HOME FORUM GALERIE PROJEKTE LINKS CHAT
Startseite arrow Reviews arrow DVD arrow Am Abgrund
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
Forum
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
KinoVorschau 2016
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



Am Abgrund Drucken E-Mail
< Vorherige Episode | Nächste Episode >

Episodenbild (c) MGM/Showtime

Originaltitel: Abyss
Episodennummer: 6x06
Bewertung:
Erstausstrahlung USA: 19. Juli 2002
Erstausstrahlung D: 23. April 2003
Drehbuch: Brad Wright
Regie: Martin Wood
Hauptdarsteller: Richard Dean Anderson als Colonel Jack O'Neill, Amanda Tapping als Captain Samantha Carter, Christopher Judge als Teal'c, Corin Nemec als Jonas Quinn, Don S. Davis als General George Hammond.
Gastdarsteller: Dorian Harewood als Thoran, Cliff Simon als Ba'al, Gary Jones als MSgt. Walter Harriman, Michael Shanks als Daniel Jackson, Teryl Rothery als Dr. Janet Fraiser, Ulla Friis als Shallan, Patrick Gallagher als Ba'al's Jaffa Commander u.a.

Kurzinhalt: Gegen seinen Willen führt jener Tok'ra-Symbiont, der Jack O'Neill eingesetzt wurde um ihn von Ayianas Virus zu heilen, auf einen Planeten, der unter Ba'als Kontrolle steht. Zwar gelingt es ihm, ein Kind zu retten, doch beim Versuch, selbst durch das Stargate zu entkommen wird der Symbiont getötet, und Jack gefangen genommen. Er findet sich daraufhin in einem Sarkophag wieder, der seine Wunden heilte und ihn ins Leben zurückbrachte. Ba'al beginnt daraufhin damit, ihn zu verhören und zu foltern. Er will den Namen des Tok'ra Symbionten wissen, und auch, warum dieser auf den Planeten zurückkehrte. Jack behauptet, darüber nichts zu wissen, was anfänglich auch stimmt. Erst mit der Zeit beginnt er sich langsam zurückzuerinnern – möchte jedoch Ba'al gegenüber nichts verraten, um die Geliebte des Symbionten zu schützen. Zwischen den Verhören, wo Ba'al ihn wiederholt auf schmerzhafte Art und Weise umbringt, nur um ihn mit Hilfe des Sarkophags wieder zurückzubringen, findet sich Jack in einer Zelle wieder, die durch umgekehrte Schwerkraft geschützt ist. Dort wird er vom aufgestiegenen Daniel besucht. Diesem ist es verboten, unmittelbar ins Geschehen einzugreifen, jedoch bietet er Jack einen Ausweg aus der Tortur an: Den Aufstieg…

Denkwürdige Zitate: "That's the big difference between us, Councilor. We don't leave our people behind."
(General Hammond liest Thoran die Leviten.)

"Do you not know the pain you will suffer for this impudence?"
"I don't know the meaning of the word. … Seriously. Impudence. What does that mean?"
(Jacks mangelnder Wortschatz bringt ihm einen weiteren Messerwurf ein.)

Review: Episodenbild (c) MGM/Showtime In der sechsten Folge nach seinem vorübergehenden Ausstieg feiert Michael Shanks in "Am Abgrund" nun sein (vorerst noch kurzzeitiges) Comeback. Ein bisschen schade fand ich ja schon, dass sein Name gleich bei den Credits nach dem Intro groß aufschien und man damit sein Auftauchen schon vorweg nahm, ich verstehe aber natürlich, dass der "Special Guest Star"-Credit wohl Teil der Vereinbarung mit Shanks (bzw. seinem Agenten) war. Davon abgesehen habe ich mich über das Wiedersehen mit Daniel aber sehr gefreut. Vor allem auch, da sich nicht nur Jack, sondern auch er in einer Zwickmühle befinden. Denn die Vorschriften der aufgestiegenen Antiker verbieten es ihm, sich unmittelbar in die Belange von körperlichen Wesen einzumischen. Und so kann er letztendlich nur moralische Unterstützung anbieten, muss ansonsten jedoch hilflos mit ansehen, wie sein Freund gefoltert und immer wieder ermordet und durch den Sarkophag zum Leben gebracht wird. Der einzige Ausweg, den er Jack anbieten kann – den Aufstieg – ist für diesen keiner, und Jacks Vorschlag, dafür zu sorgen, dass er nicht wieder zum Leben erwacht, ist wiederum für Daniel keine Option. So wie Jack ist damit letztendlich auch Daniel ein Gefangener der Umstände.

Ihre gemeinsamen Szenen sind von Richard Dean Anderson und Michael Shanks sehr gut gespielt. Einerseits wird die Tiefe ihrer gegenseitig empfundenen Freundschaft deutlich, und andererseits die Schwere des Dilemmas, in dem sie sich befinden, glaubhaft vermittelt. Darüber hinaus stach für mich auch die Düsternis der Episode hervor. Zu sehen, wie Jack wieder und wieder von Ba'al auf brutale Art und Weise umgebracht und dann durch den Sarkophag wieder zum Leben erweckt wird, war schon hart. Sehr nett war auch die Idee der Zelle mit der veränderbaren Schwerkraft. Zumal die betreffenden Momente auch sehr gut und überzeugend umgesetzt waren. Gut gefiel mir darüber hinaus, dass wir nie genau erfahren, ob Teal'c die rettende Idee von sich aus während der Meditation kam, oder nicht vielleicht doch Daniel eingegriffen und seine Gedanken in die richtige Richtung gelenkt hat. Neben Daniel steht aber natürlich vor allem Jack bei "Am Abgrund" im Mittelpunkt (nachdem er letzte Folge ja Pause gemacht hatte). Die Episode gibt ihm dabei Gelegenheit, wieder einmal seine Entschlossenheit und auch seine Opferbereitschaft zu zeigen. Er würde lieber sterben, als Ba'als Sklavin zu verraten – und das, obwohl er letztendlich gegen seinen Willen in diese Situation geriet. Doch so gut mir auch alles rund um Jack und Daniel gefallen haben mag, zwei Kritikpunkte verhindern dann doch eine höhere Wertung. Einerseits wünschte ich, man hätte sich die parallel verlaufenden Szenen auf der Erde gespart. Ohne Einblick in die dortigen Rettungsbemühungen hätte man als Zuschauer Jacks Verzweiflung und Isolation noch stärker nachfühlen können. Die dadurch gewonnene Zeit hätte ich dann darauf verwendet, mehr von seiner Flucht zu zeigen– und so auch gleich den zweiten großen Kritikpunkt ausgeschaltet. Weil so hat man diese doch sehr stiefmütterlich behandelt: Wir erleben die ersten Auswirkungen des Angriffs, wie Jack die Sklavin ausfindig macht, sie dazu auffordert, sie zu begleiten – und das war's. Schon sind wir zurück auf der Erde. Die Einstellung mit dem starken weißen Licht – die suggerierte, dass Jack zurück im Sarkophag wäre – war zwar clever, dennoch fand ich es sehr enttäuschend, wie man seine Flucht hier quasi übersprang. Fast so, als würde man uns bei "Die Verurteilten" die Szene verweigern, wo er aus dem Tunnel heraustritt und im Regen steht. Nachdem wir Jacks Tortur so im Detail mitverfolgt haben, hätten wir es aus meiner Sicht nun mal eben auch verdient, seine Flucht unmittelbar mitzuerleben. Dies wurde uns seitens der Macher aber leider verwehrt.

Fazit: Episodenbild (c) MGM/Showtime "Am Abgrund" ist eine starke Folge, an der mir vor allem die düstere Ausgangssituation, der deprimiert-verzweifelte Grundton, die unter die Haut gehenden Folterszenen, sowie der Auftritt von Daniel Jackson begeisterten. Letzteres dabei nicht einfach nur wegen des grundsätzlich willkommenen Wiedersehens, sondern weil man Daniel dabei einen packenden moralischen Konflikt auf dem Weg gab – sind ihm doch trotz des Leids seines Freundes aufgrund der Gesetze der Aufgestiegenen die Hände gebunden. Gut gefiel mir darüber hinaus das Verhörset, sowie die Idee der Zelle mit veränderter Gravitation – wobei die letzteren Szenen auch sehr gut und überzeugend umgesetzt waren. Und vor allem zum Ende hin gab es dann zwischen Jack und Daniel ein paar wirklich starke Momente, wie z.B. wenn O'Neill seinen Freund darum bittet, dafür zu sorgen, dass er nach dem nächsten Tod nicht mehr zurückkommt. Schade fand ich hingegen, dass wir die Flucht am Ende nicht näher mitverfolgen konnten. Zudem hätte man Jacks Verzweiflung und Isolation wohl noch die Spur besser nachempfinden können, wenn wir nicht parallel zu seiner Story immer wieder auf die Erde geschwenkt wären. Ohne diese Szenen wäre dann auch genug Laufzeit übrig geblieben, um sich Jacks Flucht näher zu widmen. Davon abgesehen war "Am Abgrund" aber eine sehr gute – und für "Stargate"-Verhältnisse ungewöhnlich düstere – Episode.

Wertung: 4 von 5 Punkten
Christian Siegel
(Bilder © MGM/SyFy Channel)




Mitreden! Sagt uns eure Meinung zur Episode im SpacePub!




Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer


14x10 Seelenqualen / 14x11 Herzattacke
Serie | Pro7
Mi. 18.07.18 | 20.15 Uhr


3x05 / 3x06 - Supergirl
Serie | Sixx
Do. 19.07.18 | 20.15 Uhr


5x02 Orientierung (2)
Agents of S.H.I.E.L.D. | RTL Crime
Fr. 20.07.18 | 20.15 Uhr