben auch mit diesen messen muss. Dabei muss ich auch gleich sagen, dass mir der Teil, der als Prolog zu "Die Rache der Sith" diente, bei "Labyrinth des Bösen" nach wie vor am besten gefiel. Was "Alte Freunde und alte Feinde" aber zweifellos auszeichnet ist, dass man es hier eben nicht nur dabei belässt, "nur" die Vorgeschichte zu Episode III zu erzählen, sondern die Ereignisse hier dann in weiterer Folge vielmehr parallel stattfinden. Das fand ich wie ich gestehen muss sehr reizvoll, und es sorgt auch – gerade auch im Hinblick auf die Order 66, die man uns wohl nun unweigerlich zeigen wird müssen – für einiges an Spannung, was die letzten drei Folgen betrifft.

Episodenbild (c) Lucasfilm/Disney+ "Alte Freunde und alte Feinde" war jedenfalls ein wundervoller Anfang vom Ende. Zu Beginn erleben wir ein letztes Mal (innerhalb der Serie), wie Anakin und Obi-Wan Seite an Seite kämpfen. So erfolgreich sie dabei auch sein mögen, kommt man doch auch nicht umhin, Anakins Arroganz zu bemerken, die dann, zusammen mit seinen Gefühlen für Padme, für seinen Untergang verantwortlich sein wird. Ausgesprochen schön fand ich dann auch das Wiedersehen zwischen Ashoka und den beiden, insbesondere natürlich Obi-Wan. Ich finde, schon allein für diese Momente hat sich die letzte "Clone Wars"-Staffel schon gelohnt. Zwar hätte ich es schön gefunden, wenn Ashoka dann beim letzten Abschied von Anakin statt einem saloppen "Viel Glück" auf den Jedi-Spruch "Möge die Macht mit dir sein" zurückgegriffen hätte (in Anbetracht der bevorstehenden Ereignisse wäre diesen Worten einfach eine enorme Tragik beigewohnt). Zudem war mir das mit den Ashoka-Helmen bei den Klontruppen doch etwas zu aufgesetzt-ironisch (angesichts ihres bevorstehenden Verrats). Und auch wenn's nichts mit "Clone Wars" selbst zu tun hat, aber als die eine Mandalorianerin kurz den Helm abnahm, kam ich nicht umhin, mir zu denken, dass sie ihn jetzt eigentlich nie wieder aufsetzen darf (zumindest, wenn man nach "The Mandalorian" geht). Sieht man von diesen Schönheitsfehlern ab, war "Alte Freunde und alte Feinde" aber eine wirklich starke Folge, die mich nicht zuletzt dank des Cliffhangers rund um Darth Maul nun umso neugieriger auf den Rest des Finales macht.

Fazit: "Alte Freunde und alte Feinde" ist ein famoser Auftakt des letzten vierteiligen Arcs von "Clone Wars". Vor allem die gemeinsamen Momente von Ashoka, Anakin und Obi-Wan fand ich dabei stark. Sehr interessant ist zudem, dass man hier nicht einfach "nur" die Vorgeschichte zu "Die Rache der Sith" erzählt und in diesen überleitet, sondern sich die Ereignisse in weiterer Folge dann parallel zu "Episode III" abspielen. Zusätzlich aufgewertet wird die Folge durch den – passenderweise – vermehrten Rückgriff auf John Williams wundervolle Kompositionen für die "Star Wars"-Filme, die packende Ausgangssituation rund um die von den Klontruppen – darunter ihren guten Freund Rex – begleitete Ashoka (in Anbetracht der nun kurz bevorstehenden Order 66), sowie den effektiven Cliffhanger rund um Darth Maul. Auch wenn ich zugegebenermaßen nicht der größte Fan von "The Clone Wars" gewesen sein mag, aber mit diesem Auftakt ist es Dave Filoni gelungen, auch mich nun auf die letzten drei Folgen so richtig heiß zu machen.

Wertung: 4.5 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © 2020 Disney+)








Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden