HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Star Wars: Das dunkle Imperium II
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Forum News
Intern
Impressum
Team
Jobs
Suche



Star Wars: Das dunkle Imperium II Drucken E-Mail
Müde Fortsetzung der "Dark Empire"-Saga Kategorie: Literatur & Comics - Autor: Christian Siegel - Datum: Sonntag, 01 April 2018
 
Titel: "Star Wars: Das dunkle Imperium II"
Originaltitel: "Star Wars: Dark Empire II"
Bewertung:
Autor: Tom Veitch
Übersetzung: Nicht bekannt
Zeichnungen: Cam Kennedy
Tusche: Cam Kennedy
Farben: Cam Kennedy
Lettering: Todd Klein
Cover: Mark Zug
Umfang: 208 Seiten
Verlag: Panini (D), Dark Hors Comics (E)
Veröffentlicht: 18. Juli 2007 (D), 05. September 1995 (E)
ISBN: 978-3-8660-7345-3 (D)
Kaufen: Taschenbuch (D)
 

Kurzinhalt: Das nachfolgende Review bezieht sich nur auf "Dark Empire II", und nicht auf den ebenfalls im deutschen Sammelband enthaltenen dritten Teil der Reihe, "Empire's End". Dieser wird separat besprochen.

Kurzinhalt: Luke Skywalker glaubte, den letzten Klon von Palpatine vernichtet zu haben, doch dabei hat er sich getäuscht. Die jüngste Inkarnation des Imperators macht genau dort weiter, wo die alte aufgehört hat, und versucht, die Rebellenallianz in die Knie zu zwingen. Dafür lässt er eine neue Superwaffe bauen, welche über die Fähigkeit verfügt, planetenzerstörende Raketen über die Distanz von mehreren Sonnensystemen hinweg abzufeuern. Währenddessen arbeitet Luke Skywalker zusammen mit dem ehemaligen dunklen und mittlerweile reformierten Jedi-Ritter Kam Solusar daran, den Jedi-Orden neu aufzubauen. Auf der Suche nach alten Artefakten der Jedi verschlägt es sie zum Planeten Ossus, wo sie gleich auf mehrere Personen treffen, die stark in der Macht sind. Und auf dem Weg nach Neu Alderaan, wo die Zwillinge bereits auf Leia warten und sie auch ihr jüngstes Kind zur Welt bringen will, geraten Han und Leia in eine Falle…

Review: Schon vom ersten Teil der "Dark Empire"-Reihe war ich nicht wirklich angetan, und fiel es mir schwer, den Kult der um diesen Comic entstanden ist nachzuvollziehen. Aber im Vergleich zum Nachfolger war der ja noch heilig (wir haben Ostern, da darf man ruhig mal ein bisschen religiös werden). Aber was Tom Veitch hier fabriziert hat (und ich nehme dezidiert ihn heraus, weil der talentierte Künstler Cam Kennedy mit seinen netten, stilvollen Zeichnungen ja eh tut was er kann, aber halt letztendlich gegen den inhaltlichen Schwachsinn nicht ankommt), geht auf keine Thala-siren-Haut mehr. Schon der erste Teil war ja alles andere als originell. Statt sich einen neuen interessanten Widersacher einfallen zu lassen wurde einfach der Imperator wieder zum Leben erweckt, und die Weltenvernichter dienten als Todesstern-Ersatz. Mit "Das dunkle Imperium II" kopiert sich Veitch aber nun quasi noch einmal selbst – und wie man das ja auch aus dem eigenen Büroleben so kennt, wird eine Kopie mit jeder "Generation" blasser und blasser. Hier ist das genauso. War der wiederauferstandene Palpatine, der Luke auf seine Seite zieht, noch halbwegs interessant, wirkt es hier einfalls- und hilflos. Noch schlimmer fand ich aber die neue Superwaffe (die extrem an die Starkiller-Basis aus "Das Erwachen der Macht" erinnert hat – dort war ich ja auch kein Freund dieser Neuinterpretation des Todessterns). Viele andere, bessere Autoren haben gezeigt, dass "Star Wars" auch gut ohne solche billige, wiederaufgewärmte Planetenvernichtungs-Bedrohungen auskommt. Veitch gehört wohl offenkundig nicht dazu.

Generell hat mich die Story einfach nicht überzeugt. Ein Reiz des Legends-Kanons – also der ursprünglichen semi-offiziellen "Star Wars"-Fortsetzung – war es, wie Luke völlig auf sich allein gestellt einen neuen Jedi-Orden aufbauen muss, mit allen Ängsten und Unsicherheiten, die mit dieser großen Aufgabe (und der Gefahr, einen neuen Darth Vader auf die Galaxis loszulassen) verbunden waren. In "Das dunkle Imperium II" bekommt er nun plötzlich einen geläuterten dunklen Jedi vor die Nase gesetzt, der ihm dabei hilft, und stolpert zudem auf Ossus auf eine Gruppe Machtbegabter, die sogleich zu seinen ersten Rekruten werden. Damit machte man es Luke aus meiner Sicht entschieden zu leicht. Wenig glücklich war ich auch mit dem love interest, dem man ihm hier vorsetzt. Und generell hat mich sein Teil der Geschichte nicht wirklich überzeugt, und fand ich diese teilweise sogar richtiggehend trashig. Jener rund um Han und Leia ergeht es um nichts besser. Spielte die Prinzessin im ersten Teil noch einen essentiellen Part in der Handlung, und war in die Hauptstory rund um den gefallenen Luke direkt eingebunden, ist die Geschichte von Han und ihr diesmal weitestgehend losgelöst von der größeren Bedrohung für die Galaxis, und wirkt bestenfalls wie eine unabhängige B-Story und schlimmstenfalls wie ein Fremdkörper. Und auch wenn es (damals) eine der wenigen neuen Ideen – innerhalb des "Star Wars"-Universums – gewesen sein mag, aber die Kampfroboter (vor allem auch in diesem Design) wollten mir nicht so recht in die bekannte, weit weit entfernte Galaxis passen. Letzten Endes habe ich mich – trotz der Teils schönen Bilder, mit denen die Geschichte erzählt wird – bei "Das dunkle Imperium II" größtenteils bestenfalls gelangweilt, und teilweise sogar richtiggehend geärgert. Aber vielleicht kann mir ja jemand von euch erklären, was ich übersehen habe, dass an "Dark Empire II" so toll sein soll.

Fazit: Ohne die Begeisterung jener, welche die "Dark Empire"-Comicreihe wirklich mochten, trüben zu wollen, aber ich tue mir sehr schwer damit, diese nachzuvollziehen. Während der erste Teil abseits der mangelnden Originalität und den Problemen mit der etablierten Legends-Kontinuität noch halbwegs ok war, konnte ich inhaltlich an "Das dunkle Imperium II" absolut nichts finden, dass mir gefallen hätte. Tom Veitch liefert hier eine müde und einfallslose Kopie seiner eigenen Kopie ab, geht mit den Figuren bzw. der Geschichte in Richtungen die mir nicht wirklich zusagen, versagt wenn es darum geht, Spannung zu erzeugen, und tut sich zudem schwer, jedem der bekannten Helden einen wichtigen und sinnvollen Part in der Geschichte spielen zu lassen. Das einzige was mir an diesem Schmarrn gefallen konnte war die künstlerische Gestaltung durch Cam Kennedy – die allein kann's nur halt leider auch nicht richten. Mir persönlich fällt es jedenfalls (bislang) extrem schwer, die "Das dunkle Imperium"-Saga als Teil des Expanded Universe- bzw. Legends-Kanon zu betrachten.

Bewertung: 1/5 Punkten
Christian Siegel
Coverbild © 2007 Panini Comics






Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


4x03 Opferlamm
How to Get Away with Murder | RTL Crime
Mo. 23.04.18 | 20.15 Uhr


9x09 Die Wahrheit kommt später
NCIS: L.A. | Sat1
Mo. 23.04.18 | 21.15 Uhr


8x11 Unerwartet
Hawaii Five-0 | Sat1
Mo. 23.04.18 | 22.15 Uhr