HOME PROJEKTE LINKS CHAT JOBS DATENSCHUTZ ARCHIV
Startseite arrow News-Archiv arrow SciFi, Fantasy & Mystery arrow Forry Ackerman gestorben
Navigation
Startseite
Reviews
Kolumnen & Specials
Gewinnspiele
TV-Planer
Interviews
News-Archiv
Filme
Filme von A-Z
Serien
24
Akte X
Babylon 5 Universum
Doctor Who
Farscape
Fringe
Galactica Universum
Game of Thrones
Lost
Primeval
Stargate
Star Trek
Supernatural
The Vampire Diaries
Neue Reviews
Intern
Impressum
Datenschutz
Team
Jobs
Suche



News
Forry Ackerman gestorben Drucken E-Mail
"Mr. Science Fiction" wurde 92 Jahre alt Kategorie: SciFi, Fantasy & Mystery - Autor: Robert Lissack - Datum: Samstag, 06 Dezember 2008
 
Forrest J. AckermanNur wenige Namen innerhalb der Verlagswelt und der Medienhäuser genießen ein solch hohes Ansehen und eine solch enorme Beliebtheit wie Forrest J. Ackerman.

Am meisten kannte man ihn unter dem Namen Forry. Er war ein Literatur-Agent, Magazin-Redakteur und manchmal konnte er sogar als Schauspieler seine Vielfalt an Talenten beweisen. Er war es dann auch, der den Autoren Ray Bradbury entdeckte.

Im Alter von 92 Jahren starb Ackermann am 4. Dezember 2008 in seinem Haus in Los Angeles an einem Herzinfarkt. Dies teilte Kevin Burns, Sprecher von Ackermans Fonds Prometheus Entertainment, mit.

Forry war für einige der besten Science Fiction Anthologien verantwortlich und Gründer zahlreicher Science Fiction Magazine wie beispielsweise das berühmte „Masters of Filmland“. Er besitzt eine der größten Science Fiction Serien & Filmsammlungen.

Jeden Sonntag war er zu Hause und öffnete jedem die Türe, der seine einmalige Sammlung anschauen wollte. Er war stets ein äußerst beliebter Gast auf vielen Science Fiction und Fantasy-Conventions.

Seine Sammlung umfasste mehr als 50.000 Bücher, tausende Science Fiction Magazine und Sammlerstücke wie Bela Lugosi’s Cape vom 1931er „Dracula“.

Sein größter Verdienst war zweifellos die Entdeckung von Bradbury, dem Autoren von Klassikern wie „Farenheit 451“ oder „Die Mars Chroniken“.

Ackermann gründete einen Science Fiction Club in Los Angeles und legte in diversen Buchhandlungen Flyer aus. Ein kleiner Teenager namens Ray Bradbury tauchte dann eines Tages dort auf. 
Später gab er Bradbury das Geld, um sein eigenes SF-Magazin namens „Futuria Fantasia“ zu starten und bezahlte ihm seinen Weg zu einem Treffen in New York, wo dieser dann den Grundstein für seine große Karriere legen konnte.

Als Literaturagent repräsentierte er weiterhin auch Autoren wie Isaac Asimov und viele andere.

Er sagt, er kam zu dem Begriff „Sci Fi“, als er 1954 im Radio einen Sprecher das Wort „hi-fi“ sagen hörte.

Machs gut Forry, wir werden dich wirklich vermissen.

Quelle: Sci Fi Pulse



Artikel kommentieren
RSS Kommentare

Kommentar schreiben
  • Bitte orientiere Deinen Kommentar am Thema des Beitrages.
  • Persönliche Angriffe und/oder Diffamierungen werden gelöscht.
  • Das Benutzen der Kommentarfunktion für Werbezwecke ist nicht gestattet. Entsprechende Kommentare werden gelöscht.
  • Bei Fehleingaben lade diese Seite bitte neu, damit ein neuer Sicherheitscode generiert werden kann. Erst dann klicke bitte auf den 'Senden' Button.
  • Der vorgenannte Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie einen falschen Sicherheitscode eingegeben haben.
Name:
eMail:
Homepage:
Titel:
BBCode:Web AddressEmail AddressBold TextItalic TextUnderlined TextQuoteCodeOpen ListList ItemClose List
Kommentar:




  fictionBOX bei Facebook   fictionBOX bei Twitter  fictionBOX als RSS-Feed

TV-Planer
Im Moment keine TV-Einträge vorhanden