HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Ash: Spurensuche
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Ash: Spurensuche Drucken E-Mail
Zweiter Einsatz der "Austrian Superheroes" Kategorie: Literatur & Comics - Autor: Christian Siegel - Datum: Samstag, 30 November 2019
 
Titel: "Ash - Austrian Superheroes: Spurensuche"
Bewertung:
Autor: Harald Havas
Zeichnungen: U.a. Andi Paar, Isabelle Griessenberger, Michael liberatore, Erich Tiefenbach, Michael Wittmann, Martin Frei, Bernd Trübswasser & Dagmar Wyka
Tusche: U.a. Thomas Aigelsreiter, Isabelle Griessenberger, Andi Paar, Erich Tiefenbach, Jörg Vogeltanz, Michael Wittmann, Bernd Trübswasser & Dagmar Wyka/td>
Farben: U.a. Thomas Aigelsreiter, Andi Paar, Frans Stummer, Isabelle Griessenberger, Leo Koller, David Pridal, Jörg Vogeltanz, David Pridal & Lisa Heschl
Lettering: U.a. Thomas Aigelsreiter, Isabelle Griessenberger & Jörg Vogeltanz
Cover: Thomas Aigelsreiter & Andi Paar
Umfang: 192 Seiten
Verlag: Cross Cult
Veröffentlicht: 16. Januar 2018 (D)
ISBN: 978-3-959816-18-2
Kaufen: Softcover (D)
 

Kurzinhalt: Kurt Koller – aka Captain Austria – und seine KollegInnen sind über die Offenbarung der wahren Identität des Basilisken immer noch erschüttert. Nun gilt es, die Hintermänner jenes Empfängers ausfindig zu machen, durch den sich das unschuldige Opfer in dieses Monster verwandelte. Darüber hinaus bekommen es die Austrian Superheroes – denen u.a. auch noch Lady Heumarkt, das Donauweibchen und der Bürokrat angehören – aber u.a. mit einem durchdrehenden Rathausmann, der die Tiroler Berge schützen wollenden Geierwally, und der Nachfolgerin von Dr. Phobos, Deimonia. Dabei stehen ihnen teilweise auch HeldInnen aus anderen Städten und Ländern – wie dem kleinen Linzer Schutzengel, Roter Adler, oder auch Lorelei, Dianas Schwester aus Deutschland. Und auch das Rätsel rund um jene Gruppierung, welche die Helfen mit einem WZKS-Graffiti auf sich aufmerksam machen, gilt es aufzulösen. In erster Linie versuchen sie aber, die Hintermänner der Basilisken-Verschwörung ausfindig zu machen – und stoßen dabei schließlich auf eine Spur, die in die Vergangenheit der Wiener Wächter führt…

Review: Vom ersten Sammelband rund um die "Austrian Superheroes" war ich ja voll und ganz begeistert. Zwischenzeitlich besuchte ich auch eine Vorstellung im Rabenhof, wo Teile des ersten Comicbandes live vorgetragen wurden, was ich jedoch offen gestanden nicht ganz so prickelnd fand. Auf den diversen Comic Cons, die zuletzt endlich auch in Österreich Einzug erhielten (wobei ich vor allem die VIECC allen nur wärmstens ans Herz legen kann) besorgte ich mir zwar die weiteren bislang erschienenen Sammelbände (und ließ mir diese natürlich auch gleich signieren). Und doch sollte es letztendlich eine Weile dauern, ehe ich die Gelegenheit fand, mir den zweiten Sammelband vorzuknöpfen. Nun muss ich gestehen, trotz meiner Begeisterung bei "Rückkehr der Helden" ein bisschen besorgt war, ob es auf Dauer gelingen würde, das dortige Niveau zu halten. Erfreulicherweise ist dies Harald Havas zumindest mit "Spurensuche" noch voll und ganz gelungen. Die Reihe hält dabei ihren interessanten Zugang bei, die einzelnen Comicbände quasi zweizuteilen. Zuerst wird die Geschichte in der Gegenwart rund um Kurt Koller und seine KollegInnen weitererzählt, danach folgen dann immer noch 1-2 Mini-Comics, die in der Vergangenheit angesiedelt sind, und einzelne wichtige Ereignisse oder auch die Vorgeschichte der Figuren näher beleuchten. Eine Mischung, die ich sehr reizvoll und interessant finde. Nicht zuletzt auch, als bei der Geschichte in der Gegenwart der gleiche künstlerische Stil beibehalten wird (was ja auch Sinn macht und ich begrüße); in diesen Mini-Comics hingegen fühlt man sich an die übliche Optik der Reihe nicht gebunden, weshalb diese gerade auch visuell für Abwechslung sorgen. Mein Highlight war dabei wieder einmal der Blick zurück in die Nachkriegszeit (noch dazu zu den Dreharbeiten zu "Der dritte Mann"), da dieser Teil wieder so aussah, als wäre er damals gezeichnet worden. Leo Koller gelang es ausgesprochen gut, den damaligen Stil, der sich ja u.a. auch in alten Marvel-Comics der Zeit finden lässt, einzufangen. Rein vom künstlerischen Stil her (ohne diesen besonderen Retro-Reiz) war mein Highlight aber "Splash", wo Isabelle Griessenberger die mit Abstand schönsten Bilder des gesamten Sammelbandes präsentiert. Einfach nur wow!

Aber auch die Bilder der Hauptstory können sich nach wie vor sehen lassen, und gefallen mir sehr gut. Neben den Illustrationen und der Farbgebung selbst sticht hier oftmals auch die abwechslungsreiche Anordnung der Bilder hervor, wobei es mir vor allem jene spiralförmige Bilderreihe angetan hatte, als Deimonia Lady Heumarkt angreift. Und inhaltlich hatte es mir "Spurensuche" ebenfalls angetan. Die Geschichte aus den ersten vier, in "Rückkehr der Helden" gesammelten Bände, wird konsequent weitergeführt, wobei man es sich zugleich auch wieder nicht nehmen lässt, den einen oder anderen Einmal(?)-Bösewicht wie die Geierwally vorzustellen, die Riege der SuperheldInnen um ein paar neue Figuren – wie dem Linzer Engel (der mir optisch an den blonden Engel angelehnt zu sein schien), oder der als Roter Adler durch die Tiroler Bergluft schwingenden Rosi. Darüber hinaus macht man diesmal aber auch ein paar Ausflüge in Nachbarländer, wie Ungarn und Tschechien. Durch die Aufrollung früherer Ereignisse, in die wir mit jedem Band tiefer vordringen, vermittelt ASH zudem plausibel den Eindruck einer tiefergehenden, bereits im Vorfeld bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Mythologie, die nun Schritt für Schritt offenbart wird. Zudem wachsen mir die Figuren mit jedem neuen Abenteuer immer mehr ans Herz (einzig Kurt ist immer noch ein bisschen blass und uninteressant; aber was noch nicht ist, kann ja noch werden). Die letzte wesentliche Stärke ist dann auch weiterhin das Lokalkolorit, angefangen von der Auswahl der Helden und Schurken, die tief in der Wiener bzw. Österreichischen Sagenwelt und/oder Geschichte verankert sind, über die Ausdrucksweise (wobei manche Ausdrücke in einer Fußnote erklärt werden, damit die Comics auch für Nicht-Österreicher gut lesbar und verständlich bleiben) bis hin zu den Figuren an sich (und deren Kräfte, wie zum Beispiel der unwiderstehliche "Wiener Schmäh"). Mir machte jedenfalls auch das zweite große Abenteuer der Austrian Superheroes wieder richtig viel Spaß!

Fazit: Mit "Spurensuche" setzt sich der Erfolgslauf der "Austrian Superheroes" ungehindert fort. Insbesondere, aber nicht nur, österreichische Comic-Fans sollten hier wieder einmal voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Neben dem nach wie vor interessanten Konzept, die archetypischen US-amerikanischen Superheldencomics in ein heimisches Umfeld zu verlagern, erfreute ich mich dabei neuerlich insbesondere am interessanten Aufbau (mit einer sich durchziehenden Hauptgeschichte, und kleineren Mini-Comics, welche die Vorgeschichte erörtern), der gelungenen und dank der visuell anders gestalteten Minicomics abwechslungsreichen künstlerischen Umsetzung, sowie der sich zunehmend offenbarenden, tiefgehenden Mythologie. Das größte Plus ist aber zweifellos, wie ur-österreichisch "Austrian Superheroes" nach wie vor ist – Gastauftritte bekannter Persönlichkeiten inklusive. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, mich diesmal ohne Pause direkt auf "Lange Schatten" stürzen zu können!

Bewertung: 5/5 Punkten
Christian Siegel






Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden